You are not logged in.

InesK

immer im Vordergrund

  • "InesK" is female
  • "InesK" started this thread
  • Favorite club

Posts: 2,281

Location: Nordhorn

Occupation: SOFA

  • Send private message

1

Tuesday, October 21st 2003, 12:55pm

Auslosung 3. Runde

HSG trifft in der 3. Runde des EHF-Cups auf IK Sävehof (SWE) zunächst in eigener Halle.

Kiel trifft auf den italienischen Vertreter Meran, spielt allerdings zuerst außerhalb.

Essen trifft zuerst zu Hause auf Steaua Bukarest im Europapokal der Pokalsieger!

Quelle: HP v. THW Kiel
Gemeinsam sind wir stark!

  • "Thieleminchen" is female

Posts: 29

Location: Deutschland

Occupation: Schüler

  • Send private message

2

Tuesday, October 21st 2003, 3:43pm

wollen wir doch mal hoffen das die HSG gewinnt!!!

ben

Intermediate

  • "ben" is male
  • Favorite club

Posts: 144

Location: Nordhorn

  • Send private message

3

Tuesday, October 21st 2003, 4:30pm

Die Spiele im Überblick:

Europapokal der Pokalsieger,
3. Runde

TuSEM Essen - Steaua Bukarest/ROM



EHF-Pokal,
3. Runde

HSG Nordhorn - IK Sävehof/SWE
SC Meran/ITA - THW Kiel

(Hin- und Rückspiele bei beiden Wettbewerben 8./9. Nov., und 15./16. Nov.):

Ein schweres Los für Nordhorn ,
ein traditionsreichen Verein für Essen
und wohl nur eine Trainingsaufgabe für Kiel.
Hoffe aber das alle weiter kommen.

This post has been edited 2 times, last edit by "ben" (Oct 21st 2003, 4:39pm)


Chappy

Intermediate

  • "Chappy" is male
  • Favorite club

Posts: 161

Location: Nordhorn

Occupation: Berufskraftfahrer

  • Send private message

4

Tuesday, October 21st 2003, 5:43pm

Und schon wieder mal zuerst zu Hause. So'n shiet.
Nun ja, auch diese Hürde werden wir nehmen.

bis denn

Chappy
Ihr könnt uns schlagen so oft und so hoch ihr wollt, es wird trotzdem nie passieren, dass auch nur einer von uns mit euch tauschen will, denn ihr seid nicht wie wir.
Die Toten Hosen

hsgnordhorn

Professional

  • "hsgnordhorn" is female

Posts: 337

Location: nordhorn

Occupation: schülerin

  • Send private message

5

Tuesday, October 21st 2003, 6:09pm

dpa (21.10.2003) - von Karsten Lehmann

Eine leichte Aufgabe steht den Männern des THW Kiel bevor. Die zweite deutsche Mannschaft im EHF-Pokal trifft auf SC Torggler Group Meran aus Italien. «Ich hätte gern mit Nordhorn getauscht. Das wäre für uns sehr attraktiv gewesen. Meran ist eine schöne Reise. Über die Mannschaft weiß ich absolut nichts, aber ich denke die Aufgabe ist lösbar», erklärte Kiels Manager Uwe Schwenker.

Etwas schwerer wird es für TuSEM Essen, der im Europapokal der Cupsieger gegen den traditionsreichen Verein Steaua Bukarest antreten muss. «Ein sehr attraktives Los, auch wenn es nicht leicht wird. Im Hinspiel müssen wir eben so viele Tore mehr werfen, dass wir im Rückspiel nicht mehr gefährdet sind», so TuSEM-Manager Klaus Schorn.

«Das ist eine der Mannschaften, auf die ich auf gar keinen Fall treffen wollte», kommentierte HSG-Trainer Ola Lindgren das Duell mit seinen Landsleuten. Die Nordhorner haben zuerst Heimrecht. «Dies ist ebenfalls nicht gerade optimal», sagte der schwedische Rekord- Nationalspieler (385 Länderspiele). Mit Linkshänder Kim Andersson, der schon einen Vertrag für die kommende Saison beim THW Kiel hat, und Spielmacher Jonas Larholm haben die Skandinavier zwei Junioren- Weltmeister in ihren Reihen.

Info: Handball-World

Ich hätte mir auch gewünscht zuerst nach Sävehof zu fahren. Aber da kann man leider nichts machen. Da müssen wir durch.
Aber der schwedische Handball müsste uns liegen.
P.S.:Würde auch gerne mit Schwenker tauschen :P :lol:
HSG NORDHORN FOREVER :head:

:baeh: :P :D Unsere Spieler sind die Schönsten :baeh: :P :D

:thefinger: Vranjes
:thefinger:
(!!INSIDER!!)

