You are not logged in.

  • "Funkruf" is male
  • "Funkruf" started this thread

Posts: 1,202

Location: Birkenwerder

  • Send private message

1

Thursday, July 4th 2019, 1:31pm

IHF bringt neue Guidelines und Interpretationen 2019 raus

Die IHF-Regelexperten haben In Zusammenarbeit mit der IHF-Regel-und Schiedsrichterkommission (RSK) diverse Themen rund um die Interpretationen der IHF-Spielregeln besprochen. Es wurde daraufhin beschlossen, dass es eine aktualisierte Version der Guidelines und Interpretationen zur Erläuterung der richtigen Schiedsrichterentscheidungen in bestimmten Spielsituationen geben wird. Diese ist nun veröffentlicht worden und ist seit dem 1. Juli 2019 gültig.

Neue Guideline 2019

rrbth

Professional

  • "rrbth" is male

Posts: 372

Location: Bayern

  • Send private message

2

Friday, July 5th 2019, 1:27am

Kaum fängt man an zu lesen, muß man sich schon wieder wundern:

„Regel 8:10c galt nur, wenn der Ball nicht im Spiel war und ein Verteidiger die Wurfausführung des Gegners verzögerte oder behinderte. Allerdings führte diese Regel sowohl zu fehlerhaften Interpretationen durch Schiedsrichter, Spieler und andere Handballakteure als auch zu der Erkenntnis, dass gewisse grob unsportliche Verhaltensweisen nach der bestehenden Fassung dieser Regel nicht angemessen bestraft werden konnten. Dies wiederrum führte dazu, dass die Mannschaft des schuldigen Spielers das Spiel gewann und das Image des Handballsports beeinträchtigt wurde.“

Also das hier, das hätten sich die Regelgurus (bei der Korrektur der Korrektur) sparen können:
„zu fehlerhaften Interpretationen durch Schiedsrichter, Spieler und andere Handballakteure“

Und es wurden tatsächlich ein paar Rechtschreibfehler ausgebessert, dafür gibt es aber (mindestens) einen neuen:
„wiederrum“

Und:

Hervorhebung von mir:
„Wenn ein Spieler weniger als drei Meter vom Werfer entfernt steht, die Wurfausführung aber nicht aktiv stört, dann erfolgt keine Bestrafung. Nutzt der zu nahe stehende Spieler seine Position, um den Wurf zu blocken bzw. einen Pass des Werfers abzufangen, ist Regel 8:10c ebenfalls anzuwenden.“

Was ist, wenn der zu nahe stehende Spieler einen Paßweg zustellt? Dazu braucht er nur passiv dazustehen. Gibt das dann kein 8:10c?

EDIT:
Anscheinend nur, wenn er angeworfen wird und damit den Paß geblockt hat.
_____Videos zu Handballregeln auf meinem YouTube-Kanal: rrbth

Quellcode

1
2
3
   o__           __g     __o     __o
  _.>/,_       _ \<._  _ \<._  _ \<._
_(_) \(_)_____(_)/ (_)(_)/ (_)(_)/ (_)____

This post has been edited 1 times, last edit by "rrbth" (Jul 5th 2019, 1:23am)


3

Monday, July 8th 2019, 7:40pm

Hervorhebung von mir:
„Wenn ein Spieler weniger als drei Meter vom Werfer entfernt steht, die Wurfausführung aber nicht aktiv stört, dann erfolgt keine Bestrafung. Nutzt der zu nahe stehende Spieler seine Position, um den Wurf zu blocken bzw. einen Pass des Werfers abzufangen, ist Regel 8:10c ebenfalls anzuwenden.“

Was ist, wenn der zu nahe stehende Spieler einen Paßweg zustellt? Dazu braucht er nur passiv dazustehen. Gibt das dann kein 8:10c?

EDIT:
Anscheinend nur, wenn er angeworfen wird und damit den Paß geblockt hat.

Wenn sich ein Spieler in den Passweg bewegt und dann dort stehen bleibt, stört er doch aktiv.


Lediglich wenn er schon im Passweg steht und sich nicht bewegt, ist er passiv.
Das es hierfür keine Strafe gibt, finde ich sogar ganz sinnvoll. Jeden Gegner abzuwerfen, der es verpennt die 3m-Zone um den Freiwurf herum zu räumen, ist schließlich auch nicht im Sinne des Spiels.

