Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pko

immer im Vordergrund

  • »pko« ist männlich
  • »pko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 968

Wohnort: Berlin/Schwetzingen

Beruf: Sklave

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. April 2017, 17:46

JBLH 2017/18 Quali & Saison

Aktueller Stand (29.5.)

Nach unverändertem Modus
Wie gehabt nehmen die Plätze 1 bis 6 der vier Staffeln (24) in der neuen Runde teil sowie die Starter an der deutschen Meisterschaft der B-Jugend (0 bis 12). Die restlichen 12 bis 24 Plätze werden in den Qualibereichen und einer Endrunde ausgespielt.

Qualifiziert via letzte Runde:
Nord: SC Magdeburg, Füchse Berlin, SG Flensburg/Handewitt, HSV Hamburg, TSV Burgdorf, VfL Schwartau.
Ost: HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, DHfK Leipzig, TV Großwallstadt, HSG Hanau, TV Gelnhausen, TSG Friesenheim.
West: TSV Dormagen, GWD Minden, ART Düsseldorf *, TuSEM Essen, HSG Lemgo,VfL Gummersbach.
Süd: JSG Balingen/Weilstetten, FA Göppingen, SV Zweibrücken, SG Kronau/Östringen, JSG Echaz/Erms, HSG Ostfildern.
* als SG mit Neusser HV

Aus der B-Jugend kommen die Teilnehmer an der deutschen Meisterschaft (inklusive Doppelungen, diese fallen NICHT an den Landesverband oder Qualifikationsbereich zurück, sondern werden deutschlandweit ausgespielt): SG Pforzheim/Eutingen, HSG Lemgo, TV Hüttenberg, SG Kronau/Östringen, SG Flensburg/Handewitt, SC Magdeburg, Füchse Berlin, TSV Burgdorf, HSC Coburg, DJK Budenheim, Bergischer HC, Eintracht Hildesheim.

Q5:Im nordbadischen Bereich bestritten HG Oftersheim/Schwetzingen (1), JSG Leutershausen/Heddesheim (2), SG Stutensee (3), TSV Birkenau (4) eine Vorquali (5./6.5.) um zwei freie Qualifikations-Plätze im Bereich 5 (BW/BY).
Südbaden: 29./30.4. und 6./7. Mai: SG Meißenheim/Nonnenweier (1), HSG Konstanz (2), SG Köndringen/Teningen (3), TuS Schutterwald (4), SG Kappelwindeck/Steinbach (5) für vier Qualiplätze.
Bayern: VfL Günzburg (1), HC Erlangen (2), HaSpo Bayreuth (3), SG DJK Rimpar (4), spielten in Erlangen (30.4.) Ranking aus. Der Sieger hat kein Heimrecht laut DFB, Bayern würde die zweite Runde ausrichten..
Württemberg: 22.4. (in Korb): SC Korb, SG BBM Bietigheim, JH Flein/Horkheim, TV Bittenfeld, TSV Wolfschlugen, MTG Wangen für drei Qualiplätze.
Erste Runde: Bittenfeld, Bietigheim, Wolfschlugen qualifiziert.
Zweite Runde, Teilnehmer: Meißenheim/Nonnenweier, Günzburg, Konstanz, Erlangen, Oftersheim/Schwetzingen, Rimpar.

Q2:TSV Anderten, BSV 93 Magdeburg, NSG EHV/Nickelhütte Aue, TV Oyten, HSG Freiberg, HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, SG HC Bremen/Hastedt, TV Schiffdorf spielen am 27./28.05. zunächst in Lahstedt in zwei Vierer-Gruppen. Die jeweils ersten drei kommen weiter und spielen noch am 28.05. und dann am 03.06. in Burgdorf in einer 6er-Gruppe die jeweils zwei Plätze für die direkte und bundesweite Qualifikation aus.

