You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Joggel

Intermediate

  • "Joggel" is male
  • "Joggel" started this thread

Posts: 199

Occupation: Student

  • Send private message

1

Thursday, February 2nd 2006, 11:17pm

Sichtungsverfahren und Nachwuchs

Auf Grund aktuellem Anlass

Wenn ich dann im Fernsehen von einem Heiner Brand und Horst Bredemeier hör, dass der Nachwuchs in Deutschland auf der Strecke bleibt oder schlecht gefördert wird, dann stellt sich mir der Kamm.

Die ganze Sichtungsprozedur ist doch auf Deutsch für den Allerwertesten.

Es werden Sichtungen gemacht und danach der Kader festgelegt. Was ist z.b. mit Spätentwicklern oder mit Spieler bzw. Spielerinnen die am Stichtag sprich Sichtung, z.b. krank, angeschlagen oder einfach nur schlecht drauf waren oder auf einer total andern Position in der Auswahl eingesetzt als im Verein. Wieso wird solchen Spieler bzw. Spielerinnen nicht die Chance gegeben sich später erneut anzutragen? Im seltensten Fall schauen sich die sog. Sichter Spiele von Vereinen an. Doch gerade im Vereinsspielbetrieb sieht man doch die wahren Leistungen der Kandidaten.

Bei uns im Bezirk hat die Auswahltrainerin ihre Lieblinge, die spielen auf den tragenden Positionen und andere dürfen dann auf RA oder so spielen wo sie im Verein niemals spielen. Wenn ein Henning Fritz auf RM spielen müsste, dann wäre er wohl auch nicht im Nationalkader. Oder einen Mimi Kraus ins Tor stell.

Wenn ich unseren Landesverband seh, da ist des doch genauso wie auf DHB Ebene. Es wird Spielern die sich nach dem Sichtungsstichtag besonders gut entwickelt haben, aber nicht gesichtet wurden, nur in ganz ganz großen Ausnahmefällen die Chance gegeben. Aber dass dann auch nur mit dem berühmten Vitamin.

Lieg ich mit meiner Kritik etwa falsch?

2

Friday, February 3rd 2006, 9:05am

@Joggel

Warum stellt sich dir bei dieser Aussage der Kamm? Mit deinen Ausführungen, die ich nahezu vollends unterstütze, untermauerst du dies doch!

This post has been edited 1 times, last edit by "TLpz" (Feb 3rd 2006, 9:05am)


Jugendtrainer

Intermediate

  • "Jugendtrainer" is male

Posts: 150

Occupation: Bürokaufmann

  • Send private message

3

Friday, February 3rd 2006, 10:14am

Die Qualität der Sichter bzw sogenannten Übungsleiter sind ein weiteres Defizit.

harmi

Sage

Posts: 1,039

Location: Niedersachsen

  • Send private message

4

Friday, February 3rd 2006, 10:30am

Moin,

es ist sicherlich nicht nur aufgrund eines Sichtungsturniers zu erkennen, welche Spieler(innen) gefördert werden sollten.

Beispiel: 5 Mädels zur Kreisauswahl geschickt, eine wurde zu meinem Erstaunen ausgemustert. Es war eigentlich die, die ich ganz weit vorne gesehen hatte. Bei Kreisauswahltraining war sie etwas zurückhaltend, weil sie gerade eine Grippe hinter sich hatte.

Weil eine andere Spielerin sich verletzt hatte, habe ich den Kreisauswahltrainer gebeten, sie noch einmal zum Training einzuladen. Bei dem Training hat sie überzeugt und fuhr mit zur Sichtung.

Beim Sichtungsturnier überzeugte sie ebenfalls und wurde zum Lehrgang eingeladen...

Meine Torhüterin hat sich seit dem letzten Sichtungsturnier, wo sie einige unglückliche Dinger kassiert hat, enorm verbessert. Ich werde garantiert in Kürze die Sichter informieren und um ein Probetraining bitten. Was sie dann machen, ist ihr Brot.

