You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Ellob

schon süchtig

  • "Ellob" is male
  • "Ellob" started this thread
  • Favorite club

Posts: 4,250

Location: HNX

Occupation: Student

  • Send private message

1

Thursday, September 1st 2005, 9:49am

Ergebnisse 1.Runde DHB-Pokal Männer

Hallo,

Hier bitte nur die Ergebnisse der 1.Runde des DHB-Pokals der MÄNNER mit Statistiken etc. rein.

Grüße,

Ellob

pko

immer im Vordergrund

  • "pko" is male

Posts: 2,140

Location: Berlin/Schwetzingen

Occupation: Sklave

  • Send private message

2

Friday, September 2nd 2005, 10:51pm

SG Kronau/Östringen - HG Oftersheim/Schwetzingen 24:28
mehr braucht man dazu eigentlich nicht sagen.

HG mit glanzlosem Arbeitssieg sicher in die nächste Pokalrunde

HANDBALL: Zweitligist Oftersheim/Schwetzingen gewinnt bei Regionalligist SG Kronau/Östringen II mit 28:24 (12:9)

Von unserem Redaktionsmitglied Andreas Lin

Mit einem recht glanzlosen, aber im prinzip nie gefährdeten 28:24 (12:9)-Arbeitssieg bei der SG Kronau/Östringen hat die HG Oftersheim/Schwetzingen gestern Abend die zweite Pokalrunde des Deutschen Handball-Bundes erreicht. Der Zweitligist lag beim ehemaligen Regionalliga-Rivalen ab der 5. Minute ständig in Führung, konnte sich aber nie vorentscheidend absetzen.

Vor zahlreichen mitgereisten Fans musste Spielmacher Tobias Job beim Warmmachen einsehen, dass seine Verletzung am Hüftbeuger einen Einsatz noch nicht zuließ. An seiner Stelle übernahm erneut Denis Rybakov die Spielmacherrolle. Matthias Conrad rückte dafür wie in den jüngsten Testspielen auf die linke Rückraumposition und war damit gemeinsam mit den beiden Ex-Kröstis Bastian Rutschmann (Tor) und Boris Meiser (Kreis) einer von drei Neuzugängen in der Anfangsformation, die wie gewohnt bei Trainer Wilfried Job lange Zeit unverändert durchspielte.

Zweitligist HG ließ in der Östringer Stadthalle zwar nur eine einzige Führung der Gastgeber (2:1) und lag ab dem Spielstand von 2:3 ständig in Führung, hätte die Partie aber schon in Hälfte 1 deutlicher zu seinen Gunsten gestalten müssen. nach einer Viertelstunde lagen die Gäste schon mit 9:3 in Führung - auch dank einiger guter Paraden von Basti Rutschmann. Aber schon zu diesem Zeitpunkt waren einige gute Möglichkeiten vergeben worden - und das setzte sich fort. "Wenn man 9:3 führt und es dann trotz mehrfacher Überzahl plötzlich 9:7 steht, das sagt doch alles", ärgerte sich Wilfried Job grün und blau und blies seiner Truppe bei einer Auszeit erstmal den Marsch. Knapper als zwei Tore wurde es aber dann im gesamten Spielverlauf nicht mehr - zum Leidwesen von "Krösti"-Coach Rolf Bechtold. "Wir hätten euch noch mehr ärgern können", sagte er zu den Gästen und bedauerte, dass leistungsträger Tobias Scholtes gestern Abend völlig neben sich stand. "Aber die Jungs sind völlig platt", hatte er durchaus Verständnis für die Youngsters, die das volle Vorbereitungsprogramm der Bundesliga-Mannschaft mitgemacht hatten.

In den Schlussminuten fielen zwar noch einmal eine Menge Treffer, aber drehen konnte die Kronau/Östringer die Partie trotz Manndeckung gegen Mittelmann Denis Rybakov nicht mehr.

SG: Unser, Sowden; M. Körner (2), Scholtes (1), Rudolf, Goppelsröder (6/3), Müller (6/2), P. Körner (7), Ochs, Böhmler (2).

HG: Rutschmann, Köstler; Conrad, D. Rybakov (5/1), Nüßel (1), Krätz (4/1), Litzinger (4), Weißling (1), Höger, Buschsieper (2), Zwißler (6), A. Rybakov, Meiser (5).

Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Laudenbach. - Zuschauer: 400. - Siebenmeter 7/5 : 3/2. - Strafminuten: 10 : 8. - Beste Spieler: Unser, P. Körner, Goppelsröder - Rutschmann, Köstler, Meiser.

