Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Sonntag, 19. August 2018, 19:52

Ungarn verliert das Finale. Die Ungarinnen hatten Probleme mit den Nerven.

Auch den Russinnen flatterten die Nerven (sichtbar z. B. beim letzten Siebenmeter). In dieser Hinsicht gelten ja Mannschaften beider Länder als anfällig. Unter dem Strich haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Beide Mannschaften waren bei dieser WM allen anderen um Längen voraus und völlig verdient im Finale.

182

Montag, 20. August 2018, 00:41

Was die Nerven angeht sind wohl alle Spieler und Spielerinnen in diesem Alter nicht unbedingt eiskalt. Das ist da eher die Seltenheit.

183

Montag, 20. August 2018, 17:08

Nachlese

Noch eine kleine Nachlese zum Angriffsspiel unserer Mädels: Die durchschnittliche Trefferquote in den 9 Spielen lag bei 61,4% (bester Wert gegen Angola mit 76%, schlechtester Wert gegen Rumänien mit 50%). In fünf der neun Spiele hatte die Mannschaft eine Trefferquote zwischen 50% und 59%. Das ist trotz guter Abwehrarbeit zu wenig, um ganz vorn mitspielen zu können und zeigt, woran in Zukunft vor allem gearbeitet werden muss. Die Medaillengewinner lagen 3% bis 6% höher - das mag wenig klingen, ist aber als Durchschnittswert ganz erheblich. Den relativ schlechtesten Wert hatten unsere Mädels vom Kreis mit Platz 16 (66,2%), wobei hinzu kommt, dass sehr viele Anspiele gar nicht ankamen. Aus dem Rückraum lag unsere Mannschaft auf Platz 8 (42,4%). Bei den Gegenstößen ergab sich Platz 9 mit 75%, wobei zu berücksichtigen ist, dass Weise alle ihre 15 Gegenstöße reingemacht hat. Insgesamt waren Weise mit 30/32 (= 93,8%) und von Pereira bei Siebenmetern (18/19 = 94,7) unsere Lichtblicke bei den Trefferquoten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Löwenherz« (20. August 2018, 17:40)


184

Dienstag, 21. August 2018, 00:00

Sehe ich anders, denn im Spiel gegen Südkorea war due Angriffsquote mit 74 Prozent ausreichend. Da lag es nicht an der Offensive.

185

Dienstag, 21. August 2018, 10:36


Sehe ich anders, denn im Spiel gegen Südkorea war due Angriffsquote mit 74 Prozent ausreichend. Da lag es nicht an der Offensive.
Ich hab nirgendwo gelesen, dass es beim Koreaspiel vor allem am Angriff gelegen hätte.Was da die Ursache für die knappe Niederlage war wurde ja hier ausgiebig diskutiert.
Was man bei den von Löwenherz verglichenen interessanten Quoten und abschliessenden Ergebniszahlen anders sehen sollte erschliesst sich mir aber auch nicht.
Aber einfach mal eine aus dem Gesamtbild gerissene Behauptung "hinhauen"ist ja nicht unüblich :/: .

186

Dienstag, 21. August 2018, 11:25

Es ist aber in dem Fall nicht korrekt zu sagen, dass der Angriff bei diesem Turnier das Problem war. In dem Spiel, in dem es darum ging das Halbfinale zu erreichen, hat der Angriff ausreichend gut gespielt. Da sprechen die Zahlen doch eine eindeutige Sprache.

187

Dienstag, 21. August 2018, 12:31

Nuja, gegen Südkorea ist das ja auch sehr spezifisch....da war die Mannschaft im Angriff entsprechend ihrer Möglichkeiten auch sehr gut eingestellt (und ist übrigens einen anderen Weg gegen Südkorea gegangen als die spielerisch und technisch besseren Ungarn, die das sicherlich noch überzeugender im Angriff, aber auch in der Abwehr, gelöst haben)

Letztes Vorrundenspiel war enorm wichtig. Die Schiene des Gruppenersten erschien ja nun doch im Hinblick auf Medallien einfacher (das die Schweden in der 2. HZ. des Achtelfinals in das Turnier 'einsteigen,' konnte ja keiner ahnen) - da lagen die Probleme eindeutig im Positionsangriff (mit Rumänien hat die deutsche Mannschaft übrigens nur einen sehr stark eingeschätzen europäischen Gegner im ganzen Turnier gehabt - und auch prompt primär wegen fehlender Lösungen im Angriff verloren.)

