Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 4. Februar 2016, 10:52

Handball in Ungarn

Nach dem das Kapitel Dujshebaev als ungarischer Nationaltrainer nun beendet ist und die olympischen Spiele endgültig verpasst werden, bin ich gespannt wer auf ihn folgen wird. Der Trainer soll seinen Wohnsitz zumindest in Ungarn haben.

2

Donnerstag, 3. November 2016, 09:14

Pick Szeged - Veszprem

Habe die Herbstferien zu einem Ausflug in das mir noch unbekannte Szeged genutzt und natürlich die Gelegenheit wahrgenommen, mir das ungarische Topspiel Szeged - Veszprem anzusehen. Vorweg großes Lob an den Veranstalter, welche mir die Karte wirklich hinterlegt hatten und ich sie am Spieltag problemlos bei der Kassa beheben konnte. Die Halle vermittelt im Gegensatz zu den mir bekannten Spielstätten in Györ und Veszprem noch "Ostblockcharme", sie ist aber trotzdem über nahezu alle Hallen in der HLA zu stellen. Begeisternd die Stimmung, hinter beiden Toren die Fanblocks beider Teams untergebracht, welche ihre Mannschaften das ganze Spiel über vorbildlich anfeuerten, gut 400 Gästefans vor Ort. Das Spiel für mich überraschend mit klaren Vorteilen für die Heimsieben, Gästetorwart Mikler hielt Veszprem, deren Auftreten für mich etwas enttäuschend war, mit einigen Paraden (vor allem bei 1:1-Situationen) im Spiel. Szeged führte von Beginn weg, Veszprem gelang es einige Male auszugleichen, die Führung an sich zu reißen gelang ihnen jedoch nie, was für den ung. Serienmeister in der nationalen Liga die erste Niederlage bedeutete.Das Spiel vor allem von Deiten der Hausherren emotionell, verlies jedoch nie die Grundzüge der Sportlichkeit. Positiv zu erwähnen auch die Refereeleistungen. Szeged ist auch neben dem Handballsport eine Stadt, welche es sich zu besuchen lohnt, das Pick Salami Museum und ein Spaziergang entlang der herbstlichen Tisza rundeten die schönen Tage in Südungarn ab.

3

Donnerstag, 8. Juni 2017, 16:49

Neuer Verdacht von Korruption und Spielmanipulation - Verbandspräsident stellt Selbstanzeige

In Ungarn hat es möglicherweise Korruption und Manipulation von Handballspiele gegeben. Das berichtet der ungarische Verband MKSZ auf seiner Homepage. Die Staatsanwaltschaft hat die Büroräume des Verbandes gestern untersucht. Der Präsident Mate Kocsis hat Selbstanzeige gestellt, da es Gerüchte gibt, dass Schiedsrichter einige Spiele manipuliert haben sollen und es deshalb zu Beeinflussungen im Abstiegskampf gekommen ist. Der Verband weißt weiter auf die Unschuldsvermutung hin und wartet den weiteren Verlauf der Ermittlungen ab.

Verdacht von Korruption und Spielmanipulation: Ungarischer Verband mit Selbstanzeige (handball-world.com)

4

Montag, 9. Oktober 2017, 19:27

László Nagy beendet nach 199 Spielen seine Laufbahn im ungarischen Nationalteam. Im Dress von Veszprem wird man ihn voraussichtlich noch bis 2019 sehen.

5

Montag, 9. Oktober 2017, 19:50

Leider macht auch bei so einer Legende der Körper irgendwann nicht mehr mit. Ich denke, dass man ihm zum Abschied noch das 200. Länderspiel schenken wird. Ein ganz Großer seiner Epoche.

6

Montag, 9. Oktober 2017, 21:13

Als Geschenk vom Präsidenten des ungarischen Handballverbandes ein Leibchen mit der Nr.199 bekommen. Denke aber auch, dass es noch ein Abschiedsspiel geben wird.

7

Dienstag, 10. Oktober 2017, 11:33

Für Vranjes natürlich doppelt dumm gelaufen.
Erst verliert er als Vereinstrainer seinen Spielmacher Palmarsson und dann als Nationaltrainer das Aushängeschild schlechthin.
Wobei er das mit Nagy evtl. schon vor Dienstantritt (zumindest intern) gewusst haben könnte.

8

Dienstag, 10. Oktober 2017, 11:39

Lässt denn Nagys Körper überhaupt noch zu, dass er im Nationalteam den Unterschied macht? Ich glaube der Vereinstrainer Vranjes ist nicht gerade böse über diese Entscheidung.

9

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:00

Als Dolmetscher und vor allem als Motivator mit sehr viel internationaler Erfahrung könnte er schon in der ein oder anderen Situation fehlen.
Das allein rechtfertigt natürlich noch keine Nominierung. Aber Du hast Recht: Als Vereinstrainer sieht er das bestimmt positiv.
In Hamburg hat damals auch niemand protestiert, als Bitter erklärt hat, dass er nicht mehr in der Nationalmannschaft spielen möchte.

10

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:03

Meinst Du kein anderer ungarischer Nationalspieler spricht eine der fünf Sprachen, die Vranjes spricht? ;)

11

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:34

Natürlich traue ich das anderen ebenfalls zu ;) Deshalb habe ich mein "vor allem" auch auf seine Rolle als Motivator bezogen. Er ist sicher nicht mehr derjenige, der die Spiele alleine entscheidet. Daher kommt dieser Schritt auch für niemanden so wirklich überraschend, weil absolut nachvollziehbar.

12

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 14:50

Wie wichtig Nagy für das ungarische Nationalteam war, hat man bei der WM heuer gesehen. In der Vorrunde lief nicht viel (Weißrussland!)- im Achtelfinale lief er gehen Dänemark auf. Schon alleine durch seine Präsenz wurde gesorgt, dass sich Dänemark auf ihn mehr konzentrierte und so für den Rest mehr Luft vorhanden war. Das Aus von Dänemark war dann die Folge.
Ähnlich die Situation im ungarischen Damennationalteam, wo Görbizs zumeist genau markiert wird, nur ist der Rest einfach zu schwach, um daraus Kapital zu schlagen. Bei Györ gibt es mehrere Leistungsträgerinnen, da hat Görbizs mehr Luft, und das hat man vor allem beim CL-Final4 in Budapest heuer gemerkt, wo sie stark aufspielte.
In Ungarn leider im Vereinshandball keine Geduld bei den Spitzenvereinen (Veszprem, Szeged, Györ, Fradi) wichtige Positionen werden mit Legionären/-innen besetzt, der gar nicht so untalentierte ungarische Handballnachwuchs verkommt bei diesen Vereinen zu Banker,wärmer(inne)n oder spielt beim Rest der Liga.
Da muss ein Umdenken stattfinden, wenn man auf Nationalteamebene nicht ins Mittelmaß Absinken will.
Zur Erinnerung; 2012 die Männer im Olympiahalbfinale, die Damen holen bei der EM Bronze.

13

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 11:49

Nagy ist eine so dominante Figur das er durch seine Klasse Veränderungen auch im Weg stand. Solange er noch im Team war, hing auch alles von ihm ab. Das sieht man ja auch bei Mazedonien und hat man auch lange bei Tschechien gesehen. Ohne ihn, muss ja zwangsläufig ein anderes System entstehen, egal wie das dann aussehen wird.

Gleichzeitig hat man mit Vranjes einen Trainer, der auch für einen Handball steht, der nicht nur von einem dominanten Spieler getragenn wird sondern auch von einem gesamten Team. Per se ist das also eine gute Voraussetzung für einen Neuanfang.

Anzeige
handball-world.com - Partner