Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grünfuchs

Fortgeschrittener

  • »Grünfuchs« ist männlich

Beiträge: 55

Wohnort: Südbaden

Beruf: Autor

  • Nachricht senden

201

Donnerstag, 22. November 2018, 02:09

CL-Dänischer Handball

Wahrscheinlich hatten die ganzen Nationalspielerinnen bei Odense so kurz vor der EM keine große Lust mehr. Ein bisschen arg (nach)lässig sind die Dänen dann schon, dass kann man nicht abstreiten


Keine Lust, wenn man in der Hauptrunde jeden Punkt dringend brauchen kann? Na ja, zur dänischen Mentalität könnte es passen, oder aber es zeugt von ungeheuer starkem Selbstbewusstsein. :lol: :hi:

202

Donnerstag, 22. November 2018, 10:23

... z. B. weil der THC-Kader viel zu klein ist. Man muss sich mal anschauen, mit welcher Menge an Spielerinnen die Spitzenteams aufwarten.


Zu Beginn der Saison hatte der THC 18 Spielerinnen, 18 Top-Spielerinnen, meistens Nationalspielerinnen, oder im erweiterten Nationalkader. Allerdings mussten viele Spielerinnen (8, mit Anne Hubinger) neu in die Mannschaft integriert werden. Als Mannschaft auf dem Papier hatte man, aus meiner Sicht, die beste Mannschaft der letzten Jahre zusammen. Mit dieser Mannschaft war einiges denkbar, auch gern bestimmte Träumereien. In der Vorbereitung gewann man ein stark besetztes, internationales Turnier in Ungarn.
Übrig geblieben waren davon im letzten Spiel gegen Krim Mercator noch 12 Spielerinnen, davon drei Torfrauen. Dazu kam eine weitere Verletzung.

Mit 18 Spielerinnen ist man normalerweise durchaus auch international wettbewerbsfähig, wenn - ja WENN - alle an Bord sind. Es sind aber nie alle an Bord gewesen - leider.
Momentan fehlen vom 18-er Kader 7 (in Worten: SIEBEN) Spielerinnen! Das ist eine komplette Mannschaftsstärke!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »THC-Fan« (22. November 2018, 10:36)


203

Donnerstag, 22. November 2018, 10:37

Der THC hat schon seit Jahren immer 3-4-5 verletzten, ich kann mich erinnern, wenn in Baia Mare Snelder im linken Rückraum und Schmelzer im Linksaußen spielte, weil es sonst keine Spielerinnen für diese beiden Positionen mehr übrig geblieben sind.
Manchmal haben Vereine eine Pechserie wie Bietigheim im letzten Frühjahr oder FTC jetzt, aber beim THC ist es ein langjähriges, immer wiederkehrendes Problem - meiner Meinung nach das größte Problem dieses Vereins.

204

Donnerstag, 22. November 2018, 10:46

Da hast du leider recht, Germanicus! Aber, woran liegt es? Sind die Trainingsinhalte zu hart? Sind die Spielerinnen schlecht austrainiert? Sind die gegnerischen Spielerinnen zu hart?
Ich kann mich sogar erinnern, dass Herbert Müller mal mit sechs Feldspielerinnen und zwei Torfrauen, zzgl. Julia Redder aus dem Nachwuchs, zu einem CL-Auswärtsspiel gefahren ist. Und wenn sich Spielerinnen verletzt hätten, wäre evtl. eine Torfrau als Feldspielerin aufgelaufen. Gott sei Dank haben alle durchgehalten.

netter59

Erleuchteter

Beiträge: 1 074

Wohnort: im grünen herzen deutschlands

  • Nachricht senden

205

Donnerstag, 22. November 2018, 11:48

am Training liegt es sicher nicht-Hubinger-verletzt durch Nationalmannschafteinsatz-Scheffknecht -langwierige Sache,brachte sie schon aus Göppingen mit-Wohlbold Schilk-Familienplanung-Triscsuk-verletzt im Spiel-Stolle-verletzt im Spiel,kleinere Blessuren passieren sicher immer mal im Training,sind aber bisher nicht so ausschlaggebend wie zb. letzte Saison...
Alle haben Ahnung vom Handball-außer die Schiedsrichter

