You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Larsjens

Professional

  • "Larsjens" is male
  • Favorite club

Posts: 264

Location: Handball-Provinz

  • Send private message

101

Wednesday, June 9th 2021, 7:52am

Anzing macht seit längerem schon eine sehr gute und solide Jugendarbeit. Alles in allem ein sehr bodenständiger Verein, der sich immer weiter entwickelt hat. Was das Zusammenklauben der Jugendspieler anbelangt, da gibt es in dieser Region (rund um München) Andere die sich da sehr viel stärker hervorheben.
Immer weiterkämpfen!

pschneider

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

102

Wednesday, June 9th 2021, 10:13am

"Wenn Verbände tatsächlich glauben, man könne im Übergang zwischen Amateur- und Profisport nach Monaten ohne sportartspezifisches Training direkt Aufstiegsspiele stattfinden lassen, dann disqualifiziert sie das nicht nur sportlich, sondern sie handeln in mehrfacher Sicht unverantwortlich.

Erstens werden die Mannschaften so bevorzugt, die sich möglichst wenig an Coronamaßnahmen halten mussten, oder auch gegen diese verstoßen haben.

Zweitens ist ein solches Spiel für die unvorbereiteten Spieler mit zu hohen Belastungen auf den unvorbereiteten Muskel-Knochen-Bandapparat zu gefährlich. Speziell Handball ist ein Kontaktsport, in dem auch schwerere Verletzungen - auch von Kopf und Wirbelsäule drohen können. Die Verbände müssen wissen, dass sie für eventuelle Schäden auch zur Verantwortung gezogen werden.

Drittens lag es seit vielen Wochen in der Verantwortung der Verbände, bei den Gesundheitsämtern und in der Landespolitik auf den Sonderstatus der Bereiche hinzuweisen, die in den Profisport zustoßen könnten. Hier hätte man für Sonderregelungen sorgen können, wenn die Verbände wirklich ein sportlich faires Interesse an den Aufstiegsspielen gehabt hätten. Das ist ganz offensichtlich nicht der Fall."

Der renommierte Sportwissenschaftler Professor Doktor Doktor Perikles Simon von der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Abteilung für Sportmedizin, Prävention und Rehabilitation, nimmt mit Blick auf die von der Oberliga RPS angesetzen Aufstiegsspiele zur Dritten Handball-Bundesliga kein Blatt vor den Mund. Die Aufstiegsspiele sollen nach dem Wunsch der Handballverbände Rheinhessen, Saarland, Pfalz und Rheinland am 25. und 27. Juni stattfinden, also in genau zwei Wochen und zwei Tagen. Dabei haben die Sportfreunde Budenheim seit Oktober 2020 keine Möglichkeit, sich in der Halle adäquat vorzubereiten. Nach einer mehr als siebenmonatigen kompletten Hallensperrung dürfen sie gemäß 22. Corona-Bekämpfungsverordnung zwar seit 2. Juni wieder in der Budenheimer Waldsporthalle trainieren - allerdings nur als Zehnergruppen und mit mindestens anderthalb Metern Abstand zu ihren Mitspielern. Körperkontaktsport in der Halle ist in Rheinland-Pfalz nach wie vor verboten und seit 2. Juni nur auf Außensportanlagen möglich. "Diese Tartan-, Asche-, Kunstrasen- oder Rasenuntergründe sind jedoch absolut nicht dafür geeignet, dass sich die Körper der Athleten nach einer solch langen Wettkampf- und Trainingspause auf die handballspezifischen Abstopp-, Täusch- und Seitwärtsbewegungen vorbereiten können", führt Prof. Simon weiter aus. "Es ist vielmehr möglich, dass sich der Körper bei der Rückkehr in die Halle unter Volllast im Wettbewerb falsch an die Bewegungen erinnert und es dadurch zu schwersten Verletzungen kommt."

Die Verbände haben den Sportfreunden Budenheim immer wieder vorgeworfen, sich nicht ausreichend um Trainingsmöglichkeiten zu bemühen. Zuletzt forderten sie die Sportfreunde auf, sich in Hessen - also in verbandsfremden Gebiet - eine geeignete Halle zu suchen, um die Corona-Maßnahmen der rheinland-pfälzischen Landesregierung zu umgehen.

Es ist wenig überraschend, dass die Sportfreunde trotz intensiver Bemühung auch in Hessen nicht fündig geworden sind und keine Halle auftreiben konnte, in der sie mit Vollkontakt trainieren dürfen und in der Haftmitteleinsatz erlaubt ist.

