Sie sind nicht angemeldet.

5 201

Donnerstag, 14. Februar 2019, 11:13

Der VfL kann angeblich nur mit Krediten am Leben gehalten werden. Schindler muss sich bei Sponsoren Geld leihen um die Kosten zu decken. Das Ende naht wohl.

Mannheim66

Anfänger

  • »Mannheim66« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 18

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

5 202

Donnerstag, 14. Februar 2019, 11:40

Das wäre natürlich sehr schade für diesen Tradiotionsverein. Woher stammen denn diese Informationen? Eine Kreditaufnahme ist allerdings doch auch nicht so ungewöhnlich im Geschäftsleben.

5 203

Donnerstag, 14. Februar 2019, 12:51

Für mich sehe ich ganz viele parallelen zum HSV Fussball. Traditionsverein und Misswirtschaft. Ich kann mir nicht Spieler bei Aldi holen und Gourmet food erwarten. Ausserdem wird von einem Trainer erwartet, dass er neue Spieler einbindet in eine Mannschaft. Wenn ich schon einen Pouya hole, dann muss ich ihn in ein System einbauen. Bis jetzt erscheint er mehr als Einzelkämpfer mit mehr oder weniger Erfolg. Dieses Traditionsvereins Gesülze kann ich nicht mehr hören. Ab in die 2. Liga und vernünftig aufbauen mit jungen Spielern. Wenn junge Spieler Chancen in der 1. Mannschaft bekommen brauchen sie auch nicht zu anderen Vereinen wechseln.

TCLIP

schon süchtig

  • »TCLIP« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 809

Wohnort: BRD / NRW

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

5 204

Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:50

was haben kredite mit " am leben halten" zu tun...?
und dass zb. mal ein sponsor geld vorschiesst, ist auch was normales...

ich glaube einige fans machen aus ganz normalen geschäftsabläufen ein horrorszenario...

ich gehe davon aus, dass kein !!! hbl verein ein festgeldkonto hat-
geldeinnahmen auch von sponsoren sind oftmals in teilzahlungen gegliedert-
einkünfte erst mit den spielen-ausgaben dafür beginnen schon eher-
deshalb u.a. ja auch das instrument "dauerkarte"-

die vorgaben bei der lizensierung beinhalten "belastbare" einnahmen-also abgesicherte,
der vfl hat altlasten-das wird ihm sehr weh tun-
aber alles andere wird für den vfl machbar sein...

dass das sportliche nicht der hit ist, braucht man nicht drüber zu reden...

5 205

Sonntag, 17. Februar 2019, 20:41

Was ist denn die Quelle für eine solche Aussage? Ich meine dass der VfL finanziell alles andere als gut dasteht ist in der Handballwelt kein Geheimnis aber Kredite sind demzufolge auch nix außergewöhnliches. Wichtig ist nur dass diese dann auch bedient also zurück gezahlt werden können ansonsten wird es in der Tat eng ... Ums anders zu sagen: ich glaube nicht, dass der VfL jeweils 2.Liga spielen wird. Entweder man schafft den Klassenerhalt dann geht es wohl nächstes Jahr weiter oder man steigt ab. Dann bricht das ganze Gerüst zusammen und der Verein ist am Ende!

5 206

Sonntag, 17. Februar 2019, 21:05

Dann bricht das ganze Gerüst zusammen und der Verein ist am Ende!

Würde das eher so formulieren:
...dann müsste es durchaus eine Überlegung sein, ob man die jetzige GmbH nicht besser bewusst "zusammenbrechen" lässt.

Im Falle eines Abstiegs würde alles andere als ein Jahr 2. Liga ohne ein definitives Vorhaben direkter Wiederaufstieg (personell wie wirtschaftlich) in meinen Augen keinen Sinn ergeben. 2, 3, 4, 5 Jahre 2. Liga und wer weiß ob dann 1. Liga überhaupt nochmal möglich wäre, liefe man den Altschulden ja mindestens genau so hinterher, wie bisher auch.

