You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

toelky

Intermediate

Posts: 60

Location: Hallbergmoos

  • Send private message

1,161

Thursday, April 25th 2019, 9:56pm

Bisher ziemlich klare Viertelfinalspiele. Auch das Ergebnis in Skopje habe ich so klar nicht erwartet. Dann schauen wir mal was morgen Kielce mit PSG anstellt

1,162

Thursday, April 25th 2019, 9:58pm

Wieder mal: Was für ein geiler Auftritt von Vardar, von der Handballkulisse ganz zu schweigen - keine german Klatschpappen zu sehen und zu hören.

Cool auch die letzte Auszeit, die Skube genommen hat. Da herrschte absolute Meinungsfreiheit.

Celje 2002

schon süchtig

    Favorite club

  • Send private message

1,163

Thursday, April 25th 2019, 10:03pm

Jetzt noch Kielce, dann hätten wir ein Tollhaus in Köln
Aber das wird wohl nix werden, zu übermächtig scheint der Gegner.

Beuger

ehem. SGW-Fan

Posts: 3,553

Location: München

  • Send private message

1,164

Friday, April 26th 2019, 12:38am

In der Gruppenphase dürften wohl immer noch vom Potenzial her weitaus mehr als 2 Bundesligisten an der CL teilnehmen. Die Zahl wurde aber nun drastisch reduziert. Der Abstand aber zu der absoluten Weltspitze nimmt aktuell eher zu. Nun wechselt auch noch Lauge nach Ungarn. Dann kann Davis im Rückraum ja bald wie im Eishockey mit 3 bis 4 Besetzungen rotieren lassen. Und man beachte: Sein System des permanenten Durchwechselns funktioniert. Dieses System spielt man in Spanien schon sehr lange. Vermutlich hat hier die Nähe zum Weltklassebasketball der Spanier eine Rolle gespielt.

@ P.J.: Ich habe absolut nichts gegen dich. Lass es gut sein und hinterfrag deine Zeilen mal selber, dann wirst du merken, dass du sehr emotionalisiert reagierst.

Und als Trainer, der nun bereits 4 Jahrzehnte Jugendteams trainiert hat, liegt mir diese gesamte Entwicklung wirklich schwer im Magen. Unsere aktuelle Entwicklung gefällt mir gar nicht. Die Auftritte der SG in der CL waren bewusst improvisiert. Das machte Sinn. Jetzt im Ernstfall konnte man den Schalter nicht umlegen. Das sind die Fakten. Wenn man die Zahl der Weltmeister und Vizeweltmeister betrachtet, dann ist Flensburgs Team nominell extrem stark besetzt. Ganz zu schweigen von den starken Schweden Glandorf und Buric. Gestern war aber ein deutlicher Leistungsunterschied erkennbar und der fand im Kopf für mich eher im Kopf statt. Diese Deckung aus Ungarn konnte man nicht knacken, weil die Handlungsgeschwindigkeit und die Lösungen gestern fehlten. Was für mich aber viel schwerer wiegt, ist die geringe Anzahl an deutschen Nationalspielern in der CL. Das macht mittel- und langfristig keinen Sinn sich mit Platz 5 bis 20 in der Welt zufrieden zu geben ohne erkennbaren Einfluss deutscher Nationalspieler. Kohlbacher, Gensheimer, Groetzki, Fäth und Golla. Das ist zu wenig. Vielleicht setzen sich ja die deutschen Talente in Barcelona durch.

So jedenfalls bin ich mit der Entwicklung nicht zufrieden.

Interessant war für mich die Aussage gestern von Heiner Brand zu Pascal Mahe. Er lobte dessen Leistung als Jugendtrainer in Dormagen. Sicher war er einer von vielen guten Trainern vor Ort und ich weiß noch wie er dort als Jugendtrainer angefanen hat. Kentin spielte als 91er in der C-Jugend bereits gegen meine 88er mit. Aus diesem Internat in Dormagen haben mit Mahe, Ernst, Suton und Preuss vier Toptalente den Weg nach ganz oben gefunden und insbesondere auch im Rückraum ihren Weg in die Spitze gefunden. Genau an dieser Stelle gilt es alle Anstrengungen zu unternehmen und die vielen guten Stützpunkte zu pushen und diese Talente in die Topteams zu integrieren. Die Slandinavier haben es da einfacher. Sie bilden aus, was das Zeug hergibt und lotsen ihre Talente in die Topligen der Welt. Dabei übernimmt die Bundesliga eine erhebliche Schlüsselrolle. Diese Tendenz muss auch Flensburg etwas durchbrechen. Platz 5 bis 8 ist schön und gut und aller Ehren wert. Auf Dauer macht das aber keinen Sinn. Neben den vielen guten und sympathischen Skandinaviern muss Flensburg beginnen auch einen Anteil an deutschen Spielern ins Team zu holen.

Ich jedenfalls hätte mir gewünscht, dass Flensburg ins FF einzieht und man nicht nur Dauerbrenner Glandorf als einzigen potenten deutschen Rückraumspieler in der gesamten CL sieht. Einen Suton (u.a.) beispielsweise könnte ich mir gut als Ersatz für Lauge vorstellen.

Mal sehen wie die Entwicklung voranschreitet.

Das ist keine Schwarzmalerei. Das sind die aktuellen Fakten. Davor sollte man nicht den Kopf in den Sand stecken. Hier gilt es zu handeln.