Zuletzt hatten die Verbände am Freitag bekräftigt, die Aufstiegsspiele stattfinden lassen zu wollen - notfalls auch dann, wenn die Sportfreunde zuvor kein einziges Mal handballspezifisch trainieren konnten. Als "Kompromiss" wurde ein einziges Entscheidungsspiel auf neutralem Platz in Aussicht gestellt. Das Problem wurde offenbar noch immer nicht verstanden.




Ein weiterer Bericht aus Budenheim!
TSV!!! SGL!! TVG!!!

Beuger

ehem. SGW-Fan

Posts: 4,253

Location: München

  • Send private message

103

Wednesday, June 9th 2021, 10:40am

Mein Gott, dann sollen sie eben zurückziehen, wenn es so unverantwortlich ist. Da jetzt dem Verband die Schuld zu geben, trifft es doch von der völlig falschen Seite her.

pschneider

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

104

Wednesday, June 9th 2021, 11:30am

Mein Gott, dann sollen sie eben zurückziehen, wenn es so unverantwortlich ist. Da jetzt dem Verband die Schuld zu geben, trifft es doch von der völlig falschen Seite her.


Genau das wünscht sich ja der Verband damit Homburg aufsteigen kann. Homburg hat für die Spiele sehr viel Geld ausgeben, daher pochen die auf auf die Spiele.

In den ersten Durchführungsbestimmungen stand klar und deutlich drine, wenn nicht beide Mannschaften mit Vollkontakt trainieren können wird nicht gespielt! Mit dem ablaufen der Frist und mittlerweile der 5.! Bestimmung wurde dieser Punkt einfach rausgestrichen.
TSV!!! SGL!! TVG!!!

105

Wednesday, June 9th 2021, 12:15pm

Mein Gott, dann sollen sie eben zurückziehen, wenn es so unverantwortlich ist. Da jetzt dem Verband die Schuld zu geben, trifft es doch von der völlig falschen Seite her.


Genau das wünscht sich ja der Verband damit Homburg aufsteigen kann. Homburg hat für die Spiele sehr viel Geld ausgeben, daher pochen die auf auf die Spiele.

In den ersten Durchführungsbestimmungen stand klar und deutlich drine, wenn nicht beide Mannschaften mit Vollkontakt trainieren können wird nicht gespielt! Mit dem ablaufen der Frist und mittlerweile der 5.! Bestimmung wurde dieser Punkt einfach rausgestrichen.
Sachlich betrachtet wäre die erste Möglichkeit, zurückzuziehen, wenn dem Verein tatsächlich die Spieler so wichtig sind, ansonsten verhält er sich so, wie es dem Verband vorgeworfen wird. Sollte das Spiel nicht stattfinden, entscheiden die spielleitende Stelle, hab ich auf der Seite der SF Budenheim gelesen, aber dies bedeutet doch nicht, das dadurch automatisch Budenheim aufsteigt.

Deshalb stellt sich mir die Frage, was konkret hätte der verband machen sollen

106

Wednesday, June 9th 2021, 12:54pm

Er hätte sich einfach an seine ursprüngliche DfB halten sollen. Kein Training, somit keine Spiele und dann einfach entscheiden. Damit hätte dann Budenheim und Homburg halt leben müssen.

Finde es eh total komisch, dass es Aufsteiger generell gibt, aber das ist ja ein anderes Thema

pschneider

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

107

Thursday, June 10th 2021, 9:52pm

TSV!!! SGL!! TVG!!!

108

Friday, June 11th 2021, 3:47pm

Ich halte das Vorgehen für etwas kindisch, da im Endeffekt jetzt beide bzw. drei Seite verloren haben, der Verband das Gesicht, die Vereine den Aufstieg. Ich kann den Ärger der SF Budenheim ein Stück weit verstehen, was auf mich wenig konstruktiv wirkt, ist die Tatsache, das von dieser Seite (zumindest was bei mir ankam) immer nur geschrieben und gesagt wurde, was nicht geht, aber welche Kriterien so deutlich besser und gerechter sind, wurde nicht dargestellt.
.

109

Friday, June 11th 2021, 5:27pm

Ich denke auch, dass man es auch übertreiben kann, ein paar Argumente scheinen mir doch etwas sehr an den Haaren herbeigezogen zu sein

Quoted

Ob dieses Ausweichen nach rheinland-pfälzischem Landesrecht überhaupt gesetzlich möglich ist, ist mehr als fraglich. Von hohen Ordnungsstrafen einmal abgesehen: Was würde bei einem Unfall passieren – etwa wenn sich ein Spieler bei einer 1:1-Situation in einer hessischen Halle verletzt? Aus versicherungstechnischer Sicht ist völlig ungeklärt, ob die rheinland-pfälzische Landesunfallkasse zahlen würde.

