You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, March 16th 2021, 9:03pm

Olympische Spiele 2020 (Frauen)

So - am Wochenende stehen zunächst die Qualifikationsturniere an.

Wirklich fast alles kann man der guten IHF-Homepage entnehmen:

https://www.ihf.info/competitions/women/…urnaments/20083

Nicht schlecht auch die Seiten der englischen Wikipedia

[https://en.wikipedia.org/wiki/2020_IHF_W…ion_Tournaments

https://en.wikipedia.org/wiki/Handball_a…s_qualification

Alle Spiele live auf (zumindest) Youtube im IHF-Channel:

UCNxIzSQ_GOWPmpC_V1oQVIA

Gruppen - die ersten beiden sind jeweils in Tokio dabei!
Gruppe 1(Llíria/Spanien)
Spanien
Schweden
Argentinien

Gruppe 2 (Györ)
Russland
Serbien
Ungarn
Kasachstan

Gruppe 3 (Podgorica)
Norwegen
Montenegro
Rumänien

Spiele
▪️Freitag, 19 März:

17:00 Kasachstan -Ungarn
19:30 Norwegen -Montenegro
20:00 Serbien Russland
21:00 Spanien -Schweden

Samstag, 20 März:
17:30 Serbien -Ungarn
18:00 Schweden -Argentinien
19:30 Norwegen -Rumänien
20:30 Russland -Kasachstan

Sonntag, 21 März:
16:00 Montenegro -Rumänien
17:30 Serbien -Kasachstan
18:30 Argentinien -Spanien
20:30 Ungarn -Russland

Gruppen 2 und 3 sind natürlich Knaller, Vor allem für Serbien und Montenegro, aber auch auch Rumänien sind das wichtige Weichenstellungen für die Sportart überhaupt (Ungarn würde eine Nichtqualifikation vll. am unbeschadesten 'überleben)

This post has been edited 4 times, last edit by "Karl" (Mar 16th 2021, 9:12pm)


  • "Forum5" is male

Posts: 1,002

Location: Wien

Occupation: DGKP

  • Send private message

2

Tuesday, March 16th 2021, 9:10pm

Klares nein das Ungarn eine Nichtqualifikation unbeschadet überstehen könnte.
Da wird dann alles in Frage gestellt, angefangen vom Nationalteamtrainetduo über die massive Anzahl der Legionärinnen bei den führenden Vereinen.
Da ist große Rivalität zwischen Männer und Frauen im Handball, im Momentum sind da die Männer in der Sympathieskala oben.
Gute Spiele mit viel Herz bei der WM in Ägypten, nächstes Jahr die HeimEM.

3

Tuesday, March 16th 2021, 9:30pm

Naja, Ungarn gehört aber die Zukunft.....die Hoffnung kann man zumindest bei dem Abschneiden der jüngeren Jahrgänge hegen. Die fast chronische Erfolgslosigkeit hat den Vereinen offensichtlich ja auch nicht geschadet...Klar, wäre nicht schön, aber..Land ist ja nun zumindest perspektivisch in Sicht

Z.B. Dragana Cvijic sieht das hingegen bei Serbien im Vorfeld selbst so, dass es für Serbien um die Zukunft ihrer Sportart dort geht, dort ist halt die Nationalmannschaft und ihre Spitzenspielerinnen das Zentrum des Frauenhandballinteresses (Nachwuchs sieht auch nicht so dolle aus, europäische Spitzenvereine gibt es nicht - hm, Männer jetzt nicht in Tokio dabei).. Und Montenegros Kampf ist ja nun offensichtlich.

