You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

41

Saturday, October 8th 2011, 8:50pm

Tu ich schon nicht. ;)


Meinte auch nicht dich :)


Ich überbewerte die knappe Niederlage des THC gegen Midtjylland überhaupt nicht. Wenn Du dir das Spiel nochmal anschaust, kannst Du sehen, dass der THC 3 Minuten vor Ende mit 1 Tor hinten lag. Dabei hatte er auch Überzahl. Die letzten 4 Torschüsse des THC blieben ergebnisslos. Trefferquote: THC 41% , FCM 56%. Das meine ich unter Mäusemelken oder Haareraufen. ES FEHLT ZUR ZEIT DIE ABGEZOCKTHEIT IM ENTSCHEIDENDEN MOMENT. Daran muss die Mannschaft noch arbeiten. Die Möglichkeiten ein besseres Endergebniss zu erzielen waren da.
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

42

Saturday, October 8th 2011, 9:13pm

Ich sehe das Problem nicht in der Standartaussage "fehlende Cleverness und Abgezocktheit". Wenn man keine tiefgründigeren Analysen zur Niederlage hat, wechselt man schnell auf diese Aussageschiene. Der THC war sportlich unterlegen und hatte in meinen Augen während des Spiels kaum Chancen auf den Sieg gehabt. Selbst wenn man die Tore am Ende noch reingemacht hätte, so wäre es der Stil eines Topclubs wie der FCM promt zu antworten.
Der deutsche Handball ist noch nicht (finanaziell und sportlich) in der Lage, den Topclubs Europas Paroli zu bieten.

P.S.: @siebenberger: dich meine ich auch nicht; habe es allgemein formuliert
Es ist hier sinnlos geworden, auf das Gefasel noch zu antworten.

  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

43

Sunday, October 9th 2011, 9:20am

Ich sehe das Problem nicht in der Standartaussage "fehlende Cleverness und Abgezocktheit". Wenn man keine tiefgründigeren Analysen zur Niederlage hat, wechselt man schnell auf diese Aussageschiene. Der THC war sportlich unterlegen und hatte in meinen Augen während des Spiels kaum Chancen auf den Sieg gehabt. Selbst wenn man die Tore am Ende noch reingemacht hätte, so wäre es der Stil eines Topclubs wie der FCM promt zu antworten.
Der deutsche Handball ist noch nicht (finanaziell und sportlich) in der Lage, den Topclubs Europas Paroli zu bieten.

P.S.: @siebenberger: dich meine ich auch nicht; habe es allgemein formuliert


Gut. Jeder sieht die Dinge mit seinen eigenen Augen. Das ist auch gut so. Dass der THC und Buxtehude finanziell mit den Topclubs nicht mithalten können, sehe ich ja ein. Was das sportliche angeht, kann mann sagen, dass Buxtehude Lehrgeld zahlt. Beim THC sieht es etwas anders aus. Da haben immerhin 5 Spielerinnen und eine Torhüterin (wenn ich richtig gezählt habe) sowie das Trainerduo CL-Erfahrung. Muss ja nicht viel bedeuten, aber es spielt schon eine kleine Rolle. Wenn man eine mehr oder weniger tiefgründigere Analyse macht, kann man sehen, dass der sowieso nicht allzugroße THC-Kader (15 Spielerinnen-auf der EHF-Liste sind 22 eingetragen???) 3 Verletzte hat. Von den 12 die in Dänemark dabei waren haben 2 gar nicht gespielt und die zweite Torhüterin ist nur zum 7m ins Tor gekommen. Somit hat der THC praktisch mit 8 Feldspielerinnen und einer Torhüterin gespielt. Zumindest Nadgornaja und Jakubisova haben mit ihrer Qualität der Mannschaft gefehlt. Und von Karsten, die gerade seit dieser Saison dabei ist und wegen einer Verletzung etwas zurückgeworfen wurde, kann man nicht Wunder erwarten. Als letzte Saison Viborg die Verletzungsmisere hatte, ist die Mannschaft auch mehr oder weniger untergegangen-trotz der verhälnissmässig guten finanziellen Lage.

Trotz dieser konstellation hat der THC gut mitgehalten. Da ich nun einige Spielerinnen vom THC schon länger kenne,weiss ich mit Sicherheit, dass sowohl gegen Buducnost als auch Midtjylland mehr drin war. Es kommt nun mal auch auf die Tagesform an.