Die Analyse ist nicht verkehrt, aber du packst das Problem nicht bei der Wurzel. Du hast recht damit, dass es zu wenige deutsche Talente gibt, die eine gute Rolle bei Klasse Teams spielen. Du hast recht damit, dass dies die Schweden besser machen. Du hast aber Unrecht damit, dass Flensburg deswegen einen Suton verpflichten sollte. Flensburg hat weder Verantwortung für das Abschneiden der Nationalmannschaft, noch muss es Sorge tragen für die Entwicklung deutscher Talente. Es ist das deutsche Ausbildungssystem, was diese Probleme hervorruft. Folgende Tendenzen lassen sich in Deutschland erkennen.
- viel zu eindimensionale Ausbildung der Spieler. Alleskönner muss man mit der Lupe suchen. Stattdessen Shooter, Zuchtbullen oder such mal ein feiner Außen. Aber richtig flexible Spieler, die das Spiel verschluckt haben, sucht man vergebens
- dämliches Festhalten an offensiven Abwehrformationen in der C-Jugend, auch in den Leistungsligen. In der C-Jugend Oberliga ist Pflicht 3:3 vollkommen fehl am Platz. Dadurch sind die Spieler zu schlecht geschult, was Abstand zur Abwehr, Laufwege und Wurfvarianten angeht. Eins gegen eins ballern und wegschieben funktioniert ja.
- Drang in die Leistungszentren. In den Internaten dieser Welt werden nur sportliche Mitläufer gepusht. Sie verlassen ihre Heimatvereine früh, um Rollenspieler in einem internat zu werden. Aber hey, sie spielen bei Magdeburg/Berlin/Gummersbach usw. Kann man sich schon mal geil fühlen. Auch der Persönlichkeitsbildung schadet es, so früh von den Eltern weg zu gehen. Und der dhb pusht es auch noch durch Reform der jblh und weitere Maßnahmen. Blick nach Schweden: Internate quasi nonexistent. Die Spieler arbeiten sich durch ihre Heimatvereine in die erste schwedischen Liga (von der Qualität her in der Breite ca obere Hälfte deutsche zweite Liga) und gehen da ihren Weg. Und in Deutschland? Können sich die Internatsabgänger halt in der Oberliga oder mit Glück in der dritten Liga umschauen. Herzlichen Glückwunsch.

Da jetzt aber Flensburg als aktuell stärkstes deutsches Team eine Mitschuld zu geben, ist an den Haaren herbei gezogen.

OstseeZebra

Intermediate

  • "OstseeZebra" is male
  • Favorite club

Posts: 54

Location: Rostock

  • Send private message

1,165

Friday, April 26th 2019, 7:55am

Das wird dann leider nichts mit zwei ungarischen Teams in Köln......wäre mal interessant gewesen. In der Deutlichkeit hätte ich das nicht erwartet - aber Skopje hat nach wir vor eine starke Truppe zusammen. Bisher doch recht klare Ergebnisse in den Spielen, hätte ich nicht gedacht. Kielce traue ich gegen Paris leider nicht viel zu - obwohl ich mir ihre Fans schon beim Final4 wünschen würde - und so wären dann in Köln wieder die vier üblichen internationalen "Verdächtigen".
Der frühe Vogel kann mich mal.....

TCLIP

schon süchtig

  • "TCLIP" is male
  • Favorite club

Posts: 4,411

Location: BRD / NRW

Occupation: selbständig

  • Send private message

1,166

Friday, April 26th 2019, 7:55am

die cl zu gewinnen, würde ich statistisch für ein deutsches top team so auf alle 8-12 jahre ansiedeln-
dann wäre das auch asolut i.o.
die cl gewinnt man ja weder durch eine top nachwuchsabteilung noch durch ständiges reinpumpen von geld,
dazu gehört tatsächlich ein paket mit sicherlich reichlich kapital , dem richtigen trainer und auch das
nötige glück für nötige umsetzung der spielstärke beim ff 4
früher war das sicher anders, aber mittlerweile muss man eben solche dickschiffe oder temporär aufgemotzte
kader wie die von paris-barcelona-kielce-vesczprem oder vor nicht allzu langer zeit ciudad real noch
umschiffen, um dann zum richtigen zeitpunkt mit der punktlandung den titel zu holen.
das hat auch schon flense geschafft-
warum bei flense dann was schieflaufen soll, weil sie gefühlt nicht alle 2 jahre im ff4 sind ?
ich denke dass flense mit seinen möglichkeiten seit jahren am oberen rand die erfolge einfährt und
damit deutlich mehr rausgeholt hat, als man erwarten konnte- applaus für die dafür verantwortlichen...

da die nachwuchskonzepte in fast jeder sportart in die richtung der hbl ausbildungszentren gehen, kann ich darin
auch keinen nachteil für die hbl erkennen. dass dort nur mitläufer gepusht werden, kann ich so absolut nicht
bestätigen. es kommen auch sicherlich genug talente aus den leistungszentren heraus. nur was danach dann
ist, hat auch viel mit unserer gesellschaft zu tun. ich erinnere mal an den torschützenkönig a-jugend-west vor
2-3 jahren, könig. absoluter top spieler, auch bei der a jugend shcon stammspieler bei unseren youngsters mit
bemerkenswerten leistungen in liga 3. doch er war absolut nicht zu einem engagement in liga 1 zu bewegen,
er wollte den leichteren weg über untere ligen gehen was wohl seiner auch in der a jugend schon vorhandenen
ansicht von trainingsleistung etc. entsprach....hagen-dann ausgeliehen 1 liga tiefer....irgendwie versunken
eines der sicherlich ganz grossen talente. aber man muss halt auch akzeptieren, wenn sich jemand nicht für
den profisport entscheidet-aus welchen gründen auch immer- und es ist sicherlich nicht der einzigste spieler,
der mit top-voraussetzungen beim wechsel von der jugend zum profisport oder in den 1-2 jahren danach sich
für anderes entscheidet.
weiter ist dann sicherlich ein problem, den nachwuchs einzusetzen. bis auf ganz grosse ausnahmespieler müssen
sie nämlich aufgebaut werden. auch in schweden.auch in dänemark. nur das bekomemn wir meist nicht so mit.
bei uns kommen sie erst in den focus, wenn sie dort schon positiv aufgefallen sind. die 1-3 jahre die sie vorher ein
genauso bankleben gefristet haben wie unsere nachrückenden, sehen wir gar nicht. gefühlt nehmen wir nur
wahr, junger spieler-gute leistung -aha- klar,schweden,dänemark...machen viel mehr richtig.
aber man sieht aktuell zb. am thw und nilsson, dass auch dort weiter aufgebaut werden muss damit sich ein
spieler entwickelt, der thw kann dies sogar mit noch einem top spieler in reserve, aber das können die vereine
der hbl ab platz 4-5 schon nicht mehr, genauso wie die schweden und dänen das auch nicht können.

