Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 21. Januar 2019, 20:02

2 Kinder disqualifiziert

Hallo Leute,
bei unserem letzten Auswärtsspiel der D-Juniorinnen, Regionalliaga Südniedersachsen (HVN) ist folgendes passiert:
Unsere Spielerin Nr. 9 hat ein Tor geworfen, welches vom Schiri auch annerkannt wurde. Darauf unterbrach das Kampfgericht das Spiel, weil die Spielerin nicht im Protokoll stand. Der MV hatte sie vergessen einzutragen. Darauf wurde das Tor zurückgenommen, der MV verwarnt und das Kind vom Spiel ausgeschlossen - es musste auf die Tribüne.

Im weiteren Spielverlauf wurde eine weitere Spielerein wie oben bestraft, nur das diese fälschlicherweise als Offizielle eingetragen war und nicht bei den Spielern.
Ich kenne das so, dass nicht eingetragene Spieler einfach in Spielprotokoll, solange max. Anzahl noch nicht erreicht ist, nachgetragen werden und weiter geht es.
Habe ich hier einen Gedankenfehler oder hat der Schiri einen Regelverstoß begannen?
Gruß
Joe

2

Montag, 21. Januar 2019, 20:35

Also das erste ist auf jeden Fall ein Regelverstoß, den wenn ein nicht eingetragener Spieler das Spielfeld betritt, wird er im Spielprotokoll nachgetragen und der MV kriegt eine Progressive Bestrafung.

Bei der anderen Sache, hätte die Spielerin nachgetragen werden müssen.

immerweiter

IG-Handball: Förder-Mitglied

  • »immerweiter« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 280

Wohnort: Süden

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. Januar 2019, 23:29

Ich weiß nicht, ob´s da unterschiedliche Regelungen in den Landesverbänden gibt. Bei uns in Württemberg gilt exakt das, was Funkruf geschrieben hat. Gelbe Karte bzw. 2min gegen die Bank, Spielerin nachtragen, gut is.
Bei zwei solchen Pannen in einem Spiel wird allerdings wohl eine Kiste Cola für den Betreuer fällig, würde ich meinen ;)

4

Dienstag, 22. Januar 2019, 10:39

Aus Regel 4:3
Der Mannschaftsverantwortliche ist dafür verantwortlich, dass nur
teilnahmeberechtigte Spieler die Spielfläche betreten. Andernfalls ist
er wegen unsportlichen Verhaltens zu bestrafen (13:1a-b, 16:1b, 16:3d, 16:6c, Erläuterung 7).

Auf deutsch und logischerweise:

Da der / die MV zu blöd ist, alle Spieler einzutragen / eintragen zu lassen, muss diese/r MV auch bestraft werden und nicht die Spieler/inen, die ja nun mal gar nichts dafür können, dass sie nicht eingetragen sind. Klare Schiri - Fehlleistung. Oder sollen alle Spieler/innen noch eben vor dem Spiel nachgucken, ob sie auch eingetragen sind?
:) Mache nie zwei mal den selben Fehler, die Auswahl ist doch groß genug! :)

couglyn

Fortgeschrittener

  • »couglyn« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 198

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 22. Januar 2019, 12:02

Erster Fall ist ein Regelverstoß. Der zweite Fehler ist da schon spannender. Die Spielerin ist als Offizelle eingetragen und greift als solche ins Spiel ein. Da passt die Disqualifikation schon.
"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" Immanuel Kant

"Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."
Orson Welles

6

Dienstag, 22. Januar 2019, 12:33

Erster Fall ist ein Regelverstoß. Der zweite Fehler ist da schon spannender. Die Spielerin ist als Offizelle eingetragen und greift als solche ins Spiel ein. Da passt die Disqualifikation schon.
Im zweiten Fall ist natürlich vieles möglich, aber wenn man den Kontext betrachtet, sollte auch hier eine richtige Entscheidung existieren.

Für den Fall das die Spielerin, die als Offizielle eingetragen war, in korrekter Spielkleidung auf dem Spielfeld war und es auf dem Spielberichtsbogen noch Platz für weitere Spieler hat, muss man davon ausgehen, dass es sich lediglich um eine falsche Eintragung handelt. Also wieder eine Strafe gegen die Bank.

7

Dienstag, 22. Januar 2019, 12:51

Kleiner Nachtrag: Es gab ja die Regel mit der Disqualifikation für den nicht teilnahmeberechtigten Spieler wirklich. Aber die ist seit 1. Juli 2005 außer Kraft gesetzt worden. Weil man es nicht als adäquaten Verwaltungsfehler angesehen hatte. Außerdem ist ja der Mannschaftsverantwortliche (das sagt ja auch sein Name) für den Fehler verantwortlich und nicht der nicht teilnahmeberechtigte Spieler. Daher wird der Spieler nun nachgetragen und der Mannschaftsverantwortliche erhält wegen diesem Fehler die progressive Strafe.