206

Donnerstag, 22. November 2018, 13:24

Meines Erachtens liegt es daran, dass der Leistungsdruck so hoch ist, dass immer die gleichen Spielerinnen auf der Platte stehen und nahezu durchspielen müssen. Kein Wunder, dass dann Verletzungen passieren, da die Wahrscheinlichkeit für eine spontane Verletzung bei langen Einsatzzeiten höher ist und weil auch dann aus Belastung resultierende Verletzungen irgendwann eintreten können.
Bei dem Druck ist selbst ein 10-Tore-Vorsprung ist nicht genug, um endlich mal der 3. Reihe eine Chance zu geben. Wie oft saß Julia Redder auf der Bank und hat artig in den Timeouts die Wasserflaschen gereicht. Mit viel Glück hat man sie dann mal in der 55. Minute reingenommen, meist blieb sie dann ohne Einsatz. Manchmal wundert einen das schon - weil was soll passieren? Verworfene Bälle? Fehlpässe? Technische Fehler? Passieren denen, die durchgespielt haben, irgendwann auch. Und das nicht zu knapp.

207

Donnerstag, 22. November 2018, 13:47

Ja. Sogar auch die, die in der CL-Quali gespielt haben, aber in der Gruppenphase nicht mehr.

European Handball Federation - Simona Szarkova / Player

https://www.h-a.no/sport/handball/szarko…seg-i-storhamar

Simona Szarkova ist frei geworden. Ich hab keine Ahnung, warum ich das ausgerechnet hier poste. :/:

"Mehr Spielzeit" ...hmmm..ob dass dann überhaupt zusammen passen würde. Eher nicht.


Edit2:

Zitat

...insiders say that her new destination will be in Hungary

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Harpiks« (22. November 2018, 14:10)


208

Freitag, 23. November 2018, 08:55


Zu Beginn der Saison hatte der THC 18 Spielerinnen, 18 Top-Spielerinnen, meistens Nationalspielerinnen, oder im erweiterten Nationalkader. Allerdings mussten viele Spielerinnen (8, mit Anne Hubinger) neu in die Mannschaft integriert werden. Als Mannschaft auf dem Papier hatte man, aus meiner Sicht, die beste Mannschaft der letzten Jahre zusammen. Mit dieser Mannschaft war einiges denkbar, auch gern bestimmte Träumereien. In der Vorbereitung gewann man ein stark besetztes, internationales Turnier in Ungarn.
Übrig geblieben waren davon im letzten Spiel gegen Krim Mercator noch 12 Spielerinnen, davon drei Torfrauen. Dazu kam eine weitere Verletzung.

Mit 18 Spielerinnen ist man normalerweise durchaus auch international wettbewerbsfähig, wenn - ja WENN - alle an Bord sind. Es sind aber nie alle an Bord gewesen - leider.
Momentan fehlen vom 18-er Kader 7 (in Worten: SIEBEN) Spielerinnen! Das ist eine komplette Mannschaftsstärke!
Der THC mag ja national ne Top-Mannschaft haben, international CL reichts um ab und an zu gewinnen. Ich denk jetzt einfach mal zurück an eine Saison mit Barbossa Piratenkapitän))) Würde in der CL-Erstrunde der Vierte ausscheiden und der Dritte in dem anderen Cup weitermachen sieht man die sportliche Realität Handball. Schade dass man es dieses Jahr wieder nicht geschaftt hat auf Platz 4 einzufliegen, ein internationaler Titel oder Finale im anderen Cup hätte auch mal was. Würde dem Umfeld mal gut tun, siehe die sinkenden Zuschauerzahlen in NDH.

