You are not logged in.

61

Friday, November 15th 2019, 8:37pm

Wahrscheinlich ruckelt der so weil Hanau der 4 Heimniederlage in Folge entgegenruckelt :hi:


Wenn sie in den nächsten 31,5 Minuten nicht noch so was wie Torwartleistung auf die Platte bringen, dann ganz sicher

Auf der anderen Seite aber Rodgau auch bockstark, die spielen ihr Ding da mit einer Seelenruhe runter, Respekt

62

Friday, November 15th 2019, 8:45pm

Hanau hat halt Pech mit den zahllosen Verletzungen. Da muss man schauen dass man die Saison einigermaßen zu Ende spielt.

Wobei sie im Tor doch mit Schermuly eigentlich einen Guten haben

63

Friday, November 15th 2019, 9:35pm

Da war sie dann die Torwartleistung!
Fabian Tomm hält unter anderem 2 Tempogegenstöße hintereinander

Auch dadurch begünstigt holt sich Hanau noch 1 Punkt
26 zu 26 nach 13 zu 20 Rückstand in der 39.min, ein ganz großer Fight, Respekt dafür!

64

Saturday, November 16th 2019, 9:47am

Schaut noch jemand den heutigen Livestream und hat mit Rucklern ohne Ende zu kämpfen?


Bei mir lief es von Anfang bis Ende ohne Ruckeln. Fast das Beste, was bei mir bisher durchkam von spo.tv. 8o
Zum Spiel. Das darf Rodgau eigentlich nicht mehr hergeben, aber in der 2. Halbzeit fiel ihnen vorne nicht mehr viel ein. Der Trainer erklärt es mit fehlenden Alternativen. Hanau in der 1. Halbzeit erschreckend schwach. Der Trainer lobt seine Mannschaft berechtigt für die Einstellung bis zum Schluss zu kämpfen. Da hat er recht.