Bei Rumänien würde es auch ziemlichen Aufruhr geben (zumindest, wenn es nicht unglücklich sein würde) - vor allem im Zusammenhang mit der Niederlage der Männer am Sonntag daheim in der EM-Quali gegen Kosovo, was im Lande des 4fachen Männer-Weltmeisters doch recht breite Resonanz fand und als Beleidigung der 'Nation'' durch Verband, Trainer und Spieler interpretiert wurde (in der Öffentlichkeit noch sehr präsente Legenden wie Vasile Stinga äußerten sich auch, dass sie sich persönlich beleidigt fühlen)

Und ich glaub, dass in allen genannten Ländern die Olympischen Spiele doch noch in Relation zu EM und WM eine größere Bedeutung haben als in Deutschland (wo ja doch in der Öffentlichkeit zunehmend Turnier=Turnier ist)

Germanicus

immer im Vordergrund

    Favorite club

  • Send private message

4

Wednesday, March 17th 2021, 8:04am


Und ich glaub, dass in allen genannten Ländern die Olympischen Spiele doch noch in Relation zu EM und WM eine größere Bedeutung haben als in Deutschland (wo ja doch in der Öffentlichkeit zunehmend Turnier=Turnier ist)

Ja, in Ungarn werden EM und WM oft als "Olympische Qualifikation, Runde 1" angenommen und behandelt.

5

Wednesday, March 17th 2021, 8:17am

Naja, Ungarn gehört aber die Zukunft.....die Hoffnung kann man zumindest bei dem Abschneiden der jüngeren Jahrgänge hegen. Die fast chronische Erfolgslosigkeit hat den Vereinen offensichtlich ja auch nicht geschadet...Klar, wäre nicht schön, aber..Land ist ja nun zumindest perspektivisch in Sicht
Das sehe ich ehrlich gesagt anders. Vor 3-4 Jahren hätte ich das auch noch gedacht (Juniorinnen-WM 2018 etc.), aber weltklasse sind Hafra, Pasztor, Faluvegi, Kluiber etc. ganz sicher (noch?) nicht. Es würde mich für den internationalen Frauenhandball freuen, wenn sie es in den nächsten Jahren werden. Ich habe da aber meine Zweifel.

6

Wednesday, March 17th 2021, 9:22am

Nicht schlecht auch die Seiten der englischen Wikipedia

Oder auch die Seite der deutschsprachigen Wikipedia: Olympische Sommerspiele 2020/Handball/Qualifikation

7

Wednesday, March 17th 2021, 1:11pm

@balonamno: Ich hab vor einiger Zeit jetzt mal die jüngeren Juniorenjahrgang von Ungarn gesehen, denke, dass geht jetzt fließend so weiter...(wegen fehlender internationaler Wettbewerbe kann man das jetzt aktuell natürlich nicht so beurteilen)

Da scheint mir schon eine Kontinuität bei der 'Produktion' guter Spielerinnen/Kollektive jetzt im Gang zu sein - klar, ob daraus dann auch mittel-/langfristig Medallien draus resultieren. ist offen (hängt ja auch von körperlichen Voraussetzungen und auch Verteilung über die Positionen ab). Von der jetzt schon etwas älteren Generation finde ich z.B. Lakatos noch hoch interessant.

Ging hier ja um die Ausgangslage - und die ist natürlich schon unvergleichlich besser als Serbien oder Montenegro (oder auch Rumänien - wo übrigens schon recht lange keine internationale Topsspielerin mehr 'produziert' wurde, sieht man mal von der TW-Position ab. Hängt halt auch viel von Zufällen ab - vor 3-4 Jahren war das TW-Niveau in der Liga Florilor noch vergleichsweise richtig mies, jetzt ist es gut/sehr gut)

Ungarn hat ja immerhin Györ/FTC und Titel zumindest im Jugendbereich wird es auch weiter geben - denk, da wäre jetzt eine aktuell verpasste Olympiaquali nicht ganz soooo gravierend

Was ich auch noch etwas besorgniserregend für den Frauenhandball insgesamt finde, ist, dass 'charismatische' Spielerinnen doch recht wenig bis gar nicht mehr nachkommen

