You are not logged in.

[RL-Süd] Die Saison 2006/07

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Hereticus

schon süchtig

  • "Hereticus" is male
  • "Hereticus" started this thread
  • Favorite club

Posts: 3,843

Location: Chemnitz

  • Send private message

1

Thursday, May 25th 2006, 12:37pm

Die Saison 2006/07

Regionalliga Süd 2006/07 steht auch :

01 TSV Deizisau
02 TV Neuhausen/Erms (1.Aufsteiger Ba-Wü)
03 HSC Coburg 2000
04 SG LVB Leipzig (Aufstegier Sachsen)
05 TuS Fürstenfeldbruck (Aufsteiger Bayern)
06 HSG Langenau/Elchingen (2.Aufsteiger Ba-Wü)
07 SG Köndringen/Teningen
08 HG Erlangen
09 HSC Bad Neustadt
10 VfL Waiblingen
11 TSV Altensteig
12 HaSpo Bayreuth
13 VfB Forchheim
14 TV Hemsbach
15 HSG Konstanz
16 TSG Söflingen
17 SG Haslach/Herr./Kupp.
18 SG Kronau/Östringen II

1.Spieltag 08.-10.09.2006 :
Forchheim - Hemsbach
Haslach - Kronau/Ö. II
Deizisau - Neuhausen
Altensteig - Bayreuth
Konstanz - Söflingen
Coburg - Leipzig
Neustadt - Waiblingen
F'feldbruck - Langenau
Köndringen/T. - Erlangen

Letzter Spieltag :
Köndringen/T. - Langenau/E.
Coburg - Neuhausen
Haslach - Deizisau
Neustadt - Erlangen
F'feldbruck - Leipzig
Kronau/Ö. II - Söflingen
Altensteig - Waiblingen
Konstanz - Hemsbach
Forchheim - Bayreuth

Kompletter Spielplan : hier

2

Tuesday, June 6th 2006, 11:52am

Favoriten?

Hallo Leute.

Ich wollte mal fragen, wer für euch so die Favoriten sind in dieser Saison?


HSC Bad Neustadt?
HSG Konstanz?

Greez
"Wenn Handball leicht wäre, würde es Fußball heißen..."

3

Wednesday, June 7th 2006, 10:12am

von den finanziellen Möglichkeiten her: Coburg. Mal sehen, was sie dieses Jahr draus machen.

Joggel

Intermediate

  • "Joggel" is male

Posts: 199

Occupation: Student

  • Send private message

4

Thursday, June 8th 2006, 10:14pm

Mein Favorit:

u.a. TV Neuhausen/Erms

5

Tuesday, June 13th 2006, 11:12am

christian pack (römerwall / rm) wechselt zu coburg

Denni

Intermediate

    Favorite club

Posts: 53

Location: Balingen

Occupation: schüler :'(

  • Send private message

6

Friday, June 30th 2006, 1:42pm

Tippe auf Konstanz oder Erlangen...das erste Jahr ist immer schwierig der Absteiger

  • "hasenhirn" is male

Posts: 714

Location: Hemsbach

Occupation: Banker IT Bereich + Handel mit Handbällen und Haftmitteln (+ Haftmittelentferner)

  • Send private message

7

Sunday, July 2nd 2006, 9:45pm

Quoted

Original von Denni
...das erste Jahr ist immer schwierig der Absteiger


also den zweiten Teil Deiner Aussage hab ich nicht ganz kapiert.
Bevor man den Handball verändert, wäre es vielleicht doch wichtiger, ihn nicht zugrunde zu richten.

(Frei nach Paul Claudel)

Ché Guevara

Unregistered

8

Sunday, July 23rd 2006, 3:36am

Mein Favorit ist Neuhausen. Eine exzellente Mischung im Kader. Ex- Bundesligaspieler (Hoffmann,Gaugisch,Bader,Vollmer,Beiser,Kischko,Breuer) und Riesentalente (Kneule,Gutbrod,Sandu,Michalik,Reusch,Becker...) dazu noch ein Toptrainer... Ein junges Team, das richtig attraktiven Handball spielt.