Gruß, harmi
:) Mache nie zwei mal den selben Fehler, die Auswahl ist doch groß genug! :)

This post has been edited 1 times, last edit by "harmi" (Feb 3rd 2006, 10:30am)


5

Friday, February 3rd 2006, 11:19am

ich denke auch, man kann den "schwarzen Peter" nicht nur den Sichtern zuschieben - es liegt viel auch bei den Trainern, so wie Harmi es gemacht hat ist es meiner Meinung nach richtig...
Woher sollen die Sichter wissen, dass eins der Kinder gerade eine Grippe hinter sich hat? ?( Das Kind wird es kaum erzählen und selbst wenn, wie sollen die Sichter beurteilen, ob er/sie sonst besser spielt...
Sicherlich kann an einem Tag nicht entschieden werden wer "förderungwürdig" ist und wer nicht - dann sollte man als Trainer so reagieren, wie Harmi es beschrieben hat...
Was ich wichtig finde ist, dass die Vereinstrainer die Objektivität nicht verlieren und nicht eine komplette Mannschaft zur Sichtung schicken :rolleyes:

Gruß
Nele

dieKleine

schon süchtig

  • "dieKleine" is female

Posts: 2,802

Location: Solingen/gebürtige Schwäbin

  • Send private message

6

Friday, February 3rd 2006, 11:23am

Quoted

Original von Nele
Sicherlich kann an einem Tag nicht entschieden werden wer "förderungwürdig" ist und wer nicht - dann sollte man als Trainer so reagieren, wie Harmi es beschrieben hat...


Deswegen sollte man auch drei oder vier Turniere machen, damit man wirklich mal sieht, wie die Kinder wirklich spielen. Oder man schaut ab und zu mal bei den Spielen in der Punktrunde zu.
La bella vita

It’s a beautiful life, so let it in your heart

My bella vita

It’s a beautiful life, no matter who you are

7

Friday, February 3rd 2006, 11:50am

sicherlich wäre das wesentlich besser, aber ich denke, da spielt die Zeit, die die Auswahltrainer bzw. Sichter invenstieren können bzw. wollen eine zu große Rolle... :rolleyes:

Zickenbändiger

schon süchtig

  • "Zickenbändiger" is male

Posts: 3,251

Location: Hannover

Occupation: Rechtsanwalt

  • Send private message

8

Friday, February 3rd 2006, 12:15pm

Quoted

Original von dieKleine

Quoted

Original von Nele
Sicherlich kann an einem Tag nicht entschieden werden wer "förderungwürdig" ist und wer nicht - dann sollte man als Trainer so reagieren, wie Harmi es beschrieben hat...


Deswegen sollte man auch drei oder vier Turniere machen, damit man wirklich mal sieht, wie die Kinder wirklich spielen. Oder man schaut ab und zu mal bei den Spielen in der Punktrunde zu.


Natürlich wäre es wünschenswert, drei oder vier Turniere Zeit zu haben. Und alle Kandidaten mehrfach im Punktspiel zu sehen. Und wer soll das machen?

Ich habe jahrelang Kreisauswahlmannschaften trainiert ohne eine Vereinsmannschaft zu betreuen. Da hatte ich Zeit, alle zwei Wochen auf Talentsuche zu gehen und habe mir diese Zeit auch genommen. Seit fünf Jahren habe ich kein Talent mehr entdeckt, weil wir inzwischen bei der Sichtung (1. Sichtungstraining ca. 25-30 Kinder, 2. Termin die andere Hälfte mit wieder 25-30 Kinder und beim dritten Termin beide Gruppen zusammen ohne die bereits rausgefischten Talente) so ziemlich alles vor die Flinte kriegen, was geradeaus laufen kann. So finden wir allenfalls noch mal Talente, die bei der Sichtung durchfielen, sich aber verbessert haben.

