You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, September 11th 2021, 5:46pm

Anwurf nach Tor

Liebes Forum,
beim THW-Spiel gegen Balingen hat der Schiedsrichter einen Anwurf zurückgepfiffen, obwohl Dule innerhalb des Kreises an der Mittellinie stand. Der Sky-Reporter fand dies in Ordnung, weil ja "ein Fuß nicht auf der Linie stand": habe ich einen "Regelblackout? Der Anwurf nach dem Tor muss doch innerhalb des Mittelkreises erfolgen und nicht mehr zwingend mit einem Fuß auf der Linie, oder?
wasp ?(

UFausLD

Intermediate

  • "UFausLD" is male

Posts: 52

Location: PfHV

  • Send private message

2

Saturday, September 11th 2021, 8:31pm

"10:3 Der Anwurf ist innerhalb drei Sekunden nach Anpfiff (13:1a) von der Mitte der
Spielfläche aus (mit 1,5 m Toleranz nach beiden Seiten) in beliebiger Richtung
auszuführen (13:1a, 15:7 Abs. 3). Der Anwurf ausführende muss mindestens mit einem
Fuß die Mittellinie berühren, der andere Fuß darf die Mittellinie nicht überschreiten
(15:6) und der Werfer darf den Ausführungsort nicht verlassen, bis der Ball gespielt ist

(13:1a, 15:7 Abs. 3; siehe auch Erläuterung 5).



Die Mitspieler des Werfers dürfen die Mittellinie nicht vor dem Anpfiff überqueren (15:6)."

Fettung und Unterstreichung von mir.Den Mittelkreis gibt es im Handball (Spielfeldaufbau im Regelwerk) nicht, der stammt vom Basketball

3

Sunday, September 12th 2021, 8:47am

Ich danke Dir. Dule stand wohl wirklich nicht auf der nicht vorhandenen Linie

Beuger

ehem. SGW-Fan

Posts: 4,429

Location: München

  • Send private message

4

Sunday, September 12th 2021, 10:01am

Die von dir angesprochene Regeländerung wird/wurde diskutiert und mancherorts getestet, ist aber noch nicht offiziell eingeführt.

5

Sunday, September 12th 2021, 12:17pm

Die von dir angesprochene Regeländerung wird/wurde diskutiert und mancherorts getestet, ist aber noch nicht offiziell eingeführt.


Es wurde aber beim Spiel SCM-Stuttgart auch schon gepfiffen.

6

Tuesday, September 14th 2021, 4:13pm

"10:3 Der Anwurf ist innerhalb drei Sekunden nach Anpfiff (13:1a) von der Mitte der
Spielfläche aus (mit 1,5 m Toleranz nach beiden Seiten) in beliebiger Richtung
auszuführen (13:1a, 15:7 Abs. 3). Der Anwurf ausführende muss mindestens mit einem
Fuß die Mittellinie berühren, der andere Fuß darf die Mittellinie nicht überschreiten
(15:6) und der Werfer darf den Ausführungsort nicht verlassen, bis der Ball gespielt ist
(13:1a, 15:7 Abs. 3; siehe auch Erläuterung 5).


Allgemein: Zur Regelfestigkeit von Sky Kommentatoren möchte ich mich lieber nicht äußern.@UFausLD
Ich gebe dir Recht, dass Regel 10:3 der richtige Regelpassus ist, jedoch verweist er im letzten Satz auf einen weiteren Bestandteil der Regel, den du nicht weiter ausführst. Dies will ich hier nachholen.

Erläuterung 5. Anwurf

"Als Leitsatz für die Auslegung von Regel 10:3 sollten die Schiedsrichter das Ziel berücksichtigen, die Mannschaften zur schnellen Ausführung des Anwurfs zu ermutigen. Dies bedeutet, dass sie nicht übertrieben genau sein und nicht nach Möglichkeiten suchen sollten, eine Mannschaft, die eine schnelle Wurfausführung versucht, zurückzupfeifen oder zu bestrafen.
So müssen die Schiedsrichter beispielsweise vermeiden, dass Notierungen oder andere Aufgaben ihre Bereitschaft beeinträchtigen, rasch die Spielerpositionen zu prüfen. Der Feldschiedsrichter sollte bereit sein, umgehend anzupfeifen, wenn der Werfer die korrekte Position erreicht, vorausgesetzt, es bedarf keiner Korrektur von Positionen anderer Spieler. Die Schiedsrichter müssen zudem berücksichtigen, dass die Mitspieler des Werfers die Mittellinie überqueren dürfen, sobald der Pfiff erfolgt ist. (Dies ist eine Ausnahme von der Grundregel bei der Ausführung von formellen
Würfen).

Obwohl die Regel besagt, dass der Werfer auf der Mittellinie stehen muss und zwar höchstens 1,5 m von der Mitte der Spielfläche entfernt, sollten die Schiedsrichter nicht übertrieben genau sein. Hauptsache ist, dass Unfairness und Ungewissheit für die Gegner im Hinblick darauf vermieden werden, wann und wo der Anwurf ausgeführt wird.

Außerdem ist der Mittelpunkt bei den meisten Spielflächen nicht markiert, und bei manchen Spielflächen kann die Mittellinie sogar durch Mittelkreiswerbung unterbrochen sein. In solchen Fällen müssen offensichtlich sowohl Werfer als auch Schiedsrichter diekorrekte Position schätzen, und jegliches Beharren auf Exaktheit wäre dabei unrealistisch und unangebracht."

kuestentanne

wohnt hier

  • "kuestentanne" is male
  • Favorite club

Posts: 5,870

Location: Stockholm

Occupation: Jäger und Sammler

  • Send private message

7

Tuesday, September 14th 2021, 5:09pm

Ok, in dem Fall war Dule aber gerade so mit einem Bein in der Mittelkreiswerbung.
Ob das noch als tolerierbar gilt, naja.
Zum Glück belanglos in dem Spiel.

Aber dass die Spielflächen, die ja extra für die HBL-Spiele ausgelegt werden, einen im Handball belanglosen Mittelkreis haben und dafür weder eine durchgezogene Mittellinie noch Mittelpunkt, die zur korrekten Regelanwendung hilfreich wären, ist ja schon Unsinn.

War doch letzte Saison schon mal so eine Diskussion ob des Mittelkreises.

  • "Funkruf" is male

Posts: 1,396

Location: Birkenwerder

  • Send private message

8

Wednesday, September 29th 2021, 4:45pm

Eigentlich gibt es im Handball gemäß Regel 1 keinen Mittelkreis. Nur die Mittellinie.



@

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk

Anzeige