Q4: RPS TV Hochdorf, TG Osthofen (zwei Plätze bleiben unbesetzt), Hessen, 29.4. in Melsungen: mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, HSG Wettenberg, HSG Bachgau, in Hofheim Wallau/Massenheim, Eintracht Baunatal, Eintracht Wiesbaden. Die ersten beiden der jeweiligen Gruppe qualifizieren sich (plus beide RPS) für die nächste Runde und treffen am 28.5. in Wallau in zwei Gruppen (G1: Hochdorf, Melsungen, Wiesbaden / G2: Wallau, Wettenberg, Osthofen) aufeinander. Die Gruppensieger sind Bundesligisten, die Zweiten gehen in bundesweite Endrunde.

Q1: THW Kiel, VfL Potsdam, HC Empor Rostock, AMTV Hamburg, TSV Sieverstedt spielen am 27./28. Mai in Potsdam zwei direkte JBLH-Starter aus, sowie zwei Plätze der bundesweiten Endrunde. Der Fünfte fliegt raus.

Q3: JSG Ahlen, HSG Refrath/Hand, JSG Werther/Borgholzhausen, DJK Oespel-Kley, JSG Nettelstedt, Eintracht Hagen, TuS Ferndorf am 27./28. in Bergisch Gladbach um drei direkte Startplätze sowie drei Teilnehmer der bundesweiten Ausscheidung.

Endquali: Sieverstedt, Potsdam (Q1), spielt noch - s. o. (Q2), SIS defekt (Q3), Wiesbaden, Osthofen (Q4), Konstanz, Günzburg, Erlangen (Q5).

Zusätzlich Infos sind herzlich willkommen.
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

Dieser Beitrag wurde bereits 31 mal editiert, zuletzt von »pko« (30. Mai 2017, 00:26)


2

Freitag, 7. April 2017, 09:27

Im Süden ist wohl doch noch was möglich - Pforzheim kann meiner Meinung nach auch noch unter die Top 6 kommen.

3

Freitag, 7. April 2017, 10:32

Die restlichen Teilnehmer zur deutschen Meisterschaft in der männlichen B-Jugend dürften der TBV Lemgo, der Bergische HC und Eintracht Hildesheim sein.

pko

immer im Vordergrund

  • »pko« ist männlich
  • »pko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 968

Wohnort: Berlin/Schwetzingen

Beruf: Sklave

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. April 2017, 12:03

@Ronald: Ostfildern hat den direkten Vergleich gewonnen.
Feiert sich auch entsprechend: A1-JBLH: HSG Konstanz – HSG Ostfildern 31:33 (19:18) – HSG Ostfildern

bis nächsten Freitag! ciao mike

@Beuger: sind HSG Handball Lemgo und TBV Lemgo in dem Fall gleichzusetzen?


Korrektur: habe meinen Fehler bemerkt, Echaz/Erms ist auch noch in der Verlosung.
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pko« (7. April 2017, 12:03)


5

Freitag, 7. April 2017, 12:05

Ja. HSG Handball Lemgo ist der Nachwuchs vom TBV Lemgo.

6

Freitag, 7. April 2017, 14:18

@Ronald: Ostfildern hat den direkten Vergleich gewonnen.
Feiert sich auch entsprechend: A1-JBLH: HSG Konstanz – HSG Ostfildern 31:33 (19:18) – HSG Ostfildern

bis nächsten Freitag! ciao mike

@Beuger: sind HSG Handball Lemgo und TBV Lemgo in dem Fall gleichzusetzen?


Korrektur: habe meinen Fehler bemerkt, Echaz/Erms ist auch noch in der Verlosung.


