You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Eylper

Intermediate

  • "Eylper" started this thread
  • Favorite club

Posts: 65

Location: Hagen-Volmetal

  • Send private message

1

Monday, July 26th 2021, 3:15pm

Prognosen 2021/22

So, liebe Freunde der 2. Bundesliga. Nachdem hier im Forum vor Kurzem schon über die Saison 21/22 in der 1. Bundesliga spekuliert wurde, finde ich, dass es auch langsam Zeit ist, sich über das Unterhaus gedanken zu machen.
Wie wird es oben und unten aussehen? Wer steigt auf, wer steigt ab? Was werden wir für Veränderungen im Laufe der Saison sehen? Und wie sieht die Tabelle dann womöglich am Ende aus?
Lasst uns die Dsikussion beginnen; Über diese und noch viele weitere interessante Fragen über die nächste Saison.

2

Monday, July 26th 2021, 3:42pm

Es wird ne echt spannende Saison! Meine Favoriten auf den Aufstieg sind auf jeden fall die 4 Absteiger + Gummersbach & Dresden. Essen hat für mich das größte potential. Wenn die Mannschaft so spielt wie in Liga 1 werden sie die 2. liga rocken. Coburg ist schwer einzuschätzen wegen umbruch. Die Eulen gehören für mich neben Essen zu den ganz heißen Favoriten. Nordhorn hat sich in der letzten Saison auch nochmal weiterentwickelt und wird um den Aufstieg mitspielen. Wenn Weber, Pöhle und Kalafut performen sehe ich gute Chancen auf einen Aufstieg.

1. Tusem Essen
2. Eulen Ludwigshafen
3. Vfl Gummersbach
4. HSG Nordhorn
5. HC Elbflorenz Dresden

absteigen werden denke ich Dessau & Rostock. Gibt doch zwei Absteiger oder?

3

Monday, July 26th 2021, 4:33pm

absteigen werden denke ich Dessau & Rostock. Gibt doch zwei Absteiger oder?
Dann nimm lieber noch zwei dazu. 4 gegen herunter.

Eylper

Intermediate

  • "Eylper" started this thread
  • Favorite club

Posts: 65

Location: Hagen-Volmetal

  • Send private message

4

Monday, July 26th 2021, 5:54pm

Ich sehe bisher das vordere Feld so:

1. Gummersbach
2. Essen
3. Ludwigshafen
4. Nordhorn

Auf den Absteigerplätzen sehe ich Emsdetten, Dessau, Rostock und sonst eigentlich keine Mannschaft so wirklich, aber irgendwer muss ja noch.

Lemgoer Jung

immer im Vordergrund

  • "Lemgoer Jung" is male
  • Favorite club

Posts: 2,063

Location: Lemgo

  • Send private message

6

Monday, July 26th 2021, 8:40pm

Hamm hat sich auch wirklich stark verstärkt und hatte ohnehin schon Potenzial.

Warum seht ihr zT Essen vor den Eulen?

Für mich die Eulen Favorit, sofern sie mit dem neuen Trainer klar kommen.
Das war in den letzten 2 Jahren überwiegend erstligareif.

Denke Scholz' werden sie verkraften, auf der Torhüterposition haben sie Abgänge ebenfalls gut aufgefangen,
Valiullin sozusagen durch Sauger (wodurch Wagner RL spielen kann), bleibt nur noch Mappes als Abgang, der sehr weh tut.

Aber mit Asanin, Salger, Wagner, Klimek und co für 2.LIga schon ziemlich stark besetzt!

Denke jedoch auch, dass Essen, Gummersbach und Nordhorn ein gehöriges Wörtchen mitreden werden!
Weiß und Blau, im Lipperland geboren

Eylper

Intermediate

  • "Eylper" started this thread
  • Favorite club

Posts: 65

Location: Hagen-Volmetal

  • Send private message

7

Monday, July 26th 2021, 9:26pm

Hamm hat sich auch wirklich stark verstärkt und hatte ohnehin schon Potenzial.

Warum seht ihr zT Essen vor den Eulen?

Für mich die Eulen Favorit, sofern sie mit dem neuen Trainer klar kommen.
Das war in den letzten 2 Jahren überwiegend erstligareif.

Denke Scholz' werden sie verkraften, auf der Torhüterposition haben sie Abgänge ebenfalls gut aufgefangen,
Valiullin sozusagen durch Sauger (wodurch Wagner RL spielen kann), bleibt nur noch Mappes als Abgang, der sehr weh tut.