  • "Handballqueen" is female
  • Favorite club

Posts: 36

Location: Langenau

Occupation: Schüler

  • Send private message

9

Friday, August 11th 2006, 2:59pm

Warum meint ihr eigentlich das Neuhausen nochmals aufsteigt?
Totaler schwachsin!!! Die sind ja net viel besser wie die Langenauer.
Also ich lass mich überraschen wer Aufsteigt.
Ich werde bei jedem Spiel dabei sein und unsre Langenauer lautstark mit meiner Trommel unterstützen, auch wenn ich das einsige Mädchen bin wir sind genug Trommler um Konkurenz zu machen. Nur in Leipzig werd ich nicht dabei sein weil ich Schule hab, aber mein Vater und n Kumpel von mir werden die Halle schon richtig einheizen.
Mich würds auch freun wenn Leipzig dieses Jahr aufsteigt damit wir nächstes Jahr nicht so weit fahren müssen! :)

Egal wer aufsteigt bei uns wird immer gefeiert :bier:
Wenn Handball einfach wär,
würde es Fußball heißen!!!! :baeh:

Hereticus

schon süchtig

  • "Hereticus" is male
  • "Hereticus" started this thread
  • Favorite club

Posts: 3,843

Location: Chemnitz

  • Send private message

10

Saturday, August 12th 2006, 2:14am

Quoted

Original von Handballqueen
Mich würds auch freun wenn Leipzig dieses Jahr aufsteigt damit wir nächstes Jahr nicht so weit fahren müssen! :)


Die Straßenbahner werden wohl eher wieder ab- als aufsteigen.
...und wenn dafür nächstes Jahr Hoyerswerda raufkommt, wird die Strecke nicht kürzer ;-)

binesa

Master

  • "binesa" is female

Posts: 688

Location: Pfullingen

  • Send private message

11

Friday, August 18th 2006, 12:25am

Ich denke auch, dass Neuhausen gute Chancen hat aufzusteigen. Die Mannschaft wurde gut verstärkt, der Trainer ist einfach klasse und nicht zu vergessen das fantastische Publikum, das in Neuhausen nicht zu bremsen sein wird.

Ché Guevara

Unregistered

12

Friday, August 18th 2006, 12:33am

Mit den Neuzugängen Bader, Gaugisch und Kischko wird der TVN mit absoluter Sicherheit oben mitspielen, denn wioe binesa schon schrieb, sie ham nen super Trainer und das wohl beste Publikum der Liga.

@handballqueen: Die Wege des TVN und der SG langenau werden sich ziemlich stark trennen. Die Langenauer haben meiner Meinung nach einfach keine regionalligataugliche Truppe zusammen!


@Hereticus: du weisst aber schon, dass sich Leipzig u.a. mit Pietzsch und Göthel verstärkt hat? also absteigen werden die nicht , denk ich mal

This post has been edited 1 times, last edit by "Ché Guevara" (Aug 18th 2006, 12:33am)


  • "Handballqueen" is female
  • Favorite club

Posts: 36

Location: Langenau

Occupation: Schüler

  • Send private message

13

Friday, August 18th 2006, 10:31pm

Quoted


@handballqueen: Die Wege des TVN und der SG langenau werden sich ziemlich stark trennen. Die Langenauer haben meiner Meinung nach einfach keine regionalligataugliche Truppe zusammen!




Also erstens heißt des HSG Langenau/Elchingen und nicht SG Langenau! Also wenn ihr meint wir waren letzte Saison die einzige Mannschaft wo Der TVN ganze § Punkte abgeben musste eigentlich 4 aber da will ich nicht streiten! Langenau hat eine sehr starke Truppe die zusammen hält und nicht wie Söflingen die eine zusammengekaufte Truppe hat! Wir Zuschauer von der HSG L/E sind ziemlich gut drauf! Wir machen denn Neuhausener beim lärm fast Komkurenz und ich bin sehr stolz darauf. Wir sind allgemein ne ganz lustige Truppe. Nach Auswertspielen wird trotz Niederlage gefeiert da der Sekt ja auch weg muss. Ich denk mal wir werden die einzigen Trommler sein die nen eigenen Sponsor hat!
Wenn Handball einfach wär,
würde es Fußball heißen!!!! :baeh:

Ché Guevara

Unregistered

14

Friday, August 18th 2006, 11:25pm

Ansichtssache, aber das:

Quoted

Wir machen denn Neuhausener beim lärm fast Komkurenz


stimmt überhaupt nicht. Ich war in beiden Hallen schon oft genug um zu wissen wie es da abgeht.