Dass die Spitzenmannschaften Europas mit minimalem Aufwand zur Sache gehen, kann ich nicht erkennen. Schau Dir z.B. die Spiele der letzten CL-Finalisten mal an. Larvik-Podravka (37: 25) und Itxaco-Buxtehude(32:21).
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

44

Sunday, October 9th 2011, 9:47am

Naja, sie ist halt eine klassische Spielmacherin und der Trend ging in den vergangenen Jahren oftmals zu einer wurfstarken Rückraum Mitte. Dass Albertsen sie mit Messi vergleicht, halte ich schon für übertrieben. Als sie mit Sävehof in Leverkusen war (und da war ja Ahlm schon in Viborg), da war sie jetzt nicht viel herausragender, als Loerper oder Wohlbold. Könnte natürlich auch für die Qualität dieser beiden deutschen Spielmacherinnen sprechen. ;)

Bei den 12 Toren sollte man übrigens auch die Strafwürfe berücksichtigen. Um die reinzumachen, ist die spielerische Klasse ja erst mal nebensächlich. Aber klar, auch da hat sie natürlich viele Angriffe eingeleitet.


Ich schätze, dass Lörper und Wohlbold sogar schneller sind. Gullden hat aber meiner Meinung nach etwas mehr Power und ein besseres Durchsetzungsvermögen. Bei aller Bewunderung für das tolle Spiel der jungen Schwedin, sehe ich ein Problem bei Viborg: die Mannschaft ist momentan zu sehr abhängig von Gullden. Wenn sie nicht dabei ist, sieht man was passieren kann-wie in Ljubljana.
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

45

Sunday, October 9th 2011, 11:44am

Hypo - Randers

Hypo hat gestern gegen die Randers die Pausenführung nicht über die Runden bringen können. Irgendwie hatte ich in Hälfte 2 den Eindruck, dass die Referees mit ihren Anteil hatten, dass die Partie letztlich verloren ging. Bei der Bewertung von Foulvergehen war eine klare Ungleichheit ersichtlich: Hypo fasste mehrere Zeitstrafen aus, während bei gleichartigen Regelverstößen auf seiten der Randers lediglich auf Freiwurf für Hypo entschieden wurde. Es ist klar, dass auch der beste Schiedsrichter, der um Objektivität bemüht ist, Fehler machen kann – aber gestern hat es doch gewisse Tendenzen gegeben.

Das soll aber in keiner Weise den Sieg der Randers schmälern. Die Däninnen hatten konditionell den längeren Atem, was sich in Hälfte 2 bemerkbar machte. Trotz des für sie überraschenden Rückstands zur Pause haben sie sich nicht hängen lassen. Hypo-Coach Andras Nemeth hat richtige „Pionierarbeit“ vor sich. Die Hypo-Spielerinnen haben sich gegenüber dem Auftaktspiel in Metz um Längen gesteigert – aber Nemeth hat noch viel Aufbauarbeit vor sich. Aber es wird eine Zeit kommen, wo Hypo eine derartige Führung nicht mehr aus der Hand gibt.

Ein Kompliment an die Hypo-Fans für die großartige Unterstützung der Mädels! Es war eine richtig gute Stimmung in der Halle!

46

Sunday, October 9th 2011, 3:06pm

Hypo verliert Spiel am Schluß wegen fehlender Disziplin, Cleverness und Kondition

Hypo hat gestern gegen die Randers die Pausenführung nicht über die Runden bringen können. Irgendwie hatte ich in Hälfte 2 den Eindruck, dass die Referees mit ihren Anteil hatten, dass die Partie letztlich verloren ging. Bei der Bewertung von Foulvergehen war eine klare Ungleichheit ersichtlich: Hypo fasste mehrere Zeitstrafen aus, während bei gleichartigen Regelverstößen auf seiten der Randers lediglich auf Freiwurf für Hypo entschieden wurde. Es ist klar, dass auch der beste Schiedsrichter, der um Objektivität bemüht ist, Fehler machen kann – aber gestern hat es doch gewisse Tendenzen gegeben.
Hallo,

gestern ließ Hypo in eigener Halle die Gelegenheit liegen einen Hemsieg gegen Randers zu verbuchen. SIE gaben das Spiel mit 28:29 ab, nach einer 19:14 Halbzeitführung - und das verdient.