Das rpl-Landesrecht soll Vereinen verbieten können, im angrenzenden Hessen zu trainieren. Wie soll das denn gehen?

Und Handballer sollen bei Trainingseinheiten in einem anderen Bundesland nicht versichert sein? In wievielen tausenden von Fällen hätte dann für Vereine die Gefahr bestanden, nicht versichert zu sein? Budenheim liegt direkt am Rhein. Die wollen einem doch wohl nicht ernsthaft erzählen, dass die noch nie eine Trainingseinheit in Hessen durchgeführt haben? Oder machen die dann jedes mal so ein Geschrei oder gehen bewusst hohes persönliches Risiko ein?

pschneider

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

110

Saturday, June 12th 2021, 6:46pm

Ich halte das Vorgehen für etwas kindisch, da im Endeffekt jetzt beide bzw. drei Seite verloren haben, der Verband das Gesicht, die Vereine den Aufstieg. Ich kann den Ärger der SF Budenheim ein Stück weit verstehen, was auf mich wenig konstruktiv wirkt, ist die Tatsache, das von dieser Seite (zumindest was bei mir ankam) immer nur geschrieben und gesagt wurde, was nicht geht, aber welche Kriterien so deutlich besser und gerechter sind, wurde nicht dargestellt.
.



Stimmt nicht ganz, der Verband hat die Entscheidung nur den Vereinen übertragen.
TSV!!! SGL!! TVG!!!

111

Sunday, June 13th 2021, 11:00am

Aus der Ferne ganz neutral betrachtet,stellt sich mir auch die Frage, waren die Sportfreunde wirklich an einer sportlichen Lösung interessiert?
Denn sollte der Verband entscheiden müssen, dann kann er sich nur für Budenheim entscheiden. Das wurde ja auch in dem Artikel so aufgeführt, alle Kriterien welche für die Sportfreunde sprechen. Das hat für mich ein kleines "Geschmeckle".

TCLIP

wohnt hier

  • "TCLIP" is male
  • Favorite club

Posts: 8,842

Location: BRD / NRW

Occupation: selbständig

  • Send private message

112

Sunday, June 13th 2021, 12:03pm

ich sehe keinerlei anzeichen die dafür sprechen, dass sich die sportfreunde in irgendeiner weise zu wenig um eine sportliche lösung bemüht haben
bzw. zu wenig daran interessiert waren.

die anmerkung, dass man aus versicherungsgründen nicht im "nachbarland" auftreten darf, ist nicht gegeben- grundlage der versicherung
ist, dass der / die sportler über den verein gemeldet sind, wo sie dann den sport ausüben, hat rein gar nichts damit zu tun, dass sie auf jeden fall versichert sind.


wie auch neulich von helge aufgezeigt, ist dies für mich auch ein typischer fall von verbandsversagen, getreu dem motto :
entweder tanzt ihr nach usnerer pfeifeoder wir zeigen euch wo es langgeht.

ich würde grosse chancen sehen, dass ein verein den aufstieg durchdrückt-oder beide- wenn sie denn den richtigen vertreter für ihre rechte da begeistern können bzw engagieren wollen.

und ja, auch hier würde ich dafür plädieren, dass die zuständigen herrn /damen des verbandes die da so grob sportwidirg handeln danach nicht wieder mit solchen aufgaben betraut werden-auch ein ehrenamt verpflichtet dazu, sich nicht so zu verhalten

Pantherized

Intermediate

  • "Pantherized" is male
  • Favorite club

Posts: 105

Location: Fürstenfeldbruck

  • Send private message

113

Monday, June 14th 2021, 9:11am

In Bayern ist Anzing nach zwei Niederlagen mit einem Tor beim Heimturnier aus dem Rennen.
Nächsten Samstag kommt es in Waldbüttelbrunn zum Showdown zwischen "Sumpflern" und HSC 2000 Coburg 2.

nixnotz

Beginner

  • "nixnotz" is male
  • Favorite club

Posts: 8

Location: Weser-Ems-Region

  • Send private message

114

Monday, June 14th 2021, 5:06pm

HH/SH: SG Flensburg-Handewitt II, DHK Flensborg, Hamburg-Nord
Hamburg-Nord scheint nicht mehr im Topf zu sein, weil laut HVSH es zum Stadtduell zwischen dem DHK und der SG-Reserve kommen wird (ab 20.6.)