Aber mit Asanin, Salger, Wagner, Klimek und co für 2.LIga schon ziemlich stark besetzt!

Denke jedoch auch, dass Essen, Gummersbach und Nordhorn ein gehöriges Wörtchen mitreden werden!
Der Grund, warum ich Essen vor die Eulen gesetzt habe ist, dass ich erwarte, dass die Eulen zwar auf einem höheren Niveau spielen, aber weniger konstant als Essen, mit Ausreißern nach oben und unten, wobei Ihnen Letztere im oberen Tabellenbereich mehr schaden werden, als ihnen Erstere bringen. Aber wie gesagt, das sind halt nur Vermutungen. Wie es dann letztendlich wird, wird man hinterher sehen.

Marc

schon süchtig

  • "Marc" is male

Posts: 3,883

Location: GM

  • Send private message

8

Monday, July 26th 2021, 9:52pm

Bei Essen sehe auch ich durchaus Potential stärker zu sein als die Eulen.

Mit dem Trainer und einem komplett? zusammengeblieben Kader, erwarte ich da viel Potential, gerade wenn sie denn die Entwicklung so konstant fortführen können, wie zuletzt.
Einige Schlüsselspieler und Trainer neu - da erwarte ich, dass sich selbst die Eulen erstmal finden müssen.

Bei Nordhorn könnte ich mir sogar vorstellen, dass der Kader in Liga 2 im Vergleich zur mitabgestiegenen Konkurrenz besser performen könnte, weil vielleicht die Ambitionen der einzelnen Spieler andere sind.

Am Ende erwarte ich mindestens einen aktuellen Erstligaabsteiger wieder aufsteigen.

Dazu denke ich, könnten auch Mannschaften aus dem bisherigen Mittelfeld (z.B. Bietigheim, Hamm) mit enorm Potential wieder, oder erstmals (Großwallstadt), in die Top5 vordringen.

Auch wird es bei der Fülle an Top-Mannschaften unter diesen ganz natürlich die ein oder andere Enttäuschung geben!
Ist man erstmal im Niederlagenstrudel drin, dann wird die Papierform des Kaders schnell zur Nebensächlichkeit.

Die kommende (und auch die dann folgende mit ggf. keinem aktuellen Erstligaaufsteiger als Absteiger) Zweitliigasaison erwarte ich an der Spitze sehr stark und äußerst spannend.

tobi_m

schon süchtig

  • "tobi_m" is male
  • Favorite club

Posts: 3,043

Location: Nähe GM

  • Send private message

9

Tuesday, July 27th 2021, 1:30pm

Ich glaube, wir haben die stärkste zweite Liga in der Geschichte der zweiten Liga, und die mit Abstand stärkste zweite Liga der Handball-Welt. Es wird diese Saison auch für die ersten 5-6 Mannschaften fast keine leichten Spiele mehr geben. Mannschaften wie Hamm oder der TVG, die letzte Saison im Mittelfeld abgeschlossen haben, haben sich verstärkt und wollen oben angreifen. Gleiches dürfte auf Bietigheim zutreffen. Auch Elbflorenz und Aue darf man nicht unterschätzen. Dazu kommen ganze 4 Absteiger und der VfL als Fast-Aufsteiger mit ernsthaften Aufstiegs-Ambitionen.
Dahinter Mannschaften wie Ferndorf, Lübeck und Dormagen, die an guten Tagen jeden schlagen können. Es wird sich zeigen, wie sich die Aufsteiger schlagen werden, aber ich denke, es wird in dieser Saison kein oder sehr wenig Fallobst in dieser zweiten Liga geben (maximal die Aufsteiger, denk ich).

Zum VfL: Ich kann so gar nicht abschätzen, wo wir gerade stehen. Ob der Abgang von Puhle eine Schwächung sein wird, wird sich recht schnell zeigen, denke ich. Ivanisevic soll ja nicht zu den schlechtesten seiner Zunft gehören, hab ich mal gehört ;), von daher könnten wir uns im Tor ggf. sogar noch leicht verstärkt haben. Am Kreis bzw. in der Abwehr hat man Kontrec gegen Zeman getauscht. Ich denke, alles in allem dürften wir uns auch hier eher verstärkt haben. Sehr gespannt bin ich auf unseren neuen Isi auf LA und auf unseren neuen Linkshänder auf RR. Die beiden könnten sich zu Schlüsselspielern entwickeln, denn auf diesen Positionen hatten wir in der letzten Saison die geringste Konstanz. An einem schlechten Tag haben Santos und Bozovic schonmal 2/7 und an guten Tagen 8/9 gemacht.

