You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

1

Thursday, August 20th 2009, 1:11pm

Auf der Anklagebank: nur noch Kiel

Nachdem der rumänische Handballverband und einige seiner Verantwortlichen von der EHF bestraft wurden, sowie Lada Togliatti und einige seiner Verantwortlichen ebenfalls ein Urteil wegen Manipulationsversuchen hinnehmen mussten, steht scheinbar nur noch der Fall THW Kiel auf der Liste. Da darf man gespannt sein, was die EHF entscheidet.

http://www.handball-world.com/o.red.c/ne…=2&auswahl=8057
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

Arcosh

wohnt hier

  • "Arcosh" is male
  • Favorite club

Posts: 8,777

Location: Köln

  • Send private message

2

Thursday, August 20th 2009, 1:20pm

Die EHF hat doch agekündigt im Fall des THW die Ermittlungen der deutschen Staatsanwaltschaft abzuwarten. In nächster Zeit ist also nicht mit einem Urteil seitens der EHF zu rechnen.


Interessant finde ich, dass im Falle von Lada Togliatti das Urteil praktisch identisch ist mit der Strafe die gegen Chehovskie Medvedi verhängt wurde - obwohl diesmal nachweislich ein Angestellter des Vereins den Bestechungsversuch unternommen hat. Nimmt man die aktuellen Urteile der EHF als Basis für eine zukünftige Beurteilung änlicher Fälle, dann ließe sich die Rechtssprechung der EHF so interpretieren, dass jeder Verein einen Bestechungsversuch frei hat bzw. auf das erste Vergehen nur eine Bewährungsstrafe steht.

  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

3

Friday, August 21st 2009, 12:49pm

Quoted

Original von Arcosh
Die EHF hat doch agekündigt im Fall des THW die Ermittlungen der deutschen Staatsanwaltschaft abzuwarten. In nächster Zeit ist also nicht mit einem Urteil seitens der EHF zu rechnen.


Interessant finde ich, dass im Falle von Lada Togliatti das Urteil praktisch identisch ist mit der Strafe die gegen Chehovskie Medvedi verhängt wurde - obwohl diesmal nachweislich ein Angestellter des Vereins den Bestechungsversuch unternommen hat. Nimmt man die aktuellen Urteile der EHF als Basis für eine zukünftige Beurteilung änlicher Fälle, dann ließe sich die Rechtssprechung der EHF so interpretieren, dass jeder Verein einen Bestechungsversuch frei hat bzw. auf das erste Vergehen nur eine Bewährungsstrafe steht.


Immerhin wurden Geldstrafen verhängt. MIt Kiel fing der Skandal an, und mit Kiel wird die vorläufige Serie aufhören. Sehe eine Parallele zu Helmut Kohl und den CDU-Spenden. Kohl wollte auch nicht die Spender nennen-darauf wurde er und die CDU mit Geldstrafen versehen.

Falls Schwenker weiterhin schweigt, wäre eine Aberkennung des CL-Titels für Kiel und einer satten Geldstrafe das Mindeste was die EHF aussprechen kann.
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

Arcosh

wohnt hier

  • "Arcosh" is male
  • Favorite club

Posts: 8,777

Location: Köln

  • Send private message

4

Friday, August 21st 2009, 1:22pm

Quoted

Original von siebenberger
Falls Schwenker weiterhin schweigt, wäre eine Aberkennung des CL-Titels für Kiel und einer satten Geldstrafe das Mindeste was die EHF aussprechen kann.

Sofern die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft keine echten Beweise für eine Spielmanipulation oder zumindest den Versuch ebendieser zu Tage fördern, sehe ich nicht warum die EHF (auch unter Berücksichtigung der bisherigen Urteile) dem THW den Champions-League-Sieg aberkennen sollte.

Verglichen mit der aktuell bekannten Faktenlage in Kiel wiegen die Fakten zu dem Vorfall in Moskau ungleich schwerer und dort wurde am sportlichen Ausgang seitens der EHF nichts abgeändert. Immerhin ging es zwischen Valladolid und Chehovskie Medvedi auch um das Endspiel eines europäischen Pokalwettbewerbes.

Anzeige