You are not logged in.

wolferl63

Professional

  • "wolferl63" is male
  • "wolferl63" started this thread
  • Favorite club

Posts: 491

Location: Bisingen / ZAK

  • Send private message

1

Monday, June 28th 2021, 12:18pm

Ligastrukturreform Frauen - alternatives Modell

Ligastrukturreform (LSR) Frauen

Poll completion date: Friday, December 31st 2021, 11:55pm

Analog zu den Überlegungen für eine Ligastrukturreform bei den Männern, siehe hier: Strukturreform der 3. und 4. Liga M habe ich das auch für den Frauenhandball vorbereitet. Dies ist also keine Reaktion auf die Pläne des DHB: Mehr Qualität, mehr Erfolg | DHB

Da der DHB mir einige Tage zuvorgekommen ist, wirkt das was ich nur zur Diskussion stellen wollte plötzlich wie ein Gegenentwurf. Ob meine – unfreiwillige – Alternative es Wert ist ernsthaft diskutiert zu werden müsst ihr entscheiden.

Eine Verkleinerung der Ligen sowie Reduzierung derer Anzahl steht allerdings auch bei mir auf dem Programm. Das Leistungsgefälle in höchsten Spielklassen ist einfach zu groß.

Angesichts der Uraltforderung, dass die besten Spielerinnen mehr Spiele auf möglichst hohem Niveau brauchen, hat es für mich noch nie einen Sinn ergeben diese in einer HBF spielen zu lassen, in welcher regelmäßig um die 4 Teams kaum konkurrenzfähig sind. Das bedeutet ja nichts anderes, als dass es in +/- 8 Spielen – und damit knapp einem Drittel aller Spiele - um nichts anderes geht als dass sich niemand verletzt. Und nein, solche Spiele sind auch nicht dazu geeignet Talente an ein höheres Niveau heranzuführen – weil die Gegnerinnen dieses höhere Niveau eben gerade gar nicht haben.

Daher: Reduzierung der HBF von 14 auf 10 Vereine. Diese spielen zunächst eine Vorrunde mit Hin- und Rückspielen. Danach eine Obere und Untere Finalrunde mit jeweils 5 Teams, ebenfalls Hin- und Rückspiele. In der Summe sind das 26 Spiele – wie bisher.

Damit die sportliche Schere zur und innerhalb der HBF2 nicht zu weit aufgeht wird auch diese verkleinert auf 14 statt 16 Teams.

Schließlich die 3. Liga, welche in Verbindung mit einer Reform gerne in 3. Bundesliga unbenannt werden könnte: diese wird von 48 auf 42 Teams verkleinert und spielt mit nur noch 3 Staffeln.

Eine Verkleinerung um 6 Teams klingt nach wenig, berücksichtigt man die Reduzierung auch von HBF und HBF2 fallen tatsächlich aber die 12 schwächsten Teams aus der Liga.

Ich hatte eigentlich befürchtet für meine Überlegungen des Kahlschlags bezichtigt zu werden. Angesichts des Strategiepapiers des DHB muss ich da wohl keine Angst mehr haben.

Und bitte: es geht bei mir nicht um eine Generalkonzept für den gesamten deutschen (Frauen)Handball, sondern 'nur' um eine leistungsorientierte Ligastrukturreform, mit dem, etwas anders als bei den Männern, primären Ziel, das Niveau in den einzelnen Spielklassen spürbar zu erhöhen, danach dauerhaft mindestens zu halten, und so, im Idealfall, attraktiver für Publikum, Medien und in der Folge auch Sponsoren zu werden. Eine reformierte 1.Liga sollte unter sportlichen Gesichtspunkten bzgl. Interesse eines TV-Senders bessere Chancen haben als die jetzige.

Diese Reform ist natürlich auch eine Konsequenz aus dem Rückgang der Teamzahlen in der vergangenen Dekade. Wobei die Teamzahlen im weiblichen Bereich ja von vorherein um rund ein Drittel niedriger sind als im männlichen. Daraus rechtfertigen sich auch die, z.T. wesentlich, kleineren Ligen/Spielklassen bei den Frauen.

Die Spielklassen würden bei mir >tatsächlich< durchlässig, der sportliche Leistungssprung machbar bleiben, während sich die Pläne des DHB für mich lesen als ob eine Art Franchise-Modell eingeführt werden soll.

Oft ist davon die Rede, dass Talente ihre 'Komfortzone' verlassen müssen. Hier lesen sich die Pläne des DHB für mich so, als ob geradezu 'Wohlfühloasen' geschaffen werden sollen.

Meine persönliche Meinung: wenn die aktuellen und potentiellen Drittligisten selbst bei einer Reform wie ich sie hier andenke sagen (oder womöglich schon gesagt haben): "den Reiseaufwand bei nur noch 3 Staffeln können wir uns nicht leisten und/oder unseren Spielerinnen nicht zumuten" – dann ist die 3.Liga der Frauen Geschichte. Dann geht es nur noch um eine Reform der 4.Liga und darum ob die HBF2 (wenn sie dann noch so heißt) künftig in einer Staffel spielt oder in zweien.