Die Gegner: Mit Essen, Nordhorn, Coburg und Ludwigshafen kommen gestandene Erstligaspieler runter. Und die Teams sind größtenteils eingespielt. Coburg traue ich allerdings nicht zu, direkt wieder aufzusteigen. Die haben meiner Einschätzung nach den schwächsten Kader der vier Absteiger. Es wird sich zeigen, wie schnell sich diese Teams an das Klima und die Spielweise in der zweiten Liga gewöhnen können und wie viel Federn sie im Anpassungsprozess lassen. Vielleicht ist das ja auch eine Chance des VfL, denn die Mannschaft ist ebenfalls zum Großteil zusammengeblieben und hat sich punktuelle sogar noch verstärkt, während die Absteiger teilweise sehr gute Spieler abgegeben haben. Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf die neue Saison, erwarte aber mal nicht zu viel aus VfL-Sicht und wäre nicht enttäuscht, wenn es am Ende nicht zum Aufstieg reichen sollte.

Eylper

Intermediate

  • "Eylper" started this thread
  • Favorite club

Posts: 65

Location: Hagen-Volmetal

  • Send private message

10

Tuesday, July 27th 2021, 2:26pm

Ich weiß selber auch noch nicht so genau, wie ich bei uns die Eintracht einschätzen soll. Ich glaube, ich erwarte einen Platz um die 14. Einerseits sind wir als Aufsteiger sicherlich einer der potentiellen Absteigskandidaten, aber wenn ich so durch die Ergebnisse der Testspiele aus der letzten Saison gegen jetzige Zweitligisten gehe, dann stehen da halt Siege gegen Hamm, Dormagen, 2x Ferndorf und nur insgesamt zwei Niederlagen gegen Essen und Großwallstadt, letztere nur mit einem Tor Unterschied. Wir scheinen also durchaus Konkurrenzfähig zu sein und mit Philipp Vorlicek haben wir uns jetzt ja auch noch einmal verstärkt. An sich würde mich nichts zwischen 10 und 18 überraschen.

This post has been edited 1 times, last edit by "Eylper" (Jul 27th 2021, 2:56pm)


Andi.Waffen57

Intermediate

    Favorite club

Posts: 195

Location: Siegen-Weidenau

  • Send private message

11

Tuesday, July 27th 2021, 4:49pm

Dahinter Mannschaften wie Ferndorf, Lübeck und Dormagen [...]

Da fühlt man sich ja fast geschmeichelt, als erste "Dahinter" Mannschaft genannt zu werden. Dennoch denke ich, dass das einzige seriöse Saisonziel für unseren TuS auch in dieser Saison wieder nur "frühestmöglicher Klassenerhalt - alles andere ist Beigabe" heißen kann. Zumal die letzte Saison gezeigt hat, wie schnell man plötzlich in den Abstiegskampf reingeraten kann.

Ich rechne zwar in dieser Saison mit einer aus unserer rot-weißen Sicht entspannteren Spielzeit. Mit dem Abstieg sollte (und wird) man weniger zutun haben, als noch in der abgelaufenen Saison. Dennoch hat man da zeitgleich das einzige rational betrachtete Ziel: Der vierte Zweitliga-Klassenerhalt in Folge wäre ein großartiger Erfolg, bedenkt man, dass wir 2005 noch in der Oberliga nie für möglich gehalten hätten, jemals höher als Regionalliga-Mittelfeld zu stehen. Und selbst der Gedanke war vermessen.
Für mich sind die beiden großen Favoriten diese Saison Gummersbach und Essen. Und angesichts der (hier schon thematisierten) Leistungs-Dichte in der Spitze könnte man fast anfangen, für einen dritten Aufsteiger oder zumindest ein Relegationsspiel zu plädieren. Ansonsten wird die Aufstiegsregelung so ein bisschen zu einem Nadelöhr - in dieser bisherigen Dimension nicht wirklich schlimm aber in jedem Fall ein Fortschrittshemmnis für das ökonomischen Wachstum der Spielbetriebs-GmbHs. Das zeigt sich im Extremfall am Beispiel Regionalliga West im Fußball besonders gut.

Um es am Fallbeispiel Hamm festzumachen: Für den Verein unseres Ex-Trainers wäre aus sportlicher, wirtschaftlicher, infrastruktureller und allgemein "entwicklungstechnischer" Sicht der Aufstieg in den nächsten 2-3 Jahren ein unumgänglicher Zwischenschritt auf dem Weg zu weiterem Wachstum. Wenn ihr mich fragt, die müssen früher oder später hoch, sonst stagniert man nur herum und so verliert auch das finanzierende Kapital irgendwann sein Interesse.