Abgesehen von den ersten 3 Plätzen (die sind wirklich an drei sehr starke Mannschaften gegangen) sind die weiteren Plazierungen wenig aussagekräftig.

Ungarn stellt jetzt kontinuierlich Spitzenmannschaften im Jugendbereich, im kommenden U17-Jahrgang scheinen die auch sehr stark zu werden.

188

Dienstag, 21. August 2018, 13:48

Ich habe ein wenig Einblick bekommen, wie in Wien im Damenhandballnachwuchs gearbeitet wird, und kann mich den Eindruck nicht verwehren, das es das wichtigste ist, das der Mitgliedsbeitrag eingezahlt wird. Ist leider notwendig, da die Hallenmieten in der Stadt Wien enorm hoch sind.
Durch meine Verwandtschaft in Ungarn habe vl auch Einblick wie bei einem unterklassigen Verein am Land im Nachwuchs gearbeitet wird, bessergesagt gearbeitet werden kann. Da liegen genau diese Welten dazwischen, welche am Ende den Abstand zwischen Ungarn (2.) und Österreich (15.) ausmachen.
Mit der U20 Weltmeister und der U18 Vizeweltmeister, da kann man nur gratulieren. Bleibt zu hoffen, dass in Zukunft die ungarischen Damenspitzenmannschaften nicht mehr so auf Legionärinnen angewiesen sind und die eine oder andere Spielerin den Schritt zu einer Klassespielerin im Erwachsenenbereich schaffen wird.
Für Österreich bleibt zu hoffen, das der Sport hierzulande ähnlich wie die Kultur gefördert wird (Theater wo kaum 20 Leute, davon die Hälfte mit Freilarten, einer Vorstellung bewohnen bekommen Förderungen wo man nur noch den Kopf schütteln kann), dann sollte man in Zukunft zumindest nicht auf eine Wildcard angewiesen sein, um solchen Veranstaltungen beizuwohnen.

Mooch

Profi

  • »Mooch« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 273

Wohnort: Südosten

  • Nachricht senden

189

Dienstag, 21. August 2018, 14:16

Ich verstehe auch nicht so ganz den Sinn dahinter, den Wert von 1x Spiel - auch wenn es das VF war - als Gegenargument heranzuziehen. Klar war im Korea-Spiel nicht der Angriff das Hauptproblem, aber trotzdem waren es auch da z.B. nur um die 40% aus dem Rückraum, wenn ich mich richtig erinnere. Capitano versucht also hier mit der Quote von 1x Spiel die Analyse aller 9 Spiele komplett zu widerlegen ?( . . . well.
Grundlegend erschreckend ist der Wert vom Kreis. Immerhin lassen wir hier 23 Würfe aus kürzester Distanz liegen und eine Quote von 66% wäre schon bei 7m katastrophal auf diesem Niveau.
Wie immer gibt es viele Details die über das Weiterkommen/Ausscheiden/gewinnen/verlieren entscheiden, egal ob für 1 Spiel betrachtet, oder für das Abschneiden in einem Turnier. Hier ging es simpel um die Angriffsleistung auf Turnierbasis im Vergleich zu anderen Mannschaften.
Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst. (Platon)

Mooch

Profi

  • »Mooch« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 273

Wohnort: Südosten

  • Nachricht senden

190

Dienstag, 21. August 2018, 15:18

Tue Dir keinen Zwang an. Das hier ist ein Forum und keine Akademie. Und es wäre schon interessant, etwas mehr über dieses große Talent zu erfahren.
Von mir aus könntest du gern noch was anmerken.
Sie ist ja schliesslich eine Spielerin mit der sich schon einige Hoffnungen für die Nationalmannschaft verbinden.