Randers startete fulminant in das Spiel, kombinierten überragend im Angriff, Hypo chancenlos, da zu statisch in der Abwehr. Beeindruckt mit welchem Tempo und Druck die Pässe innerhalb der Angriffskombinationen gespielt wurde, die Abwehr von Hypo NÖ nach allen Regeln der Kunst seziert wurde. Was Hypo in den ersten 7 Minuten des Spiels nicht gleich chancenlos in Rückstand geraten lies war die linke Abwehrseite von Randers HK. Während die Abwehr von Hypo in diesen Minuten einfach nur zu langsam war, fand die linke Abwehrseite bei Randers in der kompletten ersten Hälfte erst gar nicht statt. Barbara Arenhart startete im Tor, agierte unglücklich, bekam kaum Unterstützung durch Ihre Abwehr - und wurde bereits bei 6:53 ausgwechselt. Die Wende der 1. Halbzeit. Auch die Abwehr verstand das Signal, steigerte sich darauf deutlich, Petra Blazek fand durch tolle Reflexe und Stellungsspiel sofort in das Match. Hypo kam ins Rollen, Randers ins Schwimmen.

Randers jedoch bekamen Ihre Schwierigkeiten auf der linken Abwehrseite in der 1. Halbzeit nicht wirklich in Griff. Hypo, nichtsdestotrotz, musste einen irsinnigen Aufwand betreiben um zu Torerfolgen zu kommen. Die Schiedsrichter ließen dabei lange Angriffe zu, Hypo profitierte davon insbesonders in der 1. Halbzeit. Hypo kombinierte sich immer wieder in Wurfgelegenheit bei 9 bis 10 Metern Entfernung - sie nahmen die Würfe jedoch kaum, aufgrund Ihrer körperlichen Unterlegenheit im Vergleich zu Randers. Hypo fehlen große Rückraumspielerinnen. Sie sich also jede Wurfposition von aussen und am Kreis mit sehr viel, über das ganze Spiel gesehen, für SIE wohl zu viel Laufen erarbeiten mussten. Insgesamt erfolgreich, mit 5 Toren Vorsprung jedoch nicht ausreichend.

Nach der Halbzeit verkürzte Randers innerhalb von 5 Minuten den Vorsprung umgehend auf 19:17. Bei 54:43 kam es dann zur erneuten Führung von Randers. Wobei des Hypo etwa zweieinhalb Minuten vor Schluss gelang nochmals einen 2 Tore Vorsprung von Randers auszugleichen. Dann jedoch, bei noch 1:50 zu spielen machte Nascimento ein dummes, nicht schlimmes, jedoch tolpatschiges Foul, direkt vor einem der Schiedsrichter ohne jedwede Chance an den Ball zu kommen, berechtigte 2min die Folge - der entscheidende Nachteil am Ende des Spieles. Hypo dann nicht mehr clever genug Ihren darauffolgenden Angriff in Unterzahl erfolgreich und taktisch im richtigen Zeitrahmen abzuschließen. Unverständlicherweise nahm auch in dieser Situation die Hypo Bank Ihre Auszeit nicht, sie lies sie in der 2. Halbzeit verstreichen, obwohl Hypo bereits ab spätestens der 45 Minute konditionelle Kozentrationsschwierigkeiten deutlich anzeigte. Randers machten dies dann besser, in den letzten 10 Sekunden kam Hypo zu keiner Torgelegenheit mehr.

In der 2. Halbzeit entwickelte sich ein spannendes Kampfspiel, hier dürften die Schiedsrichter sich nicht über den Vorwurf beschweren auf BEIDEN Seiten nicht die richtige, angemessene Linie in Hinblick auf Zeitstrafen gefunden zu haben, sie haben zu viel zugelassen, etwa 2 bis 3 Zeitstrafen auf beiden Seiten zu wenig gegeben.
Das soll aber in keiner Weise den Sieg der Randers schmälern. Die Däninnen hatten konditionell den längeren Atem, was sich in Hälfte 2 bemerkbar machte. Trotz des für sie überraschenden Rückstands zur Pause haben sie sich nicht hängen lassen. Hypo-Coach Andras Nemeth hat richtige „Pionierarbeit“ vor sich. Die Hypo-Spielerinnen haben sich gegenüber dem Auftaktspiel in Metz um Längen gesteigert – aber Nemeth hat noch viel Aufbauarbeit vor sich. Aber es wird eine Zeit kommen, wo Hypo eine derartige Führung nicht mehr aus der Hand gibt.
Was die Arbeit von Nemeth auch nicht einfachen machen könnte ist die letzte Aktion des Spieles. Nachdem sie bereits beim direkt zu werfenden Freiwurf zu Ende der 1. Halbzeit einen Gesichtstreffer landete tat Sie daselbe auch zu Spielende - die Folge eine direkte, auch hier völlig berechtigt, Disqualifikation für Ana Paula Rodriquez, die dann auch noch darüber eine deutliche Diskussion mit den Schiedsrichtern und Gegenspielerinnen führte. Falls sie da in der Diskussion nicht die richtigen Worte fand und diese auch den Weg in den Spielbericht fand... Eine Rudelbildung mit auf der Tribüne sichtbaren Folgen konnte jedoch gerade noch so vermieden werden.
Ein Kompliment an die Hypo-Fans für die großartige Unterstützung der Mädels! Es war eine richtig gute Stimmung in der Halle!
Die Trommler machen Ihre Sache richtig gut, Kompliment dafür. Kein Kompliment für die Musikbeschallung der Halle insbesondere vor dem Spiel und in der Pause. Viel, viel zu laut. Würde mich nicht wundern dass da in großen Teilen der Halle mehr als 90 dBA gemessen werden könnten.