65

Saturday, November 16th 2019, 12:01pm

Moin, auch nach einer Nacht möchte ich sagen, dass die Baggerseepiraten mehr als stolz auf die gezeigte Leistung sein sollten. Klar, hätte hätte Fahrradkette. Wer selbst schon mal in einem Derby auf dem Paket gestanden hat, weiß wie intensiv und hart eine solche Partie ist. Und der weiß auch, dass es am Ende die Kleinigkeiten sind, die das Spiel entscheiden, oder eben nicht, so wie gestern Abend. Es war Werbung für den Handball dieser Region. Super Stimmung von beiden Seiten. Alles was ein Derby braucht. Und auch sehr ordentliche Schiedsrichter, die ihre „Fehler“ gleichmäßig verteilt haben. Soll heißen, die eine durchaus nachvollziehbare Linie in diesem Hexenkessel gehabt haben. Ja, und jeder darf sich jetzt die entscheidende Situation für seine Mannschaft rausnehmen und mit Recht behaupten, dass das das Spiel entschieden hat. Wie gesagt: hätte hätte Fahrradkette.
Und nicht zu vergessen zwei Mannschaften, die in ihrer Ausrichtung trotz Derby nicht unterschiedlicher hätten sein können. Auf der einen Seite die Fighter, denen die spielerischen Mittel, zumindest an diesem Abend über 60 Minuten gefehlt haben. Und auf der anderen Seite die wohl wieder um gut 100 kg leichtere Mannschaft, die sich spielerisch in die Herzen ihrer Fans gespielt haben. Gerne werden die Spieler genannt, die nicht spielen konnten, weil verletzt. So hat Hanau ohne Drei und Rodgau ohne Vier gespielt. Was das im Skat in der Punktwertung bedeutet, und wo das Risiko in Sachen Beiblatt liegt, kann man sich denken.
Zumindest die Taktik auf Seiten der Leichtgewichte konnte, wie schon die letzten Wochen, nur über das Spielerische mit einer Abwehr, die sehr viel Laufbereitschaft erfordert, gelöst werden. Und sind es aus Rodgauer Sicht wohl eher die kleinen Fehler aus der ersten Hälfte, die nach hinten raus zu diesem Ergebnis geführt haben. 2 Bälle die rausgefangen wurden, aber direkt beim Gegner gelandet sind. Oder die ein oder zwei 100%tigen, die nicht gemacht wurden, hätten dazu führen können, dass man zur Halbzeit noch 2 oder 3 Zähler höher hätte stellen können ev. müssen. Von der 30 bis zur 45 Minute habe ich eine derart dominate Rodgauer Mannschaft gesehen, dass einem das Herz auf geht. Das nenne ich mal ganz vermessen Rodgauer Handballkultur bzw. die Rodgauer DNA. Weil wir am Baggersee das falsche Wasser haben (und das schon immer), müssen wir unseren Handball über eine sehr laufbereite technisch exzellent ausgebildete Deckungsarbeit, mit anschließendem Tempohandball ansetzen. Das geht nur über Wille und anschließender Präzession und Passgeschwindigkeit mit sehr hohem Risiko. Dabei spielt der TW eine sehr große Rolle im Aufbau, mit ebenso großer Risikobereitschaft. So haben wir Hanau eben bis zur 55 Minute noch im Griff gehabt. Aber die Kraft, Kondition und damit Konzentration hat nachgelassen. Wir konnten nicht wirklich wechseln, und zwar im Rückraum, und so kam es, dass ein Bergold die Situation mit dem rauslaufenden TW dankend angenommen hat. Die rote Karte geht voll in Ordnung. Keine Ausrede. Diese Saison fängt Marco bereits 5-6 Dinger so raus, und gestern eben nicht. Keinerlei Vorwurf. Naja, und dann kommen die 100 kg mehr ins Spiel. Die waren gestern willig und in Bewegung, und damit war das Derby Drehbuch perfekt.
Nach dem Ausfall von Weidinger und Geck vor der Saison, war uns klar, dass es sehr schwer wird bis Weihnachten. Als dann auch noch Kaiser und Sinnecker ausgefallen sind, ist deutlich geworden auf welch dünnem Eis wir in dieser Saison gleiten. Aber die Mannschaft nimmt das hervorragend an. Frei nach dem immer geltenden Motto: bei uns fehlt keiner, dann spielen halt 7 andere. Und Jammern hat noch nie Punkte gebracht.
Für die Baggerseepiraten war das Ziel bis Weihnachten inkl. der 2 Rückrundenspiele irgendwie 18-20 Punkte zu erzielen. Mit gestern haben wir 19 und es kommen noch 5 Spiele. Auch haben wir vor den Spielen Nußloch, Hanau, Wallstadt und Leutershausen gesagt, dass wir am Ende mit 0:8 Punkten aus dem November gehen könnten. Kein Problem für den Verein. 2 Punkte wären toll. Alles was mehr wird, ist für uns eine Sensation. Wir haben 3 Punkte....
Und dass wir damit auch in der Tabelle so toll dastehen, fühlt sich als Baggerseepirat super an, ist aber nur eine Momentaufnahme, die wir sehr wohl einzuschätzen wissen.
Wir Piraten sind auf jeden Fall stolz auf unsere Mannschaft und freuen uns auf ein tolles Handballfest in Wallstadt. Wieder eines der leichtesten Spiele für uns in dieser Saison. Warum?! Der große TVG hat ganz andere Ziele als die kleine HSG aus Nieder Roden. Wir müssen nicht, aber der TVG muss. Von daher freue ich mich auf ein nächstes Handballfest in dieser Region.....
Vielleicht erneut am Ende: hätte hätte Fahrradkette.....

This post has been edited 1 times, last edit by "Pirat" (Nov 16th 2019, 12:07pm)


alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

66

Saturday, November 16th 2019, 2:07pm

Das hast du gut zusammengefasst. Nieder-Roden spielt einen sehr schönen Handball. Man sieht es in den oberen Klassen ja nur selten, dass ein körperlich unterlegene Mannschaft durch den schnelleren, variableren Stil und das Engagement in der Abwehr den Gegner deutlich dominiert.Einfach weil ab 3. Liga viele Mannschaften körperlich ordentlich auffahren können. Zumindest in der 3-Liga-Mitte. Das war gestern über 50 Minuten so. Man muss aber auch anerkenne, dass Hanau trotz des deutlichen Rückstands immer alles rein geworfen hat und am Ende belohnt wurde.

Auch ich möchte die gute Leistung der beiden SR hervorheben. Das war in dieser Atmosphäre kein einfaches Spiel. Klare Linie. Nicht zu kleinlich. Viele SR würden in so einer Atmosphäre automatisch zu einer sehr strikten Linie greifen.