Wichtige Spielstationen: 0:1, 2:1, 2:7, 3:7, 3:9, 7:9, 7:11, 9:12 (HZ), 9:15, 11:15, 11:17, 12:19, 14:20, 16:21, 17:22, 24:28.

© Schwetzinger Zeitung - 03.09.2005
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

This post has been edited 1 times, last edit by "pko" (Sep 3rd 2005, 11:31am)


SilverSurfer

IG-Handball: Vorstandsmitglied

  • "SilverSurfer" is male
  • Send private message

3

Friday, September 2nd 2005, 10:58pm

Freitag | 02.09.2005
20.00 TC Schöningen - 1. VfL Potsdam 22:28 (12:16)
20.00 SG Achim Baden - TuS Spenge 25:26 (11:12)
20.00 HSG Römerwall - LTV Wuppertal 23:30 (10:14)
20.00 SG Kronau/Östringen II - HG Oftersheim/S. 24:28 (9:12)
20.30 Alt Duvenstedt - HSG Niestetal/Staufenberg 24:33 (9:15)


handball-world.com
=> http://213.211.198.29/o.red.c/home.php?LigaID=2

  • "Postfan" is male
  • Favorite club

Posts: 1,136

Location: Schwerin

  • Send private message

4

Saturday, September 3rd 2005, 6:43pm

HSG Augustdorf/Hövelhofgegen SV Post Schwerin 28:23
SV Post Schwerin

dieKleine

schon süchtig

  • "dieKleine" is female

Posts: 2,802

Location: Solingen/gebürtige Schwäbin

  • Send private message

5

Saturday, September 3rd 2005, 7:57pm

HSG Baunatal - SG Solingen 29:32
La bella vita

It’s a beautiful life, so let it in your heart

My bella vita

It’s a beautiful life, no matter who you are

Son_Dragon

Intermediate

  • "Son_Dragon" is male
  • Favorite club

Posts: 66

Location: Neuhof/Fulda/Hessen

  • Send private message

6

Saturday, September 3rd 2005, 9:16pm

HSG Vulkan Vogelsberg - TuSpo Obernburg 28:21 (14:13)

Im gesamten Spiel hat Obernburg nur einmal geführt und verlor Mitte der zweiten Halbzeit den Anschlus zur HSG.

  • "hasenhirn" is male

Posts: 714

Location: Hemsbach

Occupation: Banker IT Bereich + Handel mit Handbällen und Haftmitteln (+ Haftmittelentferner)

  • Send private message

7

Saturday, September 3rd 2005, 10:59pm

TV Hemsbach - SG Köndringen/Teningen 23:27 :(
Bevor man den Handball verändert, wäre es vielleicht doch wichtiger, ihn nicht zugrunde zu richten.

(Frei nach Paul Claudel)

Olaf

Urgestein

  • "Olaf" is male
  • Favorite club

Posts: 7,800

Location: Köln

  • Send private message

8

Saturday, September 3rd 2005, 11:01pm

alle Ergebnisse sind jetzt bei handball-world eingepflegt...
Im Vergleich zu Serdarusic muss man sich Elefanten als vergessliche, etwas schusselige Tiere vorstellen. (Süddeutsche Zeitung v. 10.2.09)

Felix0711

IG-Handball: Vorstandsmitglied

  • "Felix0711" is male
  • Favorite club

Posts: 9,532

Location: Früher nannte man es "wilder Süden"

  • Send private message

9

Sunday, September 4th 2005, 12:19am

MfG Felix0711

"Deshalb unterstütze ich mit vollstem Enthusiasmus ein Projekt, das abendländischen Humanismus mit moderner Technik verbindet – den Bau eines unterirdischen Doms!"
Harald Schmidt

10

Sunday, September 4th 2005, 5:05pm

Coburg - Ludw.Oßweil (12:10) 26 : 28

vr316

Master

  • "vr316" is male

Posts: 656

Location: Rhein-Main

  • Send private message

11

Sunday, September 4th 2005, 10:25pm

War heute bei TGB Darmstadt - Balingen. Meine Eindrücke:

Am Anfang waren beide Mannschaften gleichwertig und die TGB versuchte mit viel (und teilweise übertriebenem) Einsatz die körperlichen und spielerischen Defizite auszugleichen. So führte Balingen meist mit 1 oder 2 Toren und konnte sich erst kurz vor der Halbzeit auf 5 Tore absetzen. Dann fiel am Anfang der 2. Hz. schnell die Entscheidung, Balingen kam zu vielen Toren aus der 1. Welle und setzte sich nach und nach ab. Am Ende hat der Zweitligist mit ca. 10 Toren Vorsprung gewonnen, keiner hat sich verletzt und Darmstadt hat sich ordentlich verkauft. Insgesamt ein nettes Spiel, allerdings ohne Aussagekraft für die Saison.
"Erfolg ist eine Folgeerscheinung, niemals darf er zum Ziel werden." (Gustave Flaubert)

