You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Svenska

schon süchtig

  • "Svenska" started this thread
  • Favorite club

  • Send private message

1

Friday, March 29th 2002, 10:37pm

Portland San Antonio ...

... vor der ersten Meisterschaft

Der amtierende Meister Leon hat dem Top-Favoriten Portland die Weichen zur Meisterschaft gestellt. Durch Ademar Leons Sieg im Spitzenspiel der 23. Runde der Liga Asobal gegen Ciudad Real konnte Tabellenführer Portland San Antonio seinen Vorsprung ausbauen.

Während Leon 28:24 gewann, setzte sich der Champions-League-Sieger mit 33:27 bei Roquetas de Mar durch. Durch die Ergebnisse sind die Teams auf den Plätzen zwei bis vier enger zusammengerückt. Ciudads Vorsprung als Zweiter auf Barcelona (36:26 gegen Teucro) schmolz auf einen Punkt. Direkt dahinter folgt schon Leon.


Portland souverän vorn

Portland San Antonio steht nach dem Sieg bei Roquetas de Mar vor dem Meisterschaft. Die Mannschaft um Weltstar Jackson Richardson führt die Tabelle mittlerweile mit fünf Punkten Vorsprung an. Dabei sind nur noch sieben Partien zu spielen.

Vor 800 Zuschauern tat sich der Favorit allerdings extrem schwer. In der ersten Halbzeit lief Portland über weite Strecken einem Rückstand hinterher.

Erst nach dem Wechsel sorgten die Gäste zwischen der 35. und 45. Minute für klare Verhältnisse, als sie auf 28:19 davonzogen. Der ehemalige deutsche Nationalspieler Dirk Beuchler markierte diesmal vier Treffer.


Leon meisterlich

Der amtierende Meister spielte gegen Ciudad Real meisterlich. Das jedoch kommt zu spät. Der Rückstand in der Tabelle ist schon zu groß, als das Leon noch seinen Titel verteidigen könnte.

Die Gastgeber hatten vor 4500 Zuschauern einen Blitzstart hingelegt. Schnell führten sie über 4:0 (5.) mit 10:6 (20.). Besonders Kjeling war kaum zu stoppen. Ihm gelangen elf Treffer.

Ciudad versuchte alles, konnte aber auch nach dem Wechsel den Rückstand nicht entscheidend verkürzen. Nach 40 Minuten war dieser sogar auf sechs Treffer angewachsen (13:19).

Zwar brachte der starke Ex-Flensburger Hjermind die Gäste noch einmal mit dem 20:23 in Reichweite, am Ende verspielte Ciudad wohl aber seine Titelchance.

Quelle: Sport1
#Zusammen1Ziel

Anzeige