klar fehlt einigen trainern auch manchmal ein bisschen der mut, junge spieler mehr einzusetzen. aber da kommen dann auch
grad die fans ins spiel- fehlt die leistung, war der trainer zu blöd zu sehen, dass der youngster noch nicht so weit ist
oder alle im verein sind blind weil der vertrag verlängert wurde. die geduld hätten oft die trainer wohl mehr als die
eigenen fans.

sind es frühstarter wie zb. wiede und drux- kommen wohl erheblich mehr ausfallzeiten zustande- schuld wieder die trainer
weil sie die jungen spieler verheizen.
den mittelweg zu finden, ist wohl das schwerste daran.
ich sehe i.a. kein gravierendes problem beim nachwuchs-unsere nati ist nicht überaltert-junge spieler rücken nach- die erfolge der
vereine und der nati sind im rahmen obwohl sie besser sein könnten - da kommt dann für mich eben die tatsächlich hohe belastung
durch die grosse belastung an jedem spieltag der hbl ins spiel.

im prinzip können wir stolz darauf sein, dass vereine wie flense-kiel-auch rnl sich immer wieder so ins zeug legen für den erfolg-
ob der letztlich so wie gewünscht erreicht wird, kann keiner garantieren.
auch bei den dann folgenden teams der hbl sehe ich dies absolut positiv- wir haben viele vereine mit sehr guten nachwuchsbereichen,
wir haben keine liga die nicht spannend ist weil ab platz 6-10 alle vereine nur gurkentruppen sind wie woanders, bei uns stehen
nicht jedes jahr die absteiger vorher fest (auch wenn wir es manchmal glauben).
flense ist da in vielen sachen in den letzten jahren tatsächlich ein bisschen der leuchtturm geworden- was ja nicht ausschliesst, dass
ein verein wie der thw wieder vor ihnen liegen kann.....demnächst....

hlp

schon süchtig

  • "hlp" is male
  • Favorite club

Posts: 2,930

Location: Magdeburg

Occupation: Auftragstroll

  • Send private message

1,167

Friday, April 26th 2019, 9:11am

Pick war lange dran, aber die letzten 10-15 min wurden sie gekillt. Der Kristopans ist trotz seiner Länge erstaunlich beweglich und kann mit dem Ball umgehen. Hat sich prima entwickelt und auch ein gutes Auge und Gefühl für die Situation. Der neben Skube sieht zwar lustig aus, aber was Skube, Kristo und Karacic da gespielt haben und vor allem die Schlussphase war schon Handball-Feinkost.
Der Kritiker ist der wahre Optimist. Zitat: Jaron Lanier!
Die Verklärung der Wirklichkeit gilt als größte Stärke des Optimisten!

1,168

Friday, April 26th 2019, 10:18am

In der Gruppenphase dürften wohl immer noch vom Potenzial her weitaus mehr als 2 Bundesligisten an der CL teilnehmen. Die Zahl wurde aber nun drastisch reduziert. Der Abstand aber zu der absoluten Weltspitze nimmt aktuell eher zu. Nun wechselt auch noch Lauge nach Ungarn. Dann kann Davis im Rückraum ja bald wie im Eishockey mit 3 bis 4 Besetzungen rotieren lassen. Und man beachte: Sein System des permanenten Durchwechselns funktioniert. Dieses System spielt man in Spanien schon sehr lange. Vermutlich hat hier die Nähe zum Weltklassebasketball der Spanier eine Rolle gespielt.

@ P.J.: Ich habe absolut nichts gegen dich. Lass es gut sein und hinterfrag deine Zeilen mal selber, dann wirst du merken, dass du sehr emotionalisiert reagierst.

Und als Trainer, der nun bereits 4 Jahrzehnte Jugendteams trainiert hat, liegt mir diese gesamte Entwicklung wirklich schwer im Magen. Unsere aktuelle Entwicklung gefällt mir gar nicht. Die Auftritte der SG in der CL waren bewusst improvisiert. Das machte Sinn. Jetzt im Ernstfall konnte man den Schalter nicht umlegen. Das sind die Fakten. Wenn man die Zahl der Weltmeister und Vizeweltmeister betrachtet, dann ist Flensburgs Team nominell extrem stark besetzt. Ganz zu schweigen von den starken Schweden Glandorf und Buric. Gestern war aber ein deutlicher Leistungsunterschied erkennbar und der fand im Kopf für mich eher im Kopf statt. Diese Deckung aus Ungarn konnte man nicht knacken, weil die Handlungsgeschwindigkeit und die Lösungen gestern fehlten. Was für mich aber viel schwerer wiegt, ist die geringe Anzahl an deutschen Nationalspielern in der CL. Das macht mittel- und langfristig keinen Sinn sich mit Platz 5 bis 20 in der Welt zufrieden zu geben ohne erkennbaren Einfluss deutscher Nationalspieler. Kohlbacher, Gensheimer, Groetzki, Fäth und Golla. Das ist zu wenig. Vielleicht setzen sich ja die deutschen Talente in Barcelona durch.

So jedenfalls bin ich mit der Entwicklung nicht zufrieden.