4

Wednesday, August 7th 2019, 12:16pm

Da sind Sachen von 2018 geblieben die sowieso schon so waren und manches wurde aktualisiert.
Manches ist auch komplett neu.
Sehe ich das soweit richtig ?

Das ein oder andere ist ja "nur" IHF und wird auf Bezirksebene keine Relevanz haben bzw. gar nicht vorkommen können.

Ich blicke noch nicht so ganz bei den letzten 30 Sekunden mit Regel 8:10 c durch.
Wurde das jetzt wieder geändert ? Letztes Jahr bei den neuen Guidelines gab es doch praktisch bei (fast) allen Vergehen in den letzten 30 Sekunden Rot + 7m.
Wurde da jetzt wieder was geändert ?

Kann mir jemand helfen ?
Danke :-)

  • "Funkruf" is male
  • "Funkruf" started this thread

Posts: 1,202

Location: Birkenwerder

  • Send private message

5

Wednesday, August 7th 2019, 3:49pm

Also hierist die Übersicht, wie es aktuell ablaufen soll.

Ansonsten falls man es nicht sieht: Du musst folgenden Ablauf immer mit Ja beantworten:
Zeigt die Spielzeituhr 59:30 (69:30/79:30) Min. an --> Erfolgte das Vergehen in den letzten 30 Sek. --> Ist die Spielzeit NICHT unterbrochen --> Ist das Schlusssignal NICHT erfolgt. Wenn du bis hierher immer Ja sagen kannst, ist 8:10 c) oder d) anwendbar. So nun geht es weiter.

War der Ball zum Zeitpunkt nicht im Spiel? Wenn du das mit Ja bestätigst ist ggf. 8:10 c) anwendbar. Dazu müssen aber folgende Fragen mit Ja beantwortet werden: Wurde eine Wurfentscheidung getroffen --> Wird die Wurfausführung verhindert --> Erfolgt das Vergehen durch einen Spieler / Offiziellen des Gegners --> Wird verhindert, eine Torwurfchance ODER eine klare Torgelegenheit zu erreichen? Ist alles zutreffend, greift 8:10 c) und es muss eine Disqualifikation und einen 7-Meter geben. Trifft eine Frage nicht zu, greift nicht 8:10 c).

War der Ball zum Zeitpunkt im Spiel? Wenn du das mit Ja bestätigen kannst ist ggf. 8:10 d) anwendbar. Aber dazu müssen folgende Fragen mit Ja beantwortet werden: Liegt ein Vergehen gegen die angreifende Mannschaft vor? --> Handelt es sich um ein Vergehen im Sinne der Regeln 8:5 oder 8:6? --> Erfolgte das Vergehen durch einen Spieler des Gegners --> Wird verhindert, eine Torwurfchance ODER eine klare Torgelegenheit zu erreichen?

Sind diese Fragen alle mit Ja zu beantworten, greift 8:10 d) und es muss Disqualifikation und 7-Meter geben. Ist nur eine zu verneinen, greift nicht 8:10 d).

This post has been edited 3 times, last edit by "Funkruf" (Aug 7th 2019, 4:09pm)


rrbth

Professional

  • "rrbth" is male

Posts: 372

Location: Bayern

  • Send private message

6

Wednesday, August 7th 2019, 5:18pm

„War der Ball zum Zeitpunkt nicht im Spiel? Wenn du das mit Ja bestätigst ist ggf. 8:10 c) anwendbar.“
Vorsicht, nach den Änderungen von 2018 gilt 8:10c) auch bei Abstandsvergehen bzw. „Zerstörung“ des formalen Wurfes, nachdem der Ball im Spiel ist, also die Hand des Wurfausführenden verlassen hat.

Ist das Entscheidungsschema, das du verlinkt hast, vielleicht vor der Änderung 2018 erstellt worden?