  • "Kent-Harry" is male

Posts: 771

Location: Schleswig-Holstein

Occupation: Angestellter

  • Send private message

6

Tuesday, October 21st 2003, 11:13pm

ich glaube unsere schweden werden sich besonders ins zeug legen um aus schweden erfolgreich zurück zu kommen.

Summer85

immer im Vordergrund

  • "Summer85" is male
  • Favorite club

Posts: 1,737

Location: Essen

Occupation: travel consultant

  • Send private message

7

Thursday, October 23rd 2003, 5:19pm

Der TUSEM wird Hin- und Rückspiel der 3.Runde des Europapokalspiels wie auch schon in der 2.Runde an einem Wochenende austragen.
Siehe Bericht auf der TUSEM-Internetseite:

"In der dritten Runde des Europapokals der Pokalsieger trifft unser TUSEM auf den rumänischen Top-Club STEAUA BUKAREST, der sich zuletzt gegen Dennis Turku aus Finnland durchgesetzt hatte.

Am Sonntag, den 16. November haben wir in der Grugahalle Heimrecht. Das Hinspiel und damit die Auswärtspartie findet in einer Halle im westdeutschen Raum statt.

Mögliche Termine sind Freitag, der 14. November oder Samstag, der 15. November.

Im Anschluss kämpfen die acht Sieger aus der jetzigen 3. Runde sowie die acht Gruppendritten der Champions-League-Gruppenspiele im Dezember um den Einzug ins Achtelfinale."

Olaf

Urgestein

  • "Olaf" is male
  • Favorite club

Posts: 7,800

Location: Köln

  • Send private message

8

Thursday, October 23rd 2003, 8:54pm

wieso macht der TuSEM das?

Summer85

immer im Vordergrund

  • "Summer85" is male
  • Favorite club

Posts: 1,737

Location: Essen

Occupation: travel consultant

  • Send private message

9

Thursday, October 23rd 2003, 10:56pm

Frage ich mich auch, sind wohl nicht sehr reiselustig.
Außerdem haben sie auch so das komplette Wochenende vor dem "schwierigen" Auswärtsspiel in der Köln Arena frei.

Evander

Intermediate

  • "Evander" is female
  • Favorite club

Posts: 161

Location: d

Occupation: kfm. Angestellte

  • Send private message

10

Friday, October 24th 2003, 9:26am

Quoted

Original von Olaf
wieso macht der TuSEM das?


Wie die Essener Presse heute auch berichtet, ist der wichtigste Grund, die Tatsache, dass TUSEM am 12. nach Köln muß. Die Reisestrapazen wären etwas heftig, wenn sie sonntags aus Bukarest kommen, mittwochs wieder unterwegs sind und sonntags ein Heimspiel haben. Es hat sich ja bei dem Magdeburgspiel gezeigt, wie gut es war, dass sie vorher nicht reisen mußten und die 2. Garde spielen konnte.
Ein weiterer Grund wird sein, dass auch Bukarest ähnlich wie die Esten nicht wirklich eine Chance sieht, weiterzukommen. Reisen müßten sie ja sowieso und dann bekommen sie eben auch noch einen netten Betrag für ihr Entgegenkommen.
Ich denke, wenn die TUSEM-Mannschaft reist, sind die Gesamtkosten wahrscheinlich höher als die Kosten für die rumänische Mannschaft. ;)
Hvo intet vover, intet vinder
de som ej chansar ej vinn
www.die-outsider.com

Summer85

immer im Vordergrund

  • "Summer85" is male
  • Favorite club

Posts: 1,737

Location: Essen

Occupation: travel consultant

  • Send private message

11

Friday, October 24th 2003, 4:28pm

Der "TUSEM Bottrop" trägt das Hinspiel nun wieder mal in der Dieter-Renz-Halle in Bottrop aus.

HW-Meldung:
"Handball-Bundesligist TuSEM Essen trägt das Drittrunden-Hinspiel im Europapokal der Pokalsieger bei Steaua Bukarest nicht in Rumänien, sondern am 14. November (19.30 Uhr) in Bottrop aus. Das teilte der TuSEM am Freitag mit. Über die Modalitäten des Heimrecht-Abkaufs wurde nichts bekannt. Bereits in der 2. Runde gegen Polva Serviti aus Estland hatten die Essener Hin- und Rückspiel in Deutschland ausgetragen. Die zweite Partie gegen Bukarest findet am 16. November (16.00 Uhr) in Essen statt."

Svenska

schon süchtig

    Favorite club

  • Send private message

12

Saturday, October 25th 2003, 11:59am

Die HSG wird ihr Heimspiel gegen IK Sävehof wohl am 8. November im heimischen Euregium austragen. Anwurf dürfte dann wohl um 19:30 oder 20:00 Uhr sein.