Interessant war für mich die Aussage gestern von Heiner Brand zu Pascal Mahe. Er lobte dessen Leistung als Jugendtrainer in Dormagen. Sicher war er einer von vielen guten Trainern vor Ort und ich weiß noch wie er dort als Jugendtrainer angefanen hat. Kentin spielte als 91er in der C-Jugend bereits gegen meine 88er mit. Aus diesem Internat in Dormagen haben mit Mahe, Ernst, Suton und Preuss vier Toptalente den Weg nach ganz oben gefunden und insbesondere auch im Rückraum ihren Weg in die Spitze gefunden. Genau an dieser Stelle gilt es alle Anstrengungen zu unternehmen und die vielen guten Stützpunkte zu pushen und diese Talente in die Topteams zu integrieren. Die Slandinavier haben es da einfacher. Sie bilden aus, was das Zeug hergibt und lotsen ihre Talente in die Topligen der Welt. Dabei übernimmt die Bundesliga eine erhebliche Schlüsselrolle. Diese Tendenz muss auch Flensburg etwas durchbrechen. Platz 5 bis 8 ist schön und gut und aller Ehren wert. Auf Dauer macht das aber keinen Sinn. Neben den vielen guten und sympathischen Skandinaviern muss Flensburg beginnen auch einen Anteil an deutschen Spielern ins Team zu holen.

Ich jedenfalls hätte mir gewünscht, dass Flensburg ins FF einzieht und man nicht nur Dauerbrenner Glandorf als einzigen potenten deutschen Rückraumspieler in der gesamten CL sieht. Einen Suton (u.a.) beispielsweise könnte ich mir gut als Ersatz für Lauge vorstellen.

Mal sehen wie die Entwicklung voranschreitet.

Das ist keine Schwarzmalerei. Das sind die aktuellen Fakten. Davor sollte man nicht den Kopf in den Sand stecken. Hier gilt es zu handeln.

Die Analyse ist nicht verkehrt, aber du packst das Problem nicht bei der Wurzel. Du hast recht damit, dass es zu wenige deutsche Talente gibt, die eine gute Rolle bei Klasse Teams spielen. Du hast recht damit, dass dies die Schweden besser machen. Du hast aber Unrecht damit, dass Flensburg deswegen einen Suton verpflichten sollte. Flensburg hat weder Verantwortung für das Abschneiden der Nationalmannschaft, noch muss es Sorge tragen für die Entwicklung deutscher Talente. Es ist das deutsche Ausbildungssystem, was diese Probleme hervorruft. Folgende Tendenzen lassen sich in Deutschland erkennen.
- viel zu eindimensionale Ausbildung der Spieler. Alleskönner muss man mit der Lupe suchen. Stattdessen Shooter, Zuchtbullen oder such mal ein feiner Außen. Aber richtig flexible Spieler, die das Spiel verschluckt haben, sucht man vergebens
- dämliches Festhalten an offensiven Abwehrformationen in der C-Jugend, auch in den Leistungsligen. In der C-Jugend Oberliga ist Pflicht 3:3 vollkommen fehl am Platz. Dadurch sind die Spieler zu schlecht geschult, was Abstand zur Abwehr, Laufwege und Wurfvarianten angeht. Eins gegen eins ballern und wegschieben funktioniert ja.
- Drang in die Leistungszentren. In den Internaten dieser Welt werden nur sportliche Mitläufer gepusht. Sie verlassen ihre Heimatvereine früh, um Rollenspieler in einem internat zu werden. Aber hey, sie spielen bei Magdeburg/Berlin/Gummersbach usw. Kann man sich schon mal geil fühlen. Auch der Persönlichkeitsbildung schadet es, so früh von den Eltern weg zu gehen. Und der dhb pusht es auch noch durch Reform der jblh und weitere Maßnahmen. Blick nach Schweden: Internate quasi nonexistent. Die Spieler arbeiten sich durch ihre Heimatvereine in die erste schwedischen Liga (von der Qualität her in der Breite ca obere Hälfte deutsche zweite Liga) und gehen da ihren Weg. Und in Deutschland? Können sich die Internatsabgänger halt in der Oberliga oder mit Glück in der dritten Liga umschauen. Herzlichen Glückwunsch.

Da jetzt aber Flensburg als aktuell stärkstes deutsches Team eine Mitschuld zu geben, ist an den Haaren herbei gezogen.



1. Den Begriff alleinige Schuld o.ä. habe ich zu keinem Zeitpunkt benutzt. Aus persönlicher Erfahrung mit 2 jungen Nationalspielern (Europameister) weiß ich aber wie sperrig die Bundesliga für deutsche Rückraumtalente ist. Da werden erst mal noch Skandinavier für gutes Geld davor gesetzt und dann spielt man erst mal brav 1 bis 2 Jahre Abwehr, bevor man die Qualitäten in der Offensive erkennt. Die Top 5 der Bundesliga machen hier enorme Fehler, wenn sie den deutschen Talenten, welche sie teilweise selber ausgebildet haben, kein Vertrauen schenken. Man sollte sich hier mal Bayern München anschauen. Sie holen viele internationale Spitzenspieler aber auch immer wieder deutsche Topspieler ins Team. Das finde ich absolut sinnvoll und es sei dahingestellt, ob ich Dortmund aktuell die Meisterschaft gönnen würde.

2. Zum offensiven Abwehrverhalten bzw. technische Ausbildung in der Jugend muss ich dir absolut widersprechen, weil mit Mahe (Doppelweltmeister), Ernst und Suton ein einziges Internat gleich 3 Spielmacher entwickelt hat, welches in der Ausbildung gnadenlos offensiv deckt. Kühn beispielsweise wurde DM in der A-Jugend mit Düsseldorf. Als Shooter top. Spielerisch fehlt ihm leider der Überblick. Die Ausbildungssysteme in anderen Nationen waren traditionell meist offensiver als beim DHB. Dass man vielleicht gezielt Spielphasen (zeitlich begrenzt) in der Jugend mit defensiven Deckungssystemen einbauen sollte, um insbesondere das Wurfverhalten (s. Dänemark Schlagwurf) zu verbesssern, da würde ich dir absolut recht geben.