  • "Forum5" is male

Posts: 1,002

Location: Wien

Occupation: DGKP

  • Send private message

8

Wednesday, March 17th 2021, 4:51pm

"Ungarn gehört die Zukunft ..."
Ich hoffe es.
Erinnert mich ein wenig an 2011- als Österreich bei der DamenU19EM Bronze gewonnen hat.
Der Frauenschaft wurde eine große Zukunft prophezeit.
Zehn Jahre danach: für kein einziges Turnier im Erwachsenenbereich (EM/WM) konnte man sich qualifizieren, 2024 mit Wildcard darf man drei Vorrundenspiele in Innsbruck bestreiten.
Das große Problem Ungarns sehe ich vor allem in der Torfrauenposition. Ob da eine Zukunftshoffnung zu erwarten ist fehlt mir der Einblick.
Resüme ob aus den hoffnungsvollen Talenten etwas geworden ist kann man wohl erst 2024 bzw. 2027 nach den Heimturnieren ziehen.
Aber schon jetzt für mich doch ersichtlich das sich einige Spielerinnen der WM-Siegerinnen aus Debrecen schon weiter entwickeln hätten können als sie jetzt sind.

Germanicus

immer im Vordergrund

    Favorite club

  • Send private message

9

Friday, March 19th 2021, 10:09pm

Spanien

Dass Zoqbi de Paula, mit 38, die jüngere der beiden spanischen Torhüterinnen ist, ist schon erstaunlich.

Germanicus

immer im Vordergrund

    Favorite club

  • Send private message

10

Friday, March 19th 2021, 10:34pm

Und Spanien hat fast eins zu eins kopiert, was die Deutschen vor einer Woche gemacht haben :-)

In den anderen Spielen Montenegro schlägt Norwegen, eine große Überraschung, Ungarn gewinnt ganz suverän gegen Kasachstan, und Russland schlägt die Serbinnen.
Schweden und Spanien sind mit Sicherheit durch, Gruppensieger wird, wer mit größeren Unterschied Argentinien schlägt. Es wird brutal sein, es tut mir schon leid für Argentinien. Ungarn - Serbien morgen wie ein K.O.-Spiel, wer gewinnt, hat das Ticket zu Tokio. Die Gruppe in Podgorica ist so ziemlich hart.

This post has been edited 1 times, last edit by "Germanicus" (Mar 19th 2021, 10:52pm)


alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

11

Friday, March 19th 2021, 10:39pm

Norwegen verliert mit 5 gegen Montenegro? Riesenüberraschung. Da geht es morgen gegen Rumänien schon um alles. Die müssen ja wegen der Dreiergruppe deutlich gewinnen und Rumänien hatte heute kein Spiel.

12

Friday, March 19th 2021, 10:51pm

Das Spiel in Podgorica wird man doch in Erinnerung behalten.

Die höchst motivierten und angespannten Montenegrienerinnen landen einen Start-Ziel-Sieg. Super Abwehrarbeit, TW-Duell ging auch nicht verloren, das war schon bemerkenwert und hat die Norwegerinnen sichtlich beeindruckt und auch zu Fehlern verleitet. Großer Kampf von Montenegro!

Morgen geht es dann für Norwegen um 19.30 weiter - sie müssen Rumänien besiegen, wenns geht, dann auch etwas höher, da sie bei Montenegro-Rumänien am Sonntag nur zugucken.

Tja, Rumänien ist ein bissel so ein Angstgegner von Norwegen. Neagu hat ihre schwache WM-Phase nach der Covid-Erkrankung überwunden (Pintea natürlich auch wieder dabei), die Rumäninnen stehen auch unter Druck (hätten im Falle der Niederlage aber noch das Montenegrospiel in der Hinterhand).

Tja, nicht auszuschließen, dass die Olympischen Spiele ohne Norwegen stattfinden werden - morgen weiss man mehr..