Der Weg aus der jeweiligen "Insolvenzliga" wäre zumindest vom zeitlichen Aspekt dann vergleichbar machbar. Aber auch dieser Weg wäre kein wirtschaftliches Allheilmittel - siehe HSV Handball, die zumindest im ersten Jahr auch mit ordentlich sechsstelligem Verlust gestartet sind. Wie es aktuell bei denen aussieht, weiß ich gar nicht mal.

5 207

Montag, 18. Februar 2019, 15:53

Für mich sehe ich ganz viele parallelen zum HSV Fussball. Traditionsverein und Misswirtschaft. Ich kann mir nicht Spieler bei Aldi holen und Gourmet food erwarten. Ausserdem wird von einem Trainer erwartet, dass er neue Spieler einbindet in eine Mannschaft. Wenn ich schon einen Pouya hole, dann muss ich ihn in ein System einbauen. Bis jetzt erscheint er mehr als Einzelkämpfer mit mehr oder weniger Erfolg. Dieses Traditionsvereins Gesülze kann ich nicht mehr hören. Ab in die 2. Liga und vernünftig aufbauen mit jungen Spielern. Wenn junge Spieler Chancen in der 1. Mannschaft bekommen brauchen sie auch nicht zu anderen Vereinen wechseln.
Natürlich gibt es da Parallelen - insbesondere auch was die sich selbst überschätzenden Sportdirektoren angeht. Im Prinzip sind alle Befürchtungen eingetreten, die man vor der Saison in Bezug auf die Kaderplanung hatte. Die Sponsoren scheinen der Heimat des Handballs auch nicht gerade die Tür einzurennen...

tobi_m

schon süchtig

  • »tobi_m« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 2 670

Wohnort: Nähe GM

  • Nachricht senden

5 208

Gestern, 09:45

Die Sponsoren rennen nirgendwo im Handball die Türen ein.

5 209

Gestern, 09:59

Die Sponsoren rennen nirgendwo im Handball die Türen ein.

Stimmt!
Aber es macht einen Unterschied, wer dem Sponsor die Tür öffnet, wie man die Tür öffnet und wann man sie öffnet.
Und aus der Ferne gewinnt man den Eindruck, dass hier die Probleme des VFL liegen.

5 210

Gestern, 10:13

Für mich sehe ich ganz viele parallelen zum HSV Fussball. Traditionsverein und Misswirtschaft. Ich kann mir nicht Spieler bei Aldi holen und Gourmet food erwarten. Ausserdem wird von einem Trainer erwartet, dass er neue Spieler einbindet in eine Mannschaft. Wenn ich schon einen Pouya hole, dann muss ich ihn in ein System einbauen. Bis jetzt erscheint er mehr als Einzelkämpfer mit mehr oder weniger Erfolg. Dieses Traditionsvereins Gesülze kann ich nicht mehr hören. Ab in die 2. Liga und vernünftig aufbauen mit jungen Spielern. Wenn junge Spieler Chancen in der 1. Mannschaft bekommen brauchen sie auch nicht zu anderen Vereinen wechseln.
Natürlich gibt es da Parallelen - insbesondere auch was die sich selbst überschätzenden Sportdirektoren angeht. Im Prinzip sind alle Befürchtungen eingetreten, die man vor der Saison in Bezug auf die Kaderplanung hatte. Die Sponsoren scheinen der Heimat des Handballs auch nicht gerade die Tür einzurennen...


