You are not logged in.

1

Thursday, January 10th 2019, 7:14pm

Reform der Europapokal-Wettbewerbe ab 2020/21

Moin zusammen,


im Rahmen meines Sportmanagement-Studiums habe ich die Aufgabe erhalten, mich mit der Reform der europäischen Pokalwettbewerbe ab 2020/21 durch die EHF auseinanderzusetzen. Für mich als Fußballfan und auch noch Engländer dazu, gar nicht so einfach.


Mich würde interessieren von euch zu hören, wie ihr das seht.


Inwieweit trägt die Reform zur Attraktivitätssteigerung der EHF-Wettbewerbe (sprich ab 2020/21 Champions League, European Handball League, EHF-Pokal) bei?


Wie findet ihr die neuen Wettbewerbe sowie die Fixierung der Spieltage der verschiedenen Europapokal-Wettbewerbe?


Was haltet ihr von der Reduzierung der Teilnehmerzahl bei der Champions League?


Wie könnte das Format des internationalen Spielkalenders verbessert werden?


Inwieweit wurden die Fans in die Entscheidungsfindung der EHF mit eingebunden? (Gar nicht, nehme ich mal an!)


Ich würde mich freuen, von euch zu hören. Wichtig: Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden anschließend auch mit Vertretern der EHF erörtert.


Vielen Dank!


Stuart

2

Sunday, April 7th 2019, 9:09am

Ich schreibe es einfach hier rein, zur starken Belastung der Nationalspieler
bzw. der Spieler deren Mannschaften international spielen.
Ich bin der Meinung, daß ein noch so nettes Video dieser Spielerinen und
Spieler nichts nützt solange man bei jeder WM/ EM machmal trotz Verletzung
aufläuft. Es muß einfach in der CL die Anzahl der Spiele reduziert werden und
bei WM und EM sollte man, gerade jetzt wo die alten, an ihren Ämter klebenden
Sesselfurzer die Anzahl der Teilnehmer auch noch erhöht haben, in den alten
vier Jahres Rythmus zurückkehren.
Das geht aber nur dann, wenn die beste Spieler ihren Prostest durch Nichtteilnahme
dieser Events äußert und nicht nur durch ein nette Videos.

3

Sunday, April 7th 2019, 11:32am

Die neue CL wird mit 16 Teams gespielt?

Wie werden diese teams ausgewählt?

baloo

Sage

    Favorite club

Posts: 1,166

Location: Flensburg

  • Send private message

4

Sunday, April 7th 2019, 11:44am

Ich finde - was allerdings in den Zeiten des Geldverdienenwollens ja nie mehr passieren wird - daß es für jeden Wettbewerb das beste und interessanteste ist, von vornherein durch K.O.-Spiele gespielt zu werden. Das ist das Salz in der Suppe, das ist das, was die Zuschauer sehen wollen.
Aufgeblähte Vorrunden, bei denen 3/4 aller Mannschaften eh weiterkommen, will doch kaum noch jemand sehen. Genauso wie ich es als einer Frechheit empfinde (aber es geht bei dem Spielplan ja nicht anders), aufgeblähte Vorrunden als besuchte Trainingseinheiten oder Testspiele zu missbrauchen. Auch wenn der aktuelle Erfolg meiner SG dem Trainergespann recht gibt.
EINMAL FLENSBURG - IMMER FLENSBURG!!!

5

Sunday, April 7th 2019, 12:37pm

Die neue CL wird mit 16 Teams gespielt?

Wie werden diese teams ausgewählt?


Der letzte Stand war glaube ich 8-12 Meister und der Rest WC. War ja bisher auch so das quasi nur zwei Vizemeister offiziell mitmachen durften. Das fällt jetzt komplett weg.

Sportlich macht die Verkleinerung 0 Sinn, da die Breite ja eher immer mehr zunahm, siehe Portugal usw.

6

Sunday, April 7th 2019, 12:55pm

Das dümmste waren die 8er Vorrundenspiele der Topclubs. Bringen mehr Geld, aber entwerten die Vorrunde und den Wettbewerb und bringen eine höhere Belastung. Wie das die Breite in Europa stärken soll, keine Ahnung.

7

Sunday, April 7th 2019, 1:31pm


Das dümmste waren die 8er Vorrundenspiele der Topclubs. Bringen mehr Geld, aber entwerten die Vorrunde und den Wettbewerb und bringen eine höhere Belastung. Wie das die Breite in Europa stärken soll, keine Ahnung.


Die beiden 8er-Vorrunden werden unverändert bei behalten. Der Modus hat doch nichts mit der Teilnehmerzahl zu tun.