  • "Forum5" is male

Posts: 1,002

Location: Wien

Occupation: DGKP

  • Send private message

13

Saturday, March 20th 2021, 9:45am

Beim heutigen für die Qualifikation zu Olympia 2021 vorentscheidenden Aufeinandertreffen Ungarn gegen Serbien in Györ wird mMn vor allem die Leistung der beiden Torfrauen mitentscheidend werden. Ist schon lange her das hier Ungarn einmal sich den entscheidenden Vorteil geholt hat.
Bei der letzten EM hat Ungarn klar gewonnen. Die Serbinnen hatten damals jedoch nur eine kurze Spielpause nach ihrem Sensationssieg über Holland, diesmal spricht die Regenerationszeit auch für Ungarn.
Wird eine knappe Sache.

  • "Forum5" is male

Posts: 1,002

Location: Wien

Occupation: DGKP

  • Send private message

14

Saturday, March 20th 2021, 6:12pm

Eigentlich wäre zur Pause für Ungarn alles angerichtet.
Man führt +4 und bringt bis jetzt eine ordentliche Leistung, ist auch das bessere Team.
Aber es folgt nun Halbzeit zwei. Und da ist für die Ungarinnen schon oft alles noch den Bach runter gegangen.

15

Saturday, March 20th 2021, 7:02pm

Beim heutigen für die Qualifikation zu Olympia 2021 vorentscheidenden Aufeinandertreffen Ungarn gegen Serbien in Györ wird mMn vor allem die Leistung der beiden Torfrauen mitentscheidend werden. Ist schon lange her das hier Ungarn einmal sich den entscheidenden Vorteil geholt hat.

Diesmal hat es ja sehr überzeugend für Ungarn damit geklappt.

  • "Forum5" is male

Posts: 1,002

Location: Wien

Occupation: DGKP

  • Send private message

16

Saturday, March 20th 2021, 7:15pm





Zitat von »Forum5«



Beim heutigen für die Qualifikation zu Olympia 2021 vorentscheidenden Aufeinandertreffen Ungarn gegen Serbien in Györ wird mMn vor allem die Leistung der beiden Torfrauen mitentscheidend werden. Ist schon lange her das hier Ungarn einmal sich den entscheidenden Vorteil geholt hat.



Diesmal hat es ja sehr überzeugend für Ungarn damit geklappt.
Habe gerade mit meinen ungarischen Freunden via Handy mit einem ungarischen selbst gebrannten Barack Palinka auf die Qualifikation zu Olympia angestoßen :P
Sind einer Meinung: war die beste Leistung des ungarischen Handballdamenteams seit vielen, vielen Jahren. Konzentriert von Anfang an und nicht nachgelassen.
Das macht Hoffnung für die Zukunft!

Germanicus

immer im Vordergrund

    Favorite club

  • Send private message

17

Saturday, March 20th 2021, 10:04pm

Also Ungarn, Russland und Schweden sind definitiv durch. Spanien höchstwahrscheinlich auch.
In der Gruppe in Podgorica ist es nun interessant, sogar ein Dreiervergleich mit 2-2-2 Punkte und 0 Tordifferenz für alle ist möglich.

18

Sunday, March 21st 2021, 10:52am

Okay, Gruppe 1 und 2 ist alles klar.

In Gruppe 3 könnte sich jetzt auch alles zuspitzen, was nicht zuletzt an der einseitigen Spielleitung der dänischen SRs Christiansen/Hansen gestern bei Norwegen-Rumänien liegt (bekannt u.a. aus dem denkwürdigen EM-Finale Frankreich-Russland in Paris 2018)

Norwegen verlor Freitag gegen Montenegro 23-28 - und gewann gestern gegen Rumänien 29-24.

