Sie sind nicht angemeldet.

Zappi

Fortgeschrittener

  • »Zappi« ist männlich

Beiträge: 105

Wohnort: Köln

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

721

Gestern, 13:29

Nach Nr. 34 Abs. 1 der Durchführungsbestimmungen steigen die beiden letztplatzierten Mannschaften ab.
Sollte jedoch eine Mannschaft, die sich sportlich qualifiziert hat, keine Lizenz erhalten oder beantragen, steigt nur eine Mannschaft ab.

Wird Nellingen Letzter oder Vorletzter steigen sie nach Abs. 1 ab.
Wird Nellingen Drittletzter oder besser, steigt der Letzte auf jeden Fall ab.

Aus der zweiten Liga steigen die beiden Erstplatzierten ggf. noch der Dritte auf (Nr. 34 Abs. 2)

Sollte jetzt der Fall eintreten, dass Nellingen 12. oder besser wird und somit der Tabellenletzte mit Nellingen absteigt, und in der 2. Liga Rosengarten und Beyeröhde zwei der ersten drei Plätze belegen, dann greift Abs. 3, dann kann auch der 4. der 2. Liga als Aufsteiger zugelassen oder ein Entscheidungsspiel angesetzt werden


Damit wäre ja klar, dass es ein Relegationsspiel geben kann und die MZ nicht ganz so falsch liegt.

Steigt der Tabellen-14. definitiv ab, wenn Nellingen 13. wird (und in der 2. Liga Rosengarten und Beyeröhde zwei der ersten drei Plätze belegen)? Wird/Kann dann ein Relegationsspiel angesetzt zwischen dem 14. der 1. BuLi und dem 4. der 2. BuLi?

Wann, wer und wie wird denn dann entschieden, ob auch der 4. der 2. Liga als Aufsteiger zugelassen wird oder ein Entscheidungsspiel angesetzt wird? In einer Vorstandssitzung der HBF?

722

Gestern, 13:42

Die Aufgabe des Vorstandes ist doch die Umsetzung der Durchführungsbestimmungen

Zappi

Fortgeschrittener

  • »Zappi« ist männlich

Beiträge: 105

Wohnort: Köln

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

723

Gestern, 16:04

Die Aufgabe des Vorstandes ist doch die Umsetzung der Durchführungsbestimmungen


Der Inhalt von Punkt 34 Abs. 3 ist eben schwammig geschrieben mit "der Vorstand kann" und "gegebenenfalls" sind die Kriterien offen gehalten. :)

Anzeige