67

Saturday, November 16th 2019, 2:20pm

Die tolle Derby-Stimmung kommt natürlich auf Spo.tv so leider nicht rüber, da in den kleinen Hallen immer von der Tribünenseite gefilmt wird und die Fanblocks dann ja nicht zu sehen sind. Es war zu ahnen, dass die Stimmung toll war. Gefehlt hat mir der sympathische Hanauer Kommentator der das immer sehr nett und vor allem neutral kommentiert hat ?

alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

68

Monday, November 18th 2019, 11:50am

Quoted

Während andernorts die Zuschauer eher frustriert die Halle verlassen hätten, erhoben sich die Hanauer Fans von den Sitzen. Sie feierten sich, ihr Team und überhaupt das Leben als Hanauer Handball-Fan.
Quelle: 301 Moved Permanently

In Hanau haut aber jemand mit großer Kreativität in die Tasten. Link

69

Monday, November 18th 2019, 1:40pm

Die zu diesem Zeitpunktsehr ruhigen Hanauer Zuschauer (auch der vielgerühmte Blaue Block beschränkte sich aufs meckern und Biertrinken), wurden erst durch die Gesänge der Auswärtsfans im Stile von : Heimspiel in Hanau - wir haben Heimspiel in Hanau. Wieder aus ihrer Lethargie gweckt und brauchten geschlagene 5 Minuten um darauf zu antworten.

Sowas lässt sich natürlich kein Heimfan sagen. Der Rest ist dann bekannt.

alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

70

Monday, November 18th 2019, 2:28pm

Habe ich auch so gesehen, bzw. die Hanauer Spieler haben es wohl auch vernommen und wurden an der Ehre gepackt. Letztlich ist der Blaue Block ein Gruppe von ca. 30 aktiven Fans. Der sehr große Mittelblock ist ja doch eher träge. Bis sich da mal alle erhoben haben, gerade in der engen Phase gegen Ende, dauert es schon und bedarf einiger Animation durch den blauen Block. Aber ist wohl normal, schliesslich liegt das Durchschnittsalter der HSG - Fans, wie fast überall im Handball, jenseits der 50.
Für den normalen Rhein-main handball Konsumenten bleibt Hanau stimmungstechnisch und auch was die Attraktivität anlangt die option nummer 1.
Ich war gesten mal bei mainz-bensheim in wiesbaden. 800 Leute, aber stimmungstechnisch schon sehr gedämpft. Die Derbys zwischen gelnhausen, niederroden, hanau sowie bieberau werde ich mir jedenfalls weiterhin im Kalender vermerken. Für die ca. 12-15 Euro kriege ich da schon ne Menge geboten.

Rein sportlich gesehen habe ich in den bisherigen Spielen nicht ganz begriffen, warum am Kreis Woiwod nicht mehr Spielanteile bekommt. Er ist der physisch stärkere KL und die Quote ebenfalls recht überzeugend. Gegen Nieder-Roden wurde auch wieder offensichtlich, dass ein klassicher RM wie Ritter fehlt, welcher die Bälle schneller verteilt. Eine Variante mit 2 KL hat die HSG offenbar nicht im Instrumentenkoffer.

This post has been edited 1 times, last edit by "alter Sack" (Nov 18th 2019, 2:27pm)


71

Monday, November 18th 2019, 2:34pm

Man kann auch aus Pellkartoffel und Leberwurst ein Filetsteak machen, wenn man es gut genug beschreibt und mehr die Zutaten lobt als das eigentliche Essen !