Ich finde das Flensburger Team toll und nach vielen Jahren ohne Titel wären 2 Titelgewinne in Folge absolut verdient. Den deutschen Spielern mehr Chancen einzuräumen, da sind die Topvereine in der Bringschuld und da agiert Berlin am vorbildlichsten. Von daher schmerzt die Verletzungsseuche genau dieser Spieler besonders. Aber auch hier glaube ich, dass wir hierzulande zu viel Kraftmeiern. Vorbildlich hier für mich übrigens Machulla, der Röd bewusst Gewichtsreduzierung und Beweglichkeitsverbesserung verordnete. Top!!! Die Generierung von übermäßiger Muskulatur bzw. Körpervolumen halte ich für extrem ungünstig. Aufgrund der unterschiedlichen Entwicklung von Volumen (kubisch) im Vergleich zur Fläche (hier Querschnittsfläche des sich langsamer entwickelnden Sehnenapparats / quadratisch) erhöht die Verletzungsgefahr enorm. Hier agieren die Franzosen ganz anders (Mem Richardson ...) Mich wundert absolut nicht, dass ausgerechnet Glandorf eine lange Karriere mit höchst dynamischen Bewegungen generieren konnte. Machulla macht das im Fall Röd absolut richtig.

Totzdem gilt es die aktuellen Entwicklungen zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen. Die Schuldfrage ist irrelevant.

hlp

schon süchtig

  • "hlp" is male
  • Favorite club

Posts: 2,930

Location: Magdeburg

Occupation: Auftragstroll

  • Send private message

1,169

Friday, April 26th 2019, 10:48am

1. Den Begriff alleinige Schuld o.ä. habe ich zu keinem Zeitpunkt benutzt. Aus persönlicher Erfahrung mit 2 jungen Nationalspielern (Europameister) weiß ich aber wie sperrig die Bundesliga für deutsche Rückraumtalente ist. Da werden erst mal noch Skandinavier für gutes Geld davor gesetzt und dann spielt man erst mal brav 1 bis 2 Jahre Abwehr, bevor man die Qualitäten in der Offensive erkennt. Die Top 5 der Bundesliga machen hier enorme Fehler, wenn sie den deutschen Talenten, welche sie teilweise selber ausgebildet haben, kein Vertrauen schenken. Man sollte sich hier mal Bayern München anschauen. Sie holen viele internationale Spitzenspieler aber auch immer wieder deutsche Topspieler ins Team. Das finde ich absolut sinnvoll und es sei dahingestellt, ob ich Dortmund aktuell die Meisterschaft gönnen würde.

Das ist ja mal ein geiles Beispiel und ohne jetzt hier eine neue off-topic-Diskussion starten zu wollen, bitte ich mal zu bedenken, wer von den jungen Bayern-Spielern denn eine Bayern-Vergangenheit hat? Da dürfte der letzte Alaba gewesen sein. Der Rest ist zugekauft. Wohingegen beim BVB doch einige aus dem eigenen Nachwuchs kommen.
Dann könntest du auch die SG abfeiern, weil die Golla und Semper verpflichtet haben.
Der Kritiker ist der wahre Optimist. Zitat: Jaron Lanier!
Die Verklärung der Wirklichkeit gilt als größte Stärke des Optimisten!

TCLIP

schon süchtig

  • "TCLIP" is male
  • Favorite club

Posts: 4,411

Location: BRD / NRW

Occupation: selbständig

  • Send private message

1,170

Friday, April 26th 2019, 11:15am

müller und hummels aber auch....

und mehr sinds beim bv doch auch nicht.....

ich sehe das aber auch nicht negativ-auch im handball nicht-auch bei flense nicht-
jeder verein muss doch so agieren, dass er seine ziele erreicht-
flense liegt im norden, also spieler aus den nordländern normal und sicher zuschauerfördernd-
gleichzeitg spielen sie einen meist tollen handball, also auch eine art anschauungsunterricht für
die jungen deutschen - und profisport ist nun mal leistungsprinzip-
wenn irgendwas nicht stimmt, bleibt der erfolg und die zuschauer auf dauer aus...

es ist nun mal so, dass einige vereine aufgrund ihrer möglichkeiten eher dauerhaft oben spielen, andere dies nur temporär schaffen
und wieder andere immer eher 1-2 liga pendeln..
was ist da schlimmes dran ?
ohne die 2. hälfte der tabelle gibts keine liga ...
und dass sich die deutschen talente durchsetzen, liegt wie überall i.a.r. zuerst an ihnen selbst-
wenn es dann aber nicht zum grossen sprung reicht- bleibt halt liga 2 oder 3
da mag kühn ein top shooter sein, wenn er die anlagen dazu nicht hat gleichzeitig ein toller vorlagengeber zu sein,
wird ihn dass auch bei noch so intensivem training nicht zum weltstar machen in dem bereich-
also dann doch besser besinnen auf das, was er richtig gut kann....

ich finde, dass wir derzeitig im vereinsbereich uns selbst zu schlecht reden-
scm hat nun mal nur das potenzial für platz 3-4, warum also rumbollern wenn man am ende 3.oder 4. wird...
kiel ist in einer umbruchphase, die können sogar noch mehr erreichen als viele zu saisonbeginn dachten..
rnl spielen halt das, was sie i.a. können, nciht mehr und nicht weniger, also platz 3 oder 4...
flense cl unter den letzten 8, pokal gegen ein spitzenteam ausgeschieden,meisterschaft siehts sehr gut aus..
so what ????

wenn jemand da viel mehr erwartet hat, dann leidet er vlt. eher ein bisschen selbst an einer fehleinschätzung des
eigenen vereins/ mannschaft/ trainer...
gut- es gibt immer einige die meinen dass es ein schweres vergehen des eigenen teams ist wenn sie mal verlieren,
auch wenn sie mal schlecht spielen, aber da fehlt mir ein bisschen die einschätzung der eigenen leistungsmöglichkeiten,
inklusive der anerkennung der leistung anderer teams

1,171

Friday, April 26th 2019, 11:18am

@hlp

... teilweise ...