Ellob

schon süchtig

  • "Ellob" is male
  • "Ellob" started this thread
  • Favorite club

Posts: 4,250

Location: HNX

Occupation: Student

  • Send private message

12

Monday, September 5th 2005, 12:03pm

TSB Horkheim - TV Hüttenberg

Der TSB Horkheim verliert das Erstrunden-Spiel des DHB-Pokals gegen den Zeitligisten TV Hüttenberg mit 21:30.


Das Spiel begann überraschend langsam. Die erste Hälfte war geprägt von überragenden Torhüterleistungen auf beiden Seiten. Hüttenberg ging mit 0:2 in Führung, welche der TSB in der 9. min zum 3:3 ausgleichen konnte. über ein 9:9 (20.min) ging es mit einem 10:12 in die Kabinen.
Doch hieraus kamen die Mannen um Traian Dumitru wohl im Halbschlaf. Die ersten 15min der zweiten Halbzeit wurden komplett verschlafen und der Zweitligist konnte sich bis zur 45.min entscheidend auf 14:22 absetzen.
Die Horkheimer konnten nun aber nochmal einen Zahn zu legen und hielten den Abstand bis zum Ende von 21:30.

"Das war ein hartes Stück Arbeit", atmete TVH-Trainer Jan Gorr nach dem Spiel erst einmal durch. "Komliment an den TSB, er hat 60 Minuten am Limit gespielt. Wir haben es geschafft, in der zweiten Halbzeit Horkheims Willen zu brechen."

TSB-Trainer Dumitru analysierte: "In der zweiten Halbzeit gingen unsere Kräfte zu Ende. Durch unsere Personalprobleme müssen einige meiner Spieler auf anderen Positionen spielen als geplant. Da fehlt oft noch das Verständnis und Zusammenspiel." Dumitru hofft, dass er schnell ein oder zwei neue Spieler dazubekommt. Und: "Am Samstag im ersten Heimspiel der Punkterunde gegen Langenau-Elchingen hoffe ich auf eine große Kulisse - damit die Zuschauer bei unserem kleinen Kader zum achten Mann werden."


Der TSB spielte mit:
Hirschmann (1-41.min), Stoica (ab 41.min), Altmann 3, Gerstlauer 2, Huber 9/2, Förster 1, Fähnle, Hau 2, Herrmann 2, Tittel 2

Der TVH spielte mit:
Banisz (1. - 49.min), Rebstock (ab 49.min), Weber 5/4, Laudt, Don 1, Chalepo 2, Roth 1, Schäfer 1, Dettling 3, Scholz 4, Langenbach 7, Bepler 1, Stelzenbach 2, Rigterink 3

13

Tuesday, September 6th 2005, 11:46am

Quoted


Dumme Fehler kosten das Weiterkommen
Handball: TSG Groß-Bieberau scheitert im Pokal beim Regionalligisten Forchheim 23:24


Wieder Aus in Runde eins für TSG Groß-Bieberau: Der südhessische Handball-Zweitligist verlor am Samstagabend zum Auftakt im DHB-Vereinspokal beim Süd-Regionalligisten VfB Forchheim 23:24 (12:12). Trainer Thomas Göttmann kritisierte einseitige Schiedsrichter-Entscheidungen. Doch das Missverhältnis von zehn Zeitstrafen, plus drei rote Karten, gegenüber fünf Hinausstellungen gegen die Gastgeber sowie 11:4 Siebenmeter war nicht der Grund für die Niederlage: „Es wäre egal gewesen, wie die Schiedsrichter gepfiffen hätten, wenn wir nur drei Fehler weniger gemacht hätten.“
Fehler Nummer eins: Mirko Baltic war beim 23:23 auf dem rechten Flügel frei. Statt den Torerfolg zu suchen, spielte er ab. Sekunden später: Alexander Jacobs wollte zu Benedikt Seeger spielen, der Ball aber landete in den Zuschauerrängen. Dann der Gegenzug: Forchheim blieben 40 Sekunden. Die Oberfranken spielten geschickt ihren Außen frei. Alexander Lorenz zog die Notbremse: Disqualifikation für den Kreisspieler und Sekunden vor dem Abpfiff Strafwurf. Diesen verwandelte Patrick Egelseer zum 24:23.