Wenn aber jede Saison zwei Teams runterkommen, die in der letzten Saison deutliche ökonomische Vorteile gegenüber den Zweitligisten hatten, PLUS in der oberen Tabellenregion mit Gummersbach, Dresden, Hamm, Bietigheim und evtl. auch Schwartau etliche Teams sind, die alle mehr oder minder auf dem gleichen sportökonomischen Entwicklungsniveau stehen und sich gegenseitig behindern, muss sich Hamm potentiell gegen 7 andere Konkurrenten im Kampf um 2 Plätze durchsetzen.


Nicht falsch verstehen, ich will an der Stelle nicht sagen, dass die aktuelle Regelung "unfair" oder "ungerecht" oder was für ein Moralismus auch immer sei. Sie ist aber schon ein gewisses Nadelöhr. Mich würde da sehr interessieren, warum die Regelung auf 2 Auf-, 2 Absteiger geändert wurde. Kann das jemand sagen? Wahrscheinlich im Sinne der Interessen der 1.Liga-Clubs? Jedenfalls nicht wirklich im Sinne der "allgemeinen Handballentwicklung".
Nur das Beste und einen schnellen Klassenerhalt wünsche ich natürlich den guten Freunden von der BSG ZAB Dessau - die beiden Vereine verbindet ja mittlerweile eine gewisse Fanfreundschaft. :rotwerd:

This post has been edited 1 times, last edit by "Andi.Waffen57" (Jul 27th 2021, 4:56pm)


tobi_m

schon süchtig

  • "tobi_m" is male
  • Favorite club

Posts: 3,043

Location: Nähe GM

  • Send private message

12

Tuesday, July 27th 2021, 5:07pm

Wenn ich mich recht erinnern kann, hat man die Relegation damals abgeschafft, um den Vereinen, die in der Relegation antreten müssen, keinen Nachteil dadurch entstehen zu lassen, dass sie erst einige Tage später Klarheit über die Klassenzugehörigkeit und somit Planungssicherheit für eventuelle Transfers etc. haben. Aus meiner Sicht völlig Banane, da es sich um einen winzigen Nachteil für maximal einen Verein pro Liga handelt (falls der Zweitligist unterliegt, haben beide Vereine wahrscheinlich noch nichtmal Nachteile, da sie ja beide noch eine Truppe für die aktuelle und künftige Liga haben). Im Sinne des Sports und der Spannung würde ich mir die Relegation zurück wünschen. Oder man agiert direkt mit drei Aufsteigern. Ansonsten läuft man Gefahr, dass die unterklassigen Vereine einmal den Fahrstuhl nach oben und direkt wieder nach unten drücken, aber fast nie oben aussteigen können. Klar hätte das ggf. auch Vorteile für meinen VfL, aber darauf wollte ich gar nicht hinaus. Drei Aufsteiger bzw. eine Relegation würden Auf- und Abstiegskampf i.d.R. deutlich spannender machen, finde ich, weil man viel schneller mal unten/oben reinrutschen kann. Aber das ist eine Diskussion, die man in einem anderen Thread führen sollte, oder?

Marc

schon süchtig

  • "Marc" is male

Posts: 3,883

Location: GM

  • Send private message

13

Tuesday, July 27th 2021, 7:51pm

Es gab halt in der Vergangenheit zu viele Aufstiegsmannschaften, die sich sportlich und ökonomisch nicht mit dem Abstieg beschäftigen wollten und mussten. Wenn in den letzten 10 Jahren von 20 Aufsteigern auch 18/19 direkt wieder abgestiegen wären, dann würde es auch deutlich weniger Kampf um die Plätze geben, weil auch das Geld dafür nicht da wäre.

Es wird früher oder später eh darauf hinauslaufen, dass in Liga 1 nur noch finanzstarke Metropol-Vereine, Provinzvereine von Weltruhm und solide finanzierte quasi-Dinos dauerhaft spielen und die Turnhallenvereine und ewig klammen, die Fahrstuhlmannschaften spielen.

Dresden könnte ich mir mittelfristig noch vorstellen dass die sich in Liga 1 festsetzen werden, aber Minden, Balingen, Gummersbach, TVG, Bietigheim, Lübbecke und Co werden die Fahrstuhlmannschaften bleiben bis auch denen dafür das Geld ausgehen wird.