Teilweise kann variieren!!! Und es geht beim Beispiel Bayern darum, dass es möglich sein muss Nationalspieler einzubauen. Da ist gerade Bayern seit Jahrzehnten sehr konstant. Das hat mit Sympathie für Bayern nichts zu tun.

Mit Golla und Semper macht Flensburg alles richtig. Und Machulla wird auch was draus machen. Diese Schritte sind absolut richtig. Mehr davon!

Beispiele für Ausbildungshochburgen, die ihren eigenen Nachwuchs insbesondere im Rückraum verschmähen, gibt es genug. Verstehe ich überhaupt nicht!

Celje 2002

schon süchtig

    Favorite club

  • Send private message

1,172

Friday, April 26th 2019, 11:25am

In der Gruppenphase dürften wohl immer noch vom Potenzial her weitaus mehr als 2 Bundesligisten an der CL teilnehmen. Die Zahl wurde aber nun drastisch reduziert. Der Abstand aber zu der absoluten Weltspitze nimmt aktuell eher zu. Nun wechselt auch noch Lauge nach Ungarn. Dann kann Davis im Rückraum ja bald wie im Eishockey mit 3 bis 4 Besetzungen rotieren lassen. Und man beachte: Sein System des permanenten Durchwechselns funktioniert. Dieses System spielt man in Spanien schon sehr lange. Vermutlich hat hier die Nähe zum Weltklassebasketball der Spanier eine Rolle gespielt.

@ P.J.: Ich habe absolut nichts gegen dich. Lass es gut sein und hinterfrag deine Zeilen mal selber, dann wirst du merken, dass du sehr emotionalisiert reagierst.

Und als Trainer, der nun bereits 4 Jahrzehnte Jugendteams trainiert hat, liegt mir diese gesamte Entwicklung wirklich schwer im Magen. Unsere aktuelle Entwicklung gefällt mir gar nicht. Die Auftritte der SG in der CL waren bewusst improvisiert. Das machte Sinn. Jetzt im Ernstfall konnte man den Schalter nicht umlegen. Das sind die Fakten. Wenn man die Zahl der Weltmeister und Vizeweltmeister betrachtet, dann ist Flensburgs Team nominell extrem stark besetzt. Ganz zu schweigen von den starken Schweden Glandorf und Buric. Gestern war aber ein deutlicher Leistungsunterschied erkennbar und der fand im Kopf für mich eher im Kopf statt. Diese Deckung aus Ungarn konnte man nicht knacken, weil die Handlungsgeschwindigkeit und die Lösungen gestern fehlten. Was für mich aber viel schwerer wiegt, ist die geringe Anzahl an deutschen Nationalspielern in der CL. Das macht mittel- und langfristig keinen Sinn sich mit Platz 5 bis 20 in der Welt zufrieden zu geben ohne erkennbaren Einfluss deutscher Nationalspieler. Kohlbacher, Gensheimer, Groetzki, Fäth und Golla. Das ist zu wenig. Vielleicht setzen sich ja die deutschen Talente in Barcelona durch.

So jedenfalls bin ich mit der Entwicklung nicht zufrieden.

Interessant war für mich die Aussage gestern von Heiner Brand zu Pascal Mahe. Er lobte dessen Leistung als Jugendtrainer in Dormagen. Sicher war er einer von vielen guten Trainern vor Ort und ich weiß noch wie er dort als Jugendtrainer angefanen hat. Kentin spielte als 91er in der C-Jugend bereits gegen meine 88er mit. Aus diesem Internat in Dormagen haben mit Mahe, Ernst, Suton und Preuss vier Toptalente den Weg nach ganz oben gefunden und insbesondere auch im Rückraum ihren Weg in die Spitze gefunden. Genau an dieser Stelle gilt es alle Anstrengungen zu unternehmen und die vielen guten Stützpunkte zu pushen und diese Talente in die Topteams zu integrieren. Die Slandinavier haben es da einfacher. Sie bilden aus, was das Zeug hergibt und lotsen ihre Talente in die Topligen der Welt. Dabei übernimmt die Bundesliga eine erhebliche Schlüsselrolle. Diese Tendenz muss auch Flensburg etwas durchbrechen. Platz 5 bis 8 ist schön und gut und aller Ehren wert. Auf Dauer macht das aber keinen Sinn. Neben den vielen guten und sympathischen Skandinaviern muss Flensburg beginnen auch einen Anteil an deutschen Spielern ins Team zu holen.

Ich jedenfalls hätte mir gewünscht, dass Flensburg ins FF einzieht und man nicht nur Dauerbrenner Glandorf als einzigen potenten deutschen Rückraumspieler in der gesamten CL sieht. Einen Suton (u.a.) beispielsweise könnte ich mir gut als Ersatz für Lauge vorstellen.

Mal sehen wie die Entwicklung voranschreitet.

Das ist keine Schwarzmalerei. Das sind die aktuellen Fakten. Davor sollte man nicht den Kopf in den Sand stecken. Hier gilt es zu handeln.