Und falls du es nicht kapiert hast, was ich nicht glaube. Es bringt nix an die letzte Saison zu denken. Bei euch ist der Kapitän von Bord und ein Schenk wird auch merken, dass in der RL ein rauherer Wind weht als noch vor ein paar Jahren, der TVN hat sich nochmals mit 2 Erstliga und einem Zweitligaerfahrenen Spieler verpflichtet ;)

  • "Handballqueen" is female
  • Favorite club

Posts: 36

Location: Langenau

Occupation: Schüler

  • Send private message

15

Friday, August 18th 2006, 11:34pm

Heaber die ham bestimmt niemanden der schon für Deutschland gespielt hat!
Wenn Handball einfach wär,
würde es Fußball heißen!!!! :baeh:

Ché Guevara

Unregistered

16

Friday, August 18th 2006, 11:50pm

Tim Kneule, Juniorennationalspieler
Fabian Gutbrod, Jugendnationalspieler

reicht dir das? und die sind beide um Klassen besser als dein Dittmann

  • "Handballqueen" is female
  • Favorite club

Posts: 36

Location: Langenau

Occupation: Schüler

  • Send private message

17

Saturday, August 19th 2006, 12:02am

Ich mein Schenk aber der Didi isch oz süß
Wenn Handball einfach wär,
würde es Fußball heißen!!!! :baeh:

