You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, July 12th 2019, 12:56am

TuS Ferndorf 2019/2020

"Das zweite Jahr ist immer das schwerere".

Nachdem nun eine Reihe von Vereinen den Aufstieg in die erste Liga anpeilen, einige dieses Ziel zumindest intern formuliert haben (müssten), wird es in der Saison 19/20 für den TuS Ferndorf darauf ankommen, dass sich zwischen diesen und ihm nicht allzu viele Mannschaften einreihen. Platz 8-12 am Saisonende wäre angesichts der allgemein bekannten Möglichkeiten (Budget, Halle) sicherlich ein Erfolg.

Das zweite Jahr wird schon allein aufgrund der Tatsache schwerer, dass sich Nr. 1-Torhüter Lucas Puhl zum ungünstigsten Zeitpunkt, sprich Beginn der Saisonvorbereitung, einer Operation unterziehen musste und so etliche Monate ausfällt. In Verbindung mit dem Rücktritt von Kai Rottschäfer steht nun nur noch Youngster Tim Hottgenroth zur Verfügung.
Blöder kann es kaum laufen.

Alles andere passt (kaum Fluktuation, mehr Möglichkeiten im Rückraum, Nachfrage nach Dauerkarten etc.)

"Schaun mer mal, dann sehn mer scho"...

This post has been edited 1 times, last edit by "TuSsie" (Jul 23rd 2019, 1:35am)


YPJ161

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

2

Saturday, July 13th 2019, 1:01am

Die Ferndorfer Vereinsführung hat verlauten lassen, dass man abhängig von der Gunst von regionalen Unternehmen ist, will man personell auf den Ausfall von Puhl, L. reagieren. Grundsätzlich war im Siegerland vermehrt die Frage aufgekommen, ob es vernünftig sei nur mit Puhl und Hottgenroth in die Saison zu starten, oder ob es nicht sinniger wäre, einen weiteren Torhüter zu verpflichten. Nach den jüngsten Entwicklungen ist es nun wohl unverzichtbar, auf dem Transfermarkt noch einmal nachzulegen, Rottschäfer wird sich sicherlich nicht zum Rücktritt vom Rücktritt überreden lassen und nur mit Hottgenroth bis November zu agieren, wäre katastrophal. Zumal man für eine optimale Vorbereitung eigentlich mindestens zwei Torhüter braucht.
Ich denke der Kader des TuS hat im Vergleich zur Vorsaison zwar an Qualität namens Zerbe, L. verloren, sich jedoch im Rückraum in Konstanz geübt und mit Weber die Möglichkeiten vergrößert. Die Frage wird es sein, in wie weit die Mannschaft damit umgehen wird, dass für quasi jedes Team der Ferndorfer Handball kein unbeschriebenes Blatt mehr ist. Schon in der Rückrunde der letzten Saison konnte man bemerken, dass die Gegner des TuS immer besser auf den Siegerländer Angriff eingestellt waren. Das wird sich in der kommenden Saison nicht ändern. Grundsätzlich halte ich jedoch einen Platz 8-14 für realistisch. Das würde dann auch Aufschluss darüber geben, ob der "Ferndorf-Hype" im Siegerland und Umland auch dann noch anhält, wenn nach den furiosen letzten 2 Jahren etwas Zweitliga-Monotonie einkehrt, oder ob sich ein großer Teil der Neu-Interessent*innen nur um den Erfolg geschehrt hat. Der Hallenausbau (oder Neubau) wird jedenfalls dringend Zeit. Die Stählerwiese ist, bei aller Liebe zur Kalter-Krieg-Betonplatten-Romantik eine Farce, gemessen an den Standards der 2. Handball-Bundesliga und auch der aktuell geplante Umbau hin zur Zweifachhalle wäre vermutlich nicht ansatzweise ausreichend.

3

Tuesday, July 23rd 2019, 1:37am

Die "Torhüterlücke" wird geschlossen.
Alles gut (vielleicht bis auf die Finanzen ;) ).