Die Analyse ist nicht verkehrt, aber du packst das Problem nicht bei der Wurzel. Du hast recht damit, dass es zu wenige deutsche Talente gibt, die eine gute Rolle bei Klasse Teams spielen. Du hast recht damit, dass dies die Schweden besser machen. Du hast aber Unrecht damit, dass Flensburg deswegen einen Suton verpflichten sollte. Flensburg hat weder Verantwortung für das Abschneiden der Nationalmannschaft, noch muss es Sorge tragen für die Entwicklung deutscher Talente. Es ist das deutsche Ausbildungssystem, was diese Probleme hervorruft. Folgende Tendenzen lassen sich in Deutschland erkennen.
- viel zu eindimensionale Ausbildung der Spieler. Alleskönner muss man mit der Lupe suchen. Stattdessen Shooter, Zuchtbullen oder such mal ein feiner Außen. Aber richtig flexible Spieler, die das Spiel verschluckt haben, sucht man vergebens
- dämliches Festhalten an offensiven Abwehrformationen in der C-Jugend, auch in den Leistungsligen. In der C-Jugend Oberliga ist Pflicht 3:3 vollkommen fehl am Platz. Dadurch sind die Spieler zu schlecht geschult, was Abstand zur Abwehr, Laufwege und Wurfvarianten angeht. Eins gegen eins ballern und wegschieben funktioniert ja.
- Drang in die Leistungszentren. In den Internaten dieser Welt werden nur sportliche Mitläufer gepusht. Sie verlassen ihre Heimatvereine früh, um Rollenspieler in einem internat zu werden. Aber hey, sie spielen bei Magdeburg/Berlin/Gummersbach usw. Kann man sich schon mal geil fühlen. Auch der Persönlichkeitsbildung schadet es, so früh von den Eltern weg zu gehen. Und der dhb pusht es auch noch durch Reform der jblh und weitere Maßnahmen. Blick nach Schweden: Internate quasi nonexistent. Die Spieler arbeiten sich durch ihre Heimatvereine in die erste schwedischen Liga (von der Qualität her in der Breite ca obere Hälfte deutsche zweite Liga) und gehen da ihren Weg. Und in Deutschland? Können sich die Internatsabgänger halt in der Oberliga oder mit Glück in der dritten Liga umschauen. Herzlichen Glückwunsch.

Da jetzt aber Flensburg als aktuell stärkstes deutsches Team eine Mitschuld zu geben, ist an den Haaren herbei gezogen.


Falsch.
Die Konzentration der Besten in den Sportschulen ist genau der Weg, der richtig ist.
Das System der Sportschulen in der DDR hat es gezeigt.
Die Jüngelchen müssen natürlich wollen und den Ehrgeiz haben.
Zu Hause bei Mutti bis in alle Ewigkeit ist falsch.

Arcosh

wohnt hier

  • "Arcosh" is male
  • "Arcosh" started this thread
  • Favorite club

Posts: 8,830

Location: Köln

  • Send private message

1,173

Friday, April 26th 2019, 11:41am

Flensburg hat sich in meinen Augen bewusst auf die Bundesliga fokussiert und dafür die Champions-League-Gruppenphase nicht mit höchstem Einsatz gespielt. Ob wir in absehbarer Zeit in Deutschland einen Verein haben werden, dessen Kaderbreite es zulässt beide Wettbewerbe mit vollem Einsatz anzugehen, wage ich eher zu bezweifeln und wenn nicht dann dürfte bei allen Vereinen die Deutsche Meisterschaft den höheren Stellenwert haben

Heute war es dann aber auch nicht toll mit der Fokussierung. Es ist immer wieder schön, wie schlicht du die Handballwelt erklärst und dich gleichzeitig als guter Verlierer - Fokussierung Bundesliga und Vernachlässigung CL; gibt es in keiner anderen Sportart - erweist. Außerhalb des Handballs gibt man alles für die CL, im deutschen Handball anscheinend nicht. Man richtet demzufolge gerne ein Final4 ohne deutsche Beteiligung aus.

Schwarz und Weiß, Ost und West, 0 und 1, Nacht und day ... die Welt kann so einfach sein und zur Not passt man sie durch bewusstes Auslassen beim Zitieren der eigenen Sichtweise an. Hättest Du meinen Absatz komplett zitiert, dann wäre auch erkennbar, dass sich meine Aussage nicht auf fehlende Fokussierung in den K.O.-Spiel bezog, sondern darauf, dass eine deutsche Mannschaft zum Erreichen des Final4 den derzeit besseren Mannschaften wie Veszprem, Barcelona oder Paris in den K.O.-Runden bis Köln aus dem Weg gehen müsste. Das geht nur über eine entsprechende Platzierung am Ende der Gruppenphase.

Deine Formulierung "Heute war es dann aber auch nicht toll mit der Fokussierung" macht mich wirklich stutzig. Impliziert das etwa, dass der in Deinen Augen "schlechteste deutsche Meister ever" das Potential gehabt hätte durch entsprechende Fokussierung heute gegen Veszprem bestehen zu können? 8o Der Charakter eines Ausscheidungswettbewerbes ist, dass man von Runde zu Runde auf stärkere Gegner trifft bis man schließlich entweder gegen eine bessere Mannschaft ausscheidet oder den Pokal in Empfang nehmen darf. Veszprem war heute für Flensburg jener stärkere Gegner gegen den die Champions-League 2018/19 wahrscheinlich enden wird. Es zweifelt doch niemand an, dass sich in den bisherigen Viertelfinalspielen die sportlich besseren Mannschaften durchgesetzt hat - und da gehört die SG eben nicht dazu. Das kann man nun mit der persönlichen Sympathie-Skala abgleichen und entsprechend toll oder schade finden, aber deshalb muss sich die SG Flensburg-Handewitt sicherlich nicht verstecken.


[...] und dich gleichzeitig als guter Verlierer [...] erweist. [...]
Guter Verlierer? Ich bin nicht einmal Teilnehmer. Weder gewinne noch verliere ich etwas in Abhängigkeit vom Spielausgang. :hi:


Außerhalb des Handballs gibt man alles für die CL, im deutschen Handball anscheinend nicht. Man richtet demzufolge gerne ein Final4 ohne deutsche Beteiligung aus.
Wer ist denn dieser "man", der das EHF Champions-League Final4 ausrichtet? Die SG Flensburg-Handewitt? Der "deutsche Handball"? Bist Du der Ansicht die SG Flensburg-Handewitt müsste sich einem Champions-League-Sieg verplichtet fühlen, weil die EHF das Finalwochenende in Deutschland austrägt? Was sagt es über die HBL im Vergleich zur EHF Champions-League aus, wenn in Flensburg der Zuschauerzuspruch bei Spielen in der "stärksten Liga der Welt" deutlich über dem der Partien in der "Königklasse" liegt? Welche Schlüsse sollte die Vereinsführung daraus ziehen?

