Sie sind nicht angemeldet.

421

Sonntag, 15. Januar 2017, 11:27

Die Verbindlichkeiten aus dem Screenshot zeigen nur Steuern und Versicherungen, korrekt?
nein das dürfte nicht so sein,
die linke massgebende Gesamtspalte zeigt z.B. auch Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Mooch

Fortgeschrittener

  • »Mooch« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 79

Wohnort: Südosten

  • Nachricht senden

422

Sonntag, 15. Januar 2017, 14:38

In Leipzig hängt ja auch ein gut funktionierendes Sportgymnasium mit angeschlossenem Internat dahinter.
Und? Ich sehe da den Zusammenhang nicht ?( . . .
Demokratie: Herrschaft des Volkes, das den von Minderheiten bestimmten Mehrheitsentscheidungen gehorcht. (Lothar Schmidt)

zmagoválec

wohnt hier

  • »zmagoválec« ist männlich

Beiträge: 6 257

Wohnort: Handballtempel

Beruf: Sportjournalist

  • Nachricht senden

423

Sonntag, 15. Januar 2017, 14:42

In Leipzig hängt ja auch ein gut funktionierendes Sportgymnasium mit angeschlossenem Internat dahinter.
Und? Ich sehe da den Zusammenhang nicht ?( . . .

Zumindest ist ausreichend Personal in den eigenen Reihen vorhanden, sollten wie erwartet einge Leistungsträgerinnen im Sommer den Klub wechseln.
sLOVEnija

Mooch

Fortgeschrittener

  • »Mooch« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 79

Wohnort: Südosten

  • Nachricht senden

424

Sonntag, 15. Januar 2017, 15:10

Das sowieso. Von der Formulierung her hatte ich jetzt eher nach einer Auswirkung für das Gymnasium im Falle einer HCL-Insolvenz gesucht, was natürlich Quatsch ist und für mich deshalb kein Sinn ergab. War dann wohl anders gemeint und ich noch nicht ganz munter :/: . . .
Demokratie: Herrschaft des Volkes, das den von Minderheiten bestimmten Mehrheitsentscheidungen gehorcht. (Lothar Schmidt)

425

Dienstag, 17. Januar 2017, 19:14

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg:
Zukunftsängste spielen längst mit


Ein aktueller Artikel zur Situation beim VfL. Steht allerdings nichts wirklich neues drin.

Fridulin

Fortgeschrittener

  • »Fridulin« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 184

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

426

Dienstag, 17. Januar 2017, 19:53

Machen wir uns alle nichts vor. Kein Verein in der Bundesliga ist ohne Verbindlichkeite und das ist auch nichts schlimmes. Es bedeutet nichts anderes als eine Unbezahlte Rechnung und so lange beide Parteien ihre Pflichten zu dem vereinbarten Zeitpunkt erfüllen ist es ein normaler Vorgang wie er im Wirtschaftsleben millionenfach am Tag passiert. Bedenklich wird es bei hohen Verbindlichkeiten bei sozialen Abgaben und Steuern, den die werden eingefordert und sind damit erheblich bedeutender als Verbindlichkeiten gegenüber Privatpersonen und Sponsoren. Diese sind meist dem Verein verbunden und werden deshalb eine Lösung zum Wohle des Vereins suchen.

Es ist schade nun wieder mit einer möglichen Pleite konfrontiert zu sein... ich hatte gehofft dieses Thema nun ein paar Jahre nicht mehr zu hören. Im Fall von Oldenburg bin ich optimistisch da alle Beteiligten bereits jetzt öffentlich die Veränderungen bekanntgegeben haben und so ein Weg gesucht werden kann. Beim HCL erinnert es mich leider stark an den FHC und dem plötzlichen Auftauchen einer Forderung des Finanzamtes.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fridulin« (17. Januar 2017, 19:58)


zmagoválec

wohnt hier

  • »zmagoválec« ist männlich

Beiträge: 6 257

Wohnort: Handballtempel

Beruf: Sportjournalist

  • Nachricht senden

427

Dienstag, 17. Januar 2017, 19:53

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg:
Zukunftsängste spielen längst mit


Ein aktueller Artikel zur Situation beim VfL. Steht allerdings nichts wirklich neues drin.

Nur 3 Spielerinnen unter Vertrag, ist aber schon sehr wenig, zumal Mala nur ausgeliehen ist. Ist halt die Frage, ob die Damen bei Gehaltsreduzierung bleiben. Könnte vielleicht schwierig werden, die Holländerinnen zu halten.
sLOVEnija

428

Mittwoch, 18. Januar 2017, 09:25

Machen wir uns alle nichts vor. Kein Verein in der Bundesliga ist ohne Verbindlichkeite und das ist auch nichts schlimmes. Es bedeutet nichts anderes als eine Unbezahlte Rechnung und so lange beide Parteien ihre Pflichten zu dem vereinbarten Zeitpunkt erfüllen ist es ein normaler Vorgang wie er im Wirtschaftsleben millionenfach am Tag passiert. Bedenklich wird es bei hohen Verbindlichkeiten bei sozialen Abgaben und Steuern, den die werden eingefordert und sind damit erheblich bedeutender als Verbindlichkeiten gegenüber Privatpersonen und Sponsoren. Diese sind meist dem Verein verbunden und werden deshalb eine Lösung zum Wohle des Vereins suchen.