Dann versuche ich mal meine Gedanken zu J.Weise darzulegen. Was das Thema Offensivwechsler oder nicht und Konter betrifft: Korrekt, aufgrund ihrer Schnelligkeit und sehr guten Trefferquote ist sie eine ideale Konterspielerin, ABER nur wenn sie wie in der Nati (vornehmlich) auf Außen deckt. Dies liegt schon im Verhalten auf der Position begründet und es würden auf Halb spielbedingt gar nicht mehr so viele Kontermöglichkeiten wie auf Außen anfallen. Wir lassen hier mal einen abgefangenen Ball oder techn. Fehler des Gegners auf Halb außen vor.

Positionsbezogen sehe ich sie im Angriff auf Außen allerdings etwas verschenkt und würde sie hier ganz klar als Halbe sehen. Da sie keine schlechte Verteidigerin ist, zudem (lern)willig und die nötige Agressivität vorhanden ist, würde ich vemutlich versuchen als Trainer eine Möglichkeit zu finden sie Außen decken zu lassen (für Konter und aufgrund athl. Vorraussetzunegn) und im Angriff auf Halb spielen lassen. Dies könnte man z.B. mit einem Angriff/Abwehrwechsel mit der Verteidiger-Halben und Angriff-Außen lösen. Auch wenn hier mit A.Stolle verglichen wurde, so halte ich die a) für keine (sehr) gute Verteidigerin und b) athletisch immer noch ein paar Schritte voraus. Nicht außer Acht lassen darf man nämlich auch die Verteidigungsaufgaben eines Halben für den Kreis oder Einläufer und dafür fehlen mir (aktuell) einfach bei J.Weise die körperlichen Voraussetzungen. In Leipzig deckt sie, zumindest bei den Spielen die ich letzte Saison gesehen habe, größtenteils auf Außen oder wechselt offensiv ein.
Die Körpergröße sehe ich hier nicht als das Problem an, aber wenn ich sehe, was sie im Angriff in der 3.Liga an Attacken einstecken musste und das dann 2 Ligen höher verbunden mit intensiver Abwehrarbeit auf Halb, so habe ich momentan akute Bedenken da einigermaßen ohne Ausfallzeiten durch die Saison zu kommen.
Ich habe sicherlich nicht den 100%igen Überblick für Dtl., aber aus den verfolgten Spielen und Entwicklungen der letzten Jahren (BL, CL, 3.Liga, A-/B-Jugend, U-Mannschaften) würde ich J.Weise schon als eines der absoluten Toptalente auf der Position (RR) betrachten. Ihre Kombination aus Schnelligkeit, Wurfvariabilität, Technik, Körpergröße, Trefferquote, Wurfhärte, Einsatzmöglichkeiten, Potential, Charakter und Alter findet sicherlich viele Interessenten und wird sie über kurz oder lang in die BL oder vielleicht ins Ausland führen . . .sofern sie das möchte.
Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst. (Platon)

191

Donnerstag, 23. August 2018, 19:14

Ihre Kombination aus Schnelligkeit, Wurfvariabilität, Technik, Körpergröße, Trefferquote, Wurfhärte, Einsatzmöglichkeiten, Potential, Charakter und Alter findet sicherlich viele Interessenten

Danke für diese Überlegungen. Auch wenn ich Weise bisher nur aus der Ferne beobachten konnte, kann ich vieles gut nachvollziehen. Wie ich schon schrieb, haben sie unsere Spielerinnen in dem Jahr seit der EM in sehr unterschiedlichem Maße entwickelt. Bei einigen war war sie in Ordnung (z. B. Beckmann oder von Pereira - wenn auch gehandicapt durch die Verletzung), bei anderen war fast überhaupt kein altersentsprechender Fortschritt erkennbar (z. B. Wulf). Weise hat für mich von allen unseren Mädels den größten Sprung gemacht. Wenn ich nur an den Ausgleichstreffer gegen Dänemark denke: Wieviele Spielerinnen in dieser Altersklasse hätten diesen Ball reingemacht? Für mich ist es ein Skandal, dass sie nicht für das All Star Team nominiert wurde. Auf dieser Position landete bekanntlich eine (gewiss ebenfalls sehr gute) Ungarin, weil Ungarn dort sonst überhaupt keinen Platz abbekommen hätte (was natürlich ebenfalls nicht gerecht gewesen wäre). Ich wünsche ihr, dass es so weiter geht und sie gesund bleibt!

Anzeige
handball-world.com - Partner