18

Friday, September 1st 2006, 2:02pm

Regionalliga-Aufsteiger TV Neuhausen/Erms beim Bundesliga-Aufsteiger TVB

Horst Jung (hju)).
Zur Saisoneröffnung, die gleichzeitig das Finale der Saisonvorbereitung ist, lassen es die Bittenfelder gleich mal richtig krachen: Bundesliga-Aufsteiger gegen Regionalliga-Aufsteiger heisst das sportliche Duell morgen abend in der Bittenfelder Gemeindehalle, Spielbeginn 20:00 Uhr. Für die Kenner der Handballszene ist dieser Schlagabtausch ein handballerischer Leckerbissen, treffen mit dem TV Bittenfeld und dem TV Neuhausen/Erms doch die in den vergangenen vier Jahren, neben HSB Balingen-Weilstetten, erfolgreichsten Mannschaften Württembergs aufeinander.
Beide Mannschaften können auf nahezu parallel laufende Entwicklungen und Aufstiegserfolge zurückblicken, nur eben immer um ein bis zwei Jahre zeitlich versetzt. Der TVB sozusagen vorauseilend, der TVN hinterherspielend. Vor vier Jahren noch in der württembergischen Oberliga spielend sind sie nunmehr in der Regionalliga angekommen, wobei der TVB, wie bekannt und erlebt auch diese Spielklasse gemeistert hat, und mit dem Meistertitel versehen, jetzt als Aufsteiger in die 2. Bundesliga auch dort für Furore sorgen will. Weg und Deutlichkeit dieser Erfolge ist erstaunlich ähnlich: in der Saison 2003/2004 erspielte sich der TVB Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga mit 52:8 Punkten und 1096:851 Toren, der TV Neuhausen/Erms bewerkstelligte dies in der vergangenen Saison 2005/2006 mit 53:7 Punkten und 955:760 Toren. Auch in der Philosophie des Handballspieles, also „wie“ und mit „wem“ spiele ich Handball, begegnen sich die
Mannschaften wieder. Beide wollen sie attraktiven Handball spielen, und – beide tun dies auch,
mit eigenen Leuten, und viel Nachwuchsarbeit. Deswegen ist diese reizvolle Begegnung auch ein Trainer-Duell. Der Aufstieg des früher schon erfolgreichen TV Neuhausen begann, als Landestrainer Kurt Reusch, viele Jahre auch Juniorennationalmannschafts- und Bundesligatrainer beim VfL Pfullingen und bei FA Göppingen, wieder zu seinem Heimatverein zurückkehrte und dort die Handballregie und Trainingsleitung übernahm. Beim TVB begann der Aufstieg als der Erstliga-Erfahrene Günter Schweikardt gleiches bei seinem TV Bittenfeld tat und aus jungen Talenten ein
Team formte dessen Perspektiven nahezu grenzenlos anmuten. Fast wären sich beide auch als Spieler in Bittenfeld schon begegnet. Es war 1970, also vor rund 35 Jahren, als beide Mannschaften im Großfeld-Handball in der höchsten Spielklasse um den Sieg kämpften. „Gino“ Schweikardt, damals auf Halbrechts wirbelnd, war kurz nach dem Aufstieg des TVB in diese höchste Spielklasse, zu FA Göppingen gewechselt und konnte daher an den Spielen des TVB nicht mehr mitwirken, während Kurt Reusch, als Mittelläufer für seinen TV Neuhausen kämpfend, seine Mannschaft vor rund 1.200 begeisterten Zuschauern auf dem Bittenfelder Waldsportplatz zu einem knappen Auswärtssieg führte.
Beide waren sie in jener Zeit bereits als Spieler überaus erfolgreich, Günter Schweikardt beim TV Bittenfeld und bei FA Göppingen sowie kurzzeitig bei der TSG Ossweil; Kurt Reusch bei seinem TV Neuhausen und beim VfL Pfullingen. Als Spielertypen waren sie jedoch absolut unterschiedlich. „Gino“ ein sprunggewaltiger Irrwisch, der am Kreis aus jeder Position alles konnte; Kurt Reusch, der intelligente Abwehrstratege, der ballführend den Spielaufbau entwickelte. In die Trainer-Laufbahn wechselte er allerdings wesentlich früher und begann sie als Lehrstabsmitglied des Handballverbandes Württemberg. Günter Schweikardt hingegen bevorzugte das Vereinstrainer-wesen und sammelte, nach seiner Rückkehr zum TV Bittenfeld 1974/1975, seine ersten Erfahrungen als Spielertrainer mit der ersten Mannschaft des TVB. Nunmehr scheinen sich die bislang weitgehend identischen Sichtweisen der Beiden etwas zu trennen: Der TV Neuhausen hat sich mit Spielern aus Bundesliga- und Regionalliga-Mannschaften gezielt verstärkt, um auch den nächsten Schritt, den Aufstieg in die 2. Bundesliga möglichst sofort zu schaffen; so kamen unter anderem vom VfL Pfullingen Ralf Bader, Markus Gaugisch, Markus Breuer, Michael Hoffmann. Alles Spieler die der Regionalliga das „Fürchten lehren“ können, insofern ist zu erwarten, dass Neuhausen von Beginn an in der Spitzengruppe vertreten ist und beim Aufstieg ein entscheidendes Wort mitreden wird. Der TVB hingegen wird seinen mit eigenen und jungen Talenten eingeschlagenen erfolgreichen Weg weiter fortsetzen. Der gesamte Spielerkader hat eine intensive Vorbereitungsphase engagiert bewältigt, mit Turnieren und Spielen gegen herausragende Teams wie Supercup-Sieger HSV Hamburg, Erstligist HSB Balingen-Weilstetten, Ligarivalen HB Ludwigsburg, SG Bietigheim-Metterzimmern, sowie einigen Regionalliga-Spitzenteams. Die Formkurve des TVB zeigt jetzt nach Oben. Der Abwehr-Innenblock Schöbinger, Schweikardt, Hoppe, bewegt sich kompakt, und im Spielaufbau und Angriff kommen Regisseur Schweikardt, Rothe, Wehner, mit den pfeilschnellen Bechtloff, Heib, Coudoro und Stump, sowie dem durchsetzungsstarken und giftigen Baumgarten immer besser in Schwung und Spiellaune, zudem ist demnächst mit Sprint-As und USA-RückkehrerJens Baumbach eine weitere Alternative für fast alle Positionen einsetzbar. Das Torwart-Duo Brodbeck, Hammelmann harmonisiert bestens und hatte in der Vorbereitung gute Szenen. Beide strahlen die notwendige Sicherheit aus und gehen mit ausserordentlichem Ehrgeiz in die Bundesligasaison, und halten an guten Tagen fast alles. Zuschauer und Fans dürfen sich also wieder auf viel Atmosphäre, Tempo, Kampfkraft und Spielwitz, aber auch Nervenkitzel freuen. Das Schweikardt-Team wird weiterhin tun, was es am besten kann: attraktiven Handball spielen!
Spieler-Kader des TVB: Brodbeck, Hammelmann, Lehle (alles Torwarte), Schöbinger, Krammer, Stump, Lechner, Bechtloff, Heib, Schweikardt, Hoppe, Baumbach, Baumgarten, Kleefeld, Rothe, Wehner, Coudoro, Lenz.