Auch völlig klar: selbst die beste Ligastrukturreform Heute nutzt langfristig wenig bis nichts, wenn es in den nächsten Jahren nicht gelingt die Basis wieder zu verbreitern, mehr Kinder, und darunter natürlich auch mehr Mädchen, für den Handball zu gewinnen!

Eine Reform der 4. Liga hatte ich ja vor längerer Zeit schon skizziert: DHB - Strukturreform der Landesverbände (und der 4. Liga?). Im Anhang gehe ich bzgl. 3. Und 4.Liga etwas mehr ins Detail und bin gespannt was ihr davon haltet.
wolferl63 has attached the following file:

2

Monday, June 28th 2021, 2:52pm

Finde ich gut, das von dir skizzierte Modell. Ich würde noch dafür plädieren, die erste Liga hallentechnisch und von der finanziellen Ausstattung an bestimmte Voraussetzungen zu knüpfen, z.B. (fast) reines Handballfeld für TV und dann im Sinne einer Professionalisierung auch keinen hoch zu lassen, der das nicht erfüllt. Ist meines Wissens nach beim Volleyball (Damen) und Basketball (Herren) genauso erfolgt. Und volle Zustimmung zu den roten Lettern :hi:

wolferl63

Professional

  • "wolferl63" is male
  • "wolferl63" started this thread
  • Favorite club

Posts: 491

Location: Bisingen / ZAK

  • Send private message

3

Monday, June 28th 2021, 8:15pm

Ich würde noch dafür plädieren, die erste Liga hallentechnisch und von der finanziellen Ausstattung an bestimmte Voraussetzungen zu knüpfen, z.B. (fast) reines Handballfeld für TV und dann im Sinne einer Professionalisierung auch keinen hoch zu lassen, der das nicht erfüllt.

Sehe ich auch so. Was technisch möglich ist um die 1.Liga der Frauen attraktiver für einen TV-Sender zu machen sollte getan werden. Spielstätten die nach Schulsport aussehen sind da eher nicht hilfreich.

Maikel

Master

  • "Maikel" is male
  • Favorite club

Posts: 617

Location: Buxtetown

  • Send private message

4

Tuesday, June 29th 2021, 9:20am

Ja und nein für dieses Modell... Da müssen einige Vereine dann ganz schön viel Geld in die Hand nehmen um da so die eine oder andere Vorgabe zu erfüllen bzw. bekommen... siehe Hallenneubau gerade in Buxte.... Ja die alte Halle ist nicht mehr Zeitgerecht gar keine Frage aber das Geld muss ja auch irgendwo herkommen und spielt Buxtehude deswegen schlechteren Handball ??? Das man die Liga verkleinern könnte müsste man sehen , aber sie dann nur wenigen Vereinen zugänglich zu machen halte ich für nicht so gut... von unten breite Masse an Handballern ausbilden , um dann die Besten weiter zu fördern , denn nur wenige Spielerinnen setzen sich dann wirklich durch in der 1. Bundesliga oder auch im Ausland... und alle wissen irgendwann ist die Handballzeit auch vorbei...was durchaus manchmal schneller kommt als gedacht. Lassen wir uns überraschen was dann wirklich kommt und umgesetzt wird.

5

Tuesday, June 29th 2021, 11:09am

@Maikel: Besserer Handball wird dadurch sicher noch nicht gespielt, jedoch ist die Frage, ob es gelingen kann, Begeisterung für den Sport auszulösen, wenn man Fernsehübertragungen aus Schulsporthallen sieht. Beim Basketball hat man es so gemacht, wohl durchaus mit Erfolg und Ligasponsoren. Ich denke weiter, dass es unter diesen Umständen einfach auch für manche Spielerin kein Anreiz ist, es in die Bundesliga zu schaffen.

wolferl63

Professional

  • "wolferl63" is male
  • "wolferl63" started this thread
  • Favorite club

Posts: 491

Location: Bisingen / ZAK

  • Send private message

6

Wednesday, June 30th 2021, 11:31pm

Hallenneubau

An Hallenneubauten hatte ich bei "technisch möglich" gewiss nicht zuerst gedacht - so wünschenswert das im einen oder anderen Fall wäre. Nein, schon allein einen Boden wie wir ihn aus der HBL kennen auch für die höchste Liga im Frauenhandball vorzuschreiben, ergäbe für Publikum - und Kameras - ein ganz anderes Bild. Besserer Handball würde trotzdem nicht gespielt (oder vielleicht doch?), es wäre aber ein Symbol dafür, dass das nicht irgendeine Kraut- und Rübenliga ist. Ich meine, es wäre auch ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber den Spielerinnen.

Similar threads

Anzeige