Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 30. Mai 2017, 21:49

Lemgo, Minden, Lübbecke, da könnte man doch auch ein Gebilde basteln, oder?

Natürlich nicht machbar, zu viele Befindlichkeiten würden verletzt werden.

Lelle1605

wohnt hier

  • »Lelle1605« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 7 143

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 30. Mai 2017, 22:02

Du siehst doch an der Statistik von Lemgoer Jung, dass es eben doch wahr ist. THW spielt mittlerweile ist fast jedem Spiel indiskutabel, das hat nichts mit unserer Aussage zu tun. Guck dir doch einfach Flensburg und Löwen an. Wenn THW mal wieder Normalform hat, dann ist es wieder wie vorher. Aber es ist jedem freigestellt sich alle Spiele spannend zu reden.

Bleib doch mal bei einer Aussage. Zuerst schreibst du, dass die Mannschaften nicht 100% geben müssen und dann schreibst du, das ich denke, dass alle Spiele spannend sind. Meine Aussage ist, dass Die Spitzenmannschaften ihre Bundesligaspiele nicht im vorbeigehen gewinnen, sondern nur dann wenn sie die Spiele auch ernst nehmen.
Und in meinen Augen zeigt der THW Kiel diese Saison genau das. Bei Spielen, die sie nicht ernst nehmen, verlieren sie oder gewinnen am Ende glücklich. Die Rhein Neckar Löwen und auch Flensburg gewinnen die Spiele zwar, aber eben nicht im vorbeigehen, sondern in dem sie die Gegner ernst nehmen und das Spiel nicht schleifen lassen. D.h. nicht, dass die Spiele dann auch alle spannend sind.


Aus meiner Sicht hat der THW in der aktuellen Verfassung natürlich Coburg ernst genommen. Alles andere kann man sich zurzeit gar nicht erlauben. Es stimmt an vielen Ecken beim THW zurzeit überhaupt nicht. Zu sagen, der THW tut sich so schwer, weil er die Gegner nicht ernst nimmt, ist natürlich eine leichte Ausrede aus Vereinssicht. Aber die Probleme beim THW sollten eher an anderer Stelle diskutiert werden.

Rückblickend gewinnen die Topteams ihre Heimspiele gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte mit einer Wahrscheinlichkeit von 97,5% (dies haben wir an anderer Stelle bereits schon erörtert). Natürlich nehmen alle Teams ihre Spiele ernst. Dennoch müssen die Teams meistens nicht 100% ihrer Leistung abrufen.

23

Dienstag, 30. Mai 2017, 23:04

Lemgo, Minden, Lübbecke, da könnte man doch auch ein Gebilde basteln, oder?

Natürlich nicht machbar, zu viele Befindlichkeiten würden verletzt werden.


Nochmal: Der Thread hat nichts mit meiner Vereinszugehörigkeit zu tun. Auch wenn der TBV am oberen Ende der Nahrungskette wäre, fände ich dieses Gefälle nicht cool.
War 02/03 bei unseren 34:0 zu Hause und 62:6 insgesamt, bei fast jedem Heimspiel da. Klar, war die Euphorie damals riesig, weil das halt eine einmalige Saison für Lemgo war, dennoch waren die meisten Spiele total langweilig.
Der TBV Deutschland war einmalig.

24

Dienstag, 30. Mai 2017, 23:10

@Lemgoer Jung
Du bist fast 3 Jahre hier. Aus meiner Sicht ist gerade diese Saison nicht der gegebene Anlass zu Deinem Thema.
Vor 5, 6, 7 Jahren wäre das angemessener gewesen, und sicher hat jemand auch das Thema aufgegriffen. Ich bin aber nicht der Foren-Gschaftlhuber, der sowas ausgräbt.
Wenn es so unvorhersehbar bleibt wie in dieser Saison, dann habe ich keine Einwände.


Ab Platz 6 gebe ich dir durchaus recht. Da ist schon einiges unvorhersehbar. Ist zumindest einigermaßen okay so. Trotzdem kann man auch bei Heimspielen von Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle von Wetzlar bis Göppingen gegen Teams aus der Abstiegsregion ziemlich beruhigt eine "1" im Wettbüro tippen. Trotzdem noch okay.
Aber die ersten 5(!). Das war meiner Meinung nach nicht vor einigen Jahren schlimmer, dass selbst der 4. und 5. problemlos über Monate kaum Punkte abgeben. Das ist neu und darum ging es mir.
Der TBV Deutschland war einmalig.

25

Dienstag, 30. Mai 2017, 23:37

Lemgo, Minden, Lübbecke, da könnte man doch auch ein Gebilde basteln, oder?

Natürlich nicht machbar, zu viele Befindlichkeiten würden verletzt werden.
Klar gibt es auch Befindlichkeiten, das will ich gar nicht abstreiten.