Mir hat es gefallen gestern im Budessportzentrum!

Gruß,
M.I.B

47

Sunday, October 9th 2011, 6:05pm

Zeit für ein kleines Fazit des Europapokal-Wochenendes deutscher Teilnehmer:

Der THC hat sich achtbar in Dänemark geschlagen, auch wenn noch nicht alles nach Plan lief. Dies hat aber auch gezeigt, dass selbst der THC noch nicht reif für große internationale Sprünge ist. Vielleicht klappt es ja wenigstens mit dem 3. Platz in der Gruppenphase, was jedoch schwer werden wird.
Buxtehude hat dagegen deutlich mehr Lehrgeld bezahlt. Die Leistung erinnerte annähernd an die in Leipzig, weshalb auch selbiges Ergebnis zustande kam. Buxtehdue muss nun aufpassen, in der Bundesliga nicht nachzulassen und darauf auch volle Konzentration zu richten.

Die Leistung des HCL im Europapokal war schwach. Trotz der vielen schwerwiegenden Verletzten hätte man heute gewinnen müssen. Ab der 2. Hälfte der 1. Halbzeit lief durch Spielerwechsel nicht mehr viel zusammen. Man hatte Glück, dass die Polinnen auch nicht davonziehen konnten.
Es ist hier sinnlos geworden, auf das Gefasel noch zu antworten.

48

Monday, October 10th 2011, 9:32pm

Ausschluss von Rodrigues

Ich muss zugeben, dass ich das Vergehen von Rodrigues beim Freiwurf nach der Schluss-Sirene zuerst gar nicht so mitbekommen habe. Ich bin ziemlich weit weg gesessen, Sichtperspektive von schräg hinten, auf der anderen Seite der Haupttribüne. M.I.B., du hast es sicher viel besser gesehen. Ich denke, das war eine typische Frust-Aktion - menschlich nachvollziehbar, aber unsportlich. Wenn eine Sperre kommt, wird sie wahrscheinlich im oberen Strafrahmen angesetzt werden.

Jedenfalls ist der sonst nach einem Handballspiel übliche Shakehands der Teams nach diesem Match ausgeblieben. Ich denke, dass die Dänen auch nachher eher reserviert waren. Hoffentlich beruhigen sich die Gemüter bis zum nächsten Aufeinandertreffen, so dass man wieder normal miteinander umgehen kann.

Ich persönlich habe während des Spiels eher lautstark Ärger über die Schiris kundgetan. Klar, für den mitfiebernden Fan erweckte es den Eindruck "die machen mit ihren Fehlentscheidungen die gute Leistung kaputt" - doch im Nachhinein und bei Ruhe besehen ist es klar, dass das nur eine Ausrede wäre und dass andere Gründe verantwortlich waren, dass das Spiel für Hypo noch verloren ging. Für mich war die große Steigerung gegenüber dem Auftakt in Metz schon eine große Freude.