Quelle: Homepage TV Bittenfeld
"Wenn Handball leicht wäre, würde es Fußball heißen..."

Ché Guevara

Unregistered

19

Friday, September 1st 2006, 11:17pm

Hier nochmal ein paar Berichte auch für "el_mago" ;)
[SIZE=7]wird ja im 1 bericht erwähnt :P[/SIZE]

Quoted


Champions-Liga Teilnehmer unterm Hofbühl
TV Neuhausen - Tatran Presov 20:25 (11:14)

Der mehrfache slowakische Meister und Dauerteilnehmer der Champions-Liga Tatran Presov gab am Montagabend wie bereits im Jahr zuvor seine Visitenkarte unter dem Hofbühl ab. Highlight. Bereits am Sonntag traf man beim Turnier in Knielingen auf das Team aus Slowakien.

Bevor es am Montagabend in der Hofbühlhalle zu einem weiteren Highlight in der Vorbereitungsphase 2006 kommen sollte, standen zunächst einmal zwei Ehrungen an.

Nachwuchstorhüter Magnus Becker, der beim Turnier in Knielingen viel Spielanteile bekommen sollte, um sich langsam an die neuen Herausforderungen ran zu tasten, erledigte seine Aufgabe mit solch Bravour, dass er gleich zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde. Die zweite Ehrung gebührte Tim Kneule, der in den vergangenen Tagen mit der U21 Nationalmannschaft des DHB´s Europameister wurde.

Doch die Strapazen der EM waren ihm kaum anzumerken. So oblag es ihm das anschließende Spiel gegen Presov mit dem 1:0 zu beginnen. Auch im weiteren Verlauf des Spieles zeigte der Neueuropameister, was in ihm steckte und war mit 5 Treffern einer der Besten seiner Mannschaft. Der Rest des TVN begann sehr nervös. Daher gelang es den slowakischen Gästen aufgrund zahlreicher Fehlpässe bereits nach fünf Minuten mit 1:5 in Führung zu gehen. Maggi Becker, der aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls von Hoffe, beginnen durfte, zeigte jedoch, warum er tags zuvor die Ehren des besten Torwarts bekam. Er parierte sehr gut. Im Gegenzug Breuer auf Brodbeck und man war wieder mit 3:5 dran. Doch Presov lies sich von dem kurzen Aufbäumen der Gastgeber überhaupt nicht beeindruckend. Mangelte es auf mancher Position auch an der spielerischen Einzelklasse, so trugen sie als Mannschaft dennoch völlig souverän ihre einstudierten Spielzüge vor. Nichts konnte sie im gesamten Verlauf des Spieles aus der Ruhe bringen. Gerade hier zeigte sich, wie wichtig solche Vorbereitungsspiele sind. Der TVN tat sich mit der sehr defensiv gestellten Abwehr sehr schwer. Jedes Tor musste im 1:1 Zweikampf hart erkämpft werden. Zwar erspielte man sich aus den sonst so erfolgreichen Spielzügen auch Möglichkeiten, scheiterte jedoch immer wieder an der mangelnden Chancenverwertung. So war das 11:14 zum Halbzeitstand durchaus verdient. Im Verlaufe der zweiten Halbzeit waren es dann vornehmlich Spielmacher Breuer, Tim Kneule und immer wieder Neuzugang Markus Gaugisch, die den TVN im Spiel hielten. Gaugi zeigte mehrfach seine Spezialität und erzielte drei Treffer per Unterhandwurf. Dank einer sehr starken Defensivleistung und dem daraus resultierenden Tempogegenstoß von Tim Kneule war man in der 56.Minute gar noch bis auf 20:22 dran. Doch in diesem Moment fehlte dem TVN das letzte Feuer, um die Begegnung noch zu kippen und die Gäste aus Slowakien holten sich sehr routiniert den letztlich verdienten 20:25 Sieg.

