You are not logged in.

Teddy

Lord of the board

  • "Teddy" is male
  • Favorite club

Posts: 5,174

Location: in der Nähe von Hannover

  • Send private message

21

Sunday, August 19th 2018, 1:34pm

Die Datenschutzgrundverordnung verbietet keineswegs das Speichern und Veröffentlichen von Daten. Es geht um die Informationsrechte derjenigen Personen deren Daten gespeichert werden und ihre Informationsrechte darüber.


Naja, es geht auch um die Möglichkeit, die Korrektur zu verlangen und eine Löschung der Daten zu verlangen ... wobei man wohl zu dme Ergebnis kommen muss/ wird, dass das Begehren, bestimmte Daten gelöscht zu bekommen, gleichzeitig Weiterungen haben wird.
Wer von einem Verein verlangt, seine Daten zu löschen, wird ggfs. hal einfach austreten müssen (oder ausgetreten werden, wenn er beharrlich die Löschung verlangt),
wer von Sportverbänden die Löschung seiner Daten verlangt, wird eben nicht mehr am Spielbetrieb teilnhemen können ... bestimmte Aktivitäten erfordern die Speicherung bestimmter Daten.

Aber die Frage, wer bereits einen Datenschutzbeauftragten bestellt hat, ist in der Tat interessant. Die Verbände werden wohl - genauso wie schon nur mittelgroße Vereine - nicht um die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten drum herum kommen.
*** FanClub-Turnier ESA - Die Fans, zu Gast bei Freunden ***
*** ESA-Triplesieger 2006/2007/2008 ***

22

Tuesday, August 21st 2018, 9:39pm

Das mit dem Datenschutzbeauftragten geht bis runter in die Bezirke. Werden da Daten verarbeitet muss der Datenschutzbeauftragte da sein.

Ich habe einmal bei uns im Bezirk die Frage gestellt, was passiert, wenn ein Spieler im Rahmen von ESB der Veröffentlichung seiner Daten nicht zustimmt. Die Antwort war dass er dann wohl am Spielbetrieb nicht mehr teilnehmen könne. Das löst für mich dann viele ???????????????????????????????????? aus.

Seit mindestens 2 Jahren weis man das die Datenschutzrichtlinien dieses Jahr in Kraft treten, am ESB arbeitet man schon länger. Und die damit verbundenen Probleme hat man wohl schlichtweg übersehen.

23

Tuesday, August 21st 2018, 10:13pm

Der HHV hat sich dahingehend positioniert, dass keine Spielberechtigung erteilt wird, wenn man die neue Datenschutzerklärung nicht unterschreibt. Sie erlischt, wenn der Nutzung der Daten widersprochen wird. Hintergrund sei, dass ohne Zustimmung zur Nutzung der Daten keine ordnungsgemäße Überwachung des Spielbetriebs stattfinden könne.
42

Grüße aus der Barbarossastadt

24

Wednesday, August 22nd 2018, 12:15am

Das Problem ist doch gar nicht der Spielbetrieb sondern einzig die Nutzung des ESB. Geh auf Papierform, und schon ist nichts mehr öffentlich. Der sonstigen Nutzung der Daten stimmt doch jeder zu. Noch schwieriger wird es im Jugendbereich, aber interessieren tut es wohl im Handball keinen der Verantwortlichen.

Das Problem was ich sehe, ist das die Landesverbände gar keine Zustimmung zur Datenverarbeitung der Spieler haben, deren Pässe in der Vergangenheit erstellt wurden. Und somit sind die Landesverbände oder auch die Bezirke auf der Rasierklinge unterwegs.,

Ich hatte als Hobby auch Straßenfotografie und Bilder vom Handball. Ich habe, um mich selbst zu schützen, alle Bilder wo Personen sichtbar waren aus dem Netz genommen. Das kostet mir einfach zu viel Geld wenn da eine Abmahnung ins Haus flattert. Bilder sind mittlerweile digitale Daten. Und als ich mich deshalb mit der Ruichtlinie beschäftigt habe fiel mir auf, was das für Sportarten wie unsere bedeutet, und was die verbände eigentlich lange hätten tun müssen.