Das Problem beim VfL waren nie die Sportdirektoren. Die Probleme saßen weiter oben. Natürlich möchte jemand, der Geld in etwas investiert, auch etwas mitreden. Wenn aber in Entscheidungen tiefgreifend eingegriffen wird, dann ist das schädlich. So hat der VfL über Jahre immer für 2-3 Trainer gleichzeitig Gehalt zahlen müssen. Das hat aber kein sportliche Leiter zu Verantworten. Ich kann mich an keinen Erinnern, der den Anfällen der oberen Etage nicht hilflos ausgesetzt war.
Und dann gibt es die Fans, die viel zu oft die blau-weiße Brille aufhaben und die Probleme nicht erkennen/erkannt haben und bei einer akzeptablen Leistung der Mannschaft noch über sie herziehen, weil es ja kein Sieg wurde. Viele haben bis heute nicht verstanden, dass der VfL mit Vereinen wie Hannover zum Beispiel schon lange nicht mehr mithalten kann.
Das liest man ja auch diese Saison hier. Der Verein hat die für sich besten Spieler verpflichtet. Ohne Geld ist nun mal nix da. Trotzdem wird über den mit Abstand besten Torschützen des Teams hergezogen. Und das nicht gerade von wenigen. Dabei ist zu beachten, dass er seine erste Bundesligasaison spielt. Dafür macht er das schon ganz ordentlich und zeigt sehr oft sein Potential. Dieses gilt es weiterzuentwickeln.
Das Verhalten der "Fans" jedoch sorgt natürlich auch bei möglichen Spielern nicht gerade für Begeisterung. Ich bin froh, dass man ihn halten konnte. Mit dem Ende der Altlasten an Spielern wird der Etat entlastet.
Neue Sponsoren wird man nicht wirklich damit anlocken. Dies habe ich schon vor einigen Jahren gesagt, dass Gummersbach eine reine lokale Marke geworden ist und viele Sponsoren mit dem Verein sich verbunden fühlen. Dies sorgt nicht für große Einnahmen, jedoch für sichere. Wenn der VfL es endlich hinbekommen sollte, dass das Umfeld sich nicht in die Tagesgeschäfte einmischt, dann könnte da auch was draus werden. Auch mit dem aktuellen Trainer. Denn da muss man auch schauen, wen man für das zur Verfügung stehende Geld bekommt.

Und bis Mitte 2020 wird man zwei bezahlen müssen davon. Danach könnten die Karten neu gemischt werde, wobei ich hier auch nur mäßigen Erfolg sehe.
Viele Grüße
:hi:

5 211

Gestern, 12:10

Der VfL ist in der derzeitigen Konstellation nur sehr bedingt überlebensfähig. Es gibt keine nachhaltige Bereitschaft der heimischen Wirtschaft, für einen Aufschwung in der Bundesliga tief in die Tasche zu greifen. Im Gegenteil, erst vor wenigen Wochen ist eine weitere Quelle versiegt. Ein überregionaler Geldgeber ist nicht in Sicht. Und mit den zahlreichen kleineren Sponsoren baust du keine ambitionierte Mannschaft zusammen. Ergebnis wird sein, dass man auf Jahre hinaus keine echte Perspektive hat, handballerisch etwas zu verbessern. Diejenigen Spieler, die qualitativ herausragen, wechseln den Verein und man muss als VfL noch froh sein, im Idealfall eine Ablöse zu kassieren (Kühn, Ernst). Insofern dreht man sich ständig im Kreis, nichts geht vorwärts. Wie man ohne echte Perspektive weitermachen will, wie man das alles den Fans und Zuschauern erklären will, das weiß ich auch nicht. Es tut einfach nur noch weh, da als Handballer zuschauen zu müssen.
Weiter, weiter, immer weiter

5 212

Gestern, 17:24

Die Lizenz zu bekommen ist ohne neuen Grosssponsor nicht möglich, da bereits alle Gelder der Sponsoren verbraten wurden inkl. der Dauerkarten. Der Glock geht doch nicht einfach so, und gibt ein GF Posten auf.

5 213

Gestern, 19:42

Woher willst Du das wissen?

TCLIP

schon süchtig

  • »TCLIP« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 809

Wohnort: BRD / NRW

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

5 214

Gestern, 20:04

trotz der wahrlich negativen sportlichen seite....

es war selten so einfach, nicht abzusteigen.......wobei m.kraus da schon ein neuer"glanzpunkt" sein könnte

für das ganz grosse negative finanzielle szenario sehe ich keine grossen indizien geschweige denn "beweise"

ich finde auch, dass mit schindler seit langem jemand am ruder ist, der schon ein bisschen hoffnung auf
eine besserung in allen bereichen machen könnte

5 215

Gestern, 20:11

Wenn die Qualifikation für die Leitung eines mittelständischen Unternehmens das Fangen und Werfen von Bällen ist, ja.