Aber es glaubt doch wohl niemand, daß ein Zusammenschluß von den 3 Vereinen auch automatisch einen dreifacher Etat bedeutet.
Die finanzielle Differenz zu den anderen Klubs würde weitestgehend bestehen bleiben.

hlp

immer im Vordergrund

  • »hlp« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 2 271

Wohnort: Magdeburg

Beruf: Gerüstbauer

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 31. Mai 2017, 00:09

@hlp: Ja genau, Hannover passt da auch rein. Worauf ich hinaus will, ist ja im Threadtitel und Ausgangspost zu lesen.


Und genau das kann ich nur aus deinem Ausgangspost herausahnen, aber nicht wissend lesen. Du stellst eine Ausgangsfrage, die meiner Meinung nach so komplex ist, dass sie nicht beantwortet werden kann. Darum würde ich auch mal wieder, wie es auch schon andere getan haben, zurück zu den sportlichen Basics gehen und so auch denken. Man kann sich am Kommerz oder bösen Mächten abarbeiten, aber vieles ist immer noch Sport. Leicester City hätte nie Meister in England werden dürfen. Sind sie aber. Ein lebenslanges Anrecht für oben mitspielen war damit nicht verbunden.
Auch wenn du betonst, dass du das nicht durch die Vereinsbrille sehen willst, gerade deshalb verstehe ich es ja nicht. Du hast doch wie jeder andere auch alle Fakten vor der Nase. Daraus kann man dann Schlüsse ziehen. Das würde ich dann erst mal für mich selber tun. Ich hätte diese Frage einfach auch so nicht gestellt.
Der Kritiker ist der wahre Optimist. Zitat: Jaron Lanier!

27

Mittwoch, 31. Mai 2017, 00:23

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Mich hat sie beschäftigt und deshalb hab ich die Frage gestellt, wenn sie dich nicht interessiert, musst du den Thread ja nicht verfolgen.
Ein Forum ist doch zum diskutieren da und nicht dass jeder unausgesprochen nur seine Schlüsse zieht.
Oder was meinst du mit Schlüsse ziehen und zu den sportlichen Basics gehen?
Bin nur Fan, nicht Vereinsverantwortlicher des TBV. Die sollten so einige Schlüsse ziehen, aber das ist jetzt hier nicht Thema.
Und mit Leicester. Klar, das war ziemlich sensationell und und dass das überhaupt möglich war, war auch dem geschuldet, dass eben in England (in dem Jahr) keine Mannschaft gab, die souverän durch die Liga marschiert, sondern dass es da wirklich so ist, dass (fast) jedes Spiel hart ist, auch für die Spitzenteams.
Genau die Eigenschaft, die ich der HBL abspreche.
Der TBV Deutschland war einmalig.

Arcosh

wohnt hier

  • »Arcosh« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 8 618

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 31. Mai 2017, 06:17

Die Bilanz der ersten 5 Mannschaften gegen den Rest der Liga lautet bis zum jetzigen Zeitpunkt:
105 Siege, 5 Unentschieden, 7 Niederlagen. Unter den nicht gewonnen Spielen sind noch Niederlagen von Magdeburg, als sie in einer Verfassung waren, in der man sie nicht zu diesem elitären Kreis gezählt hätte und die heute niemals passieren würden.

Es ist in meinen Augen ein Denkfehler, wenn man ausschließlich am Ende der Saison die Top5 herausnimmt und deren Bilanz betrachtet, denn natürlich stehen diese Mannschaften dort oben, gerade weil sie ihre Spiele gegen die hinter ihnen stehenden Mannschaften in der Regel gewonnen haben. Gäbe es eine solche zementierte Schere zwischen den Topmannschaften und dem Rest der Liga, dann müsste sich dies über einen längeren Zeitpunkt bestätigen.

Aber betrachtet man z.B. die aktuelle Rückrundentabelle, dann ist plötzlich der THW Kiel gar nicht mehr in den Top5 und stattdessen die HSG Wetzlar ... und schon ist die Bilanz "Top5 vs Der Rest" eine ganz andere. WÜrdest Du beispielsweise die Hinrundentabelle betrachten, dann wäre Hannover eine Top5-Mannschaft gewesen ... beim Blick auf die Abschlusstabelle der Saison 2016/17 wäre MT Melsungen ein Top5-Verein gewesen. Binnen eines Jahres waren also mindestens 8 Vereine der Handball-Bundesliga Teil der Top5 und das spricht meiner Meinung nach gegen die These, dass es an dieser Stelle eine xtreme Schere gäbe.

In den letzten drei Spielzeiten befanden sich an den Saisonenden insgesamt acht verschiedene Vereine in den Top5.