goalie

Intermediate

  • "goalie" is male

Posts: 203

Location: Schweich

  • Send private message

25

Wednesday, August 22nd 2018, 8:40am

Das Problem ist noch nicht mal der ESB, sondern die Tatsache, dass die elektronischen Spielberichte zum Großteil öffentlich zugänglich sind. Wenn die nur intern beim Verband gespeichert sind sollte das kein Problem darstellen, da dies ja für den Spielbetrieb erforderlich ist.
Dass und wann ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden muss, ist nicht neu. Das war bisher genau so auch schon im Datenschutzgesetz enthalten. Es wird jetzt nur wieder hoch gekocht, weil sich generell ja einiges hier geändert hat.

26

Tuesday, May 14th 2019, 10:37am

Hallo,

als jahrelanger Mitleser habe ich mich gerade angemeldet, da ich mich an diesen thread erinnerte und folgenden Beitrag in der WDR Lokalzeit gesehen habe:

301 Moved Permanently


Für mich stellt sich die Frage, ob die oben angeführte Position des HHV, die Einwilligung in die Weitergabe der Daten an die Spielberechtigung zu knüpfen, erfolgversprechend ist. Wenn ja, wäre dies sicherlich der pragmatischste Weg - ich bin mir jedoch nicht sicher, inwieweit das grundsätzliche Wahlrecht dadurch beschnitten wird...

27

Tuesday, May 14th 2019, 9:45pm

Für mich stellt sich die Frage, ob die oben angeführte Position des HHV, die Einwilligung in die Weitergabe der Daten an die Spielberechtigung zu knüpfen, erfolgversprechend ist. Wenn ja, wäre dies sicherlich der pragmatischste Weg - ich bin mir jedoch nicht sicher, inwieweit das grundsätzliche Wahlrecht dadurch beschnitten wird...

Danke fürs Verlinken des interessanten Beitrags.

Vom HVN gab es zu letzt ähnliche Aussagen, z.B. im Kontext der Einführung des digitalen Spielerpasses zur kommenden Saison:

Zitat

Wo stimmt der/die Spieler/in dem Hochladen seines Bildes zu?
- Dem hat er schon zugestimmt, als er eine Spielberechtigung beantragt hat.
Was passiert, wenn ein/e Spieler/in mit dem Hochladen des Bildes nicht einverstanden ist?
- Folglich ist der Spielausweis nicht gültig und der/die Spieler/in hat keine Spielberechtigung.

28

Wednesday, May 15th 2019, 1:01pm

Aus meiner Sicht eines der überflüssigen und ärgerlichen Themen, die das ehrenamtliche Vereinsleben unnötig erschweren.

pko

immer im Vordergrund

  • "pko" is male

Posts: 2,065

Location: Berlin/Schwetzingen

Occupation: Sklave

  • Send private message

29

Wednesday, May 15th 2019, 2:26pm

Wenn wir dann gerade dabei sind, hat die nun diskutierte "Arbeitszeit-Erfassung" Auswirkungen auf den (Profi-)Sport?
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

30

Wednesday, May 15th 2019, 2:57pm

@pko
Spätestens sobald die Vorgaben des EuGH in nationales Recht umgesetzt werden.

Beispiel Mindestlohn.

Nach allgemeiner (nicht ernsthaft bestrittener) Auffassung ist jeder Vertragsspielerin und jedem Vertragsspieler der gesetzliche Mindestlohn geschuldet. Wie auch nicht rein ehrenamtlichen Trainer, Betreuern, (u.U. Ordnern), die mehr als die reine ÜL-Pauschale bekommen und mehr als sechs Stunden/Woche tätig sind.

Da muss (meiner Meinung nach schon heute) die Arbeitszeit erfasst werden. Praktisch wird das sehr relevant.

Spitzfindigkeiten wie die jetzt schon nach Arbeitszeitgesetz zwingende elfstündige Pause zwischen Arbeitsende und Arbeitsbeginn in manchen Spieltagskonstellationen (Spiel bis 22 Uhr = Arbeitsende, morgens um 8 Uhr Start zur Auswärtsfahrt/zum Flug = Arbeitsbeginn) sind noch nicht einmal bedacht.

Anzeige