Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Graphitteller« ist männlich

Beiträge: 808

Wohnort: in 99718 "Salami-Stadt"

Beruf: Dipl.-Ing.-Päd.

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 27. Juli 2016, 08:09

Das Organisatorische ist die eine Seite, die Zuschauerresonanz die andere. Bei einer Veranstaltung über einen Tag (sprich: ein normales Bundesligaspiel), sollte es aus aus organisatorischer Sicht, durch den Aufstieg von RB, keine Probleme geben. Der HCL hat einen Fan-Stamm von ca. 2.500, die mit plus / minus 15 % zu den Spielen auch anwesend sind. Bei Mittwoch-Spielen (die es häufig, wegen der Belegung der Arena bzw. wegen der internationalen Aufgaben an den Wochenenden, gibt) sind die Zuschauer-Einbußen höher als 15 %. Aber für aufwendige Veranstaltungen, wie diese CL-Qualifikation, braucht man zu diesem Stammpublikum auch noch "die Sportinteressierten der Region" (siehe die Zuschauerzahlen bei den Spitzenspielen in der letzten Saison, bzw. die ca. 5.800 Zuschauer des Endspiels um die DM 2010, ...). An diese Personengruppe, an solche einem Wochenende, heranzukommen, ist das Problem. Die Terminierung von HCL-Spielen wird immer mehr ein Puzzle, denn neben der Belegung der Arena und den Heim-Spielen des SC DHfK müssen nun auch noch die Spiele des (Fußball-)Bundesliga Aufsteigers RB Leipziger mit einbezogen werden. Dass das Stammpublikum des HCL sehr „pikiert“ auf unüblich bzw. untypische (für HCL-Verhältnisse) Anwurfzeiten reagiert, musste das HCL-Management in der letzten Zeit bitter zur Kenntnis nehmen. Eines darf man beim HCL nicht vergessen: Die Zuschauer in der ARENA sind einer der "größten Sponsoren".
Instinkt ist Intelligenz, die unfähig ist, sich ihrer selbst bewusst zu werden.
(John Sterling)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Graphitteller« (10. September 2016, 20:40)


Mooch

Fortgeschrittener

  • »Mooch« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 164

Wohnort: Südosten

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 28. Juli 2016, 16:30

Das Organisatorische ist die eine Seite, die Zuschauerresonanz die andere. Bei einer Veranstaltung über einen Tag (sprich: ein normales Bundesligaspiel), sollte es aus aus organisatorischer Sicht, durch den Aufstieg von RB, keine Probleme geben. Der HCL hat einen Fan-Stamm von ca. 2.500, die mit plus / minus 15 % zu den Spielen auch anwesend sind. Bei Mittwoch-Spielen (die es häufig, wegen der Belegung der Arena bzw. wegen der internationalen Aufgaben an den Wochenenden, gibt) sind die Zuschauer-Einbußen höher aus 15 %. Aber für aufwendige Veranstaltungen, wie diese CL-Qualifikation, braucht man zu diesen Stammpublikum auch noch "die Sportinteressierten der Region" (siehe die Zuschauerzahlen bei den Spitzenspielen in der letzten Saison, bzw. die ca. 5.800 Zuschauer des Endspiels um die DM 2010, ...). An diese Personengruppe an solche einem Wochenende heranzukommen, ist das Problem. Die Terminierung von HCL-Spielen wird immer mehr ein Puzzle, denn neben der Belegung der Arena und den Heim-Spielen des SC DHfK müssen nun auch noch die Spiele des Bundesliga Aufsteiger RB Leipziger mit einbezogen werden. Dass das Stammpublikum sehr „pikiert“ auf unüblich bzw. untypische (für HCL-Verhältnisse) Anwurfzeiten reagiert, musste das HCL-Management in der letzten Zeit bitter zur Kenntnis nehmen. Eines darf man beim HCL nicht vergessen: Die Zuschauer in der ARENA sind einer der "größten Sponsoren".
Sehe ich auch so. RB wird dem HCL, wenn überhaupt, nur minimal Publikum wegnehmen. Ausnahme wäre eine (fast) parallele Austragung von Heimspielen, was aber im Normalfall nicht vorkommen wird/sollte. Hauptproblem ist und bleibt das fehlende Verkehrskonzept der Stadt in Bezug auf An-/Abreise + parken rund um das Zentralstadion :hi:, welches einigermaßen optimal auf die Kapazität der Arena abgestimmt ist, aber eben nicht noch (parallel) eine VA mit >40.000 weiteren Zuschauern verkraften kann. Zumal weiterhin und trotz fast innenstädtischer Lage + Haltestelle vor der Tür der Großteil mit dem Auto kommt.

