Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 1. August 2018, 14:08

Nuja, da agiert jetzt Bernd Schramme (Ex-Bückeburg) - jo, das ist die Gewähr, dass immer was los ist...

Sasa Babic (Ex-GWD-Spieler) ist da jetzt ( bestimmt Profi-)Trainer

Letzte Saison haben sie mit vielen Verpflichtungen den Klassenerhalt in der Landesliga am letzten Spieltag geschafft..

Hintergründe: Wettbewerbsverzerrung in der Landesliga der Frauen durch den MTV Auhagen?

Auhagen liegt übrigens in Niedesachsen in der Nähe von Stadthagen - zwischen Minden und Hannover, hat knapp über 1000 Einwohner.

Ps. Von den 13 Neuzugängen des Landesligisten (etliche Erstligaspielerinnen kleinerer Handballnationen dabei, aber keine Stars) kommt keine aus Deutschland, die Facebookseite mit den täglichen Neuverpflichtungen ist sehenswert:
https://www.facebook.com/MTV-Auhagen-1-D…76830163064787/

Eigenbeschreibung der Mannschaft bei Facebook: Professionelle Sportmannschaft in Auhagen (nuja, Landesliga...)
Raluca Băcăoanu: Wir haben Cristina nicht verloren, denn wir haben sie bei uns. Sie ist das Gehirn und die Seele der Mannschaft

("Nu am pierdut-o pe Cristina, ci o avem lângă noi. Este creierul şi sufletul echipei")

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Karl« (1. August 2018, 14:05)


22

Samstag, 4. August 2018, 00:48

Wie macht der Mann das mit den Visas? Sind ja viele Nicht-EUlerinnen. Alle als Au-Pair gemeldet?

23

Samstag, 4. August 2018, 02:33

Ist bei Serben und Mazedonierinnen kein Problem , wenn irgendein konkretes Arbeitsplatzangebot (gleich welcher Qualität) vorliegt (letztere stehen ja auch kurz vor der Aufnahme in die EU - man kann gespannt sein auf die Volksabstimmung dort wegen des Namenswechsel des Landes, der Voraussetzung für die EU-Mitgliedschaft ist, da die Griechen den Landesnamen Mazedonien nicht akzeptieren. Die Fragestellung durch die neue EU-freundliche Regierung in Mazedonien zum Namenswechsel beim Referendum ist aber so manipulativ durch Verknüpfung mit EU-Mitgliedschaft gehalten, dass das wohl durchgehen wird. Wenn in Mazedonien und/oder Griechenland mal andere Regierungen ans Ruder kommen, kann das übrigens ausgesprochen 'lustig' werden in der EU... - kürzlich gab es in Griechenland Demonstrationen mit mehreren 100 000 Teilnehmern, die gegen den Namenskompromiss und Mazedonien gerichtet waren - https://de.wikipedia.org/wiki/Streit_um_den_Namen_Mazedonien https://en.wikipedia.org/wiki/Macedonia_naming_dispute)

Litauen und Polen sind ja eh in der EU.
Raluca Băcăoanu: Wir haben Cristina nicht verloren, denn wir haben sie bei uns. Sie ist das Gehirn und die Seele der Mannschaft

("Nu am pierdut-o pe Cristina, ci o avem lângă noi. Este creierul şi sufletul echipei")

24

Sonntag, 5. August 2018, 09:42

Ein Vermittler soll die Idee entwickelt haben, es mit Asylanträgen zu versuchen. Ich kenne die Idee von Auhagen nicht, wie die es machen - aus meiner Sicht macht das hier aber keinen Sinn, die meisten Spielerinnen stammen aus EU-Staaten. Trotz der 8 Trainingseinheiten sollen sie auch arbeiten.
sLOVEnija

25

Sonntag, 5. August 2018, 11:35

Asylanträge für Serbinnen.....das erheitert doch ein wenig

26

Sonntag, 5. August 2018, 12:11

Och, noch 2014 stellten die Serben die zweitgrößte Gruppe der Asylbewerber, auch jetzt gibts noch über 3000 Anträge im Jahr (bei 7 Personen war 2017 sogar der Antrag erfolgreich) 301 Moved Permanently

Allerdings wird kaum ein Handballverein systematisch versuchen, Spieler per Asylantrag anzuwerben (und vll. zudem die Spielerinnen über das Asylbewerberleistungsgesetz partiell oder ganz zu finanzieren), das wäre doch bestimmt ein klarer Fall von Schlepperei...