  • "stählerne Wiese" is male
  • Favorite club

Posts: 29

Location: Oberbergischer Kreis

  • Send private message

4

Tuesday, July 23rd 2019, 8:45am

Die "Torhüterlücke" wird geschlossen.
Alles gut (vielleicht bis auf die Finanzen ;) ).

Dass die Torhüterlücke geschlossen WIRD stand wohl zweifelsfrei fest.Interessanter ist es doch, WER es denn nun wird.
Deutsche Torhüter ....... schwierig. Von daher wohl eher was vom osteuropäischen Markt oder aber mal ganz was Exotisches ;)
Mein Tip: Kroatische Torhüterschule - die ja bekanntlich nicht die Schlechteste ist ! ;)

6

Tuesday, July 23rd 2019, 1:18pm

Der Slowene Marin Durica von RK Maribor hat soeben unterschrieben.

7

Tuesday, July 23rd 2019, 9:28pm

Der Slowene Marin Durica von RK Maribor hat soeben unterschrieben.
Und weil das so ist, wechselt Mark Ferjan vom TV Emsdetten nach....RK Branik Maribor.

8

Tuesday, July 23rd 2019, 10:25pm

Der Slowene Marin Durica von RK Maribor hat soeben unterschrieben.


Er ist Kroate und spielte bisher bei einem slowenischen Verein, ich denke so rum könnte ein Schuh draus werden

9

Wednesday, July 24th 2019, 6:32am

Der Slowene Marin Durica von RK Maribor hat soeben unterschrieben.


Er ist Kroate und spielte bisher bei einem slowenischen Verein, ich denke so rum könnte ein Schuh draus werden

Perfekt, danke!

Dukie

Professional

  • "Dukie" is male
  • Favorite club

  • Send private message

10

Wednesday, July 24th 2019, 3:32pm

Das es ein Kroate ist, habe ich am Fantreff schon vor 2 Tagen geschrieben, er ist auch vorgestern eingeflogen worden und trainiert seit gestern mit. Soll lt. ... besser als Lucas Puhl sein, schaun mer mal.
Er wird ja Samstag sein Debüt gegen den TV Hüttenberg geben, wir sind alle sehr gespannt.
:lol: Fußball + Schnelligkeit + Intelligenz = HANDBALL :lol:

YPJ161

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

11

Thursday, August 1st 2019, 4:54pm

Hallo ins Siegerland aus dem schönen Erfurt,

der TuS Ferndorf ist in einer beeindruckenden Frühform. Natürlich ist mir bewusst wie eine Vorbereitung einzuordnen ist, dennoch zeigt die Mannschaft, die davon profitiert dass die wichtigsten Achsen erhalten bleiben, konstant, dass sie reifer geworden ist im Gegensatz zur Vorsaison. Die Neuzugänge geben durch die Bank bisher ein äußerst solides Bild ab, man darf gespannt sein, wo der Weg dieses Teams hinführen wird. Ich erkenne jedoch beim TuS in allen weiteren Bereichen der Vereins(GmbHs-)führung etwas, dass man Stagnation nennen darf und das nicht unterschätzt werden sollte. Wie in jedem der letzten Jahre kann man im Unterbau und in Infrastrukturfragen weiterhin Mängel feststellen, weiterhin wird bisher sämtliche Arbeit in den unterschiedlichen Etagen des Vereins als Ehrenamt ausgeführt. "Familie Ferndorf" ist ja ein attraktives Motto, aber der Verein darf nicht ungleich wachsen, das hat schon etlichen Vereinen früher oder später das Genick gebrochen. "Familie Ferndorf mit hauptamtlichen Familienmitgliedern" wäre ein wünschenswerterer Zustand, um den Verein ein Stück weiter auf die nächste Stufe zu hieven.
Eine Frage: Hier im Osten habe ich leider keine Medien mit Lokalsport aus dem Siegerland, daher kann es sein dass die Antwort irgendwo nachzulesen ist:Ist der neue Torhüter über den regulären, kalkulierten Etat des Vereins (950.000€ und 900.000€ waren die beiden Summen, die offizell über die Presse kommuniziert worden sind) finanziert, oder tragen externe Gruppen/Einzelunternehmen aus dem Sponsorenpool die Finanzierung? Die offizielle Vereinsmeldung klingt jedenfalls danach: „Allerdings war die Verpflichtung nur durch die tolle Unterstützung
unserer Sponsoren zu realisieren, stellte Geschäftsführer Dirk Stenger
klar. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Partnern, die dazu
beigetragen haben.“