Aber zurück zum Thema: Die Quali ist nun nicht unbedingt leichter geworden, aber ich halte sie weiterhin für "schaffbar". Im vermutlichen Finale gg. die Heimmannschaft brauchts aber einen guten Tag und vorzugsweise keine allzu große Verletztenliste aus der Vorbereitung.
Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst. (Platon)

netter59

Meister

Beiträge: 883

Wohnort: im grünen herzen deutschlands

  • Nachricht senden

23

Freitag, 9. September 2016, 19:41

Der HCL wohl sicher in der CL-Hypo gegen Bera Bera eher Regionalliga Niveau....wobei der HCL nicht unbedingt nach Astrachan wollte,,
Alle haben Ahnung vom Handball-außer die Schiedsrichter

24

Freitag, 9. September 2016, 21:43

HCL

"... wobei der HCL nicht unbedingt nach Astrachan wollte"


Das kann man sich leider nicht ausssuchen. Es ist aber nicht nur Astrachan. Für den HCL wird es sehr schwer werden, die Hauptrunde zu erreichen.

Bera Bera gegen Hypo war wirklich ein Spiel zweier schwacher Mannschaften (Den Unterschied haben die Torfrauen gemacht - Olga Sanko ist immer noch eine klasse Keeperin!). Der HCL wird auch morgen keine Probleme haben.

25

Freitag, 9. September 2016, 22:00

Trefilov hat Ende der letzen Saison Astrakhan verlassen und dabei scheinbar alle Spielerinnen mitgenommen die einen Ball fangen und werfen können (überspitzt gesagt). Würde sich der HCL morgen qualifizieren, ist durchaus der 3. Platz in der Gruppenphase drin.
Sehnsucht nach Professionalität

26

Freitag, 9. September 2016, 22:18

Yepp, für die deutschen Vertreter ist auch Viertelfinale drin - in A+B sind eigentlich nur Buducnost (A) und Vardar (B) gesetzt, evtl. noch FTC (B). Vierter (oder vll. sogar Dritter) in der Hauptrundengruppe zu werden ist für die deutschen Vertreter sicherlich nicht unrealistisch...

Die andere Hauptrundenhälfte ist wegen der absurden Gruppe C (Györ, Bukarest, Midtjylland und Rostov) sicherlich stärker besetzt.
Lois Abbingh: I can't believe. Why good things have to end like this?



  • »Graphitteller« ist männlich

Beiträge: 808

Wohnort: in 99718 "Salami-Stadt"

Beruf: Dipl.-Ing.-Päd.