Göttmann: „Lorenz hätte überhaupt nicht eingreifen müssen, denn Markus Kredel, der gut gehalten hat, war auf dem Posten. In solch einer spielentscheidenden Situation lässt man die Pfoten weg.“ Das Spiel betrachtet, kosteten sechs, sieben dumme Fehler den Einzug in die zweite Runde. Schon in der ersten Hälfte, als Groß-Bieberau 4:1 und 7:4 (15.) führte, wurden mehrere Bälle vertändelt. Zur Pause hieß es 12:12.

Danach lag Forchheim 17:14 und 21:18 vorn. „Sie haben ihren Stiefel runter gespielt und von unseren Zeitstrafen profitiert“, beschrieb Göttmann. Lob gab es für die Torhüter Markus Kredel, der drei Strafwürfe hielt, sowie Ben Klinger, der zwei parierte.

Selbst zwei rote Karten (Ober und Bauer) warfen die Südhessen nicht aus dem Gleichgewicht. In der 56. Minute glichen sie zum 22:22 aus. Nach dem 23:22 (Siebenmeter) durch Christian Scholz fehlte dann Baltic der Mut.

Göttmann: „Ich habe meinen Spielern immer wieder gepredigt, dass die Fehlerquote gering gehalten werden muss. Wir können nur über das Kollektiv erfolgreich sein.“

Nun wird der Blick auf die Zweitliga-Punktrunde gerichtet, in die die TSG Groß-Bieberau am kommenden Freitag (9./20 Uhr) beim Aufsteiger TSG Münster startet.

Torschützen: Alexander Jacobs (5), Florian Bauer (4), Benedikt Seeger (4), Christian Scholz (4/4), Marc Stallmann (3), Steffen Ober, Mirko Baltic und Dennis Gunst.

Siebenmeter: 11/6 und 4/4. Zeitstrafen: 5/10. Rote Karte: Ober, Bauer. Lorenz.

quelle


Quoted


In Dormagen nichts zu bestellen
Von Hendrike Spaar

Dormagen. "Etwas zu hoch, aber letztlich verdient”, so beschrieb Dr. Günter Böttcher, Trainer des Handball-Zweitligisten HSG Gensungen/Felsberg, die 23:34-Niederlage seines Teams beim Ligakonkurrenten TSV Bayer Dormagen in der ersten Runde des DHB-Pokals.

Etwas zu hoch, aber auch nur angesichts einer akzeptablen Leistung in Halbzeit Nummer eins, in der die Nordhessen mit 14:17 wenigstens noch den Anschluss an die Hausherren halten konnten. Denn nach der Pause lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen, während die Chemiestädter in Gestalt von Alexander Koke und Michiel Lochtenbergh immer besser ins Spiel fanden. "Das ist bei uns in Dormagen immer das Gleiche”, resümierte der Gäste-Trainer, "eine Halbzeit spielen wir gut mit und in der zweiten haben wir dann keine Chance mehr, weil die Dormagener einfach ihre Cleverness ausspielen”.

Vor allem in der Abwehr offenbarten die Gensunger in Halbzeit zwei eklatante Schwächen. So kombinierte die TSV-Offensive nach Belieben und kam immer wieder zu leichten Treffern. Besonders Koke und Lochtenbergh liefen zu Hochform auf und erzielten zusammen die Hälfte aller Dormagener Treffer der zweiten Halbzeit "Ich hatte mir besonders in der Abwehr schon mehr erwartet”, gestand Böttcher, "immerhin hatten wir eine gute Vorbereitung. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass meine Jungs etwas daraus lernen.”

Und das am besten bis zum kommenden Samstag, an dem die Spielgemeinschaft zum Saisonauftakt ab 19 Uhr bei TuSpo Obernburg gastieren wird. "Da gilt es für uns, die guten Ansätze aus der Vorbereitung zu bestätigen”, machte der HSG-Trainer die Marschroute deutlich. (BF)

Dormagen: Kurth (ab 46. Reckzeh); Wisotzki (4), Breuer (5), Koke (5), Meyer (3), Duin (3), Wernicke (2), Johannsen (5), Tesch (1), Lochtenbergh (6/1)

Gensungen/Felsberg: Meinl. (ab 40. Stahl); Eidam (2), Ochmann, Schröder (1), Negovan (4), M. Göbel (1), Viehmann (1), Duketis (1), Serfel (6/1), C. Göbel (3), Hütt, Pasaribu (4)

Schiedsrichter: Geipel/Helbig (Steuden/Landsberg)

Zuschauer: 314, Zeitstrafen: 10/10, Siebenmeter: 2/1:2/1
quelle

This post has been edited 1 times, last edit by "härter_schneller" (Sep 6th 2005, 11:46am)


Anzeige