72

Monday, November 18th 2019, 10:45pm

Hanau ist die Nummer 1 im Rhein-Main Gebiet? Habe ich was verpasst? In Hanau reden sie sich auch alles schön...wolltet ihr nicht um den Aufstieg spielen? Klassischer Fall von großer Klappe... Und jetzt fangt bloß nicht wieder mit Verletzungen an

Habe ich auch so gesehen, bzw. die Hanauer Spieler haben es wohl auch vernommen und wurden an der Ehre gepackt. Letztlich ist der Blaue Block ein Gruppe von ca. 30 aktiven Fans. Der sehr große Mittelblock ist ja doch eher träge. Bis sich da mal alle erhoben haben, gerade in der engen Phase gegen Ende, dauert es schon und bedarf einiger Animation durch den blauen Block. Aber ist wohl normal, schliesslich liegt das Durchschnittsalter der HSG - Fans, wie fast überall im Handball, jenseits der 50.
Für den normalen Rhein-main handball Konsumenten bleibt Hanau stimmungstechnisch und auch was die Attraktivität anlangt die option nummer 1.
Ich war gesten mal bei mainz-bensheim in wiesbaden. 800 Leute, aber stimmungstechnisch schon sehr gedämpft. Die Derbys zwischen gelnhausen, niederroden, hanau sowie bieberau werde ich mir jedenfalls weiterhin im Kalender vermerken. Für die ca. 12-15 Euro kriege ich da schon ne Menge geboten.

Rein sportlich gesehen habe ich in den bisherigen Spielen nicht ganz begriffen, warum am Kreis Woiwod nicht mehr Spielanteile bekommt. Er ist der physisch stärkere KL und die Quote ebenfalls recht überzeugend. Gegen Nieder-Roden wurde auch wieder offensichtlich, dass ein klassicher RM wie Ritter fehlt, welcher die Bälle schneller verteilt. Eine Variante mit 2 KL hat die HSG offenbar nicht im Instrumentenkoffer.
Habe ich auch so gesehen, bzw. die Hanauer Spieler haben es wohl auch vernommen und wurden an der Ehre gepackt. Letztlich ist der Blaue Block ein Gruppe von ca. 30 aktiven Fans. Der sehr große Mittelblock ist ja doch eher träge. Bis sich da mal alle erhoben haben, gerade in der engen Phase gegen Ende, dauert es schon und bedarf einiger Animation durch den blauen Block. Aber ist wohl normal, schliesslich liegt das Durchschnittsalter der HSG - Fans, wie fast überall im Handball, jenseits der 50.
Für den normalen Rhein-main handball Konsumenten bleibt Hanau stimmungstechnisch und auch was die Attraktivität anlangt die option nummer 1.
Ich war gesten mal bei mainz-bensheim in wiesbaden. 800 Leute, aber stimmungstechnisch schon sehr gedämpft. Die Derbys zwischen gelnhausen, niederroden, hanau sowie bieberau werde ich mir jedenfalls weiterhin im Kalender vermerken. Für die ca. 12-15 Euro kriege ich da schon ne Menge geboten.

Rein sportlich gesehen habe ich in den bisherigen Spielen nicht ganz begriffen, warum am Kreis Woiwod nicht mehr Spielanteile bekommt. Er ist der physisch stärkere KL und die Quote ebenfalls recht überzeugend. Gegen Nieder-Roden wurde auch wieder offensichtlich, dass ein klassicher RM wie Ritter fehlt, welcher die Bälle schneller verteilt. Eine Variante mit 2 KL hat die HSG offenbar nicht im Instrumentenkoffer.

This post has been edited 1 times, last edit by "WasGehtAb" (Nov 18th 2019, 10:50pm)


TVG-Patriot

Professional

  • "TVG-Patriot" is male
  • Favorite club

Posts: 440

Location: Aschaffenburg

Occupation: Professioneller Handball-Fan

  • Send private message

73

Tuesday, November 19th 2019, 8:04am

Die zu diesem Zeitpunktsehr ruhigen Hanauer Zuschauer (auch der vielgerühmte Blaue Block beschränkte sich aufs meckern und Biertrinken), wurden erst durch die Gesänge der Auswärtsfans im Stile von : Heimspiel in Hanau - wir haben Heimspiel in Hanau. Wieder aus ihrer Lethargie gweckt und brauchten geschlagene 5 Minuten um darauf zu antworten.

Sowas lässt sich natürlich kein Heimfan sagen. Der Rest ist dann bekannt.


Das fiel mir auch auf. Wenn man denn dann mal zurückliegt, wird es eher ruhig um den blauen Block. Da bedarf es dann schon an Morgenluft und etwas Aufforderung durch den Hallensprecher.

Stimmungstechnisch das Beste aus Rhein-Main?
Naja ist vielleicht Ansichtssache. Kleine Hallen sind aber ja auch leichter zu beschallen.

Anzeige