This post has been edited 1 times, last edit by "manson" (Oct 10th 2011, 9:32pm)


  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

49

Saturday, October 15th 2011, 10:46pm

Byasen 23 : 22 THC
Pause 13 : 7

Gut angefangen...dann stark und viel verschossen (7 Tore in der 1. Halbzeit) .....am Ende wieder an den Punkten geschnuppert...und wieder 0 Punkte. Schade. Zumindest wie der THC wieder von den Toten auferstanden ist, war unglaublich und aller Ehren wert.
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

50

Monday, October 17th 2011, 3:21pm

RE: Ausschluss von Rodrigues

Ich muss zugeben, dass ich das Vergehen von Rodrigues beim Freiwurf nach der Schluss-Sirene zuerst gar nicht so mitbekommen habe. Ich bin ziemlich weit weg gesessen, Sichtperspektive von schräg hinten, auf der anderen Seite der Haupttribüne. M.I.B., du hast es sicher viel besser gesehen. Ich denke, das war eine typische Frust-Aktion - menschlich nachvollziehbar, aber unsportlich. Wenn eine Sperre kommt, wird sie wahrscheinlich im oberen Strafrahmen angesetzt werden....

noch verloren ging. Für mich war die große Steigerung gegenüber dem Auftakt in Metz schon eine große Freude.
Hi,

nun, eine Sperre ist bis jetzt nicht auf eurohandball.com verkündet wurden, wird wohl keine Meldung gemäß Regel 8:10 gegeben haben. :-)

Und ja, der Einsatz hat gestimmt bei Hypo! Wen sie halt nur ein paar größere (1.80+), variable Spielerinnen hätten, die sich auch aus 10, 11 Meter trauen würden aufs Tor zu werfen, wen die Gelegenheit sich bietet...

Gruß,
M.I.B

  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

51

Sunday, October 30th 2011, 3:46pm

Pause:
THC 8 : 13 MIDTJYLLAND

Englert hat zweimal 7M-Würfe gehalten. Sonst muss ich zugeben, dass ich nicht schlau werde, aus dem was der THC spielt. Aber die Erfahrung sagt, dass man beim THC nie weiss in welche Richtung es geht...alles ist möglich. Ob es im 8. Spiel einer deutschen Mannschaft in der CL 11/12 gelingt, zumindest einen Punkt zu holenn? Sonst bewegt sich Deutschland in Richtung Challege-Cup....
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

This post has been edited 1 times, last edit by "siebenberger" (Oct 30th 2011, 4:42pm)


  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

52

Sunday, October 30th 2011, 4:39pm

ENDE
THC 21 : 27 MIDTJYLLAND
Glückwunsch an MIDTJYLLAND und speziell an Sabine Englert. Der THC hat sich im Angriff schwer getan, 5 mal haben die Thüringerinnen vom 7m-Punkt verschossen. So ein wenig hat mir das Feuer gefehlt. Scheinbar ist die CL momentan doch eine Nummer zu gross für die deutschen Mannschaften (8 Spiele/0 Punkte).

Dafür war Buxtehude gestern auf Augenhöhe mit Itxako (31:32).

Hoffen wir auf bessere Zeiten für den deutschen Frauenhandball.
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

53

Sunday, October 30th 2011, 5:10pm

@Siebenberger: Da hast du Recht, die deutschen Mannschaften tuen sich zur Zeit sehr schwer in den europäischen Wettbewerben. Jedoch muss man sehen, dass Buxtehude als vermeintlich krassester Außenseiter die schwerste Gruppe erwischt hat. Dementsprechend wird der BSV auch wahrscheinlich ohne einen Punkt ausscheiden. Der THC hat zwar auch eine schwere Gruppe erwischt, jedoch hat man noch die Chance mit einem Heimsieg gegen Byasen als dritter in den CW-Cup zu kommen. Dass der HCL in den letzten zwei Jahren jeweils in der CL in die Hauptrunde eingezogen ist, verdient zwar großen Respekt, war neben starker Leistung aber auch einem gewissen Losglück geschuldet.
Es ist hier sinnlos geworden, auf das Gefasel noch zu antworten.

54

Monday, October 31st 2011, 9:58am

Na ja Losglück hin oder her, Viborg,Podravka,Byasen Itxako,Hypo oder Korvex ist auch keine Laufkundschaft.Am meisten amüsiert mich Müller, Ch.L sei nicht wichtig wir geniessen das nur, das klang aber vor dem Start noch ganz anders.Aber egal für den deutschen Frauenhandball und speziell für die Ch.l ist das alles andere als gut.Einige in Erfurt haben ja schon vom Ch.L Sieg geträumt, allerdings würde ich der Mannschaft kein Vorwurf machen man hat sicher alles versucht, es war nicht mehr drin.Vielleicht gelingt noch der dritte Platz, denn Buxte ist definitiv raus aus dem Geschäft.

