You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Hereticus

schon süchtig

  • "Hereticus" is male
  • "Hereticus" started this thread
  • Favorite club

Posts: 3,843

Location: Chemnitz

  • Send private message

1

Tuesday, February 26th 2013, 6:24pm

EHF Challenge-Cup 2012/13

Den gibt's ja auch noch und dort tut sich aus Sicht einiger Beteiligten durchaus Bemerkenswertes.

Zum Einen hat mit HB Esch erstmals ein Verein aus Luxemburg ein europäisches Viertelfinale bei den Männern erreicht. Die Escher schalteten im Achtelfinale den einzigen Zweitligisten im diesjährigen Europacupzirkus, den serbischen Vizepokalsieger Spartak Vojput, aus. Im Viertelfinale treffen die Escher jetzt auf Initia Hasselt, das zum zweiten Mal nach 1983 (IHF-Cup) und als erster belgischer Verein seit 1985 (Sporting Neerpelt, auch IHF-Cup) in einem EC-Viertelfinale steht, nachdem es im Achtelfinale mittels zwei Unentschieden den polnischen Club Azoty Pulawy ausgeschaltet hat, was in Belgien ein kleines Freudenbeben ausgelöst hat, weil Hasselt eine reine Amateurtruppe und Pulawy immerhin ein (wenn auch international eher unbedeutender) Proficlub ist.

Ferner erlebt der dreimalige Europapokalsieger der Landesmeister (1987, 1989, 1990) SKA Minsk seine europäische Renaissance und trifft im Viertelfinale auf den "Arbeiterclub" von Kragujevac (Serbien). Der Gewinner spielt im Semi auf alle Fälle gegen einen norwegischen Vertreter, denn Drammen und Elverum spielen im Viertelfinale gegeneinander.

Das Viertelfinale:
Initia Hasselt - HB Esch
BB Ankaraspor (TUR) - CSU Suceava (ROU)
SKA Minsk (BLR) - RK Radnicki Kragujevac (SRB)
Drammen HK - Runar IL (beide NOR)
Im Halbfinale spielen die Gewinner der oberen und unteren Partien gegeneinander.

Öwes

ehem. Wens

  • "Öwes" is male
  • Favorite club

Posts: 250

Location: Koblenz

Occupation: Ernährer, Kutscher & Wärter von Elias

  • Send private message

2

Thursday, February 28th 2013, 4:38am

Zum Einen hat mit HB Esch erstmals ein Verein aus Luxemburg ein europäisches Viertelfinale bei den Männern erreicht.

Und wer macht es möglich?

Ein Rheinländer *ggg*

Sehr gut Werner *lol*
Elias 09.02.2015 !!((14:22 Uhr 51 cm 3600 Gramm))!! Wir lieben dich kleiner Löwe!!!!!!
Oberligameister : 2005, 2006, 2010
HVR Pokalsieger :2001, 2004, 2008, 2011, 2014, 2016

Hereticus

schon süchtig

  • "Hereticus" is male
  • "Hereticus" started this thread
  • Favorite club

Posts: 3,843

Location: Chemnitz

  • Send private message

3

Saturday, March 23rd 2013, 11:32pm

Jetzt hat Esch als erster luxemburgischer Verein auch ein Halbfinale erreicht (und ich las neulich irgendwo, daß sie überhaupt das erste luxemburgische Team in einem europäischen Vereinswettbewerb irgendeiner Sportart seien, das in einem Viertelfinale war).

Initia Hasselt (BEL) - HB Esch (LUX) 26:28 / 27:28
Ankara BB (TUR) - CSU Suceava (ROU) 33:36 / 27:30
SKA Minsk (BLR) - RK R.Kragujevac (SRB) 42:29 / 43:27
Drammen (NOR) - Runar (NOR) 28:19 / 32:38

Damit das Halbfinale am 20./27.April:
CSU Suceava - HB Esch
Runar IL - SKA Minsk

Suceava war 2009 bereits im Finale, dort aber UCM Reschitz (auch Rumänien, heute als CS Caras Severin unterwegs) unterlegen. SKA Minsk kann der erste Verein werden, der das Finale in allen vier EC-Wettbewerben erreicht (Landesmeister Sieger 1987, 1989 und 1990, CWC Sieger 1983 und 1988, IHF-Cup Finalist 1992, gegen Wallau) und der erste CHC-Sieger der vorher bereits einen anderen Europapokal gewonnen hat (TuSEM, Großwallstadt und Nettelstedt gelang das allerdings schon im CHC-Vorläufer Euro-City-Cup, an dem allerdings noch alle Länder teilnehmen durften/mussten).

Gummersbacher

immer im Vordergrund

  • "Gummersbacher" is male
  • Favorite club

  • Send private message

4

Saturday, March 23rd 2013, 11:40pm

SKA Minsk kann der erste Verein werden, der das Finale in allen vier EC-Wettbewerben erreicht

Aber das haben der TV Großwallstadt und die SG Flensburg-Handewitt doch auch schon geschafft (nur natürlich mit Euro-City-Cup statt Challenge Cup).

Hereticus

schon süchtig

  • "Hereticus" is male
  • "Hereticus" started this thread
  • Favorite club

Posts: 3,843

Location: Chemnitz

  • Send private message

5

Saturday, March 23rd 2013, 11:51pm

Ich hatte erst nur den CHC hergenommen, aber du hast natürlich Recht. Ich sollte nicht immer so auf die Schnelle schreiben... :)

SKA Minsk kann der erste nicht-deutsche Verein werden, der das Finale in allen vier EC-Wettbewerben erreicht :-)

Gummersbacher

immer im Vordergrund

  • "Gummersbacher" is male
  • Favorite club

  • Send private message

6

Saturday, April 27th 2013, 6:32pm

Spannende Kiste gerade in Esch. Der Gastgeber führt 20:18 und es sind noch gute 15 Minuten zu spielen.

EDIT: Esch gewinnt 27:24. Damit steht erstmals eine luxemburgische Mannschaft im Finale eines Europapokalwettbewerbes. :respekt:

This post has been edited 1 times, last edit by "Gummersbacher" (Apr 27th 2013, 6:32pm)


Similar threads

Anzeige