Handballer2105

schon süchtig

  • »Handballer2105« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 546

Wohnort: bei Heilbronn

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 31. Mai 2017, 06:19

Aber die ersten 5(!). Das war meiner Meinung nach nicht vor einigen Jahren schlimmer, dass selbst der 4. und 5. problemlos über Monate kaum Punkte abgeben. Das ist neu und darum ging es mir.

Berti Vogts würde sagen, dass die Spitze breiter geworden ist. Und ich denke (siehe meinen früheren Post) dass sie noch breiter werden kann.

hlp

immer im Vordergrund

  • »hlp« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 2 271

Wohnort: Magdeburg

Beruf: Gerüstbauer

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 31. Mai 2017, 10:19

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Mich hat sie beschäftigt und deshalb hab ich die Frage gestellt, wenn sie dich nicht interessiert, musst du den Thread ja nicht verfolgen.
Ein Forum ist doch zum diskutieren da und nicht dass jeder unausgesprochen nur seine Schlüsse zieht.
Oder was meinst du mit Schlüsse ziehen und zu den sportlichen Basics gehen?
Bin nur Fan, nicht Vereinsverantwortlicher des TBV. Die sollten so einige Schlüsse ziehen, aber das ist jetzt hier nicht Thema.
Und mit Leicester. Klar, das war ziemlich sensationell und und dass das überhaupt möglich war, war auch dem geschuldet, dass eben in England (in dem Jahr) keine Mannschaft gab, die souverän durch die Liga marschiert, sondern dass es da wirklich so ist, dass (fast) jedes Spiel hart ist, auch für die Spitzenteams.
Genau die Eigenschaft, die ich der HBL abspreche.


Es interessiert mich schon, aber ich erkenne nicht das Problem, welches du in deiner Ausgangsfrage als solches darstellst. Anders gesagt, ist es für mich kein Problem, weil ich die von dir genannte Schere eben auch nicht erkenne. Wie übrigens andere auch nicht in diesem Thema und dieser Sichtweise schließe ich mich an. Ich würde aber nicht ausschließen, dass man immer ein paar Stellschrauben drehen kann, um die Liga attraktiver und vielleicht sogar gerechter zu machen. Entzerrung der Termine, gerechte Verteilung TV-Gelder und/oder anderer Zuwendungen, die ein oder andere Regeländerung u. s. w. Aber dieses grundsätzliche Problem, welches du da aufwirfst, ist für mich keins.
Der Kritiker ist der wahre Optimist. Zitat: Jaron Lanier!

31

Mittwoch, 31. Mai 2017, 11:50

Flensburg verliert zur kommenden Saison den Trainer und hat ein paar ältere Spieler mit dabei wie Mogensen, Glandorf oder Andersson- Die Löwen verlieren Ekdahl du Rietz und in der Saison danach Pekeler. Kiel hat ordentlich am Umbruch und einem Trainer zu knabbern, der kein wirkliches taktisches Konzept zu haben scheint. Dazu hat man in Melsungen eine Menge vor, der SCM ist wieder auf dem richtigen Weg und die Füchse sowieso. Das macht mal eben ein Drittel der Liga aus. Sollen den 18 Teams Meister werden können?

32

Mittwoch, 31. Mai 2017, 12:22

Stimme Capitano vollkommen zu. In welcher anderen Liga soll denn bitte die untere gegen die obere Tabellenhälfte eine gute Bilanz haben? Völlig utopisch. Nächste Saison könnte es sein, dass es mit Flensburg, Kiel, Löwen, Melsungen, Berlin und Magdeburg einen offenen SECHSkampf um den Titel gibt. Was will man denn mehr?

Jens Friedrichs

Erleuchteter

  • »Jens Friedrichs« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 1 324

Wohnort: Minden

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 31. Mai 2017, 12:23

Sollen den 18 Teams Meister werden können?


Das wird sicherlich nicht passieren - was spricht aus Deiner Sicht dagegen?

34

Mittwoch, 31. Mai 2017, 12:30

Es gibt anscheinend einen Mechanismus (CL, Medienpräsenz...?), der dafür sorgt, dass seit 6 Jahren (inkl. dieser Saison) immer die gleichen drei Vereine auch die ersten drei Plätze belegen. Das mag für die Anhänger dieser drei Vereine ja ganz spannend sein, spricht aber nicht dafür, dass man als Mittelfeldverein wirklich die Chance hat, den "sozialen Aufstieg" zu schaffen. Zumindest ist es extrem schwierig. Das spricht nicht für institutionelle Chancengleichheit.

2001 hatte der Meister 17 Minuspunkte (in einer 20er-Liga). Letztes Jahr wäre man damit nicht mal Fünfter geworden. Das spricht nicht für eine ausgeglichene Liga.
Was sind schon 10dB unter Freunden?