  • Nachricht senden

27

Samstag, 10. September 2016, 20:37

Trotz schwacher Leistung im Finalsspiel hat der HC Leipzig die Qualifikation zur CL geschafft (32 : 30 gegen Hypo NÖ). Ich mache mal den Begriff "schwache Leistung" nicht an der Spielstärke des Gegners fest. Der wurde ja gestern mit Regionalliga-Niveau hier betitelt. Ich mache es an den vergebenen 100%igen Torgelegenheiten fest. Diese gingen gegen 20 (in Worten: zwanzig). Manchmal habe ich mich gefragt: Will man überhaupt gewinnen? Ich denke es war mehr eine Kopfsache: Man hatte den Gegner zu sehr auf die "leichte Schulter" genommen. Als man es mitbekam, dass es nicht so einfach geht (Hypo NÖ war zeitweise in der 1. HZ auf sechs Toren enteilt), ist man an den eigenen Nerven gescheitert (siehe oben den 4. Satz). Erst in den letzten drei Minuten konnte der HCL das erste mal in Führung gehen. Die tschechischen Schiedsrichter wirkten für mich überfordert.
Instinkt ist Intelligenz, die unfähig ist, sich ihrer selbst bewusst zu werden.
(John Sterling)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Graphitteller« (10. September 2016, 20:43)


28

Sonntag, 11. September 2016, 19:19

3. Gruppengegner des THC ist Glassverket aus Norwegen, und das ist definitiv machbar :)
sLOVEnija

29

Sonntag, 11. September 2016, 20:59

Glassverket

Außerdem hat Glassverket viele wichtigen Spielerinnen verloren und (vielleicht noch viel, viel wichtiger) den Trainer.

3. Gruppengegner des THC ist Glassverket aus Norwegen, und das ist definitiv machbar :)


Ich sehe Glassverket nicht so schlecht und kaum schwächer als im Vorjahr: sehr gute (und dabei relativ saubere) Abwehr, ausgeglichen besetzt, schnelles und variables Angriffsspiel, Gefahr von allen Positionen und volle Power bis zur letzten Minute. Das wird kein Spaziergang für den THC und muss erst einmal gewonnen werden.

30

Montag, 12. September 2016, 14:13

Wenn der THC gegen Glassverket verliert, möchte ich aber nichts mehr vom gallischen Dorf hören. :/: Glassverket ist noch kleiner, und noch 'ärmer' als der THC. Vom eher dürftigen Fansupport möchte ich gar nicht erst anfangen. 450 (bzw. 510) Zuschauer am vergangenen Wochenende sind doch sehr wenig - selbst letztes Jahr waren es deutlich mehr, obwohl man damals von vornherein chancenlos war.
Sehnsucht nach Professionalität

31

Montag, 12. September 2016, 21:20

@Harpiks: "... möchte ich aber nichts mehr vom gallischen Dorf hören"

Drammen ist eine Stadt in der Größe von Weimar mit mehr als 60.000 Einwohnern, Bad Langensalza hat noch nicht einmal ein Drittel davon - soviel zum "gallischen Dorf". Ca. 500 Zuschauer sind angesichts dessen natürlich nicht so toll (außerdem war die Stimmung selbst bei den Spielen von Glassverket = O), in Langensalza wäre die Halle mit 1.100 Leuten Wochen vorher ausverkauft gewesen.

Harpiks, hast Du eine Ahnung, wie groß das Budget von Glassverket und wer der Hauptsponsor ist? Dem Namen nach könnte es ein Glashersteller sein, oder?

32

Dienstag, 13. September 2016, 06:20

Harpiks, hast Du eine Ahnung, wie groß das Budget von Glassverket und wer der Hauptsponsor ist? Dem Namen nach könnte es ein Glashersteller sein, oder?

MHK vil unngå den økonomiske usikkerheten -rbnett.no - nyheter, sport, kultur og økonomi

Laut Konkurrenz sind es umgerechnet etwa € 500.000. Es wird schon seinen Grund haben, weshalb erfolgreiche Spielerinnen nicht unbedingt zuallererst in die Norwegische Liga wechseln. :/: Glassverket hat außerdem (außer der Isländerin) keine Nationalspielerin - weder Norwegen A noch Norwegen B. Selbst eine U-20 Nationalspielerin ist im Kader nicht zu finden.

Der Name Glassverket scheint wohl eher historisch bedingt, mehr weiß ich aber auch nicht.