Es ist schade nun wieder mit einer möglichen Pleite konfrontiert zu sein... ich hatte gehofft dieses Thema nun ein paar Jahre nicht mehr zu hören. Im Fall von Oldenburg bin ich optimistisch da alle Beteiligten bereits jetzt öffentlich die Veränderungen bekanntgegeben haben und so ein Weg gesucht werden kann. Beim HCL erinnert es mich leider stark an den FHC und dem plötzlichen Auftauchen einer Forderung des Finanzamtes.


Die Unterscheidung bei Oldenburg und Leipzig sehe ich genauso, plus des Gerüchts, dass es in Leipzig immer wieder mal zeitliche Differenzen bei den Gehaltszahlungen geben soll.

Aber mittlerweile sehe ich das ganze Projekt Frauenhandball in Deutschland an der Kante. Es gibt zwei, drei Vereine in Deutschland, die das Gehaltsniveau in neue Größenordnungen geführt haben und die Spielerinnen denken und verlangen berechtigterweise auch in den anderen Mannschaften mehr, was man dort auch immer versucht mitzumachen, damit diese Spielerinnen eben nicht dem Ruf des Geldes folgen. Das bringt natürlich das ganze Konstrukt in vielen Vereinen dann ins Wanken, wenn entsprechende Gelder von aktuellen oder zusätzlichen Sponsoren nicht reinkommen. Warum hat Weibern letztes Jahr aufgegeben? Bei den Spreefüxxen war es die Hallensituation? Mainz-Bretzenheim? Warum tun sich Drittligisten schwer, in die 2. Liga aufsteigen zu wollen? Ich bin mir ziemlich sicher, dass bei vielen Erst- und Zweitligisten zusammengekratzt wird, was nur geht.
Und ein weiterer kritischer Faktor kommt hinzu - wir sind momentan in Deutschland so gut drauf, die Wirtschaft brummt, es gibt Geld ohne Ende, die Reichen werden immer reicher, und trotzdem kommt im Frauenhandball zu wenig davon an. Wenn sich der Wind dreht, werden viele aktuelle Sponsoren sich ihr Engagement wie jetzt EWE überlegen. Wobei das jetzt nichts mit den Windkrafträdern zu tun hat.
Ich will nicht unken und nicht schwarzmalen, da bin ich persönlich zu positiv, aber wir werden in den nächsten Jahren noch mehr Vereine haben, über die wir hier reden.

Genug gejammert - denn wie sagt der Kölner - Et hätt noch emmer joot jejange.

429

Mittwoch, 18. Januar 2017, 16:22

es gab und gibt schon immer vereine, die um des erfolges willen mehr geld ausgeben als sie einnehmen ... und auch da wurden teilweise gehälter in exorbitante höhen geschossen ... solange die vereine meinen da mitspielen zu müssen, wird es auch solche nachrichten geben. es sind aber ja nur wenige, die diese gehälter tatsächlich - für den moment - bezahlen können. sprich würde der rest in einer normalen range bleiben, müssten das auch die spielerinnen akzeptieren, weil ja nicht jeder nach bietigheim kann ... und auch leipzig hätte kein problem, wenn die ausbildung des deutschlandweit rekrutierten nachwuchses noch auf früherem niveau wäre ...

bob hanning sagt über die füchse - zurecht - dass er sich spieler wie drux und wiede gar nicht leisten könnte, wenn sie nicht aus der eigenen schule kämen, dass ihn die jugendarbeit zwar zunächst geld kostet, dass er bei den profis wieder einsparen. er würde damit auf dauer gesehen sogar geld verdienen ... das potenzial zu einer vergleichbaren denkweise hätte der hcl eigentlich mit den bereits vorhandenen trainingsvoraussetzungen erst recht!

430

Mittwoch, 18. Januar 2017, 17:09

Mal aus meiner Sicht ganz vereinfacht formuliert:

Solange es im Frauenhandball lediglich Veränderungen in der Rangfolge und Platzwechsel gibt, ist eigentlich nichts Schlimmes/Unnormales passiert.
Es ist doch (ausser für die Fans der abbauenden bisher langzeitig führenden Vereine) überhaupt nicht bedauerlich wenn es neue Spitzenreiter und natürlich entsprechende "Verlierer" gibt.
Die Umstände auch im Frauenhandball ändern sich (zusätzlich zu den vom jeweiligen Management zu verantwortenden guten oder schlechten Entscheidungen) über die Jahre.
Das wird auch zukünftig passieren und die Vereine werden sich darauf einstellen müssen und unterschiedlich gut damit zurechtkommen.
Anspruchsdenken hilft da überhaupt nicht weiter.
Der eine oder andere Verein mit "Grössenwahn" wird auch weiterhin Lehrgeld zahlen müssen.
Einen Untergang des Frauenhandballs als Ganzes sehe ich aber nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stürmerfoul« (18. Januar 2017, 17:09)