Kurt Reusch war nach der Begegnung sehr angetan von dem Spiel: "Solche Spiele sind enorm wichtig. Meine Jungs müssen sehen, woran wir noch arbeiten müssen. Gegen die Defensivabwehr hatten wir große Probleme. Doch bei einer besseren Chancenauswertung (mehr als 10 Pfosten- und Lattenschüsse) wären wir dabei gewesen. Insofern bin ich mit der Partie sehr zufrieden."

Insgesamt ein schöner, harmonischer Handballabend, wären da nicht die überraschenden News von Tobias Högl gewesen.

Dieser gab nun offiziell bekannt, dass er den Verein bis Dezember verlassen und sich seiner privaten und beruflichen Lebensplanung widmen wird. Ihn zieht es nach Ostdeutschland. Über diese Mitteilung war man in den Reihen der Vereinsführung natürlich überhaupt nicht erfreut. Denn schließlich ist Tobi seit seinem Wechsel zu Verbandsligazeiten vom TSV Dettingen nach Neuhausen nicht nur sportlich eine der großen Stützen im Team. Mit ihm verlässt eine große Charaktere die Mannschaft. Immerhin, darf man sich noch bis Dezember an ihm erfreuen, denn er bleibt sich selbst treu und wird der Mannschaft bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz zur Verfügung stehen. Für diese geht es bereits am Samstag weiter. Da empfängt man um 20:00 Uhr die TSG Friesenheim.

Becker (1-30); Radl (31-60), Gaugisch(4); Vollmer(1); Reusch; Breuer(6/3); Kneule(5/1); Michalik; Beiser (1); Brodbeck (3); Sandu



Quoted


Bei der Generalprobe überzeugt

TV Neuhausen - TSG Friesenheim 28:29 (17:13)
Der TV Neuhausen hatte mit der TSG Friesenheim zum Abschluss seiner Vorbereitungsspiele noch einmal einen richtig namhaften Gegner zu Gast.

Die Zweitliga Truppe, mit Aufstiegsambitionen verlangte den Hausherren einiges ab und es war zu merken, sie kamen nicht ins Ermstal um zu verlieren.

Über die Wertigkeit von Vorbereitungsspielen kann man sich sicherlich des Öfteren streiten. Da wird viel Taktiert und Probiert und der eine oder Andere mag solch eine Begegnung auch nicht ganz so ernst angehen. Doch beim Spiel des TVN gegen die Königtruppe war das garantiert nicht der Fall. Beide Teams kamen frisch aus dem Abschlusstrainingslager. Daher war man in punkto Körperkräfte und Spritzigkeit beiderseits nicht auf der Höhe des Zenits. Doch was beide Teams dann auf dem Spielfeld ablieferten war gerade angesichts dieser Tatsache sensationell. Es wurde gekämpft bis zum letzten Ball. Wobei die Gastgeber zum Schluss hin den Trainingstagen in Tailfingen doch etwas mehr Tribut zollen mussten, als die Gäste. Doch zurück zum Beginn. Kurt Reusch lies seine Mannen in der Abwehr zunächst ungewohnt defensiv agieren. Dabei zeigten sich noch ein paar Abstimmungsschwierigkeiten über die Mitte. Dadurch gelang es dem slowakischen Ausnahmetalent Frantisek Sulc gleich dreimal über die halblinke Position durchzubrechen und seine Farben in Führung zu halten. Doch vor allem die guten Paraden von Michael Hoffmann ergaben immer wieder gute Kontermöglichkeiten für die Ermstäler. Die Begegnung war bis zum 8:8 in der sechzehnten Minute absolut ausgeglichen. Kurt Reusch brachte dann Björn Brodbeck, der ja die Abwehrrolle in der Mitte viel offensiver, als Indianer vor der Abwehr übernimmt. Diese Maßnahme brachte den Zweitligisten doch deutlich in Schwierigkeiten. Sulc verlor zahlreiche Bälle und der TVN nützte die Chancen zu sehenswerten Tempogegenstößen. Man konnte auf 13:8 davon ziehen. Besonders hervorheben muss man vor allem in der ersten Halbzeit die Defensivleistung von Markus Breuer. Ihm gelang es Friesenheims Weltklasse Handballer Woronin komplett auszuschalten. Er kam in den ersten dreißig Minuten nicht einmal durch. Dadurch war sein Team gezwungen den Weg über Frantisek Sulc zu gehen. Doch dieser fand erst wieder ins Spiel zurück, als er nach einer Auszeit dann auf der Mittelposition agierte. Markus Breuer beendete die erste Hälfte mit seiner spektakulären Spezialität, einem Rückhandwurf. Da staunten selbst die abgezockten Profis der TSG.