8

Thursday, May 23rd 2019, 10:48am

Sind das wirklich ernsthafte Überlegungen mit dem Final 4 von Freitag bis Sonntag?

Die Funktionäre sollten aufpassen, daß sie den Bogen nicht überspannen.
Mit dem Irrsinn der nächsten EM in 3 Ländern haben sie es bereits getan.

Ja, diese Überlegungen gibt es. Das ist sogar eine Forderung bzw. ein Wunsch der Spieler in Zusammenhang mit der Kampagne #dontplaytheplayers. Mehr dazu gibt es in der Ausgabe mit Marcus Rominger als Gast im Interview der Woche zu hören. Es geht dabei nicht um die Kohle, sondern ausnahmslos darum die Belastung der Spieler zu reduzieren.
Ich habe die Zitate mal aus dem Thread "Kreis ab! ..." hierher kopiert, da es sicher auch zu diesem Thema paßt. Das Argument der Spieler ist nachvollziehbar. Dafür habe ich auch Verständnis. Die besondere Stimmung bei einem FF, kommt aber durch die Fans aus den verschiedenen Lagern und gerade für Auswärtige, wird so ein Turnier über mind. 3 Tage doch sehr aufwändig. Ich bin da skeptisch.
In der HE wurde ja schon darüber diskutiert, ob im EHF-Cup bzw. der zukünftigen European Handball League das FF auch an einem ständigen, neutralen Spielort (ähnlich der CL) stattfinden sollte. Wenn dann der Heimvorteil des Ausrichters und Teilnehmers wegfällt, muß man am Anfang sicher ganz schön strampeln, um die Halle zu füllen.
Das Geld bei den Überlegungen keine Rolle spielt, würde ich nicht so sehen. Man könnte ja dann zum alten Modus zurückkehren. Das würde die kurzfristige Belastung der Spieler auch reduzieren. Die Einführung der FF sollte aber die Attraktivität und das Vermarktungspotential des Wettbewerbes steigern. Das wäre dann ja nicht mehr so.

This post has been edited 1 times, last edit by "SCM-Rambo" (May 23rd 2019, 10:48am)


obotrit

schon süchtig

  • "obotrit" is male
  • Favorite club

Posts: 3,068

Location: Zuarin

Occupation: Entkerner

  • Send private message

9

Thursday, May 23rd 2019, 11:37am

Man könnte ja dann zum alten Modus zurückkehren. Das würde die kurzfristige Belastung der Spieler auch reduzieren. Die Einführung der FF sollte aber die Attraktivität und das Vermarktungspotential des Wettbewerbes steigern. Das wäre dann ja nicht mehr so.


Du sagst es: "sollte", hat es aber nicht.

10

Thursday, May 23rd 2019, 2:06pm

Sprecht ihr jetzt hier vom EHF-Pokal oder der Champions League? Denn klar ist, dass das Vermarktungspotenzial deutlich gestiegen ist, seitdem es in der Champions League das Final Four gibt.

11

Thursday, May 23rd 2019, 3:29pm

Das sehe ich ebenso und für beide Wettbewerbe. Seit der europ. Verband auch im EHF-Cup ein Final Four eingeführt hat, bleibt auch da sicher mehr Geld hängen. Meine Argumentation bezog sich auf die Aussage "es geht dabei nicht um die Kohle", in Zusammenhang mit der diskutierten Einführung eines Ruhetages zwischen Halbfinale und Finale. Der Hauptgrund für die Änderung von 2 Finalspielen hin zu einem Final Four, war nur das Geld. Natürlich nett umschrieben mit den üblichen Floskeln. Wäre das Geld vollkommen unwichtig, könnte man auch mit Hin- und Rückspiel den Pokalsieger ermitteln.

12

Thursday, May 23rd 2019, 3:44pm

Naja...ob das Final4 den EHF Cup momentan interessanter macht...weiß ich nicht. Da täuscht dieses Jahr vielleicht schon, weil da viel Gislason-Abschiedstour mit drin ist.

Das CL-Final4 ist deswegen heute das was es ist, weil die EHF für die Verhältnisse dieses Sports von Anfang an Geld in die Hand genommen hat. Das ist über Jahre gewachsen. Das ist im übrigen jetzt nicht nur gut, weil dieses Event den restlichen Wettbewerb ziemlich überstrahlt und gerade diese Gruppenphase noch überflüssiger erscheinen lässt, als sie es ohnehin schon ist.

Aber...von selbst ist es halt nicht so gekommen und das wird es auch beim EHF-Pokal nicht.

Anzeige