302 Found

115

Wednesday, June 16th 2021, 9:37am

Laut Homepage der Budenheimer hat die RPS entschieden, dass es keinen Aufsteiger in die 3.Liga gibt. Grund: Das Präsidium sieht sich nicht in der Lage, eine Entscheidung nach sportlichen Kriterien zu treffen.
Nach § 52 SpO ist es dazu aber verpflichtet, der Wortlaut: "trifft eine Entscheidung nach sportlichen Kriterien", ein Ermessen ist da nicht vorgesehen.
Es wäre das Paradies auf Erden, wenn jeder die Hälfte von dem täte, was er von anderen verlangt! (Ortega y Gasset)

pko

schon süchtig

  • "pko" is male
  • "pko" started this thread

Posts: 2,618

Location: Berlin/Schwetzingen

Occupation: Sklave

  • Send private message

116

Wednesday, June 16th 2021, 12:45pm

Aber die Hessen entsenden ja auch niemand.
Und in BW konnte der zweite Aufsteiger nicht nach sportlichen Kriterien ermittelt werden, deshalb wurde gelost.

Also alles gerichtlich angreifbare Entscheidungen?
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

117

Wednesday, June 16th 2021, 12:59pm

Aber die Hessen entsenden ja auch niemand.
Und in BW konnte der zweite Aufsteiger nicht nach sportlichen Kriterien ermittelt werden, deshalb wurde gelost.

Also alles gerichtlich angreifbare Entscheidungen?

Der Begriff "sportliche Kriterien" ist auslegungsbedürftig und wenn ein Verband es nicht schafft, diesen auszulegen, dann sind die Handelnden entweder inkompetent oder haben Angst vor einer Entscheidung. Als sportliche Kriterien kann man heranziehen, Dauer der Zugehörigkeit zu einer Liga, Zahl der Mannschaften im Verein, Zugehörigkeit anderer Teams zu Leistungsklassen etc, also solche soft skills zu finden, wenn gar nichts anderes geht,sollte man schon erwarten können. Würde man diese Kriterien zu Grunde legen, wären die Budenheimer ganz klar vorne, aber der HVS-Präsident wird nicht gegen einen Verein seines Verbandes stimmen (können), und da die Beschlüsse in der RPS einstimmig sein müssen, hat man sich zu dieser Hilfskonstruktion entschlossen.
Es wäre das Paradies auf Erden, wenn jeder die Hälfte von dem täte, was er von anderen verlangt! (Ortega y Gasset)

118

Wednesday, June 16th 2021, 1:50pm

Quoted

Als sportliche Kriterien kann man heranziehen, Dauer der Zugehörigkeit zu einer Liga, Zahl der Mannschaften im Verein, Zugehörigkeit anderer Teams zu Leistungsklassen etc, also solche soft skills zu finden, wenn gar nichts anderes geht,sollte man schon erwarten können.

Außer dem ersten kannst du wohl alle anderen Kriterien schon gleich knicken, denn sie beziehen sich auf den Verein und nicht auf die Mannschaft. Es ist wohl nicht so ganz einleuchtend warum solche Kriterien für den Aufstieg einer Mannschaft relevant sein sollten. Auch die Dauer der Zugehörigkeit ist ein sehr schwaches Argument: warum sollte eine Mannschaft, die schon zehn Jahre in einer Liga rum dümpelt besser bewertet werden als ein starker Aufsteiger?

Ganz so einfach wie Lieschen Müller sich das vorstellt, ist es nun auch nicht. Das ist auch gut so, denn sonst hätte Lothar Frohwein ja gar nichts zu tun.

119

Wednesday, June 16th 2021, 4:47pm

Laut Homepage der Budenheimer hat die RPS entschieden, dass es keinen Aufsteiger in die 3.Liga gibt. Grund: Das Präsidium sieht sich nicht in der Lage, eine Entscheidung nach sportlichen Kriterien zu treffen.
Nach § 52 SpO ist es dazu aber verpflichtet, der Wortlaut: "trifft eine Entscheidung nach sportlichen Kriterien", ein Ermessen ist da nicht vorgesehen.
Könnte es sein, das da noch mehr Personen im Verband ein "Geschmäckle" erkannt haben (Beitrag 112)

pschneider

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

120

Wednesday, June 16th 2021, 11:01pm

Der TV Homburg verzichtet, somit ist Budenheim in der 3.iga!
TSV!!! SGL!! TVG!!!

Anzeige