You are not logged in.

1

Tuesday, December 29th 2020, 9:53am

Außenangreifer - rote Karte gegen Wiencek

Über diese Thema wurde ja an anderer Stelle schon viel geschrieben.
Ich bin von Kindesbeinen an leidenschaftlicher Handballer. Aber was die Regelhüter an neuen Regeln mit Gesetzestexten und Interpretationen immer wieder Neues auf den Markt werfen,ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.
Wenn ein Außenabwehrspieler nun schon keinen langen Schritt mehr machen darf, um einem Außenangreifer den Winkel zu verkürzen, dann hat das nichts mehr mit Handball zu tun. Wenn der Abwehrspieler einen langen Schritt macht und dann steht, der Außenangreifer aber weil er einen großen Winkel zum Werfen erreichen will auf den Abwehrspieler auf läuft und sogar oft den Körperkontakt sucht, dann ist das für mich ein Stürmerfoul.
Ein Indiz für ein Stürmerfoul ist für mich immer, wenn der Angreifer dem Abwehrspieler auf den Fuß steigt, denn somit ist klar, der Abwehrspieler war zuerst da.
Vor einigen Jahren war die Erklärung einfach. Derjenige welcher zuerst einen Raum besetzt hatte war im Recht, wer aufgelaufen ist war der fehlbare Spieler.
Wenn ich schon die Regelauslegung lese, einen unnatürlich langen Schritt gemacht.
Was kommt als nächstes? Darf dann der KM keinen unnatürlich kurzen Schritt mehr machen damit er den Kreis nicht betritt :irony:

S.B.

Master

  • "S.B." is male

Posts: 899

Location: Sachsen-Anhalt

  • Send private message

2

Tuesday, December 29th 2020, 11:26am

Diese Entscheidung gibt es nicht nur in der Championsleague, auch in der 2HBL

bei Spielminute 58.15 ist eine vergleichbare Situation.

Sportdeutschland.tv

3

Tuesday, December 29th 2020, 11:48am

Diese Entscheidung gibt es nicht nur in der Championsleague, auch in der 2HBL

bei Spielminute 58.15 ist eine vergleichbare Situation.

Sportdeutschland.tv

Der letzte Schritt ist nur ein Schrittchen :lol:

Außenangreifer schützen ja, dem abgesprungenen Angreifer in die Hüfte oder gar in die Beine greifen, ja das gehört bestraft. Aber nicht in der Abwehr stehend, egal ob vorher großer oder kleiner Schritt, wenn der Angreifer den Kontakt hat, und der Abwehrspieler war vorher da, dann sollte das Stürmerfoul sein.
Ich wiederhole mich,für mich ein klares Kriterium, wessen Fuß unten ist,der war vorher da.

4

Tuesday, December 29th 2020, 12:07pm

Ein großes Problem bei Regeländerung sind zum einen die schlechte Kommunikation gegenüber den Zuschauern und zum anderen die mangelnde Konsistenz der Umsetzung.

Die Verbände geben den Schiedsrichtern gerne Regeln vor. Setzen die Schiedsrichter diese Regeln dann auch konsequent um, stehen sie insbesondere in den Nicht-DHB-Ligen oftmals allein da und werden an den Pranger gestellt.

Handball als Spiel hat sich verändert und ist zunehmend dynamischer geworden, so dass zum Schutz der Spieler auch Regeländerung notwendig waren. Würde man nach wie vor mit den holzhackerfreundlichen Regeln der 1980er Jahre spielen, gäbe es mehrere Schwerverletzte. Jo Deckarm ist diesbezüglich ja noch allen im Gedächtnis. Nichts desto weniger weiß jeder der Handball spielt, grundsätzlich worauf er sich einlässt und die Zahl der von Grund auf fiesen Spieler, die spielerische Mängel kompensieren müssen, lässt sich glücklicher Weise an einer Hand abzählen.

5

Tuesday, December 29th 2020, 12:55pm

Ein großes Problem bei Regeländerung sind zum einen die schlechte Kommunikation gegenüber den Zuschauern und zum anderen die mangelnde Konsistenz der Umsetzung.

Die Verbände geben den Schiedsrichtern gerne Regeln vor. Setzen die Schiedsrichter diese Regeln dann auch konsequent um, stehen sie insbesondere in den Nicht-DHB-Ligen oftmals allein da und werden an den Pranger gestellt.