  • "siebenberger" is male
  • "siebenberger" started this thread

Posts: 863

Location: Süddeutschland

  • Send private message

55

Monday, October 31st 2011, 11:21pm

Ich tippe, es war eine Kombination von Losglück und guter Leistung des HCL. In der Saison 2007/2008 hatte Nürnberg die Hauptrunde erreicht weil eine gute, eingespielte Mannschaft an ihre Leistungsgrenzen gegangen ist und weil Krim etwas geschwächelt hatte (neuer Trainer usw.) Müller hatte Anfangs wahrscheinlich nicht mit so vielen verletzten Spielerinnen gerechnet. Bei Viborg fällt eine Isabelle Gullden aus und schon strauchelt die Mannschaft. Der THC hat sich trotzdem achtbar geschlagen. Es wäre schön, wenn die Mannschaft im Pokal der Pokalsieger weitermachen könnte. Vielleicht kann man dann noch den ein oder anderen Punkt für die EHF-Rangliste einsammeln. Sonst dürfen die deutschen Mannschaften wieder am Challenge-Cup teilnehmen.
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,
ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es
möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. (Johann
Wolfgang von Goethe)

Steinar

vorm. meteokoebes

  • "Steinar" is male
  • Favorite club

Posts: 20,625

Location: CCAA

  • Send private message

56

Monday, October 31st 2011, 11:42pm

Alleine schon durch die Qualifikation von zwei deutschen Mannschaften hat die Bundesliga schon mächtig Punkte gesammelt. Wie viele genau lässt sich nicht wirklich sagen, das wurde schon mal erfolglos versucht zu ergründen. Die Gruppenphase macht das immer etwas schwer. ;)
Original von rro.ch
Beliebte Sportarten aber auch Randsportarten wie Handball kommen beim Publikum an.


Posts: 1,162

Location: im grünen herzen deutschlands

  • Send private message

57

Saturday, November 5th 2011, 6:31pm

CL und Europacup hat sich ja nun mit dem Sieg von Byasen in Dänemark auch erledigt,den an einen Sieg in Montenegro und zu hause gegen Byasen glaub selbst ich als Optimist nicht...naja wer weiss für was es gut ist...hat man nun nur noch Liga und Pokal ...auch gut... :/:
Alle haben Ahnung vom Handball-außer die Schiedsrichter

58

Saturday, November 5th 2011, 8:34pm

@netter59: Da gebe ich dir Recht. Es ist für den THC mit seinem nicht allzu großen Kader gar nicht so schlecht, international nicht mehr vertreten zu sein. Die Mehrfachbelastung ist nicht mehr vorhanden und man kann sich ganz auf die Meisterschaft vorbereiten, ebenso wie Buxtehude. Nicht so schön ist es für das Image des deutschen Vereinshandballs. Aber um international ganz oben mithalten zu können, muss der Frauenhandball in Deutschland einen ganz anderen Stellenwert haben.
Es ist hier sinnlos geworden, auf das Gefasel noch zu antworten.

Posts: 1,162

Location: im grünen herzen deutschlands

  • Send private message

59

Saturday, November 5th 2011, 10:11pm

noch sind ja zb. der hcl und frankfurt international vertreten,aber es wäre wirklich mehr als überraschend gewesen wenn der THC oder Buxte die gruppenphase überstanden hätten...und über den stellenwert des deutschen frauenhandballs diskutieren wir wieder nach der WM ,je wie die deutsche mannschaft dort abschneidet,wird es eine mehrbeachtung oder versenkung in die tiefen der randsportarten geben..
Alle haben Ahnung vom Handball-außer die Schiedsrichter

Forum5

Master

  • "Forum5" is male

Posts: 636

Location: Wien

Occupation: DGKP

  • Send private message

60

Sunday, November 6th 2011, 9:34am

Lebenszeichen von Hypo NÖ

1. Sieg gestern in der DamenCL- 28:25 (15:13) gegen den Favoriten Metz- welche außer neuer Sportkleidungsmode (spielten in Miniröckchen) nicht viel zu bieten hatten. In der Anfangsphase wurde sogar 9:3 geführt, Metz konnte den Rückstand vor der Pause fast (13:14) und nach Seitenwechsel tatsächlich (23:23) egalisieren, am Ende konnten aber die Südstädterinnen jubeln.

Die Aufstiegschancen trotzdem nur sehr gering, da müßten wohl beide Spiele gegen Györ gewonnen werden. Trotz des zu erwartetenden Ausscheidens in der Gruppenphase schon wird die Kooperation mit dem brasilianischen Verband fortgesetzt, es handelt sich hier um ein langfristiges Projekt, von dem beide Seiten profitieren sollten.

Anzeige