You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, February 15th 2021, 4:08pm

Frauen Nationalmannschaft - WM 2025

https://www.dhb.de/de/redaktionsbaum/nat…aut-nach-vorne/

Naidzinavicius und Behnke stehen nicht mehr zur Verfügung 8o 8o 8o 8o 8o

Harpiks

schon süchtig

  • "Harpiks" is male

Posts: 3,750

Location: stay away.

  • Send private message

2

Monday, February 15th 2021, 4:15pm

Der Titel des Topics suggeriert, dass das erst in vier Jahren der Fall ist. Aber die beiden fehlen ab sofort.

Leider wird man wohl nichts erfahren, wie es dazu kommen konnte.

Ist/war Nadzinavicius nicht auch die DHB-Kapitänin?

This post has been edited 1 times, last edit by "Harpiks" (Feb 15th 2021, 4:22pm)


3

Monday, February 15th 2021, 4:23pm

Irgendwie nicht prickelnd so ein Ende, aber leistungsmäßig ist das zumindest beim ersten Gedanken keine Verschlechterung. Ob es andere besser machen, wird man sehen. Große Hoffnungen darf man sich trotz Emily Bölk eh nicht machen.

alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

4

Monday, February 15th 2021, 4:36pm

Quoted

Im Nachgang der Europameisterschaft hat Bundestrainer Henk Groener mit den Spielerinnen des EM-Kaders die Endrunde individuell analysiert und über den weiteren Weg der DHB-Auswahl mit Blick auf die künftigen Ziele gesprochen. In den Gesprächen mit Kim Naidzinavicius und Julia Behnke waren sich Spielerinnen und Bundestrainer einig, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich ist. Damit stehen Naidzinavicius und Behnke der Frauen-Nationalmannschaft bis auf Weiteres nicht mehr zur Verfügung.


Tja, wie deutet man so einen Satz. Ich würde sagen, dass es zwischen Groener und behnke nicht mehr funkt. Warum sollte Behnke mit ihren 27 Jahren 2025 nicht mehr passen?

5

Monday, February 15th 2021, 4:43pm

Das 'bis auf Weiteres' klingt mächtig danach wie, 'so lange Groener Bundestrainer ist'

Quoted

In den Gesprächen mit Kim Naidzinavicius und Julia Behnke waren sich Spielerinnen und Bundestrainer einig, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich ist. Damit stehen Naidzinavicius und Behnke der Frauen-Nationalmannschaft bis auf Weiteres nicht mehr zur Verfügung.

Nuja, jetzt werden in den nächsten Jahren alle Meldungen vom DHB im 'Heim-WM-Duktus' verkauft. haben sie erstmal 5 Jahre Ruhe und sind mit Verweis auf 2025 sakrosankt (und 2025 steht dann bestimmt irgendwann bald eine Heim-EM oder so an)

Edit: alter Sack war schneller

6

Monday, February 15th 2021, 4:43pm

"weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich"
zeigt für mich gravierende Differenzen.

alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

7

Monday, February 15th 2021, 4:59pm

Behnke liefert die Aufklärung - FB

Die Debatte ist eröffnet. wird sicher ein mediales Echo finden.


Quoted

Manchmal muss man einen Schritt wagen, auch wenn es im ersten Moment nicht einfach zu sein scheint.
Ich bin eine Sportlerin die mit Herzblut, Leidenschaft, Fleiß und Ehrgeiz in jedes Training und Spiel geht. Es ist eine Ehre für mich, den Adler auf der Brust zu tragen.
Ich liebe den Teamspirit und bin der Meinung, dass man einen Fahrplan benötigt, um sich auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln - gerade als Team. Ich sehe diesen Fahrplan aktuell für die deutsche Nationalmannschaft nicht und die Differenzen der letzten Jahre konnten leider nicht beigelegt werden. Ich kann mich mit der Philosophie aktuell nicht identifizieren und somit werde ich vorerst nicht mehr für


EDIT

Der hashtag sollte in der Tat verewigt werden.

#ausgehenkt

Kann sich jemand erinnern wann ein Bundestrainer mal derart offensiv angegangen wurde?

This post has been edited 2 times, last edit by "alter Sack" (Feb 15th 2021, 5:06pm)


Harpiks

schon süchtig

  • "Harpiks" is male

Posts: 3,750

Location: stay away.

  • Send private message

8

Monday, February 15th 2021, 5:02pm

Der Hashtag am Ende. :/:

9

Monday, February 15th 2021, 5:04pm

Das Beste haste vergessen, alter Sack :D :

Als hashtag hat Behnke gesetzt

#ausgehenkt

Edit: schon wieder einer schneller, diesmal der harpiks

Harpiks

schon süchtig

  • "Harpiks" is male

Posts: 3,750

Location: stay away.