TCLIP

schon süchtig

  • »TCLIP« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 809

Wohnort: BRD / NRW

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Januar 2019, 14:44

d - jugend...
weitere spielerin bestraft weil sie als offizielle eingetragen war...

sorry- glaubt denn einer, dass sich die d-jugendliche selbst als offizielle eingetragen hat ?
findet ihr das nicht ein bisschen weit hergeholt ?

also liegt doch auch hier die verantwortlichkeit einzig udn allein beim mannschaftsverantwortlichen....

immerweiter

IG-Handball: Förder-Mitglied

  • »immerweiter« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 280

Wohnort: Süden

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. Januar 2019, 16:48

Kleiner Nachtrag: Es gab ja die Regel mit der Disqualifikation für den nicht teilnahmeberechtigten Spieler wirklich. Aber die ist seit 1. Juli 2005 außer Kraft gesetzt worden.


Stimmt, damals habe ich als MV einer Frauenmannschaft auch schon mal geschlampt und die Spielerin (und die Mannschaft) musste dann die Zeche zahlen.

Die Abschaffung dieser Regel war auf jeden Fall ein Triumph des gesunden Menschenverstands. Vergleichbar mit der Abschaffung des Siebenmeters bei Rückpass zum Torwart. Da haben ungezählte Anfänger in ihrem ersten Spiel (meistens D- oder C-Jugend) einen bleibenden Schaden davongetragen, wenn sie - ohnehin unsicher - auf einmal von der ganzen Mannschaft beschimpft wurden.

10

Samstag, 26. Januar 2019, 10:15

Danke für die Antworten.
Was meint ihr, wie würde/muss der Staffelleiter über den eingelegten Protest entscheiden?
Neuansetzung? Da ja wohl evtl. Spielentscheidene Fehler gemacht wurden. Oder?

11

Samstag, 26. Januar 2019, 12:16

Das kann ich dir sagen: Er wird es zur rechtsinstanzlichen Entscheidung weiterleiten. Dies ist gemäß § 34 Abs. 4 DHB-RO vorgegeben. Dann muss geschaut werden, ob gemäß § 34 Abs. 2 b) ein spielentscheidender Regelverstoß seitens eines Schiedsrichters, Zeitnehmers oder Sekretärs vorliegt. Und ich hoffe, du hast den Einspruch gemäß § 34 Abs. 4 b) unmittelbar nach dem Spiel einem Schiedsrichter angezeigt und im Spielbericht vermerken lassen. Sonst scheiterst du sofort, wegen Formfehler.

TCLIP

schon süchtig

  • »TCLIP« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 809

Wohnort: BRD / NRW

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

12

Samstag, 26. Januar 2019, 13:20

wobei sich für mich durchaus die frage stellt, ob man dies ganze prozedere anzetteln muss- im d-jugend bereich...
oder
ob man mit einem etwas ausführlicheren gespräch in das man evtl. im nachgang die spielerinnen mit einbindet,
nicht mehr erreicht...

ob da nun die spielwiederholung -und sei sie auch berechtigt- mehr bringt......

steht und fällt natürlich damit, dass alle beteiligten eine gewisse einsicht in die korrektheit/ fehler
ihres handelns sehen..

immerweiter

IG-Handball: Förder-Mitglied

  • »immerweiter« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 280

Wohnort: Süden

  • Nachricht senden

13

Samstag, 26. Januar 2019, 14:02

Naja, das hängt sicher nicht nur von der Altersklasse, sondern auch von der Tabellensituation ab. Wenn hier der Sechste gegen den Siebten gespielt hat, kann man sich wirklich drum streiten, ob es dann ein Wiederholungsspiel braucht - wegen belegter Hallen womöglich unter der Woche während der Trainingszeit mit 3 Zuschauern.
Morgen habe ich mit meiner D-Jugend das - vermutlich - entscheidende Spiel um die Meisterschaft. Wenn uns dabei wegen eines Regelverstoßes eine realistische Siegchance genommen werden würde, lege ich natürlich Einspruch ein und ziehe den auch durch. Das wäre ich schon meinen Mädels schuldig.

Aber wie Funkruf schrieb: Wenn der Einspruch nicht sofort angekündigt wurde, hat sich die Sache eh erledigt.

14

Samstag, 26. Januar 2019, 14:06

Und er muss spielentscheidend sein.

15

Samstag, 26. Januar 2019, 15:19

Also Protest haben wir unmittelbar nach dem Spiel angemeldet und wurde entsprechend vermerkt. Inzwischen hat auch der Staffelleiter alle Beteiligten um eine schriftliche Stellungnahme gebeten.
Das Spiel endete 18:18.
Ich sehe es eigentlich auch so wie TCLIP - aber die Schiris und Kampfgericht sollten dadurch mal "entsprechend aufgeklärt" werden. Sonst machen sie ja die Fehler wieder und wieder. Diese waren übrigens nach dem Spiel absolut nicht auf ein Gespräch bereit bzw. einsichtig Fehler gemacht zu haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joe66« (26. Januar 2019, 15:24)


16

Samstag, 26. Januar 2019, 17:20

Es ist leider nach wie vor so: Die einzige Möglichkeit, die Mannschaften haben, sich gegen die massive Regelunkenntnis der Schiris in allen Ligen zu wehren, sind Einsprüche, Einsprüche, Einsprüche.
Wird leider viel zu wenig genutzt, weil die meisten Regelverstöße gar nicht als solche erkannt werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rheiner« (26. Januar 2019, 17:20)


Zeitzi20

Meister

  • »Zeitzi20« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 653

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

17

Samstag, 26. Januar 2019, 21:59

Naja, es hilft natürlich auch den Spielbericht korrekt auszufüllen, ist ja jetzt nicht sooo schwer.

Anzeige