Wer neben der Auswahl noch Vereinsmannschaften hat oder gar eine Familie, der hat für einen solchen Aufwand kaum noch die Zeit. Wenn gewährleistet ist, dass bei der Sichtung alles mit einem Funken Talent rangekarrt wird, dann bedarf es keines so umfangreichen Aufwands wie hier gefordert. Nur die Sichter müssen natürlich Handballverstand mitbringen :D - Beispiel: Ich habe auf einen Freitag einen Spieler aussortiert und zwei Tage später auf einem Turnier wiedergetroffen. Möglicherweise beflügelt von seiner Unzufriedenheit hat er als Linksaussen das Turnier fast im Alleingang gewonnen, obwohl drei starke Auswahlspieler in seiner Mannschaft waren. Zwei Tage nach der Sichtung war er wieder im Boot, später schaffte er noch die Bezirksauswahl. Mit solchen Pfeifen als Auswahltrainer ist es natürlich ein Kreuz. :lol: (War aber mein einziger Fehlgriff von dieser Güte in elf Jahren.) Nur versucht mal die Toptrainer, die einen kompletten Verein schmeißen, aus ihren Vereinen loszueisen.
Z. Bee
Mag. iniur.
master of insults
Private and Management Insulting

9

Saturday, February 4th 2006, 7:16am

Also bei uns arbeiten die BHV Trainerin und Trainer hervoragend. Sichtung vor großem "Komitee" und das Trainergespann ist viel auf Achse um ihre Schützlinge zu sehen und Talente nachzusichten - die machen das richtig gut. Die Zusammenarbeit mit unserem Verein z.B. wird intensiviert und an das Konzept angelehnt - mann muss die Leute auch unterstützen. Wenn eine Spilerin sich super entwickelt hat meldet man diese dem Trainerteam - die kommen und schauen sich das sicher an.
Bei uns zur Zeit VORBILDLICH !!!
MsG
ATOM

Joggel

Intermediate

  • "Joggel" is male
  • "Joggel" started this thread

Posts: 199

Occupation: Student

  • Send private message

10

Sunday, February 5th 2006, 2:50am

Was ich auch erschreckend finde ist die Tatsache, dass ich bei der Durchsicht der Bezirkskaderlisten feststellen musste, dass 3 Spieler aus meinem Verein dort aufgeführt sind, die schon seit 2 oder mehr Jahren nicht mehr Handballspielen.

Die Kaderlisten werden einfach von den Vorjahren übernommen ohne wirklich noch zu Sichten.

Zu meiner Jugendzeit kamen die Auswahltrainer wie Zibä sag, zu den Spielen und schaute sich in den Vereinen nach Talenten um. Nun wird dies leider nicht mehr gemacht.

11

Sunday, February 5th 2006, 8:29am

@ Atom
Komisch das ausgerechnet bei euch die Auswahltrainer gut zusammenarbeiten. Ihr holt doch eh alles zu euch was bei drei nicht auf den Bäumen ist ;)

Ich denke mal, dass es um Spieler kleinerer Vereine geht und nicht um die, die eh schon bei den großen Vereinen sind.

HSG-Turbo

Beginner

  • "HSG-Turbo" is male
  • Favorite club

Posts: 2

Location: Mittelhessen

Occupation: Schüler

  • Send private message

12

Sunday, February 5th 2006, 2:24pm

meiner meinung nach sind alles auswahmannschaften (mal abgesehen von der dhb auswahl) uninteressant, da sie einen spieler nicht besonders weiterbringen. ein spieler/eine spielerin sollte sich eher auf sein/ihr vereinstraining konzentrieren, als darauf zu achten, dass er/sie eine höher auswahlstufe erreicht, da die auswahltrainer häufig nicht intensiv auf die probleme der spieler eingehen können und viel weniger kontakt zu den spielern haben, als ein vereinstrainer.

meine frage: inwiefern bringt eine regionale auswahl einen spieler/eine spielerin weiter? welche vorteile hat eine auswahl im vergleich zu einem professionellen training bei einem spitzenklub?