Handball als Spiel hat sich verändert und ist zunehmend dynamischer geworden, so dass zum Schutz der Spieler auch Regeländerung notwendig waren. Würde man nach wie vor mit den holzhackerfreundlichen Regeln der 1980er Jahre spielen, gäbe es mehrere Schwerverletzte. Jo Deckarm ist diesbezüglich ja noch allen im Gedächtnis. Nichts desto weniger weiß jeder der Handball spielt, grundsätzlich worauf er sich einlässt und die Zahl der von Grund auf fiesen Spieler, die spielerische Mängel kompensieren müssen, lässt sich glücklicher Weise an einer Hand abzählen.

Bin bei dir. Aber diese Regeln mit ihren Interpretationen tut dem Handball nicht gut. Wir können doch nicht auf verschiedenen Positionen verschiedene Regel anwenden.
Beispiel: Halbangreifer spielt seinen Gegenspieler nach Außen aus,Außenabwehrspieler macht langen Schritt nach innen,steht und wird vom Halbangreifer angesprungen. Wer würde da auf die Idee kommen dies als Stürmerfoul zu werten?
Wir haben eine drei Schritte Regel, die brauchen wir auch, aber jetzt haben wir auch noch eine Regel wann man lange Schritte nicht machen darf. Was kommt als nächstes ?(.

6

Tuesday, December 29th 2020, 1:06pm

Solange es dienlich ist und gut aussieht, wird die Schritte-Regel doch überbewertet. :irony:

TVM

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

7

Tuesday, December 29th 2020, 4:34pm

Hab mir die Szene jetzt x-mal angeschaut und ich sag das als ehemaliger Rechtsaußen, meiner Meinung nach hat Wiencek ihm genug Platz gelassen und abgebremst, trotz relativ großem letzten Schritt nach Außen hin. Völlig unnötig, dass der Angreifer da soweit in die Mitte zieht und ihm auch noch auf den Fuss springt. Ich hätte es laufen lassen. Rot schon gar nicht. Da gibt es ganz andere Situationen jede Woche zu sehen, wo der Abwehrspieler das Bein rausstellt und den Angreifer damit tatsächlich gefährlich im Wurfanlauf behindert und eine schwere Verletzung in Kauf nimmt.

hlp

wohnt hier

  • "hlp" is male
  • Favorite club

Posts: 5,611

Location: Magdeburg

Occupation: Fließbandkeramiker

  • Send private message

8

Tuesday, December 29th 2020, 4:43pm

Über diese Thema wurde ja an anderer Stelle schon viel geschrieben.
Ich bin von Kindesbeinen an leidenschaftlicher Handballer. Aber was die Regelhüter an neuen Regeln mit Gesetzestexten und Interpretationen immer wieder Neues auf den Markt werfen,ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.
Wenn ein Außenabwehrspieler nun schon keinen langen Schritt mehr machen darf, um einem Außenangreifer den Winkel zu verkürzen, dann hat das nichts mehr mit Handball zu tun. Wenn der Abwehrspieler einen langen Schritt macht und dann steht, der Außenangreifer aber weil er einen großen Winkel zum Werfen erreichen will auf den Abwehrspieler auf läuft und sogar oft den Körperkontakt sucht, dann ist das für mich ein Stürmerfoul.
Ein Indiz für ein Stürmerfoul ist für mich immer, wenn der Angreifer dem Abwehrspieler auf den Fuß steigt, denn somit ist klar, der Abwehrspieler war zuerst da.
Vor einigen Jahren war die Erklärung einfach. Derjenige welcher zuerst einen Raum besetzt hatte war im Recht, wer aufgelaufen ist war der fehlbare Spieler.
Wenn ich schon die Regelauslegung lese, einen unnatürlich langen Schritt gemacht.
Was kommt als nächstes? Darf dann der KM keinen unnatürlich kurzen Schritt mehr machen damit er den Kreis nicht betritt :irony:

Volle Zustimmung!
Regeln, die immer noch in jede erdenkliche Richtung interpretiert werden können, sind Scheißregeln. Was ist ein großer Schritt? Der von Wienczek war für mich keiner. Es wird ernsthaft behauptet, dass Wienczek zu spät kam. Das grenzt an Trumpismus. Der, dem auf den Fuß gestiegen wird kommt also zu spät. Aha. Der so schützenswerte Außen darf aber bis zur Kreismitte laufen und darauf vertrauen, dass ihm alle aus dem Weg springen? Das ist absurd. Die legalen Möglichkeiten den Außen oder den Kreisläufer zu verteidigen tendieren langsam gegen 0.
AC/DC!!! "Kicked in the Teeth"!!!
Die Verklärung der Wirklichkeit gilt als größte Stärke des Optimisten!