Ebenso bei Lindskog Andersson, J. könnte man durch die damalige Verpflichtungsmeldung den gleichen Eindruckhaben: Geschäftsführer Frank Böcking ergänzte: “Die Verpflichtung von Julius
Lindskog Andersson war nur möglich aufgrund des Engagements unseres
langjährigen Hauptsponsors Umweltservice Lindenschmidt, bei dem wir uns
ganz herzlich für die großartige Unterstützung und vertrauensvolle
Zusammenarbeit bedanken.”

Sollte es der Fall sein, dass besagte Spieler nicht im regulären Vereinsetat auftauchen, sondern wie im Fall Andersson(?) von Umweltservice Lindenschmidt extern finanziert werden, ist das aus meiner Sicht kritikabel da gefährlich, auch das hat die Geschichte des professionellen Mannschaftssports etliche Male bewiesen. Im Falle von 2 Spielern des Gesamtkaders ist das natürlich nicht hochdramatisch, es sollte jedoch auch keine Gewohnheit werden. Denn wenn dann aus welchen Gründen auch immer Sponsoren plötzlich kürzer treten, wird die zu übernehmende Finanzierung nicht selten eine Bürde, die einen Rattenschwanz von Schwierigkeiten nach sich zieht.

This post has been edited 1 times, last edit by "YPJ161" (Aug 1st 2019, 5:04pm)


12

Friday, August 2nd 2019, 11:33am

Ist doch ganz einfach:
Andersson (Neuzugang 2018) ist im angegebenen diesjährigen Etat drin, Durica war es noch nicht, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Notwendigkeit bestand, nachzuverpflichten.

"Denn wenn dann aus welchen Gründen auch immer Sponsoren plötzlich kürzer treten" -> gibt es immer ein Problem, nicht nur beim TuS...

YPJ161

Intermediate

    Favorite club

  • Send private message

13

Sunday, August 25th 2019, 7:58pm

Ist doch ganz einfach:
Andersson (Neuzugang 2018) ist im angegebenen diesjährigen Etat drin, Durica war es noch nicht, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Notwendigkeit bestand, nachzuverpflichten.

"Denn wenn dann aus welchen Gründen auch immer Sponsoren plötzlich kürzer treten" -> gibt es immer ein Problem, nicht nur beim TuS...

Okay, "ganz einfach"also. Hoffen wir, dass deine etwas naive Betrachtung der ökonomischen Verwaltung von Profisport-Unternehmen Recht behält.
Im übrigen war das gestern ein ziemlicher Fehlstart vom TuS, da fehlte im Angriff jegliche Innovation für spielerische Lösungen, der Rückraum war so gut wie ausgeschaltet und die Deckung profitiert NICHT! davon, dass Koloper a) mittlerweile über zu große ahletische Defizite verfügt und b) seine Mitspieler heftigst zur Sau macht. Dennoch war es nur das erste Spiel, welches man nicht zu hoch einordnen sollte. Man darf auf die Reaktion der Mannschaft am kommenden Freitag in Essen gespannt sein. Als (einigermaßen) neutrale Beobachterin: Mein Glückwunsch an den HSV, nach wie vor ein sehr sympatischer Verein!