Wie oben erwähnt, ist ein Asylantrag ja auch gar nicht mehr notwendig, um sich in Deutschland aufhalten zu können (deshalb vermutlich auch die stark sinkenden Asylantragszahlen aus dem Westbalkan)

Zitat

Mit Wirkung zum 28.10.2015 wurden jedoch die gesetzlichen Bestimmungen für den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt für Bürgerinnen und Bürger aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro und Serbien gelockert:

Vom 01.01.2016 bis 31.12.2020 können Menschen aus den genannten Ländern in Deutschland für jede Beschäftigung eine Aufenthaltserlaubnis erhalten. Ausgenommen sind Tätigkeiten als Leiharbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer.

https://www3.arbeitsagentur.de/web/conte…elung/index.htm

Jo, alle sind zufrieden, die Bundesregierung kann auf sinkende Asylbewerberzahlen verweisen und hat zudem die gewünschte weitere Zuwanderung - und jedem wirklich Interessierten aus dem Westbalkan steht der Weg in die Bundesrepublik offen ohne erst in den Asylstatus zu müssen ('interessant' wird es natürlich, wenn der Job wegen dem die Einreise erfolgte nur von kurzer Dauer war...oder nur ein Scheinarbeitsangebot war und dann keine freiwillige Ausreise erfolgt)
Raluca Băcăoanu: Wir haben Cristina nicht verloren, denn wir haben sie bei uns. Sie ist das Gehirn und die Seele der Mannschaft

("Nu am pierdut-o pe Cristina, ci o avem lângă noi. Este creierul şi sufletul echipei")

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Karl« (5. August 2018, 12:11)


netter59

Erleuchteter

Beiträge: 1 075

Wohnort: im grünen herzen deutschlands

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 5. August 2018, 16:02

@Karl aber du fühlst dich ganz gut in Deutschland ?? :wall:
Alle haben Ahnung vom Handball-außer die Schiedsrichter

28

Dienstag, 7. August 2018, 11:44

das Interview ist zwar von Mitte Juli in der Handball-Woche, aber das Thema ja weiter sehr interessant: Thiel spricht sich darin für eine Reduzierung der 1. Liga auf 12 Teams aus, mit anschließenden Playoffs. Ich hab meine Meinung ja dazu schon weiter oben hier geäußert - ich sehs ähnlich. Es wird jehttps://www.handballecke.de/index.php?page=Indexde Saison wieder ein Krampf werden, überhaupt aktuell 14 Teams zu finden, die die Voraussetzungen für Liga 1 erfüllen. Den von Thiel angesprochenen Rückgang der Zuschauerzahlen kann man natürlich auch nicht wegdiskutieren. Erreichen THC, Metzingen + Bietigheim z. B. Playoffs, sehe ich da große Möglichkeiten. THC könnte ja z. B. dafür in Nordhausen spielen.
sLOVEnija

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zmagoválec« (7. August 2018, 13:01)


29

Dienstag, 7. August 2018, 12:24

Vor 2 Jahren waren ja noch kurz vor Ende der Saison 4 (!) Teams im Rennen um die Meisterschaft. Ich fand den Schlusspurt damals trotzdem schrecklich langweilig, weil es eben keinen direkten Kampf um die Meisterschaft gab. Das Saisonende (dass eigentlich DAS Highlight sein sollte) tröpfelte einfach nur so vor sich hin.

Hier in diesem Forum postete sogar jemand, dass Leipzig die letzten Spiele sowieso gewinnen wird, da es gegen schächere Teams aus dem Tabellenkeller ging. Und er hatte natürlich völlig recht, es war einfach nur ein vorhersehbares Punkte einfahren. Ähnlich war es damals bei den anderen Teams; man konnte schon ungefähr abschätzen, wo die letzten Punkte geholt oder verloren werden.

= Null Spannung und Entertaiment.

Gleiches war übrigens in der letzten Saison in Ungarn der Fall: Auch dort gibt es keine Play-offs (mehr?), Gyor und FTC lagen Kopf an Kopf. Spannung pur? Hm, nicht so wirklich, es war einfach nur ein Fernduell - entschieden wer dem schwächeren Gegner die meisten Tore einschenkt.

Die 'alten' Play-Offs in der Bundesliga haben mir auch nicht gefallen. Seit es in Dänemark aber ein Best-Of-Three Play-Off gibt, bin ich wieder ein Verfechter davon. Ich würde dieses Best-Of-Thee Play-Off System auch gerne in Deutschland sehen, weil es m.M.n. das zur Zeit spannendste System ist.