Es können sogar vier Mannschaften mit 25:29 rausgehen - damit noch völlig offen, ob es einen direkten Vergleich, eine 3er- oder sogar eine 4er-Tabelle gibt. Bei FAG fällt Joschua Braun aus, der hat sich diese Woche verletzt - das erhöht die Chancen von Echos/Erms. Und FAG ist froh schon durch zu sein...

wolferl63

Fortgeschrittener

  • »wolferl63« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 247

Wohnort: Zollern-Alb-Kreis

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. April 2017, 13:11

Da wollte ich das Thema nicht zu früh eröffnen - dann macht's ein anderer. Hallo Mike :hi:

Die Karte (unter diesem Link gibt es später auch die Staffeleinteilung): JBLH mA Saison 2017/18

Ich fasse nochmal zusammen. Qualifiziert über die Ränge 1 bis 6 in der Saison 2016/17 sind bereits:

Staffel Nord: Füchse Berlin Reinickendorf, TSV Burgdorf, Handball Sport Verein Hamburg, SG Flensburg-Handewitt, SC Magdeburg und VfL Bad Schwartau

Staffel Ost: HSG Dutenhofen/Muenchholzhausen (Wetzlar), SC DHfK Leipzig, TVG Junioren Akademie, HSG Hanau, TV Gelnhausen und TSG Friesenheim

Staffel West: TSV GWD Minden, TSV Bayer Dormagen, HSG Handball Lemgo, HSG Neuss/Düsseldorf (neue Spielgemeinschaft ab mJC, Quali durch ART Düsseldorf), VfL Gummersbach und TuSEM Essen

Staffel Süd: SG Kronau/Östringen, JSG Balingen-Weilstetten, JSG Echaz-Erms, TPSG Frischauf Göppingen, SV 64 Zweibrücken und HSG Ostfildern

Bisher schon in der JBLH vertreten und nun über die Teilnahme an der DM mJB qualifiziert: Eintracht Hildesheim (Nord), TV Huettenberg (Ost), Bergischer HC (West) und SG Pforzheim/Eutingen (Süd)

Über die Teilnahme an der DM mJB qualifiziert und neu bzw. nach Abwesenheit wieder dabei: HSC 2000 Coburg (Bayern), DJK SF Budenheim (Rheinland/Pfalz - Saarland)

Somit sind 30 Vereine bereits qualifiziert. Weitere 12 Plätze werden im Normalfall über die regionalen Qualis vergeben. Damit wären wir dann bei 42 vergebenen Plätzen, d.h. es blieben für die bundesweite Quali noch 6 Plätze übrig - sofern alle vorgenannten ihr Startrecht wahrnehmen.

Ich halte es daher für ausgeschlossen, dass wie im Vorjahr die Qualibereiche einen zusätzlichen Platz erhalten – da bliebe ja dann nur noch ein Platz für 7 Vereine. Daher nehme ich an, dass es in diesem Jahr – wie regulär vorgesehen - zu einem Endturnier mit 12 Vereinen kommen wird. Das Bedeutet:

Qualibereich 1 (Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein): 2 Plätze für die direkte Qualifikation und 2 Plätze für die bundesweite Endrunde

Qualibereich 2 (Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen): 2 Plätze für die direkte Qualifikation und 2 Plätze für die bundesweite Endrunde

Qualibereich 3 (Nordrhein-Westfalen): 3 Plätze für die direkte Qualifikation und 3 Plätze für die bundesweite Endrunde

Qualibereich 4 (Hessen, Rheinland/Pfalz, Saarland): 2 Plätze für die direkte Qualifikation und 2 Plätze für die bundesweite Endrunde

Qualibereich 5 (Baden-Württemberg, Bayern): 3 Plätze für die direkte Qualifikation und 3 Plätze für die bundesweite Endrunde

Nach Vor-Qualifikationsrunden in den verschiedenen LV finden Turniere bei denen Plätze für die kommende Saison vergeben finden ab dem vorletzten Maiwochenende statt, die bundesweite Endrunde ist für den 10. und 11. Juni 2017 angesetzt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »wolferl63« (21. April 2017, 11:02) aus folgendem Grund: Tippfehler, inhaltliche Korrektur


8

Freitag, 14. April 2017, 22:38

DIn Bayern haben sich nur 4 Mannschaften zur JBLH-Quali gemeldet!

HaSpo Bayreuth, HC Erlangen, SG DJK Rimpar und VfL Günzburg

Alle sind für die erste Runde in der Qualigruppe 5 qualifiziert und spielen somit lediglich am 30. April in Erlangen die Platzierungen aus!

