You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

TCLIP

wohnt hier

  • "TCLIP" is male
  • Favorite club

Posts: 8,623

Location: BRD / NRW

Occupation: selbständig

  • Send private message

101

Friday, June 4th 2021, 7:40pm

na ja....
nicht immer...
manchmal pfeifft er ja auch was anderes......

heute fiel kühn - und nochmal, ich unterstelle ihm da keine schauspielerei- auch beim endspiel mind. 3-4 genauso wie bei der roten karte,
es liegt halt eben wie hens erklärt hat, an der einzelnen situation unter berücksichtigung des spielstils eines jeden ....
heute gabs 2x gar nichts (wobei 1x sogar eher 2 min waren) , 2 x freiwurf....

Beuger

ehem. SGW-Fan

Posts: 4,212

Location: München

  • Send private message

102

Friday, June 4th 2021, 7:42pm

auch beim endspiel mind. 3-4 genauso wie bei der roten karte,

Nein, einfach nein, das ist schlicht und ergreifend einfach falsch.

Arcosh

wohnt hier

  • "Arcosh" is male
  • Favorite club

Posts: 9,210

Location: Köln

  • Send private message

103

Monday, June 7th 2021, 7:11am

die strafe kann doch nicht davon abhängig gemacht werden, ob ich auf dem rücken lande oder mich grade noch abfange und halbwegs nicht verletzt wäre-
gesundhetisgefährdent beginnt doch vor der folge des stosses - hat dann doch also mit der tatsächlichen
landung gar nichts zu tun.

die gefährdung beginnt mit der "abwehraktion" des gegenspielers, wenn diese abwehraktion gesundheitsgefährdent ist udn bestimmte
vorgaben erfüllt sind, kann es rot geben.
die tatsächliche folge davon , sprich eine etl. verletzung, kommt doch erst am ende der kette.
es kann ja nun nicht sein - keine verletzung nur ermahnung oder 2 minuten, mit verletzung zwingend rot. denn die verletzung kann ja nun auch
wiederum durch was anderes entstanden sein wie das vermeintliche foul.

Ich weiß, dass Du bei Regelfragen lieber mit deiner persönlichen Meinung argumentierst als mit dem gültigen Regeltext, aber in den Handballregeln klar, dass die von der Akton ausgehende Gesundheitsgefährdung zu beurteilen ist:

Quoted

8:5 Regelwidrigkeiten, die mit einer Disqualifikation zu ahnden sind

Ein Spieler, der seinen Gegenspieler gesundheitsgefährdend angreift, ist zu disqualifizieren (16:6a). Die hohe Intensität der Regelwidrigkeit oder die Tatsache, dass diese den Gegenspieler unvorbereitet trifft und er sich deshalb nicht schützen kann, machen die besondere Gefahr aus (siehe nachstehenden Kommentar zu Regel 8:5).
Neben den in Regel 8:3 und 8:4 angegebenen Merkmalen gelten folgende Entscheidungskriterien:
a) der tatsächliche Verlust der Körperkontrolle im Lauf oder Sprung oder während einer Wurfaktion;
b) eine besonders aggressive Aktion gegen einen Kärperteil des Gegenspielers, insbesondere gegen Gesicht, Hals oder Nacken, (Intensität des Körperkontakts);
d) das rücksichtslose, Verhalten des fehlbaren Spielers beim Begehen der Regelwidrigkeit;

Kommentar:
Auch Vergehen mit geringem Körperkontakt können sehr gefährlich sein und zu schweren Verletzungen führen, wenn der Spieler sich im Sprung oder im Lauf befindet und nicht in der Lage ist, sich zu schützen. In diesem Fall ist die Gefährdung des Spielers und nicht die Intensität des Körperkontakts maßgebend für die Beurteilung, ob auf Disqualifikation zu entscheiden ist.

Tatsächlich ist der Verlust der Körperkontrolle im Sprung nur ein Kriterium für die Einschätzung ob eine Disqualifikation auszusprechen ist, aber im dazugehörigen Kommentar wird noch einmal explizit auf die Gefährdung des Spielers verwiesen und somit ist hier auch nach Sichtung des Videos eine Disqualifikation absolut regelkonform. Diskutabel finde ich höchstens ob die Gesundheitsgefährdung wirklich vom Stoßen Fabian Böhms ausgeht oder ob nicht Nejc Cehtes, der von hinten am Trikot zieht, hätte vom Feld gestellt werden müssen.

Dass Argument, dass vergleichbare Fouls in anderen Spielen nicht regelkonform bestraft worden sind, macht doch die Entscheidung in dieem Spiel nicht falsch, sondern zeigt nur auf, dass die Regel leider nicht konsequent genug angewendet wird. Braucht es erst wieder ein Schädel-Hirn-Trauma wie bei Steffen Weinhold, um allen die Gefahr aufzuzeigen, die vom Stoßen gegen einen in der Luft befindlichen Spieler ausgeht? Dann ist plötzlich das Geschrei groß nach mehr Schutz für die Spieler. Sind wir schon so weit abgestumpft, dass wir Stoßen als "normales" Abwehrverhalten akzeptieren oder wie handballer2105 argumentieren, dass singemäß ein wenig Gesundheitsgefährdung zum Handball einfach dazugehört? Brot und Spiele für die Massen, die das Blut fließen sehen wollen? Wir müssen doch bitte klar sagen, dass korrekte Abwehrarbeit in dieser Situation nur aus einem passiven Blocken und maximal dem Aufnehmen des angesprungen kommenden Angreifers bestehen kann, aber jede Form des Stoßens in dieser Situation zu sanktionieren ist.

sMash8835

Intermediate

    Favorite club

Posts: 53

Location: Kassel

  • Send private message

104

Monday, June 7th 2021, 8:30am

Das Geschrei ist doch nur so groß hier, da es die bösen bösen MTler betrifft und dann auch noch der Kühn.

Hätte ein Recke auf den Boden gelegen, wäre die Diskussion eher die Lasche Bestrafung gegen den MT Spieler gewesen und die blaue Karte wäre gegen die "Schlägergruppe" aus Nordhessen gefordert worden.

Fakt ist, dass jeder MT-Fan die Rote Karte gegen Böhm für zu Hart empfunden hat. Eine zwei Minuten-Strafe hätte ausgereicht, aber wenn die Schiris das mit Rot entscheiden, dann muss man damit leben.

Anzeige