  • Send private message

10

Monday, February 15th 2021, 5:06pm

Auch Nadzinavicius schreibt etwas: https://www.instagram.com/p/CLUSbC2nAkA/ (Ohne Hashtag)

alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

11

Monday, February 15th 2021, 5:08pm

Übrigens hat Groener Vertrag bis Ende 2021. Wird also billiger als Prokop im Falle eines Falles.

12

Monday, February 15th 2021, 5:15pm

Hm, wenn man das aufmerksam liest, dann scheint aber Groener auch nicht das einzige Problem für Behnke zu sein.

Mitsoielerinnen und so werden nicht erwähnt bzw nur indirekt (man kann ja auch ein 'Team' sein, wenn man den Trainer ablehnend gegenübersteht)

Mag Zufall sein oder auch nicht, dass sich direkt unter Behnkes Abschiedsposting ein vergangenes Posting findet mit einem Bild von Ferencavaros mit den Wörtern betitelt "THIS TEAM"

Harpiks

schon süchtig

  • "Harpiks" is male

Posts: 3,750

Location: stay away.

  • Send private message

13

Monday, February 15th 2021, 5:20pm

Der Hashtag ist jetzt verschollen.

14

Monday, February 15th 2021, 5:29pm

Hahaha, neuer hashtag:

#aufwiedersehen

Auch nicht schlecht :D Na, ich glaub, sie meint nicht - bis nach der WM 2025...macht dann doch wahrscheinlich, dass das Problem ausschließlich bei/mit Groener lag.

Na, mal gucken, wie die anderen Spielerinnen reagieren (zwei nicht ganz unwichtige sind ja Behnkes Vereinskolleginnen - okay, mag sein, dass die für eine Zielsetzung im Hinblick auf 2025 auch nicht vorgesehen sind)

15

Monday, February 15th 2021, 5:58pm

Bei der EM haben beide ja nun nicht wirklich sportlich überzeugen können und ich kann mir gut vorstellen das auch der Bundestrainer bei seiner Analyse gesehen hat, dass KNs und JBs Positionskonkurrenten Grijseels und Schulze zur Zeit einfach bessere und konstantere Leistung zeigen ob in Nationalmannschaft oder auch auf Vereinsebene. Dennoch würden beide weiterhin in den 16er Kader gehören. Es ist schade, dass die Nationalmannschaft nicht aus dem "vollen Schöpfen" kann, aber das kennen wir ja leider schon von Zeiten mit Susann Müller...

Ich gehe davon aus, dass der DHB weiter an Groener festhalten wird auch wenn die beiden seinen Laissez-faire Stil kritisieren...
Ein bischen kurios ist, dass Kelly Dulfer zu Bietgheim wechselt weil sich genua so einen Führungsstil von einem Trainer wünscht, wobei bei Groener das schon noch ausgeprägter als bei Gaugisch ist...

alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

16

Monday, February 15th 2021, 6:17pm

KN war im übrigen Kapitänin. Hat irgendjemand hier so etwas kommen sehen? Behnke schreibt von lange andaudernden Differenzen. Bisher wurde doch der Trainer immer gelobt. Kann auch mit dem umschriebenen "Entwicklungsplan" nichts anfangen. Groener hat doch in dern Regionallehrgängen alles was halbwegs fangen und werfen kann gesichtet. In jedem Fall müsste jetzt wohl eine Etablierte wie Lauenroth oder Bölk für den den Bundes-Henk eine Lanze brechen, sonst wird der aus der Ecke nicht mehr rauskommen.

BlKW168

Intermediate

Posts: 173

Location: Kleinstadt vor den grünen Bergen

  • Send private message

17

Monday, February 15th 2021, 8:30pm

Ursache und Wirkung

Nach meiner Überzeugung sind die offensichtlichen
Differenzen zwischen den beiden Führungsspielerinnen einerseits und dem
amtierenden Nationalcoach auf der anderen Seite nicht allein auf persönliche Differenzen
zurückzuführen. Die Ursachen liegen viel tiefer und die Folgen sind längst
nicht nur bei der Nationalmannschaft wahrzunehmen. Ausgangspunkt für die
zunehmenden Probleme bei der Strukturierung der Mannschaften und ihrer taktischen
Ausrichtung sind die gravierenden Regeländerungen der letzten Jahre. In der
Folge mutiert unser geliebter Handballsport insbesondere bei den Frauen (bei
den Männern dominiert die individuelle Physis nach wie vor in weitaus höherem
Maß) immer mehr zum Rennball und gerade in der Übergangsphase gibt es gewaltige
Konflikte zwischen der Grundausbildung nach "Alter Schule" und den
heutigen Anforderungen im leistungssportlichen Bereich. Die physischen
Privilegien großer kräftiger Spielerinnen verlieren sich zunehmend und kehren
sich oft genug sogar in's Gegenteil um. Insbesondere die Verletzungsanfälligkeit
ist in den letzten Jahren enorm gestiegen und leider sind es oft schwere
Verletzungen. Die Gesundheit wird hier auf dem Altar der Dynamisierung unserer
Sportart geopfert, um sie (vermeintlich?) attraktiver, mainstreamgerecht und
damit zukunftstauglich (???) zu gestalten.