Das 17:13 war hoch verdient. In der zweiten Hälfte kam Oliver Radl für Hoffe und führte sich gleich gut ein.

Es sah so aus, als ob man die Gäste im Griff behalten könnte. Doch im Angriff schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten ein. Gerade in dieser Phase steigerten die Gäste auch noch ihr Tempo und kamen auf 19:17 heran. Doch wiederum Klasseparaden von Radl und Kneule ist im Gegenstoß nicht zu stoppen; neuer Stand 22:18. Neuhausen hielt bis zur 45. Minute durch. Dann ließen die Kräfte mehr und mehr nach und Friesenheim machte deutlich, dass diese Begegnung, obwohl "nur" ein Testspiel auf keinen Fall verloren werden wollte. Die letzte Viertelstunde gehörte dann seitens der TSG Eulen Lew Woronin. Ein ums andere Mal setzte er sich von außen durch und markierte ganze sieben Treffer in dieser Spielphase. Trotz Unterzahl und deutlich leerer werdenden Akkus, kämpfte sich die Reusch Truppe immer wieder heran. So gelang es eineinhalb Minuten vor Schluss Nachwuchshoffnung Gudi Gutbrod zum 28:28 auszugleichen. Markus Scheurer oblag es dann allerdings vierzig Sekunden vor Spielende den Siegtreffer zum 28:29 zu erzielen.

Kurt Reusch war über die gezeigte Leistung sehr zufrieden. Er lobte die große Moral seiner Mannen. Angesichts der Belastung in den vergangenen Tagen war dies eine äußerst gelungene Generalprobe. Denn bereits nächsten Samstag beginnt dann der ernst. Zwar gibt es im Pokal noch keine Punkte zu holen, doch trifft man mit der SG Hasslach-Herrenberg-Kuppingen auf einen der Gegner in der nächsten Runde und da möchte man in eigener Halle natürlich erst mal einen starken Eindruck hinterlassen.

Hoffmann (1-30); Radl (31-60),;Gaugisch(2); Vollmer; Kischko (1); Breuer(4/2); Kneule(7); Michalik; Beiser (8); Gutbrod (4); Brodbeck (2)


quelle beide Berichte www.tv-neuhausen.de

This post has been edited 1 times, last edit by "Ché Guevara" (Sep 1st 2006, 11:17pm)


20

Saturday, September 2nd 2006, 2:59pm

Pokalspiel: TV N - SG H2KU

Regionalliga-Duell heute (19 Uhr) in Runde eins des HVW-Pokals: TV Neuhausen/Erms erwartet SG H2Ku

SG: Es geht um mehr als nur ums Weiterkommen

Zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison tritt Handball-Regionalligist SG H2Ku heute Abend um 19 Uhr bei Klassenkamerad TV Neuhausen/Erms an. Dabei geht es für beide Teams im Erstrundenspiel des württembergischen
Pokal-Wettbewerbs um mehr als nur ums Weiterkommen.