Mannheim66

Anfänger

  • »Mannheim66« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 18

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden

5 216

Gestern, 20:13

Bietigheim wird mit M.Kraus wohl gegen Friesenheim gewinnen.Dann müsste der VFL gegen Bietigheim wohl zwingend punkten um nicht abzusteigen.Sollte das schiefgehen dürfte es schwierig sein überhaupt noch gegen irgendwen Punkte zu holen.Wenn man die Leistung gegen Friesenheim als Masstab nimmt könnte man da schwarz sehen

TCLIP

schon süchtig

  • »TCLIP« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 809

Wohnort: BRD / NRW

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

5 217

Gestern, 20:48

ich glaube schon, dass schindler ein bisschen mehr zu bieten hat als mit dem ball umgehen zu können...

ich habe zumindest den eindruck, dass er es schon geschafft hat, dies permanente hineinregieren von
oben deutlich einzuschränken...
wenn er sich dann arbeitsmässig auf die eigentlichen aufgaben konzentrieren kann, hat er schon viel gewonnen-a
alles andere wird wie bei jedem jungen geschäftsführer erst später abschliessend zu bewerten sein

  • »Golf November« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 583

Wohnort: Gießen an der Lahn

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5 218

Gestern, 21:10

Ich hoffe nur dass die Entscheidung sportlich fällt und nicht über irgendwelchen finanziellen Aspekte. Wenn der VfL die Klasse hält muss er sich allerdings verstärken. Mit der aktuellen Leistung sähe ich nächstes Jahr in einem Abstiegskampf zwischen Gummersbach, Balingen-Weilstetten und Nordhorn (oder Coburg) für Gummersbach schwarz.

Eine Spielgemeinschaft mit Ferndorf wäre vielleicht noch ne Idee. Man bräuchte nur einen Erstligatauglichen Standort im Siegerland - einen vollständigen Umzug nach Gummersbach wird man in Ferndorf nicht wollen.
»Wenn ich Ihnen die Frage gestellt hätte, und Sie wären ich, dann würden Sie auch die Frage nicht so beantworten, wie Ihre Frage tendenziell vermuten lässt, dass Sie gern hätten, dass ich sie beantworten würde.« - Jean-Claude Juncker

5 219

Gestern, 21:37

Eine Spielgemeinschaft mit Ferndorf wäre vielleicht noch ne Idee. Man bräuchte nur einen Erstligatauglichen Standort im Siegerland - einen vollständigen Umzug nach Gummersbach wird man in Ferndorf nicht wollen.

Halte ich für beide Seiten für keine gute erstrebenswerte Lösung. Beim VfL sollte man irgendwie versuchen, erstligatauglich zu bleiben (...werden) und bei Ferndorf sich in Liga 2 dauerhaft zu etablieren. Dann können beide Vereine sehr gut von- und miteinander existieren.

Aber um dieses Spiel mal grundsätzlich mit in die Diskussion zu nehmen...

Mir persönlich hat das Spiel bzw. das Drumherum/der "Event" überaus gut gefallen!
Objektiv gesagt sogar deutlich besser als das was man bei den VfL-Spielen geboten bekommt.
Das fängt beim Hallensprecher, der Stimmung an und hört zwangsläufig beim Sportlichen Ergebnis auf.

Für "Heimat des Handballs" in der Schwalbe Arena ist bislang der TuS Ferndorf zuständig gewesen. Das muss man an dieser Stelle "leider" neidvoll anerkennen.

YPJ161

Fortgeschrittener

    Lieblingsverein

Beiträge: 69

Wohnort: tief im dunklen Osten

Beruf: Revolutionärin

  • Nachricht senden

5 220

Gestern, 21:45

Niemals wird es eine Spielgemeinschaft geben! Der TuS Ferndorf wird den VfL mittelfristig als Nummer 1 in der Region ablösen, dafür wird nach wie vor beim VfL viel zu viel falsch und in Ferndorf zu viel richtig gemacht, auch wenn man dort aufpassen muss, das das Wachstum nicht zu schnell von statten geht. Auch ich hörte hier in Erfurt einige Gerüchte zum wirtschaftlichen Knockout des VfL, man wird sehen, was sich bewahrheitet.

Anzeige