Das hieße, dass Rumänien auf jeden Fall weiter wäre bei einem 6-Tore-Sieg gegen Montenegro (dann zusammen mit Norwegen). Interessant wäre jetzt aber ein 5-Tore Sieg - dann wäre nämlich Norwegen draußen, aber nur, wenn Montenegro 25 Tore oder mehr Tore bei einer 5-Tore Niederlage selbst werfen würde. In dem Falle wären Montenegro und Rumänien weiter - wie der rumänische Trainer Adi Vasile nach den Norwegenspiel (und der Vorstellung der dänischen SRs) zitiert wurde:

Quoted

România și Muntenegru la Jocurile Olimpice? E perfect!”

https://www.gsp.ro/sporturi/handbal/roma…ile-626916.html

Ein gewisses Problem von irgendwelchen stillschweigenden und unausgesprochenen 'Vereinbarungen' wäre es natürlich, dass die beiden Nationalmannschaften von Rumänien und Montenegro in vielfältigster Art verbunden sind (Vasile selbst war vor kurzem z.B. noch Co-Trainer von Montenegro) - aber da könnten nach gestern keine großen Hemmungen bestehen.....

Tja, wahrscheinlicher ist aber ein Sieg oder knappe Niederlage der Montenegriennerinnen, Rumänien hat nur eine kurze Pause bis heute um 16 Uhr - und die gestern überragende Cristina Neagu kann ja schlecht eine Galaleistung 2mal binnen 20 Stunden abliefern, aber..(da sind noch soviele Reserven im rumänischen Spiel gegenüber gestern, wenn die abgerufen werden könnten)

Edit: Eine Konstellation etwa einer 6-Toreführung von Rumänien kurz vor Abpfiff und Ballbesitz für Montenegro wäre schon interessant - muss aber erst einmal dazu kommen...unwahrscheinlich, aber keinstenfalls ausgeschlossen (die Norwegerinnen wirkten gestern trotz ihres Sieges konsterniert - 6 Toresieg von Norwegen hätte gestern übrigens für Olympiaquali gereicht)

This post has been edited 3 times, last edit by "Karl" (Mar 21st 2021, 10:52am)


alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

19

Sunday, March 21st 2021, 12:48pm

Auch wenn das Siebenmeterverhälnis für Norwegen spricht fand ich die beiden SR nicht auffällig. Es war sehr auffällig, dass Neagu immer wieder Pintea gesucht hat, da hat die norwegische Deckung doch normal reagiert.


Rumänien spielt äusserst eindimensional. Sollten die tatsächlich mit dem Wunschergebnis gewinnen, wäre das ein Fall für eine Untersuchung. Daran kann ich nicht glauben.

Die Norwegerinnen betreiben schon mal proaktive Diplomatie. Skogrand hat bemerkt, dass die Montenegrinerinnen auf der Tribüne zu Rumänien hielten
link

This post has been edited 2 times, last edit by "alter Sack" (Mar 21st 2021, 12:48pm)


20

Sunday, March 21st 2021, 1:01pm

@alterSack: im Blickpunkt sind vor allem nicht geahndete Wurfbehinderungen und nicht gegebene Zeitstrafen für Norwegen (0 am Ende).

Naja, ich würde Montenegro jetzt nicht überschätzen und die rumänische Abwehr ist schon auch sehr solide. Wo man eine Lösung finden muss, dass ist auf RR (da fühlte sich Laslo sichtlich unwohl, die dadurch auch auf der Mitteposition fehlte). Montenegro hat ja nun auch nicht grad einen Paraderückraum (und halt auch RR-Probleme). Rumänien auch auf der TW-Position mit der gestern sehr starken Dedu (und Dumanska) sicherlich stärker besetzt.

Laut handball.feminin wird jetzt interessanterweise die einzige Rückraumlinkshänderin (Laura Popa) aus dem Kader genommen (gestern nicht gespielt), dafür kommt die junge Rechtshänderin Andreea Popa, die auch in Baia Mare recht häufig auf RR spielt, dort zusammen mit Laslo auf Mitte.

SRs sind das spanische Gespann: Ignacio Garcia – Andreu Marin.

Anzeige