Die Vorbereitung ist, eine Woche vor dem Punktspiel-Auftakt, so gut wie zu Ende. Jetzt gilts. Eine Prognose für die in acht Tagen beginnende Saison abzugeben, fällt den meisten Regionalliga-Trainern allerdings schwer. Die für sie quälende Frage: Wie ist der eigene Leistungsstand im Vergleich zu dem der Konkurrenz einzuordnen? Die Testspiele geben darüber kaum Aufschluss. Denn die Ergebnisse sind, wie es SG-Trainer Ralf Selcho formuliert, ein "Muster ohne Wert". Duelle gegen klassenhöhere oder -tiefere Teams prägten den Alltag der vergangenen Wochen. Spielte die SG gegen einen Regionalliga-Konkurrenten, dann bei Turnieren mit verkürzter Spielzeit. Den einen steckte die Konditionsarbeit in den Knochen, andere wiederum wechselten munter durch.
Da kommt das heutige Pokal-Duell beim hoch gehandelten Regionalliga-Neuling TV Neuhausen/Erms für Ralf Selcho als Generalprobe genau richtig. "Am Ende einer Vorbereitung weiß niemand, wo er steht. Dieses Spiel wird für uns eine erste Standortbestimmung", verdeutlicht der SG-Trainer. Die besondere Brisanz dieses Treffens: Bereits am zweiten Spieltag stehen sich am 16. September die beiden Mannschaften in der Neuhausener Hofbühlhalle erneut gegenüber. Dann geht es um wichtige Punkte. "Daher ist es fürs Selbstvertrauen wichtig, dass wir schon diesmal zumindest gut mithalten", erklärt Ralf Selcho. Und für TVN-Coach Kurt Reusch, der mit seinem Team überraschend das letzte Aufeinandertreffen beim Turnier in Bernhausen knapp verloren hat, ist klar: "Eigentlich besitzt der Pokal für mich ja keine Bedeutung. Aber diese Partie ist eine wichtige Generalprobe, weil wir uns 14 Tage später schon wieder sehen."
Während Kurt Reusch, der auch württembergischer Landestrainer ist, Tobias Högl nach seinem Muskelbündelriss vermutlich wieder einsetzen kann und damit nur auf den früheren Pfullinger Bundesliga-Spieler Ralf Bader (Innenbandriss im Knie) verzichten muss, kann Ralf Selcho auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Das stellt ihn wiederum vor ein Luxusproblem, weil er in Pflichtspielen nur zwölf seiner 15 Feldspieler einsetzen darf. Linkshänder Marc Sailer und Rückraumspieler Daniel Kollitz werden daher bis auf weiteres nicht zum Kader der Ersten gehören. Zwischen zwei weiteren Akteuren entscheide sich laut Selcho dann je nach Verlauf der Partie, wer den letzten freien Platz auf dem Spielberichtsbogen erhält.
Zumindest bei Daniel Kollitz, der vor der vergangenen Saison als Perspektivspieler geholt worden und zu mehreren Kurzeinsätzen gekommen war, kommt diese Entscheidung etwas überraschend. Seine Entwicklung ist jedoch nicht so verlaufen, wie es sich Ralf Selcho erhofft hatte. "In der Abwehr wäre er auf jeden Fall eine Alternative, aber im Angriff kommt er an Christian Dürner und Peter Feigl, die auf seiner Position spielen, derzeit noch nicht heran", erklärt der SG-Coach. Und Leute nur als klassische Abwehrspieler einzusetzen, das macht für Ralf Selcho kaum Sinn.
Über den jeweiligen Gegner äußern sich die beiden Trainer vor der heutigen PokalPartie eher zurückhaltend. Ihre Analyse beschränken sie auf einen Kommentar zur Personalliste des Kontrahenten. "Die SG besitzt eine eingespielte Mannschaft mit guten Einzelspielern. Und in Tobias Barthold steht der beste Torhüter der Regionalliga zwischen den Pfosten", sagt Kurt Reusch, der den Keeper auch selbst schon gerne verpflichtet hätte. Für Ralf Selcho steht fest: "Der TV Neuhausen ist eine stark besetzte Mannschaft sehr erfahrene Spieler gemischt mit jungen, hoch talentierten. Die müssten etwa unser Level sein." Das Spiel heute wirds zeigen.

Quelle: Homepage SG H2KU
"Wenn Handball leicht wäre, würde es Fußball heißen..."

Anzeige