Ich finde Glassverket spannend und interessant anzuschauen. Ja, man kann mich fast schon als Fan bezeichnen. ;) Aber ich bleib dabei: Buducnost, THC und Metz müssen vor Glassverket landen.
Sehnsucht nach Professionalität

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Harpiks« (13. September 2016, 06:34)


33

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 21:13

Aber ich bleib dabei: Buducnost, THC und Metz müssen vor Glassverket landen.

Müssen - Ja. Nach dem THC Spiel heute bin ich mir da aber nicht mehr sicher....
Sehnsucht nach Professionalität

34

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 21:45

Ja,seh ich auch so
Wird wahrscheinlich auch davon abhängen ob mit K.Wohlbold eine ordnende und lenkende Hand ins Spiel des THC zurückkehrt.
Dass der THC ohne sie nicht gerade clever spielt war heute unübersehbar.

35

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:02

Astrachan-HCLeipzig

In der LVZ-Printausgabe von heute gibt es dazu einige interessante Informationen:

Vom russischen Meister haben 12 Spielerinnen im Sommer den Verein verlassen und sind ihrem legendären Coach Jevgeni Trefilov nach Krasnodar gefolgt.
Der neue Astrachan-Trainer M.Seregin hat nur junge Talente zur Verfügung von denen keine Champions-League-Erfahrung hat.
Da ist Leipzig im Vorteil.

Aus deutscher Sicht sieht das doch nach einer durchaus machbaren Aufgabe aus.

36

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:34

Astrachan-HC Leipzig


Die( Astrachan) mussten aber am Mittwoch nicht gegen den THC spielen und die Resultate in der Liga sind durchaus beachtenswert,so haben die Krasnodar zu Hause geschlagen.Die Buchmacher sehen das Spiel ausgeglichen,das war noch nicht so als die Quoten raus gekommen sind, da war Leipzig noch Favorit.Mal sehen wie Leipzig ins Spiel kommt und was die Schiedsrichter so veranstalten,da gab es in der CL ja schon die eine oder andere böse Überraschung.

37

Freitag, 14. Oktober 2016, 18:46

Astrakhanotschka hat in das Ligaspiel gegen Kuban gewonnen. Sie haben junge und unerfahrene, aber sehr talentierte und ehrgeizige Spielerinnen.

38

Freitag, 14. Oktober 2016, 23:24

Zwar haben 4 Olympiasiegerinnen Astrakhan verlassen, aber eine Frau Postnova allein kann schon den Unterschied ausmachen - könnte ne enge Kiste werden
sLOVEnija

39

Freitag, 14. Oktober 2016, 23:42

Vardar - FTC

Ein spannendes und gutklassiges Spiel! FTC stark verbessert, vor allem in der Abwehr. Der Zugang von Snelder hat sich stark bemerkbar gemacht und der Abwehr insgesamt mehr Stabilität gegeben. Szikora hatte nicht den besten Tag, sonst wäre für den FTC sogar der Sieg drin gewesen. Und dann fast in der letzten Sekunde der Wurf an den Innenpfosten des leeren Tores - es sollte an diesem Tage einfach nicht sein mit einem Sieg von FTC.

Habe beim FTC Saczik und Jovanovic, bei Vardar Lekic vermisst. Weiß jemand, was mit diesen Spielerinnen ist?

Das Spiel hat gezeigt, dass der HCL in dier Gruppe nicht viel zu bestellen haben wird. Morgen wird sich zeigen, ob wenigstens gegen Astrachan etwas zu holen ist. Ich habe da so meine Zweifel und stimme voll zu:
Zwar haben 4 Olympiasiegerinnen Astrakhan verlassen, aber eine Frau Postnova allein kann schon den Unterschied ausmachen - könnte ne enge Kiste werden

40

Freitag, 14. Oktober 2016, 23:44

ich meine, Lekic war/ist mal wieder verletzt
sLOVEnija

Anzeige
handball-world.com - Partner