Es ist kein leichter Gegner den wir da zugelost bekommen haben, aber ich denke wir werden auch diesen Gegner schlagen und eine Runde weiter kommen.
#Zusammen1Ziel

willi

Professional

  • "willi" is male
  • Favorite club

Posts: 447

Location: Essen

  • Send private message

13

Saturday, November 15th 2003, 1:33pm

Tusem hat das erste Spiel locker mit 29:23 gewonnen und wird auch beim Rückspiel ke Probleme haben gegen Bukarest

Jenny

Super Moderator

  • "Jenny" is female
  • Favorite club

  • Send private message

14

Sunday, November 16th 2003, 9:12am

Quelle > www.thw-provinzial.de/thw

EHF-Pokal: THW ohne Anstrengung ins Achtelfinale - Meran ohne Chance

Der THW hat ohne Probleme das Achtelfinale des EHF-Pokals erreicht. Nach dem 36:25-Hinspielsieg beim SC Meran (ITA) war das Rückspiel am heutigen Abend nur noch Formsache. Mit 41:22 (20:12) schlug der THW in einer sehr fairen Partie erwartet deutlich den italienischen Tabellenführer. 41 Tore - nur die britische Amateurtruppe aus Eastkilbride musste im Europapokal der Landesmeister 1983/84 mehr Tore in der Ostseehalle hinnehmen. Damals verloren die Gäste 8:43.
Bis zum 3:3 (8.) konnten die Gäste aus Südtirol noch mithalten, dann setzte sich der THW ohne allzu große Anstrengung auf 7:3 (12.) und 9:4 (15.) ab. Bis dahin hatten vor allem die Außen Pettersson (2) und Jacobsen (4/2) und Ahlm (2) vom Kreis getroffen. Dabei fielen vier der bis dahin neun Tore durch Konter. Merans Trainer Eduard von Grebmer nahm eine Auszeit und sein THW-Pendant Noka Serdarusic nutzte die Chance, sein Personal fast komplett zu tauschen:

Für Andersson kam Fritz, für Ahlm Preiß, für Jacobsen Wagner, für Boquist Przybecki, für Lövgren Lozano, Pettersson ging ebenfalls heraus, für ihn rückte Pungartnik vom rechten Rückraum nach Rechtsaußen und Zeitz besetzte die Position des Rückraum-Linkshänders. Auch mit der neuen Besetzung erhöhte der THW weiter seine Führung über 11:6 (19.) auf 16:7 (25.) und 20:12 (Halbzeit).

In der Pause hat sich das Wechselspiel bei den Zebras wiederholt, Serdarusic tauschte wieder turnusgemäß. 22:13 (35.) und 27:13 (40.) lauteten die Stationen bis zur 45. Minute als wieder ein Wechsel beim THW, der nun 30:16 führte, fällig war. Von den zehn Toren der 31. bis 45. Minute fielen sechs durch Konter. Die letzte Viertelstunde schraubte der THW dann das Ergebnis in historische Höhen. Martin Boquist war es zugestanden per Strafwurf das 40. Tor zum 40:22 (58.) zu erzielen, Przybecki setzte mit dem 41:22 20 Sekunden vor Schluss noch einen drauf.


Beste Werfer beim THW waren Nikolaj Jacobsen (9/3) und Roman Pungartnik (6). Bei Meran, die ohne den verletzten Rückraumshooter Sereguine antraten, traf Jovan Kovacevic mit sechs Toren vor Popow (5) am besten.

Am kommenden Dienstag (18.11.) findet um 11 Uhr in Wien die Auslosung des EHF-Pokal-Achtelfinals statt. Bisher haben sich Bukarest (ROM), Karis (FIN), Warszawianka (POL), Astrakhan (RUS), Aalborg (DEN), Aarhus GF (DEN), Nis (SCG) und Santander (ESP) qualifiziert. Ohne Probleme weiterkommen dürften auch Paris Handball (FRA), Dunaferr SE (HUN), Gradec (SLO) und CB Valencia (ESP). Abzuwarten bleibt wer sich von den Paarungen Nordhorn (GER) - Sävehof (SWE), M. Zagreb (CRO) - Paris (FRA), Altea (ESP) - P. Athen (GRE), Györi Tento (HUN) - Meshkovo (BLR) durchsetzt.

Gute Kunde für alle Fans, die das Spiel gegen Meran gesehen haben: Sie haben nicht nur ein Vorkaufsrecht für das Achtelfinale sondern erhalten auch noch einen Preisnachlass.

So spielten die anderen deutschen EC-Teilnehmer :
Der zweite deutsche Teilnehmer im EHF-Pokal hat am Wochenende die deutlich schwerere Aufgabe. Nach dem knappen 28:27 (14:13)-Hinspielsieg muss die HSG Nordhorn am Sonntag um 17.00 Uhr beim schwedischen Vertreter IK Sävehof (mit Kim Andersson und Jonas Larholm) um den Einzug ins Achtelfinale zittern.