Fehlt noch Baden und Württemberg!

pko

immer im Vordergrund

  • »pko« ist männlich
  • »pko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 968

Wohnort: Berlin/Schwetzingen

Beruf: Sklave

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 18. April 2017, 16:56

Die Qualifikation zur Jugend-Bundesliga beginnt auf südbadischer Ebene am 29./30. April und 6./7. Mai. Teilnehmer sind neben Schutterwald die SG Kappelwindeck/Steinbach, SG Köndringen/Teningen sowie die favorisierten HSG Konstanz und SG Meißenheim/Nonnenweier. Der Sieger dieses Turniers hat Heimrecht, die Zweit- bis Viertplatzierten müssen bei einem weiteren Turnier auswärts antreten. Der Letzte scheidet aus.
quelle: baden-online
Württemberg: 22.4. (in Korb): SC Korb, SG BBM Bietigheim, JH Flein/Horkheim, TV Bittenfeld, TSV Wolfschlugen, MTG Wangen für drei Qualiplätze?

Eingangspost aktualisiert.
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pko« (18. April 2017, 16:56)


wolferl63

Fortgeschrittener

  • »wolferl63« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 247

Wohnort: Zollern-Alb-Kreis

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. April 2017, 08:56

Württemberg: 22.4. (in Korb): SC Korb, SG BBM Bietigheim, JH Flein/Horkheim, TV Bittenfeld, TSV Wolfschlugen, MTG Wangen für drei Qualiplätze?
Ich hab' die von Dir genannten Vereine aus Südbaden und Württemberg in die Karte eingepflegt. Für Württemberg komme ich zum gleichen Ergebnis wie Du: 3 von diesen 6 erreichen die nächste Runde.

Wundert mich ja dass Helmlingen dieses Jahr seinen Hut nicht in den Ring geworfen hat. Waren doch fast schon Stammgäste in der Quali.

Die Karte (unter diesem Link gibt es später auch die Staffeleinteilung): JBLH mA Saison 2017/18

pko

immer im Vordergrund

  • »pko« ist männlich
  • »pko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 968

Wohnort: Berlin/Schwetzingen

Beruf: Sklave

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. April 2017, 12:24

Scheinbar gibt es jetzt in württemberg ein "neues Ranking",wie ich auf dem IBOT in Trainerkreisen erfuhr. dessen Transparenz ist aber den meisten Trainern nicht zugänglich gewesen. Sie nahmen es halt hin, wie es gekommen ist.
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

wolferl63

Fortgeschrittener

  • »wolferl63« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 247

Wohnort: Zollern-Alb-Kreis

  • Nachricht senden

12

Samstag, 22. April 2017, 18:49

Scheinbar gibt es jetzt in württemberg ein "neues Ranking",wie ich auf dem IBOT in Trainerkreisen erfuhr. dessen Transparenz ist aber den meisten Trainern nicht zugänglich gewesen. Sie nahmen es halt hin, wie es gekommen ist.
Helmlingen wäre ja Sübaden. Und das mit dem Ranking in Württemberg habe sogar ich verstanden - also kann es nicht so kompliziert sein :) Man hat es allerdings geschafft die wenigen verwendeten Wörter so zu wählen, dass sie wenig erhellend sind. Das könnte sicher besser gemacht werden.

Neues von der Quali-Front: SG BBM Bietigheim, TSV Wolfschlugen und TV BIttenfeld haben die LV-Quali überstanden und kommen somit in die Qualfikationsrunde 1 des Bereichs 5.

Ausgeschieden dagegen sind JH Flein-Horkheim, MTG Wangen und SC Korb - daher jetzt auch von der Karte verschwunden.