14

Wednesday, July 28th 2021, 7:46am

Es gab halt in der Vergangenheit zu viele Aufstiegsmannschaften, die sich sportlich und ökonomisch nicht mit dem Abstieg beschäftigen wollten und mussten. Wenn in den letzten 10 Jahren von 20 Aufsteigern auch 18/19 direkt wieder abgestiegen wären, dann würde es auch deutlich weniger Kampf um die Plätze geben, weil auch das Geld dafür nicht da wäre.

Es wird früher oder später eh darauf hinauslaufen, dass in Liga 1 nur noch finanzstarke Metropol-Vereine, Provinzvereine von Weltruhm und solide finanzierte quasi-Dinos dauerhaft spielen und die Turnhallenvereine und ewig klammen, die Fahrstuhlmannschaften spielen.

Dresden könnte ich mir mittelfristig noch vorstellen dass die sich in Liga 1 festsetzen werden, aber Minden, Balingen, Gummersbach, TVG, Bietigheim, Lübbecke und Co werden die Fahrstuhlmannschaften bleiben bis auch denen dafür das Geld ausgehen wird.
Das befürchte ich leider auch und der Trend der letzten Jahre geht auch da hin, siehe Erlangen, Leipzig, Stuttgart, jetzt Hamburg. In Liga 2 tist dann noch Dresden, die auch auf lange Sicht in Liga 1 spielen könnten. Lübbecke, Nordhorn, Gummersbach, Minden usw. werden klassische Fahrstuhlmannschaften bleiben wenn sie keinen großen Geldgeber haben.

wolferl63

Professional

  • "wolferl63" is male
  • Favorite club

Posts: 492

Location: Bisingen / ZAK

  • Send private message

15

Monday, August 23rd 2021, 7:34pm

Gibt doch zwei Absteiger oder?

Dann nimm lieber noch zwei dazu. 4 gegen herunter.

Weder noch! Es gibt 3 (drei) Absteiger. Nachzulesen hier: Ordnung zur Durchführung von Spielen nebst Richtlinien (DFO

Eylper

Intermediate

  • "Eylper" started this thread
  • Favorite club

Posts: 65

Location: Hagen-Volmetal

  • Send private message

16

Monday, August 23rd 2021, 9:36pm

Es ist aber auch verwirrend.

Meine vollständige Prognose vor Saisonbeginn (ohne große Wissenschaft, mehr nach Gefühl):

1. TuSEM Essen
2. VfL Gummersbach

3. Eulen Ludwigshafen
4. HC Elbflorenz 2006
5. HSG Nordhorn-Lingen
6. SG BBM Bietigheim
7. HSC 2000 Coburg
8. VfL Lübeck-Schwartau
9. EHV Aue
10. TSV Bayer Dormagen
11. TV Großwallstadt
12. ASV Hamm-Westfalen
13. VfL Eintracht Hagen
14. ThSV Eisenach
15. TuS Ferndorf
16. TV 05/07 Hüttenberg
17. DJK Rimpar Wölfe

18. HC Empor Rostock
19. Dessau-Rosslauer HV 06
20. TV Emsdetten

alter Sack

IG-Handball: Premium-Mitglied (Gold)

  • Send private message

17

Thursday, October 14th 2021, 8:34am

eigentlich bräuchte es einen Saisonthread aber den hier kann man für ein Zwischenreview auch ganz gut verwenden.

Selten lag ich in der Vergangenheit so falsch wie bei Hüttenberg. hat jemand ne Erklärung? Mappeszugang schön und gut, es kam ansonsten kaum namhafte Neuzugänge. Mir scheint, dass da gerade ein paar junge Wilde aus dem eigenen Nachwuchsstall mächtig für Furore sorgen. Der TW Ersatz für Weber Böhne als Beispiel mal genannt. Meinungen?

stählerne Wiese

Intermediate

  • "stählerne Wiese" is male
  • Favorite club

Posts: 95

Location: Oberbergischer Kreis

  • Send private message

18

Thursday, October 14th 2021, 12:17pm

Meiner Meinung nach ist Mappes DER Performer.
Weiß nicht nur wo das Tor steht, sondern hat auch die individuelle Klasse ein (junges) Team zu führen.
Da wächst gerade ein brutal starker Haufen zusammen, auch wenn die Hüttenberger (was sie sicherlich nicht so gerne hören ;) ) von der partnerschaftlichen Allianz mit der HSG Wetzlar profitieren.

Anzeige