209

Freitag, 23. November 2018, 14:00

Sicher wäre ein Auftritt im EHF-Cup interessant für den THC! Herbert Müller sagte das schon mehrmals. Auch, dass der EHF-Cup das richtige Leistungsumfeld für den deutschen Frauenhandball darstellt. Möglich ist es schon, dass eine deutsche Mannschaft ganz weit vorn landen kann. Mal sehen, wie weit die SG BBM Bietigheim kommen wird.
Sicher ist es so, dass Erfolge im internationalem Bereich dem Selbstbewusstsein einer Mannschaft gut tun und darüber hinaus auch dem deutschen Handball.
Das Nonplusultra ist jedoch die CL! Hier sieht man den Spitzensport! Und hier sieht man auch die Spitzenathleten - in jeder Sportart! Mannschaften, die regelmäßig CL spielen, finden auch die meiste internationale Beachtung! Was gibt es also Besseres, als Spitzenhandball zu sehen und zu erleben?
Die sinkenden Zuschauerzahlen kann ich deshalb so nicht bestätigen. Da ich regelmäßig in der Halle in Nordhausen bin, stelle ich eher fest, dass die Begeisterung in Nordhausen für den THC eher zunimmt. Beim letzten CL-Spiel waren 1400 Zuschauer dort. Sicher sind nicht immer so viele zahlende Zuschauer da, aber, man darf auch nicht vergessen, Nordhausen hat mit Wacker Nordhausen eine ambitionierte Fussballmannschaft, die es endlich in die dritte Liga schaffen möchte - auch, wenn es in dieser Saison wieder nicht klappen wird. Die haben auch ihre Fans.
Schräg vor mir sitzt übrigens ein in Nordhausen sehr bekannter Fussballer, der auch bei Rot Weiß Erfurt mehrere Jahre gespielt hat. Die Begeisterung für den Frauenhandball hat auch ihn gepackt. Nicht zu vergessen ist, dass die "Rote Wand", bestehend aus vielen Fans aus Bad Langensalza und Umgebung ca. eine Stunde Anfahrtsweg hat, um nach Nordhausen zum Spiel zu kommen.
Letztendlich ist es auch immer eine Frage der finanziellen Möglichkeiten jedes einzelnen Zuschauers. Karten für die CL sind nun mal teurer, als für die BL.

210

Freitag, 23. November 2018, 14:35

@THC-Fan : Da kann ich Dir zustimmen. Auch wenn die Halle nicht immer bis auf den letzten Platz ausverkauft ist, ist doch die Stimmung großartig. Und es sind viele Leute aus Nordhausen und Umgebung da. Ich versuche auch, so oft wie möglich live dabei zu sein, auch wenn das mit der Anreise immer mit etwas Aufwand verbunden ist. Aber das steht auf einem anderen Blatt. Jedenfalls hätte ich schon gehofft, dass noch ein paar Leute mehr kommen. Zum Länderspiel GER-RUS in Nordhausen war die Bude ganz schön voll. Wäre schön, wenn das auch noch mal in der CL so wäre.
Ich habe festgestellt, dass CL am Sonntag mehr Leute in die Halle lockt, als am Samstag. Die Spiele von Wacker sind selbstverständlich auch ein Faktor. Bei der Gelegenheit möchte ich auch nochmal erwähnen, dass die Verpflichtung des Lebensgefährten von Iveta Luzumova durch Wacker ein großartige Sache ist - zumindest für mich. Vielleicht bleibt Iveta so dem THC doch noch ein Weilchen erhalten.
Die Begeisterung für den Handball, speziell für den THC hat tatsächlich viele gepackt. Es sind ja auch viele Leute ganz anderer Vereine immer mal wieder da, werden erwähnt oder in der Pause ausgezeichnet oder beschenkt. Man stellt generell einiges auf die Beine, um solch ein Event möglich zu machen. Nicht zu vergessen die Einlaufkinder von den Handballvereinen aus der Gegend um Nordhausen, für die (und deren Eltern) das eine Riesensache ist, den Besten ihrer Zunft so nahe zu kommen - das ist doch mal eine Motivation.

Bezüglich des finanziellen Aspekts, damit alle wissen, wovon wir sprechen: Für eine Eintrittskarte Sitzplatz habe ich 16 Euro bezahlt. Eine Kombo-Karte für alle drei Spiele hätte 40 Euro gekostet. Ermäßigt (Rentner, Studenten, Gehandicapte etc.) war 12/30.

Die "Rote Wand" ist eine tolle Truppe, aber ich komme mir immer ein bisschen komisch vor, wenn immer nur die Fans der "Roten Wand" hervorgehoben werden - die übrigen Fans auf den anderen Tribünen hauen sich genau so rein, das wollte ich nur mal anmerken. Nichts für ungut! :hi:

Anzeige
handball-world.com - Partner