Die Gewinner der LV-Qualis aus Baden, Sübaden und Württemberg sollen Gastgeber für die 3 Gruppen (1x5 Teams, 2x4 Teams) der QR1 sein. Platz eins wurde in Württemberg nicht ausgespielt, Bietigheim und Wolfschlugen haben jeweils 4 Punkte. Bietigheim hat allerdings die bessere Tordifferenz und könnte damit den Zuschlag bekommen.

wolferl63

Fortgeschrittener

  • »wolferl63« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 247

Wohnort: Zollern-Alb-Kreis

  • Nachricht senden

13

Montag, 24. April 2017, 18:17

Die Teilnehmer im Qualibereich 2 stehen fest. Es sind dies:

TSV Anderten, BSV 93 Magdeburg, NSG EHV/Nickelhütte Aue, TV Oyten, HSG Freiberg, HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, SG HC Bremen/Hastedt und TV Schiffdorf.

Gespielt wird am 27./28.05.2017 zunächst in Lahstedt in zwei 4er-Gruppen. Die jeweils ersten 3 kommen weiter und spielen noch am 28.05.2017 und dann am 03.06.2017 in Burgdorf in einer 6er-Gruppe die jeweils 2 Plätze für die direkte und bundesweite Qualifikation aus.

Hatte ich vergessen hier zu erwähnen: Im Qualibereich 4 nehmen nur 2 Vereine aus Rheinland-Pfalz/Saar teil (4 hätten gedurft). Dies sind der TV Hochdorf sowie die TG Osthofen. Die beiden treffen auf 4 (noch) unbekannte Vereine aus Hessen.

Nochmal der Link zur Karte Die Karte: JBLH mA Saison 2017/18

pko

immer im Vordergrund

  • »pko« ist männlich
  • »pko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 968

Wohnort: Berlin/Schwetzingen

Beruf: Sklave

  • Nachricht senden

14

Montag, 24. April 2017, 19:22

Eingangspost erweitert und um Vorergebnis Württemberg ergänzt. Dort sind Bittenfeld (3. gegen Korb), Bietigheim und Wolfschlugen (je 1) durch.
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

wolferl63

Fortgeschrittener

  • »wolferl63« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 247

Wohnort: Zollern-Alb-Kreis

  • Nachricht senden

15

Montag, 24. April 2017, 20:19

(zwei Plätze bleiben unbesetzt?)
Jap! Vergangene Saison gab es sogar nur einen und dann gescheiterten Interessenten (Budenheim)
Hessen, 29.4. in Melsungen: mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, HSG Wettenberg, HSG Bachgau, in unbekannt Wallau/Massenheim, Eintracht Baunatal, Eintracht Wiesbaden.
Dann packe ich die Jungs auch noch mit auf die Karte. Gruppe A (mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, HSG Wettenberg, HSG Bachgau) spielt übrigens in Melsungen, Gruppe B (Wallau/Massenheim, Eintracht Baunatal, Eintracht Wiesbaden) in 65719 Hofheim.

Beim Quali-Bereich 2 fehlte mir direkt ein Name. Was ist mit Eisenach?

16

Dienstag, 25. April 2017, 01:55

Also nach meinem Stand ist Eisenach für dieses Jahr raus, da sie zwei Spiele in der JBLH Ost abgesagt haben. Zumindest steht es so in den DfB, dass dies die Folge wäre.

pko

immer im Vordergrund

  • »pko« ist männlich
  • »pko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 968

Wohnort: Berlin/Schwetzingen

Beruf: Sklave

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 25. April 2017, 10:45

Da steht allerdings auch: "Über die endgültige Zulassung der Mannschaften für die Bundesliga der mA-Jugend entscheidet der Jugendspielausschuss." Meine Erwartung: Die Thüringer werden wieder alles in Bewegung setzen, da noch etwas zu erreichen, sonst sehen sie sich sicher wieder ungerecht behandelt.
Zum Spiel am 5.3. (also nach den beiden abgesagten Partien, stand auch jenes bei Hanau auf der Kippe.