Mir gefällt daran auch, dass es dabei nicht um Tordifferenz geht, sondern nur um den Sieg. Bei Gleichstand gibt es dann halt das dritte Spiel um die endgültige Entscheidung. So schaukelt sich das ganze schön mit einem Spannungsbogen nach oben. :)

30

Dienstag, 7. August 2018, 13:17

Ich bin völlig bei dir (/euch), wenn es um die Spannung im Kampf um die Meisterschaft geht. Wenn es nur darum geht, dann passt sicher ein Play-off System - welcher Art auch immer - besser.
Das Problem, das ich mit einem Play-off am Saisonende habe, ist, dass all die Spiele die zuvor laufen im Prinzip zu einem fast sinnlosen "Hin und Her" werden. Und das sind immerhin auch 26 Spieltage... Denn mal ehrlich, bei der aktuellen Situation in der Bundesliga wäre der Wettkampf um die Play-off Plätze nun auch nicht gerade spannend. Zumindest nicht, was die ersten 5-6 Plätze betrifft.


Aus Interesse @Harpiks: wie genau läuft denn das Modell in Dänemark ab?

31

Dienstag, 7. August 2018, 13:35

Gleiches war übrigens in der letzten Saison in Ungarn der Fall: Auch dort gibt es keine Play-offs (mehr?), Gyor und FTC lagen Kopf an Kopf. Spannung pur? Hm, nicht so wirklich, es war einfach nur ein Fernduell - entschieden wer dem schwächeren Gegner die meisten Tore einschenkt.

In Ungarn wurden die Playoffs vor zwei Jahren ganz absichtlich abgeschafft: man wollte die Spitzenvereine entlasten, damit sie sich ruhig auf die internationale Showdown vorbereiten, und da gute Ergebnisse holen können.

32

Dienstag, 7. August 2018, 13:48

Das Problem, das ich mit einem Play-off am Saisonende habe, ist, dass all die Spiele die zuvor laufen im Prinzip zu einem fast sinnlosen "Hin und Her" werden.
Das stimmt nur bedingt,es geht ja auch um das Heimrecht,ist ja schon ein kleiner Vorteil in 2 vom 3 Spielen Heimrecht zu haben.

Ich würde sogar eine Liga mit 10 Mannschaften bevorzugen,und dann ab Halbfinale "best of five" spielen lassen.

netter59

Erleuchteter

Beiträge: 1 075

Wohnort: im grünen herzen deutschlands

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 7. August 2018, 14:00

Klar dann wirds wie im Männerbereich,die Spitzenmannschaften spielen sich zu Tode und der Rest langweilt sich ab Ende März dann.. je nachdem wie weit Mannschaften international kommen haben sie im Grunde bis Mitte Mai volles Programm..dann können eben Play Offs auch zur Falle werden,weil man den Focus anders setzt...jede Reglung hat eben Vor oder Nachteile..nur mehr Spiele sollten es auf keinen Fall werden..
Alle haben Ahnung vom Handball-außer die Schiedsrichter

34

Dienstag, 7. August 2018, 14:11

Das Problem, das ich mit einem Play-off am Saisonende habe, ist, dass all die Spiele die zuvor laufen im Prinzip zu einem fast sinnlosen "Hin und Her" werden.

Unwichtig ist die Saison nicht, man wird ja mit einer besseren Position im Play-Off belohnt. Von mir aus kann man die internationalen Startplätze an die besten Teams der regulären Saison vergeben (so wird das in Norwegen gemacht). Dann wäre allerdings das Play-Off wiederum etwas entwertet.

Aus Interesse @Harpiks: wie genau läuft denn das Modell in Dänemark ab?

Dort gibt es dann nach der regulären Saison noch zwei Gruppen mit jeweils vier Teams die alle gegeneinander spielen. Nur die ersten beiden kommen dann weiter in die Play-Offs. Aber ich denke nicht, dass das in Deutschland so gut funktionieren würde. Es geht mir vor allem um das Best-Of-Three - so groß ist der Unterschied zum normalen Play-Off nun auch nicht.

Hier mal das imaginäre Play-Off anhand der Tabellensituation der letzten Saison:

Thüringer HC - HSG Blomberg-Lippe
SG BBM Bietigheim - TSV Bayer 04 Leverkusen
Buxtehuder SV - FRISCH AUF Göppingen
BVB Dortmund Handball - TuS Metzingen

Ich würde ja eher die Top-6 als die Top-8 bevorzugen, aber dann käme man ja auf eine krumme Zahl.