This post has been edited 1 times, last edit by "HSG-Turbo" (Feb 5th 2006, 2:24pm)


Posts: 43

Location: Karlsruhe

  • Send private message

13

Sunday, February 5th 2006, 3:02pm

WIDERSPRUCH!
Also ich denke besonders in der Auswahl wird Wert auf die individuelle Ausbildung gelegt!!Hier wird jeder Spieler gefördert im Bereich der Koordination, Ballhandling, Schnelligkeit! Im Verein hingegen wird hingegen mehr auf das Zusammenspiel geachtet, das kannst du in der Auswahl bei einem training pro Woche nicht so fixieren!

blondie

Master

  • "blondie" is female

Posts: 623

Location: Eig. aus dem schönen Baden, bis zum Sommer aber noch in Kopenhagen

Occupation: Studentin :)

  • Send private message

14

Sunday, February 5th 2006, 3:19pm

Ick denke schon, dass das Auswahltraining gerade individuell einem Spieler weiter helfen kann.

Doch bin auch ich nicht mit der ganzen Sichtungspolitik einverstanden. Ich finde es gibt erstens zu wenig Sichtungen, bzw. sin die teilweise auch zu früh. Wenn man erst in der C-Jugend anfängt Handball zu spielen, hat man keine Chance mehr in einen Auswahlkader zu kommen, da es einfach keine Sichtungen mehr gibt. Weiterhin, werden meistens nur Spieler von den "großen" Vereinen gesichtet. Bzw. habe ich es schon oft erlebt, dass eine Sichtung mit einem Wechsel zu einem anderen Verein verknüpft wurde. Ich denke, das sollte nicht der Sinn der Sache sein, da man auch in "kleineren" Vereinen viel lernen kann, die müssen ja nicht gelcihzeitig schlechter sein.

Auch habe ich es noch nie erlebt, dass bei uns eine ein Auswahl-Trainer bei einem Spiel zugeschaut hat. Wenn man nicht in einem großen Verein spielt, bzw. früh gesichtet wird und wechselt, hat man meiner Meinung nach kaum eine Chance in einen Auswahlkader zu kommen.

15

Sunday, February 5th 2006, 5:08pm

@magath
zur INFO ich meinte den weiblichen Bereich !!!
Der männliche ist etwas weiter von mir weg ;)
MsG
ATOM

Coco

Sage

  • "Coco" is female

Posts: 1,314

Location: schönste Stadt der Welt... ;)

  • Send private message

16

Monday, February 6th 2006, 9:47am

Quoted

Original von HSG-Turbo
meiner meinung nach sind alles auswahmannschaften (mal abgesehen von der dhb auswahl) uninteressant, da sie einen spieler nicht besonders weiterbringen. ein spieler/eine spielerin sollte sich eher auf sein/ihr vereinstraining konzentrieren, als darauf zu achten, dass er/sie eine höher auswahlstufe erreicht, da die auswahltrainer häufig nicht intensiv auf die probleme der spieler eingehen können und viel weniger kontakt zu den spielern haben, als ein vereinstrainer.

meine frage: inwiefern bringt eine regionale auswahl einen spieler/eine spielerin weiter? welche vorteile hat eine auswahl im vergleich zu einem professionellen training bei einem spitzenklub?


Kommt man nicht nur über die regionalen Auswahlen in die DHB Auswahl? Oder kann auch ein Vereinstrainer jemanden direkt zur DHB Sichtung schicken?
Und DHB Sichtungen finden doch auch nur einmal im Jahr statt, oder? Ich habe es zumidest erlebt, dass jemand bei der DHB Sichtung verletzt war und anschließend meinte, er hätte dann erst nächstes Jahr wieder die Chance. ?(
"Alles was man wirklich will
kann einem auch gelingen",
sagte sich das Krokodil
und versuchte sich im singen.

thi.ma

Intermediate

  • "thi.ma" is female
  • Favorite club

  • Send private message

17

Monday, February 6th 2006, 11:14am

Quoted

meine frage: inwiefern bringt eine regionale auswahl einen spieler/eine spielerin weiter? welche vorteile hat eine auswahl im vergleich zu einem professionellen training bei einem spitzenklub?