9

Tuesday, December 29th 2020, 5:04pm

Wo ist diese Regelauslegung "unnötig langer Schritt" zu finden?

hlp

wohnt hier

  • "hlp" is male
  • Favorite club

Posts: 5,611

Location: Magdeburg

Occupation: Fließbandkeramiker

  • Send private message

10

Tuesday, December 29th 2020, 5:26pm

Wo ist diese Regelauslegung "unnötig langer Schritt" zu finden?

Auszug aus der Regelauslegung von Handball-World:
Wiencek macht einen langen Schritt in Richtung Außenposition, als der Angreifer bereits in der Anlaufbewegung ist. Er kommt damit leicht zu spät, die Verantwortung liegt beim Abwehrspieler - der Siebenmeter ist damit unstrittig, auch eine Zeitstrafe gegen Wiencek ließe sich gut vertreten.
Die rote Karte ist hingegen fraglich bzw. durchaus diskussionswürdig. Im Kommentar zu Regel 8:5 wird beispielsweise explizit darauf hingewiesen, dass "auch Vergehen mit geringem Körperkontakt sehr gefährlich sein und zu schweren Verletzungen führen [können], wenn der Spieler sich im Sprung oder im Lauf befindet und nicht in der Lage ist, sich zu schützen."
Deshalb sei "die Gefährdung des Spielers und nicht die Intensität des Körperkontakts maßgebend für die Beurteilung, ob auf Disqualifikation zu entscheiden ist." Die Schiedsrichter trafen mit der Roten Karte zweifellos eine harte Entscheidung; dass dies in den Sozialen Netzwerken für Aufregung sorgt, ist verständlich. Trotz der roten Karte darf Wiencek im Finale allerdings auflaufen; es gibt keine Sperre.

So weit so gut oder eher so schlecht. In meiner Wahrnehmung macht Wienczek nicht einen langen, sondern 3 schnelle kurze Schritte und steht dann und zwar auch nicht breitbeinig, sondern ganz normal. Warum kommt er dann zu spät? Warum liegt angeblich die alleinige Verantwortung beim Abwehrspieler? Was ist geringer Körperkontakt? Wenn der schon zu viel ist, dann bitte ich mal um eine praktische Erklärung wie dann noch legales Abwehrspiel auszusehen hat? Körperlos wäre vielleicht sicher, aber wie geht das, wenn nur der Abwehrspieler verantwortlich ist? Sucht der Außen Körperkontakt, hat der Verteidiger also keine Chance. Ergo, gleich ganz wegbleiben und durchwinken. :pillepalle:
AC/DC!!! "Kicked in the Teeth"!!!
Die Verklärung der Wirklichkeit gilt als größte Stärke des Optimisten!

This post has been edited 1 times, last edit by "hlp" (Dec 29th 2020, 5:26pm)


TCLIP

wohnt hier

  • "TCLIP" is male
  • Favorite club

Posts: 8,555

Location: BRD / NRW

Occupation: selbständig

  • Send private message

11

Tuesday, December 29th 2020, 5:56pm

obwohl man mit den angaben ja durchaus mitgehen kann, vlt. auch teilweise anders auslegen kann,
der artikel von handballworld ist soweit wie ich das lesen kann, nicht von einem autor/in deren
spezialgebiet regelfragen sind.
da wäre mir ein statement eines wirklichen spezis dazu schon informativer gewesen.

da fand ich zb. die erklärung von hens bzgl. des stürmerfouls beim "letzten" tor gegen kiel wesentlich aufschlussreicher
und informativer.