Man kann diese Entwicklung jetzt gut oder weniger gut
heißen, im Ergebnis nähern sich Strategie und Taktik immer mehr dem american
football an, wo dynamische Bewegungen und Durchbrüche im Raum gegenüber dem
"Vollzug" (touchdown) hinsichtlich Attraktivität und Bedeutung eindeutig
dominieren. Damit werden besonders bei den Frauen zunehmend schnelle, wendige
und ausdauernde Spielertypen dominieren, die großen sprung- und wurfgewaltigen
Rückraumspezialistinnen und in gewissen Umfang auch große kräftige Spielerinnen auf KM geraten zwangsläufig in's Hintertreffen. Selbst wenn
sie versuchen sich anzupassen, haben sie von wenigen Ausnahmetalenten abgesehen
kaum eine Chance. Denn sie können die Regeln der Physik nicht außer Kraft setzen.
F=mxc bedeutet auch hier, dass die im Bewegungsapperat wirkenden Kräfte um so
höher sind, je mehr Masse um so schneller bewegt wird. Und bei aller Genialität
der Natur sind der Leistungsfähigkeit von Bändern, Muskeln, Knochen etc.
Grenzen gesetzt. Ob die Verbandsgewaltigen das bei den Regelreformen
berücksichtigt haben, wage ich zu bezweifeln.
Ich finde es schade und sehe es als großen Verlust, wenn im Ergebnis dieser für mich fatalen Entwicklung so sympathische Sportlerinnen wie Kim und Julia in der aktuell praktizierten Version des Handballs ihre Potentiale nicht ausschöpfen können. Die aktuellen Meinungsverschiedenheiten werden nicht die einzigen Konflikte bleiben. Es bleibt abzuwarten, ob der eingeschlagene Weg auch der richtige ist. Ich habe da so meine Zweifel, denn Attraktivität wird nicht nur durch Tempo sondern auch durch Vielfalt gestaltet, und die bleibt nach meiner Wahrnehmung gerade auf der Strecke.

Into_the_cup

Intermediate

  • "Into_the_cup" is male
  • Favorite club

Posts: 97

Location: Pforzheim

Occupation: Pensionär

  • Send private message

18

Monday, February 15th 2021, 8:37pm

In jedem Fall müsste jetzt wohl eine Etablierte wie Lauenroth oder Bölk für den den Bundes-Henk eine Lanze brechen, sonst wird der aus der Ecke nicht mehr rauskommen.

Bei Lauenroth hab ich so meine Zweifel mit der "Lanze brechen für Henk", sie ist best Buddy von Kim.

Fridulin

Master

  • "Fridulin" is male
  • Favorite club

Posts: 617

Location: Hamburg

  • Send private message

19

Monday, February 15th 2021, 8:38pm

Kann es am Ende nicht auch sein, dass es einigen Spielerin missfällt wie sich die Nationalmannschaft nur bedingt weiterentwickelt? Haben wir in den letzten Jahren mal einen glaubwürdigen Neuaufbau gesehen? Für mich ist das Auftreten in den Medien einfach seit Jahren von falscheinschätzungen und überhöhten Zielen geprägt mit regelmäßigen Enttäuschungen. Ein solcher Abgang bietet immer neue Chancen ein Team aufzubauen aber das muss es dann auch sein und nicht nur eine Auswahl der Besten.

Into_the_cup

Intermediate

  • "Into_the_cup" is male
  • Favorite club

Posts: 97

Location: Pforzheim

Occupation: Pensionär

  • Send private message

20

Monday, February 15th 2021, 8:42pm

Im Dez. 2019 ist die Co Trainerin Heike Horstmann von ihrem Amt zurück getreten.

Zitat ausHandballWorld:
"Es gab unterschiedliche Auffassungen in der Zusammenarbeit. Das ist
auch der Grund, warum ich nicht weitermache", wird Horstmann von der NWZ
zitiert und betont: "Für die weitere Entwicklung der jungen, deutschen
Mannschaft ist es wichtig, von einem optimal funktionierenden
Trainerstab geführt zu werden."

Es gab damals schon Probleme mit Groener und der DHB wußte damals schon davon. Ignoranter Haufen !


Quelle: 301 Moved Permanently

Similar threads

Anzeige