Im Europapokal der Pokalsieger hat TUSEM Essen auch dem rumänischen Vertreter Steaua Bukarest das Heimrecht abgekauft und bestreitet beide Partien in Deutschland. Das Hinspiel gewann Essen am Freitag mit 29:23 (15:11) in Bottrop, das Rückspiel findet am 16.11., 16.00, in Essen statt.


Stimmen zum Spiel:

Trainer von Meran :

Wir wussten, dass wir hier sportlich keine Chance haben würden. Für uns ging es einfach darum, das Spiel in der Ostseehalle - dem Handballtempel - zu genießen. Leider fehlte unser Ausländer Sereguine verletzungsbedingt und Szep Kis war ebenfalls verletzt.
Am Mittwoch werden wir wieder in "unserer Welt" [der italienischen Liga, Anm. d. Autors] spielen und dann wieder erfolgreich sein.

THW-Trainer Noka Serdarusic:
Für uns war es keine Frage, dass wir eine Runde weiterkommen. Vor dem Spiel haben wir uns vorgenommen, dem Publikum ein gutes Spiel zu bieten und engagiert aufzutreten. Das haben wir auch getan. Gegen die 5:1-Deckung haben wir eine taktische Dinge nicht richtig gemacht, einige Angriffe zu schnell abgeschlossen, aber insgesamt sehr solide gespielt.
[Frage: Haben Sie einen Wunschgegner?]
Ich wünsche mir wenig Reisestrapazen, also einen Gegner im näheren Europa.

[Frage: Hätten Sie vor dem Spiel gegen Flensburg lieber einen stärkeren Gegner gehabt?]
Das Leben ist kein Wunschkonzert. Wir haben Montag einen einzigen Tag als Vorbereitung auf das Flensburg-Spiel.

SCM-Manager Manfred Unterhauser:
Wir kennen uns in der Handballwelt ja auch ein wenig aus und können das Leistungsniveau einordnen. Wenn man gegen den THW spielt, der leistungsmäßig nichts im EHF-Pokal verloren hat, sondern Champions League spielen müsste, dann weiß man, was auf einen zukommt. Wir hätten heute auch vollständig keine Chance gehabt.

THW-Manager Uwe Schwenker:
Ich bin rundum zufrieden. Die Mannschaft hat konzentriert gespielt, das war sie auch dem Publikum schuldig. Im Hinblick auf Flensburg bin ich froh, dass sich niemand verletzt hat und alle zu ihren Einsatzzeiten kamen. Dazu dann noch 4000 Zuschauer...
Ein großes Kompliment an die "Singing Area", das war heute schon sehr positiv. Vielleicht kann man das sogar noch ausbauen.

Svenska

schon süchtig

    Favorite club

  • Send private message

15

Sunday, November 16th 2003, 5:37pm

vs.
IK Sävehof - HSG Nordhorn 24:27 (8:13)
Hinspiel: 27:28

Liveticker zum Spiel
#Zusammen1Ziel

This post has been edited 2 times, last edit by "Svenska" (Nov 16th 2003, 6:34pm)


Crazy Eddie

Intermediate

  • "Crazy Eddie" is male
  • Favorite club

Posts: 138

Location: Essen

Occupation: Student

  • Send private message

16

Sunday, November 16th 2003, 6:12pm

TuSEM Essen nach 29:17-Erfolg gegen Steaua Bukarest im Achtelfinale
Bundesligist TuSEM Essen hat das Achtelfinale im Europapokal der Pokalsieger erreicht. Der Tabellen- Achte der Meisterschaft gewann am Sonntag auch das Rückspiel gegen den rumänischen Vertreter Steaua Bukarest mit 29:17 (17:9). Vor 1800 Zuschauern in der Essener Grugahalle waren Mark Schmetz und Gudjon Valur Sigurdsson mit jeweils sechs Treffern die besten Werfer bei den Gastgebern, die auch das erste Spiel gegen die Rumänen am Freitag in Bottrop mit 29:23 gewonnen hatten.

TuSEM Essen - Steaua Bukarest 29 : 17 (17:9)

TuSEM Essen:
Schmetz 6/1, Sigurdsson 6, Cazal 4, Haaß 4, Tesch 3, Krebietke 3, Czok 2, Lauritzen 1

Steaua Bukarest:
Gheorghe 5, Colesnic 4/1, Mihaila 3/2, Telchuz 2, Stamate 1, Vasile 1, Rapeiuga 1

Zuschauer: 1.800
Strafminuten: 2 / 10

Quelle: www.handball-world.com


Problemloser Sieg für die Essener. Velyky und Caillat wurden komplett geschont und die Jugend bekam eine Chance sich zu beweisen. Cazal mit akzeptablem Comeback trotz einiger unglücklicher Aktionen zu Beginn.

Anzeige