Also mich hat die HVN-Auswahl weitergebracht. In meiner Auswahlzeit habe ich bei einem niedersächsischen Spitzenklub gespielt und der Vorteil der Auswahl war ganz klar, dass man mit Spielerinnen spielen musste, die man sonst nur als Gegner oder gar nicht kennt. Man lernt, das Spiel noch besser zu verstehen. So war es zumindest bei mir. Auch individuell im Wurfbild hat mich die Auswahl weitergebracht. Allerdings nicht mehr als das Vereinstraining, sondern etwa in gleichen Teilen.
Du musst aber auch sehen, dass nicht jeder(r) Spieler(in) die Möglichkeit hat, bei einem Spitzenverein zu spielen - sei es wegen Schule oder den schlechten öffentlichen Verkehrsanbindungen. Und für diese SpielerInnen ist die Auswahl ein optimales Training.
Und es stimmt nicht unbedingt, dass die SpielerInnen keine Chance haben, in die Auswahl zu kommen, wenn sie nicht in einem "Spitzenklub" spielen. Es wird natürlich erwartet, dass sie in der höchstmöglichen Spielklasse am Ball sind, aber das ergibt sich meist von selbst. Ein Landesauswahlspieler wird wohl kaum in der Kreisklasse rumdümpeln.

@Coco: Es gibt die DHB-Sichtung (nächstes Wochenende zum Beispiel) und ein Jahr später den Länderpokal, bei dem auch Sichter vom DHB dabei sind. Dann würde man allerding ein Jahr später in eine Mannschaft stoßen, die sich schon gut kennt, und kann schwierig sein.
:hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi:

harmi

Sage

Posts: 1,039

Location: Niedersachsen

  • Send private message

18

Monday, February 6th 2006, 12:34pm

@ thi-ma:

Interessanter Beitrag, danke

Zwei Fragen:

ist beim HVN speziell Wurftraining gemacht worden, oder wie / wodurch hast du dein Wurfbild verändert?
In welchem Alter warst du noch in der Lage, dein Wurfbild zu verändern?

Gruß, harmi
:) Mache nie zwei mal den selben Fehler, die Auswahl ist doch groß genug! :)

This post has been edited 1 times, last edit by "harmi" (Feb 6th 2006, 12:34pm)


Joggel

Intermediate

  • "Joggel" is male
  • "Joggel" started this thread

Posts: 199

Occupation: Student

  • Send private message

19

Monday, February 6th 2006, 1:41pm

Quoted

Original von thi.ma

Quoted

meine frage: inwiefern bringt eine regionale auswahl einen spieler/eine spielerin weiter? welche vorteile hat eine auswahl im vergleich zu einem professionellen training bei einem spitzenklub?



@Coco: Es gibt die DHB-Sichtung (nächstes Wochenende zum Beispiel) und ein Jahr später den Länderpokal, bei dem auch Sichter vom DHB dabei sind. Dann würde man allerding ein Jahr später in eine Mannschaft stoßen, die sich schon gut kennt, und kann schwierig sein.



Beim LäPo werden nur noch die aktuellen Spielerinnen des DHB Kaders gesichtet, d.h. überprüft ob sie ihre Leistung gehalten haben. Um dabei noch gesichtet zu werden ist fast unmöglich.

thi.ma

Intermediate

  • "thi.ma" is female
  • Favorite club

  • Send private message

20

Monday, February 6th 2006, 2:18pm

@Joggel: Die Betonung liegt dabei auf FAST...

Quoted

ist beim HVN speziell Wurftraining gemacht worden, oder wie / wodurch hast du dein Wurfbild verändert?In welchem Alter warst du noch in der Lage, dein Wurfbild zu verändern?

Wir haben viel von unseren Positionen geworfen, der Trainer hat uns die nötigen Tipps gegeben.
Ich denke dass ich noch heute mein Wurfbild verbessern kann und werde, wenn ich hart genug daran arbeite. Das Problem liegt meist darin, dass die meisten SpielerInnen dazu nicht in der Lage sind, nicht hart genug daran arbeiten (wollen).
:hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi: :hi:

Anzeige