(Und, @julian_wz)
8:10c und 8:10d wurden 2019 nicht weiter geändert, wenn man von der Klarstellung absieht, daß nach Spielzeitende (nicht Spielende!) – egal bei welchem weiteren Verstoß – kein zusätzlicher 7-Meter mehr gegeben werden kann.
_____Videos zu Handballregeln auf meinem YouTube-Kanal: rrbth

Quellcode

1
2
3
   o__           __g     __o     __o
  _.>/,_       _ \<._  _ \<._  _ \<._
_(_) \(_)_____(_)/ (_)(_)/ (_)(_)/ (_)____

This post has been edited 1 times, last edit by "rrbth" (Aug 7th 2019, 5:18pm)


  • "Funkruf" is male
  • "Funkruf" started this thread

Posts: 1,202

Location: Birkenwerder

  • Send private message

7

Wednesday, August 7th 2019, 5:19pm

Nein, ist aktuell.

rrbth

Professional

  • "rrbth" is male

Posts: 372

Location: Bayern

  • Send private message

8

Wednesday, August 7th 2019, 5:28pm

Dann verstehe ich die Unterscheidung „Ball im Spiel“/„Ball nicht im Spiel“ nicht.

Das war doch die entscheidende Änderung 2018, daß bei 8:10c diese Unterscheidung (bei der Ausführung von formalen Würfen) nicht mehr zu treffen ist.

EDIT:
Oder ist jetzt der Regelbezug ein anderer? Nicht mehr 8:10c sondern 8:10d auch bei Abstandsvergehen und Zerstörung eines formalen Wurfes nach der Wurfausführung??
_____Videos zu Handballregeln auf meinem YouTube-Kanal: rrbth

Quellcode

1
2
3
   o__           __g     __o     __o
  _.>/,_       _ \<._  _ \<._  _ \<._
_(_) \(_)_____(_)/ (_)(_)/ (_)(_)/ (_)____

  • "Funkruf" is male
  • "Funkruf" started this thread

Posts: 1,202

Location: Birkenwerder

  • Send private message

9

Wednesday, August 7th 2019, 5:28pm

Nenne mir mal bitte die Nummer. In der Grafik, um die es dir geht. Ist es Nr. 6?

Dazu steht folgendes im neuen HSR:

Quoted

6 > War der Ball zum Zeitpunkt des Vergehens im Spiel?
  • Die Anwendung der Regeln 8:10c bzw. 8:10d erfordert zunächst die Feststellung, ob der Ball zum Zeitpunkt des Vergehens im Spiel war oder nicht.
  • Der Ball ist nicht im Spiel, wenn bei laufender Spielzeit eine Wurfentscheidung (gepfiffen oder faktisch) getroffen war, die noch nicht ausgeführt wurde.
  • Zu den faktischen Wurfentscheidungen zählen der Abwurf gemäß Regel 12:1 (II) und (IV) sowie der Einwurf.
Und dann sind die ganzen Fragen gekommen, die du mit Ja beantworten musst, da es sonst keine Disqualifikation und 7-Meter sein kann.

This post has been edited 2 times, last edit by "Funkruf" (Aug 7th 2019, 5:35pm)


  • "Funkruf" is male
  • "Funkruf" started this thread

Posts: 1,202

Location: Birkenwerder

  • Send private message

10

Wednesday, August 7th 2019, 5:40pm

Ich glaube aber, ich verstehe worauf du hinaus willst. Nehmen wir mal Fall 8

Quoted

8 > Wird die Wurfausführung verhindert?

  • Regel 8:10c kann nur angewendet werden, wenn die Wurfausführung verhindert wird (8:10 c letzter Satz).
  • Die Verhinderung des Wurfs kann auch durch Behinderung des ausführenden Spielers bei der Wurfausführung erfolgen.
  • Die Verhinderung des Wurfs kann ebenso durch vorangehende Verzögerungen (Pass abfangen, Stören der Ballannahme, Ball nicht freigeben) erfolgen.
  • Nach der Ausführung eines Wurfs (Regel 15:2) kann Regel 8:10c nicht mehr angewendet werden.


Der letzte Punkt muss ja dann auch mit Nein beantwortet werden. Wegen fehlender Verhinderung der Wurfausführung ist schon mal ein Kriteritum weg, weshalb es nicht Disqualifikation und 7-Meter gemäß 8:10 c) geben kann. Übrigens kann es bei Fall 7 (Wurde eine Wurfentscheidung getroffen) auch keine Disqualifikation und 7-Meter nach 8:10 c) geben, wenn der Zeitnehmer oder Technische Deligierte pfeift. Denn die Spielzeit wird dadurch angehalten, ein weiteres Kriteritum. Die Uhr muss ja laufen.

Anzeige