12

Tuesday, December 29th 2020, 6:03pm

Oft sehen sich besonders die jungen DHB-Gespanne durch die derzeitige "Schutzregel" für Außenangreifer unter Druck gesetzt. Da sie genau wissen, dass es eine Videoanalyse gibt, geben sie lieber einmal zu viel 7m+Strafe als zu wenig. Selbst wenn der Abwehrspieler gar nicht aus dem Weg konnte, gibt es trotzdem Strafen. Die wagen nicht mal, die Situation individuell zu betrachten, sondern es rattert Schema F: Außen hat Kontakt am Deckungsspieler -> 7m+Strafe. Und das Lob des Beobachters/Anleiters ist sicher. Der schlaue Außen weiß schnell Bescheid und nutzt das aus.Sehr fragwürdig das Ganze.

TCLIP

wohnt hier

  • "TCLIP" is male
  • Favorite club

Posts: 8,555

Location: BRD / NRW

Occupation: selbständig

  • Send private message

13

Tuesday, December 29th 2020, 6:27pm

man sollte auch daran denken, dass auf aussen ja oftmals der diagonale gegner-aussen deckt,
oft wissen also beide, wie man was machen muss oder wegbleiben muss bzw. sollte,
um progressive strafen zu vermeiden.
der abwehr-aussen moniert auch oftmals ein nicht-foul, was er selbst als angriefer für sich dann als foul an ihm selbst reklamiert....

14

Tuesday, December 29th 2020, 8:11pm

Wo ist diese Regelauslegung "unnötig langer Schritt" zu finden?

Diese Regelauslegung wird so wohl nicht im Regelheft stehen. Dies findet sich aber in den Regelinterpretationen, Erklärungen, Lehrmeinungen, Lehrbüchern und SR Lehrgägen wieder.
Aber im Handball ist vieles möglich. Früher gab es auch mal ganz offiziell den Begriff Grauzone bei der Interpretation zu Abwehr im Raum.

15

Tuesday, December 29th 2020, 8:11pm

Für mich sind das alles miese Regeln, die auch schaden, den Sport größer zu machen: langer Schritt mit kurzen Beinen, kurzer Schritt mit langen Beinen.
Akzeptieren muss man, das sich die Experten streiten, aber gelegentliche Handballgucker schreckt man nur ab. Ich musste heute wieder mal, wie bei jedem großen Turnier, sportinteressierten Leuten, die das nicht so oft schauen, etwas erklären, versuchen zu erklären. G.K. hat doch aus Sicht aller, die normale Bewegungen kennen recht. Der eine Fuß ist unten, der andere tritt drauf. Das kapieren alle, auch Handball-Laien.
Übrigens können alle Laien auch zählen, 1,2,3 - aber das sind doch 4 oder 5 ?

BHC06-JST

immer im Vordergrund

    Favorite club

  • Send private message

16

Tuesday, December 29th 2020, 8:15pm

obwohl man mit den angaben ja durchaus mitgehen kann, vlt. auch teilweise anders auslegen kann,
der artikel von handballworld ist soweit wie ich das lesen kann, nicht von einem autor/in deren
spezialgebiet regelfragen sind.
da wäre mir ein statement eines wirklichen spezis dazu schon informativer gewesen.

da fand ich zb. die erklärung von hens bzgl. des stürmerfouls beim "letzten" tor gegen kiel wesentlich aufschlussreicher
und informativer.

Schön, dass hlp eingesehen hat, dass - und damit meine ich ausdrücklich nur die Szene mit Wiencek - nicht alle, die einfach nicht ahnungslos auf die Schiedsrichter schimpfen, Flensburg-Fans sind.
Also ich bin mir schon relativ sicher, dass da mindestens einer drübergeguckt hat, der Ahnung von dem hat, was da geschrieben wird, alles andere wäre Handball-world untypisch. Und nichts gegen Hens, super sympathisch und klasse Kommentator, aber er wusste nichtmal, warum die Lichter an den Toren blinken. Da würde ich was Regelfragen angeht auch nicht blind folgen. Ansonsten auch hier gerne nochmal das Beispiel aus der 2. HBL, Dessau gg. Fürstenfeldbruck, gleiche Aktion, gleiche Strafe, nämlich Rot. Man kann darüber zetern wie man will und ich finde solche schwammigen Regeln und deren viel zu uneinheitliche Auslegung auch Mist. Wenn das so weitergeht frage ich mich auch, wie man den Außen überhaupt noch verteidigen soll, aber die Schiedsrichter müssen die Regeln anwenden und das haben sie hier - man muss ja fast schon sagen ausnahmsweise - nicht völlig falsch getan.
Die Kraft in uns.