35

Mittwoch, 31. Mai 2017, 12:50

Zunächst kaufe ich ein N...

Wie dem auch sei, die CL ist kein Geschäft, das Gewinn bringt. Es bringt außerdem mehr Belastung. Daher ist das sicherlich kein Grund, warum diese Clubs auch oben stehen. Sie haben halt einfach die besseren Kader und bringen dadurch bessere Leistungen. Ich sehe aber wie gesagt Berlin und Magdeburg, mit Abstrichen Melsungen durchaus in diese Phalanx einbrechen. Der Abstiegskampf ist zudem enorm spannend. Teams wie Hannover, Göppingen, Wetzlar oder Leipzig überraschen in die ein oder andere Richtung.

Und gucken wir mal in die USA, wo der Salary Cap und das Draft-System für angeblich so viel Ausgeglichenheit sorgen: Die New England Patriots sind seit Jahren oben mit dabei, weil sie viel richtig machen. In der NBA sehen wir zum dritten Mal hintereinander das gleiche Finale. In der NHL kann Pittsburgh den Titel verteidigen, den Chicago in den letzten sechs Jahren drei Mal gewonnen hat.

Da fragt sich welche Schere bei der Spannung in der HBL eigentlich genau gemeint ist.

Handballer2105

schon süchtig

  • »Handballer2105« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 546

Wohnort: bei Heilbronn

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 31. Mai 2017, 14:36

Es gibt anscheinend einen Mechanismus (CL, Medienpräsenz...?), der dafür sorgt, dass seit 6 Jahren (inkl. dieser Saison) immer die gleichen drei Vereine auch die ersten drei Plätze belegen. Das mag für die Anhänger dieser drei Vereine ja ganz spannend sein, spricht aber nicht dafür, dass man als Mittelfeldverein wirklich die Chance hat, den "sozialen Aufstieg" zu schaffen. Zumindest ist es extrem schwierig. Das spricht nicht für institutionelle Chancengleichheit.

2001 hatte der Meister 17 Minuspunkte (in einer 20er-Liga). Letztes Jahr wäre man damit nicht mal Fünfter geworden. Das spricht nicht für eine ausgeglichene Liga.

Die These war, dass die Schere weiter aufgeht. Dies kann ich nicht nachvollziehen. Auch ich wünsche mir mehr Spannung und mehr Abwechslung. Aber ich sehe die Bundesliga auch auf dem Weg dorthin.
Diese Saison gab es doch einige Überraschungen, unter anderem die Negativserien von Hannover, Gummersbach und Göppingen. Dann auf der anderen Seite Leipzig und Wetzlar und das Recovery von Magdeburg, die übrigens vor der Saison von vielen dort eingeschätzt wurden, wo sie heute stehen.
THW Kiel ist leider finanziell den anderen Vereinen weit voraus, so dass ich ihre jetzige Position nur als vorübergehend einschätze. Ich kann mir gut vorstellen, dass in den kommenden Jahren wieder die dominierende Rolle der Vergangenheit übernehmen werden.

37

Mittwoch, 31. Mai 2017, 17:17

THW Kiel ist leider finanziell den anderen Vereinen weit voraus, so dass ich ihre jetzige Position nur als vorübergehend einschätze.

der Aufstieg von Holstein Kiel in die 2. Fußball-Bundesliga kann aber die Finanzkraft des THW schwächen. Jedenfalls geht bei vielen Kieler Fans die Angst um, dass Sponsoren vom Hand- zum Fußball abwandern. Laut Postings im THW-Fanforum sollen schon jetzt deutlich weniger Sponsorenanzeigen im Hallenheft sein als früher.

38

Mittwoch, 31. Mai 2017, 21:28

War ja soooo klar, dass nach dieser Threaderöffnung heute solche Ergebnisse in Göppingen und Berlin folgen.
Der TBV Deutschland war einmalig.

39

Mittwoch, 31. Mai 2017, 21:29

Und @hlp: Gerade als SCM-Fan, wenn man 29:3 Punkte nacheinander holt und trotzdem nicht vorankommt, weil die ersen Teams in aller Regel ohnehin ihre Spiele gewinnen, das kann doch nicht Sinn der Sache sein?
Der TBV Deutschland war einmalig.

Handballer2105

schon süchtig

  • »Handballer2105« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 546

Wohnort: bei Heilbronn

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 1. Juni 2017, 01:35

Und @hlp: Gerade als SCM-Fan, wenn man 29:3 Punkte nacheinander holt und trotzdem nicht vorankommt, weil die ersen Teams in aller Regel ohnehin ihre Spiele gewinnen, das kann doch nicht Sinn der Sache sein?

Magdeburg ist ncht vorangekommen? Wo standen sie denn bevor sie die Serie gestartet haben?

Anzeige
handball-world.com - Partner