14

Wednesday, October 9th 2019, 8:27pm

Nachdem in der Saison 19/20 das erste Fünftel absolviert ist, lassen sich zumindest Trends hinsichtlich des allgemeinen Liga-Geschehens und (natürlich) des TuS ausmachen.
Letzterer dürfte mit dem Abstieg nichts zu tun haben, was in der heimischen Region immer noch als Erfolg gewertet wird. Ob es letztendlich zu mehr, d. h. einem einstelligen Tabellenplatz, reichen wird?
Nun, zumindest der Blick auf die Verletztenliste stimmt zuversichtlich, hier sind wir aus vergangenen Zweitliga-Zeiten leider anderes gewohnt.
Neben dem Käpt`n, der sich seit einigen Monaten nicht in Bestform befindet, aber zurecht nicht in der Kritik steht (dafür hat er uns jahrelang des Öfteren den A... gerettet), gibt es Spieler, die im Vergleich zur Vorsaison einen großen Schritt nach vorne gemacht haben (Hottgenroth, Wicklein). Die wenigen Neuverpflichtungen wie Weber und Bornemann gefallen auch immer mehr, so dass das Team sicherlich nicht als Favorit in Begegnungen wie am Samstag in Coburg geht, aber doch in der Lage zu sein scheint, am Ende mit einem zumindest ausgeglichenen Punktekonto dazustehen.

Apropos Coburg: Für mich, neben Hamm, einer der beiden Aufsteiger.

  • "stählerne Wiese" is male
  • Favorite club

Posts: 29

Location: Oberbergischer Kreis

  • Send private message

15

Thursday, October 10th 2019, 7:00pm

Ein Fünftel ist schon wieder rum - aaahhhh, ich will mehr von dieser Liga !!

Deine Betrachtungsweise empfinde ich als zu kurz gedacht.Denn wie unser Trainer immer so schön zu sagen pflegt: "Siege sind keine Selbstverständlichkeit in dieser Liga !" Und so sollten wir es auch handhaben. Gewonnen hat man gegen die letzten vier der Tabelle. Wohingegen es gegen die ambitionierten Teams aus Essen, Hamburg und Rimpar Niederlagen setzte. Insofern könnte man Deiner These in Bezug auf Nichtabstieg zustimmen, ja. Aber dann greift ja wieder Michael Lerschts o.a. Mantra ;)

Man kann gegen viele Mannschaften gewinnen, aber auch gegen Jeden verlieren. Wenn es das Team am Ende auf einen einstelligen Tabellenplatz schafft, dann haben alle in der #familietus einen geilen Job gemacht !! Mit einem Etat der im unteren Drittel der Liga liegt, einer nicht zweitligatauglichen Halle und auch vielen anderen Dingen, die in anderen Vereinen professioneller gehandhabt werden. Von daher würde ich meinen Hut ganz, ganz tief ziehen vor einer solchen Platzierung. Mir persönlich würde auch Platz 14 genügen, wenn dafür der VfL 2x geschlagen wird :D .

Apropos Coburg - für mich KEIN Aufsteiger. Eine geile Mannschaft mit individuell klasse Leuten. Aber nicht mit der nötigen (Qualitäts-)Tiefe im Kader. Da sehe ich am Ende Essen vorne. Und um den zweiten Platz streiten sich Gummersbach, Hamm und Rimpar. Aber das ist ja auch das was diese Liga so auszeichnet - am Ende kommt es doch wieder ganz anders. Und die Hauptsache ist aus Ferndorfer Sicht, dass es wir auch in der Saison 2020/21 Teil dieser 2.Liga sind.

16

Thursday, October 10th 2019, 7:25pm

Gehört ja eigentlich nicht hierher, aber bei der Frage nach den beiden Aufsteigern lagen in der letzten Saison die meisten User der "Handballecke" ganz schön daneben:

"Wer schafft den Aufstieg in die 1. BL?

TuS N-Lübbecke (207)

ASV Hamm-Westfalen (81)

HBW Balingen-Weilstetten (72)

VfL Lübeck-Schwartau (67)

TV 05/07 Hüttenberg (50)

HSC 2000 Coburg (46)

HSG Nordhorn-Lingen (25)

DJK Rimpar Wölfe (20)


Bei den Absteigern lagen die Einschätzungen deutlich näher an der Realität.

Beide Umfragen hat "wolferl63" erstellt. Vielleicht tut er uns, trotz HBW-Aufstieg, ja noch einmal den Gefallen...

17

Thursday, October 10th 2019, 9:58pm

Ich denke auch nicht das wir sooo stark sind, hoffe aber das es Samstag trotzdem reicht :hi:

Anzeige