This post has been edited 1 times, last edit by "BHC06-JST" (Dec 29th 2020, 8:23pm)


JA!

immer im Vordergrund

  • "JA!" is male
  • Favorite club

Posts: 2,146

Location: bei MD

  • Send private message

17

Tuesday, December 29th 2020, 8:26pm

Ich bringe mal provokativ zwei bekannte Namen ins Spiel, die beide Top RA sind: Hans Lindberg und Lasse Svan, die würden doch nach diesem Maßstab kaum ein Spiel ohne Disqualifikation überstehen, gerade der ewige Hans macht ja oft und gerne einen besonders großen Ausfallschritt, während bei Svan gern die rechte Hand Körperkontakt sucht.

Für immer erster deutscher Championsleaguesieger!

Magdeburg ist Handball, Handball ist Magdeburg. So ist das! (J.Abati)

TCLIP

wohnt hier

  • "TCLIP" is male
  • Favorite club

Posts: 8,555

Location: BRD / NRW

Occupation: selbständig

  • Send private message

18

Tuesday, December 29th 2020, 8:30pm

ich seh das durchaus wie du- bhc -16-
es wird immer nuancen geben, die jeder gefühlt für sich anders entscheidet und somit das ergebnis ein bisschen
in die andere richtugn tendiert.

bei handballworld- sorry- da bin ich anderer meinung. obwohl ja durch die wechselrollen der mods und einiger user
da für mich sehr auffällig sind- sprich meinungsbildung .
es gab ja nun auch schon einige sachen, die von hw anders bewertet wurden als sie tatsächlich nachher rechtswirksam
entschieden wurden.
mir würde da auch ein "drüberlesen" bei solch für ein spiel entscheidenden sachen nicht reichen.
ein portal wie hw müsste in der lage sein, relativ rechtssicher mit begründung von einer person wo sicher kein anderer
mehr drüberlesen müsste, eine signierte stellungnahme abzugeben.
eine zeitlang gabs das ja auch im fernseher durch zuschalten des einen schieris bei den spielen.

als irgendwie grösste handballplattform der welt ,dürfte es doch kein problem sein, soetwas einen tag nahc dem spiel hinzubekommen.
der jetzige text entspricht doch nur einem mix aus den kommentaren der threads hier- udn somit sicher keiner neutralen
stellungnahme sondern eher einer subjektiven. eine rechtssichere stellungnahme mit erklärung stelle ich mir zumindest anders vor.

TCLIP

wohnt hier

  • "TCLIP" is male
  • Favorite club

Posts: 8,555

Location: BRD / NRW

Occupation: selbständig

  • Send private message

19

Tuesday, December 29th 2020, 8:32pm

ja

das ist ja nicht provokativ- damit hast du doch recht- das kann doch jeder bei den spielen sehen.
entscheidend für die "ahndung", wäre für mich jeweils die einzelne situation, jedes berühren eines aussen
der einspringt- wie es grad wohl favorisiert gepfiffen wird- halte ich nicht immer für regelkonform.

Beuger

ehem. SGW-Fan

Posts: 4,209

Location: München

  • Send private message

20

Tuesday, December 29th 2020, 8:33pm

Ich bringe mal provokativ zwei bekannte Namen ins Spiel, die beide Top RA sind: Hans Lindberg und Lasse Svan, die würden doch nach diesem Maßstab kaum ein Spiel ohne Disqualifikation überstehen, gerade der ewige Hans macht ja oft und gerne einen besonders großen Ausfallschritt, während bei Svan gern die rechte Hand Körperkontakt sucht.

Es geht nicht um die rechte Hand, es geht um den Fuß.
Aber ja, Svan hat in letzter Zeit vermehrt Strafen bekommen und sich dementsprechend an diese Regel angepasst. Wenn Wiencek das nicht schafft, fliegt er eben. Dass er normalerweise im Mittelblock deckt, schützt ihn nicht vor der Bestrafung.

Similar threads

Anzeige