Zitat

Spiel findet doch statt (Meldung vom 3.3.)
HSG Hanau - ThSV Eisenach 46:5 (22:1) (Bericht zum Spiel)
Die Konsequenzen und der Imageschaden wären für den ThSV Eisenach zu drastisch gewesen: sofortige Streichung aus der A-Jugend-Bundesliga Ost, keine Bundesliga-Teilnahme im nächsten Jahr und Entzug des Jugend-Zertifikats. Deshalb verzichtete der Verein aus Thüringen dann doch auf eine Absage des Spiels bei der HSG Hanau und schickte am Samstag seine B-Jugend in die Brüder-Grimm-Stadt.
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

18

Dienstag, 25. April 2017, 11:34

Hier der Auszug aus den Durchfuehrungsbestimmungen_JBLH_maennlich_2016_17

III. Spielmodalitäten

25. Zurückziehen von Mannschaften / Nichtantreten an den letzten 3 Spieltagen


25.1. In folgenden Fällen ist das Recht verwirkt, für die Altersklasse an der Qualifikationsrunde zur Jugendbundesliga für die
folgende Saison teilzunehmen oder sich automatisch zu qualifizieren:
- Zurückziehen einer Mannschaft aus der Jugendbundesliga im laufenden Spieljahr.
- Ausscheiden einer Mannschaft aus der Jugendbundesliga im laufenden Spieljahr
- Schuldhaftes Nichtantreten einer Mannschaft zu zwei Spielen in der laufenden Saison oder zu einem der letzten drei
Saisonspiele in der Jugendbundesliga sowie zu allen Spielen um die Deutsche Meisterschaft (mA- und mB-Jugend)


25.2. Das verwirkte Recht gilt im Falle einer Spielgemeinschaft gem. § 4 SpO für jeden der beteiligten Vereine. Weitere
Bestrafungen gem. SpO/RO bleiben von dieser Regelung unberührt.


Da Eisenach gegen Dutenhofen und Gelnhausen nicht angetreten ist sollte hiernach die Folgen klar sein. Spielraum sehe ich da nicht wirklich.

pko

immer im Vordergrund

  • »pko« ist männlich
  • »pko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 968

Wohnort: Berlin/Schwetzingen

Beruf: Sklave

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 25. April 2017, 13:30

Du hast mich falsch verstanden, §25.1 steht außer Frage, aber es gibt immer wieder Überraschungen . . .
Im Anfang war das Nichts - und das ist dann explodiert." (Terry Pratchett)
1990 + 1974 - 1954 = 2010 (nur ein kleiner RECHENFEHLER)

wolferl63

Fortgeschrittener

  • »wolferl63« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 247

Wohnort: Zollern-Alb-Kreis

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 26. April 2017, 11:54

Also nach meinem Stand ist Eisenach für dieses Jahr raus, da sie zwei Spiele in der JBLH Ost abgesagt haben. Zumindest steht es so in den DfB, dass dies die Folge wäre.
Du hast mich falsch verstanden, §25.1 steht außer Frage, aber es gibt immer wieder Überraschungen . . .
Ich unterstelle mal, dass Eisenach ärztliche Atteste für den krankheits-/verletzungsbedingten Ausfall einer sehr hohen Zahl von Spielern beigebracht hat. Dass auch solche Spiele als verloren gewertet werden ist normal. Eisenach zusätzlich von der Quali auszuschließen empfinde ich aber tatsächlich ein bisschen als Doppelbestrafung - zumal im Jugendbereich. 'Bestraft' wird hier auch gleich noch der nachrückende Jahrgang. Und Spiele wie das von @pko schon erwähnte 46:5 können ja nicht wirklich im Sinne des Sports sein.

Es ist in 25.1 der DfB ausdrücklich von "Schuldhaftes Nichtantreten..." die Rede. Und in 50(1) der SpO heißt es:

"(1) Für eine Mannschaft ist ein Spiel in folgenden Fällen mit 0:2 Punkten und 0:0 Toren als verloren zu werten:
a) wenn sie das Spiel absagt oder schuldhaft (unentschuldigt und/oder ohne stichhaltigen Grund) nicht antritt;"

Insofern könnte man in Bezug auf die Quali vielleicht Gnade walten lassen.

Anzeige
handball-world.com - Partner