Fridulin

Fortgeschrittener

  • »Fridulin« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 184

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

431

Mittwoch, 18. Januar 2017, 18:05

@Flämmchen: Dem Frauenhandball wird es in den nächsten Jahren wohl leider nicht gelingen aus seiner aktuellen Situation als Randsportart herauszukommen. Die Fokusierung der Sponsoren auf den Männer Fußball (..und sei es 5.Liga) macht so ziemlich jeder Sportart in Deutschland zu schaffen. Die Anzahl der bundesweit und bekannten Großunternehmen als Sponsoren sind überschaubar. Damit ist das Wohl vieler Vereine entweder von einem großen Sponsor aus dem Ort/der Stadt oder vielen kleineren lokalen Sponsoren abhängig. Hier unterscheiden sich die Vereine teilweise sehr deutlich. Wenn ich mir überlege, dass sowohl der EWE als auch der Beluga Ausstieg erneute Fragen in Oldenburg aufkommen lassen, dann hat sich beim VfL leider wenig geändert. Denke (leider) auch, dass sich da nicht anders machen lässt bei der aktuellen Struktur der Liga. Die Mannschaft mit dem höchsten Etat bekommt die besten Spielerin und gewinnt die meisten Titel. Das ist ein Fakt ;) Gehässig könnte man sagen, dass im Frauenhandball Titel noch käuflich sind :lol:

Der Punkt mit dem, ich nenne es mal so, Wettbieten ist dann eine Frage der Liga. Es gibt Sportarten und -ligen, die sich selbst Auflagen wie Gehaltsobergrenzen oder maximale Gehaltsetate geben. Da stellt sich dann die Frage wie solidarisch ein Spielbetrieb organisiert werden soll. Denke das wäre ein wichtiger Ansatz um dauerhaft arbeiten zu können. Es wird damit aber wohl leider nicht zu Europäischen Top Niveau reichen und da im nächsten Jahr die WM in Deutschland stattfindet ;)

432

Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:31

Heute kein VfL bei Oeins? ?(

Dann halt via Sportdeutschland...
Sehnsucht nach Professionalität.

Fridulin

Fortgeschrittener

  • »Fridulin« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 184

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

433

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:15

..wer sehen will wie deutlich die SG BBM die Liga dominiert sollte sich das Spiel heute angucken. 10-2 nach 13 Minuten und das mit einem 9-0 Start 8o

434

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:18

Naja, besonders schwer ist das aber heute auch nicht......
Sehnsucht nach Professionalität.

zmagoválec

wohnt hier

  • »zmagoválec« ist männlich

Beiträge: 6 257

Wohnort: Handballtempel

Beruf: Sportjournalist

  • Nachricht senden

435

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:19

Erfreulich: Comeback von Anne Jochin
sLOVEnija

436

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:20

Und Oldenburg führt zur Halbzeit gegen NSU mit 21:8
Ist doch auch nicht schlecht ;)

437

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:23

Ich bin für eine 1. Bundesliga die auf 10 Teams reduziert wird.

Für diese Forderung werde ich sicher bespuckt und verachtet...aber sei's drum. Gute Nacht. :)
Sehnsucht nach Professionalität.

438

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:29

Von mir keine Verachtung :hi: Hab heimlich schon etwas länger mit so einer Idee geliebäugelt.
Nun,da du dich aus der Deckung traust:
Wie wär es mit einem Kompromissvorschlag?
Begrenzung auf 12 Mannschaften (kann man ja erforderlichenfalls später nochmal verringern)

Sinola

Meister

  • »Sinola« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 731

Wohnort: Trier

  • Nachricht senden

439

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:31

Ich bin für eine 1. Bundesliga die auf 10 Teams reduziert wird.

Für diese Forderung werde ich sicher bespuckt und verachtet...aber sei's drum. Gute Nacht. :)


...sprach's und ließ den mit Abstand gewaltigsten Shitstorm der Netzgeschichte über sich ergehen. Es folgte nach der Aufdeckung des Harpiks'schen Klarnamens eine spektakuläre Flucht, gegen die Harrison Fords Odyssee ein Gang zum Bäcker um de Eck war.

Fridulin

Fortgeschrittener

  • »Fridulin« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 184

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

440

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:34

...in der Haut einer Spielerin von der NSU oder leverkusen will ich echt nicht stecken... da will doch keine nochmal 30 Minuten auf die Platte. Das ist ein sowas von brutaler Schlag in die Fresse...21-8 und 22-7 ..unfassbare Spielstände in der Bundesliga. Bietigheim ist aber trotzdem eine Klasse für sich und wird Meister.

Anzeige
handball-world.com - Partner