THC (als Beispiel) würde dann zuerst auswärts spielen. Dann Zuhause. Bei zwei Siegen wäre man weiter, bei einem Sieg und einer Niederlage gäbe es ein drittes Spiel - wieder ein Heimspiel, nicht auswärts, das wäre dann wiederum der Vorteil der besseren Platzierung in der regulären Saison. Und so geht das ganze dann auch bei den anderen Begegnungen, bis die letzten beiden festehen und im FInale sind.


Ich würde sogar eine Liga mit 10 Mannschaften bevorzugen,und dann ab Halbfinale "best of five" spielen lassen.

Ja, eine Top-10 Liga fände ich auch gut. Auch wenn man sich mit der Aussage wahrscheinlich nicht bei allen Freunde macht.

35

Dienstag, 7. August 2018, 14:15

Bei 10 Mannschaften habe ich ja gerade die CL-Teilnehmer im Blick,durch 10 Teams kann man den Spielplan entzerren und dafür sorgen das nicht dauernd Samstag -Mittwoch gespielt werden muss.Dann muss ein CL-Teilnehmer nach einem Auswärtsspiel eben nicht am Mittwoch nach Buxtehude sondern hat dann mal in der Woche frei.

36

Dienstag, 7. August 2018, 14:31

Bei 10 Mannschaften habe ich ja gerade die CL-Teilnehmer im Blick,durch 10 Teams kann man den Spielplan entzerren und dafür sorgen das nicht dauernd Samstag -Mittwoch gespielt werden muss.Dann muss ein CL-Teilnehmer nach einem Auswärtsspiel eben nicht am Mittwoch nach Buxtehude sondern hat dann mal in der Woche frei.

Ja, die Mittwochspiele gehen oft irgendwie unter...selbst wenn es Spitzenspiele sind.

Ich würde ja eher die Top-6 als die Top-8 bevorzugen, aber dann käme man ja auf eine krumme Zahl.

Vielleicht ein kurzes Play-off nur mit den besten 4? Damit wäre Spannung auf jeden Fall garantiert.

37

Dienstag, 7. August 2018, 15:46

Mal so gedacht.
Was ist, wenn deutsche Mannschaften schon ziemlich schnell in der CL ausscheiden?
Kommt dann nicht wieder das Gerede von zu wenig Spielen für deutsche Nationalspielerrinnen?
Nicht zuletzt, 10 Mannschaften machen einige Vereine einfach satt, wo bleiben die kleineren Vereine?
Insgesamt ein wirklich schwieriges Thema

38

Dienstag, 7. August 2018, 18:24

Aufrüsten in der Provinz: MTV Auhagen, Landesliga Damen
Unglaublich ... ?(

an diesem Freitag ist Trainingsbeginn in Auhagen, dann wird sicher wieder was gepostet :hi: Seltsam ist, dass in der lokalen Presse zur Kaderveränderung bislang nix zu lesen ist. Na, ist halt nicht jeder bei FB ;)
sLOVEnija

39

Dienstag, 7. August 2018, 23:23

Nicht zuletzt, 10 Mannschaften machen einige Vereine einfach satt, wo bleiben die kleineren Vereine?
Insgesamt ein wirklich schwieriges Thema
Die kleineren Vereine, ja das ist so ein Thema,die brechen gerade reihenweise weg in der Oberliga.Und wenn nicht gerade eine "Hochburg" aus der Bundesliga in der Nähe ist haben alle Vereine große Probleme Spielfähige Teams auf die Beine zu stellen weil einfach der Nachwuchs fehlt.Und dieser fehlende Nachwuchs schlägt früher oder später in die Bundesliga durch.Ist dann einfach eine frage von Angebot und Nachfrage,wenn die Entwicklung so weiter geht können sich die "Kleinen" in der Bundesliga eh keinen Kader mehr leisten.Gut,ich gebe zu das ist jetzt sehr Schwarz gemalt ,aber ich bin überzeugt der Trend geht in die Richtung.
Dazu kommt das "Weiche" Standortvorteile immer wichtiger werden (von Pereira geht aus so einem Grund eben nach Leverkusen),du musst als Verein eben da sein wo die jungen Leute nach dem Abitur hin gehen (darum ärgert mich auch das Bremen nicht mehr "Gas" gibt .....aber das ist ein anderes Thema).

40

Montag, 13. August 2018, 21:34

Wahre Hiobsbotschaft Nachruf: Natascha Radulovic im Alter von nur 40 Jahren verstorben

301 Moved Permanently

Anzeige
handball-world.com - Partner