1,174

Friday, April 26th 2019, 11:45am

Alles richtig, aber versuch doch nicht mit dem User zu diskutieren. Da kommt nichts bei raus, ausser das übliche ellenlange geschwurbelte Geschreibsel dass eh niemand nachvollziehen kann.

Lasst ihn doch am besten einen Monolog mit sich selbst führen. Da kann er dann schön losledern und hier all das loswerden was er ansonsten unterdrücken muss.

1,175

Friday, April 26th 2019, 11:59am

Alles richtig, aber versuch doch nicht mit dem User zu diskutieren. Da kommt nichts bei raus, ausser das übliche ellenlange geschwurbelte Geschreibsel dass eh niemand nachvollziehen kann.

Lasst ihn doch am besten einen Monolog mit sich selbst führen. Da kann er dann schön losledern und hier all das loswerden was er ansonsten unterdrücken muss.

sagt der Teufel ... :lol:

YPJ161

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

1,176

Friday, April 26th 2019, 12:09pm

Wer hier allen Ernstes einen dezentralen Weg der Talentförderung anpreist, dem muss man vermutlich leider jegliche Kompetenz über eine fachliche Einschätzung der Situation in leistungsorientierter Nachwuchsarbeit absprechen.

hlp

schon süchtig

  • "hlp" is male
  • Favorite club

Posts: 2,930

Location: Magdeburg

Occupation: Auftragstroll

  • Send private message

1,177

Friday, April 26th 2019, 1:16pm

müller und hummels aber auch....

Ich sprach von Alaba als letztem = jüngsten und ich wollte nicht über Müller, Hummels, Schweinsteiger, Rummenigge bis zum Kaiser himself zurückgehen.
und mehr sinds beim bv doch auch nicht.....

Aktuell sind es beim BVB mit Pulisic, Sancho und Bruun-Larsen schon mal (oder noch) 3 und bei Bayern 0 und mit viel Wohlwollen mit Alaba eben 1, obwohl ich den da mit knapp 27 eigentlich auch nicht mehr so unbedingt dazu zählen würde.
Aber das nur der Ordnung halber. Ich habe Angst vorm Teddy und seinem Löschzug. Ist alles off-topic.
Der Kritiker ist der wahre Optimist. Zitat: Jaron Lanier!
Die Verklärung der Wirklichkeit gilt als größte Stärke des Optimisten!

1,178

Friday, April 26th 2019, 1:20pm

Ok, da ich nicht mit dem OT angefangen habe kann ich kurz erwähnen, dass es schon noch einen weiteren Bayern Spieler im Profikader aus dem eigenen Nachwuchsbereich gibt, auch wenn der noch kein Spiel bestritten hat, aber auf der Bank war er schon, also zählt das für mich. Christian Früchtl :)

Glücksritter

Intermediate

    Favorite club

Posts: 117

Location: Glücksburg

  • Send private message

1,179

Friday, April 26th 2019, 1:23pm

Glückwunsch an Veszprem, das Ding ist durch. Mikler und eine starke Abwehr haben der SG den Zahn gezogen. Was ist mit Röd los? Oder wird er für die HBL geschont?
Trotz der Niederlage war es eine gute Stimmung in der Halle, habe ich auch schon anders erlebt (wo ist die Halle?). Mund abputzen und am Sonntag wieder angreifen.


Gute Stimmung in der Halle? Am TV kam es zeitweise erschreckend still rüber. Etwas überspitzt formuliert hatte es manchmal eine Atmosphäre von einem Freundschaftsspiel...

Das täuscht! Ich war selbst in der Halle, es war Alarm bis zur letzten Minute. Natürlich wurde es in der zweiten Halbzeit leiser (Frust ...), aber Freundschaftsspiel-Atmosphäre war es definitiv nicht.

Ich habe aber auch das Gefühl, dass die Atmosphäre in TV nicht so rüberkommt. Das ist mir insbesondere aufgefallen, wenn ich mir gleich nach dem Spiel die Aufzeichnung angeschaut habe.


Das kommt im TV echt nicht so rüber, habe mir das Spiel noch mal angeschaut. Aber die Nordkurve hat über 60 Minuten Alarm gemacht und z.t. den Rest der Halle mitgenommen. Hat leider nicht gereicht.
Der Rückraum war in HZ 2 einfach zu schlecht. Und Jeppson tut mir echt leid, darf erst spielen wenn der Kahn schon am absaufen ist. Macht noch 2 Buden und den Rest versemmelt er.

hlp

schon süchtig

  • "hlp" is male
  • Favorite club

Posts: 2,930

Location: Magdeburg

Occupation: Auftragstroll

  • Send private message

1,180

Friday, April 26th 2019, 1:36pm

@hlp

... teilweise ...

Teilweise kann variieren!!! Und es geht beim Beispiel Bayern darum, dass es möglich sein muss Nationalspieler einzubauen. Da ist gerade Bayern seit Jahrzehnten sehr konstant. Das hat mit Sympathie für Bayern nichts zu tun.

Es bleibt aber ein Riesenunterschied junge Nationalspieler zu kaufen und die dann einzubauen, (was bei entsprechender Qualität ein kalkulierbares Risiko ist) oder Leute aus dem eigenen Nachwuchs hochzuziehen, die dann ggfs. Nationalspieler werden und nun gucke mal, wie Bayern das gemacht hat. Goretzka, Gnabry, Süle, Kimmich waren schon vorher Nationalspieler oder zur Schwelle dahin und dann hat Bayern sie geholt. Eine clevere Kaufentscheidung, aber keine Entwicklungsleistung, analog SG mit Golla und Semper.
Der Kritiker ist der wahre Optimist. Zitat: Jaron Lanier!
Die Verklärung der Wirklichkeit gilt als größte Stärke des Optimisten!

Anzeige