Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 12. April 2018, 18:05

Wechsel?

Hallo ihr da draußen,
ich bin 14 Jahre alt und habe vor ein paar Tagen ein Angebot einer anderen Mannschaft angeboten bekommen.
Ich bin Torwart und spiele eigentlich in der C-Jugend, Kreisliga und wir wollen in der nächsten Saison in die Verbandsliga aufsteigen. Das Angebot würde sich auf die B-Jugend in der Oberliga beziehen, wo ich als 1. Torwart aktiv wäre. Dazu kommt noch, dass es ziemlich weit weg ist und ich lange bräuchte, um dort hinzukommen.
Ich war dort auch schon einmal beim Probetraining und es hat mir sehr gefallen, weil es auch komplett anders aufgebaut und ernster als unseres ist.
Nun, weiß ich nicht, was ich machen soll.
Ob ich es vom Niveau schaffen würde, obwohl mein Trainer (mit dem ich noch nicht expliziert über das Thema gesprochen habe), sowie viele andere gesagt haben, ich würde das von der Leistung her schaffen (wahrscheinlich würde ich auch bei uns in der nächsten Saison in der Kreisliga B-Jugend spielen).
Dann möchte auch meine Mannschaft nicht "Im Stich lassen", denn wenn ich wechseln würde, hätte der Verein einen Torwart für zwei Mannschaften.
ich glaube auch, dass sie der festen Überzeugung sind, dass ich nicht wechsel, da ich schon öfter Angebote bekommen habe, die ich allerdings alle abgelehnt habe. Ich bin ziemlich unsicher, was ich jetzt tun soll, weil ich meine Kameraden sehr gerne habe und auch im Spiel gut mit ihnen zurecht komme. Zudem bin ich verunsichert, was ich machen soll, wenn sich herausstellt, dass ich dieser Liga doch noch nicht gewachsen bin, oder gar nicht mit den anderen klar komme, denn irgendwie würde ich dann nicht gerne zu meiner Mannschaft zurückgehen, da ich dies irgendwie unhöflich finde. So nach dem Motto "Wenn es bei den besseren nicht klappt, komm ich einfach wieder zurück".

deswegen bitte ich um euren Rat in dieser Sache.
Lg an aller Handballfans da draußen

TCLIP

schon süchtig

  • »TCLIP« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 3 108

Wohnort: BRD / NRW

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. April 2018, 18:37

unabhängig vom handball...

als jugendliche/r oder heranwahsende/r sollte man die chancen nutzen, die einem das leben bietet- wenn man
ein gutes gefühl dabei hat.
als junger mensch kann man -fast- nie genug erfahrungen sammeln und muss letztlich auch mal an sich denken.
gleichfalls ist man eben jung genug, die entscheidungen zu revidieren, wenn man merkt oder denkt, dass
es ein fehler war.

ob sich später eine chance gleichartig beitet, weiss man eh nicht-
aber man hat zumindest nicht immer später das gefühl, etwas verpasst zu haben oder zumindest
nicht versucht zu haben....

3

Donnerstag, 12. April 2018, 19:30

In Deiner Situatinon würde ich in erster Linie darauf schauen, ob Du Schule und Privatleben mit den langen Anfahrtswegen gebacken kriegst.
Ansonsten kannst Du es in der Oberliga ausreizen.
Ist klar, dass Dein Verein Dir nachtrauern wird. TW ist in der Jugend (zumal noch weiblich) der Engpass schlechthin.
IWie eng der Markt in Deinem Bezirk ist, zeigt ja die Tatsache, dass du in der Oberliga gleich die Nummer eins werden würdest (haben die keine andere).

4

Donnerstag, 12. April 2018, 20:33

Ne, beide TW sind nach der letzten Saison eine Altersklasse höher gegangen. Von der Schule aus käme ich auch gut zur Halle und abholen könnte mich auch jemand, aber der Weg ist halt trotzdem lang.

5

Freitag, 13. April 2018, 09:44

die grundsätzliche frage ist doch zunächst mal: wo willst du persönlich hin? sprich was ist dein ziel? bist du so ehrgeizig im sport, dass du bereit bist, andere dinge diesem thema unterzuordnen und dann zb auch die langen fahrten zum training in kauf zu nehmen? sind dir deine freundschaften in deiner alten mannschaft wichtiger? etc.

6

Freitag, 13. April 2018, 12:24

Alles bisher gesagt stimmt im Prinzip, auch wenn sich die Meinungen teilweise widersprechen. Ist halt immer eine Frage, was man in seinem Leben priorisieren will - und das ist in deinem Alter schwierig zu entscheiden.

Offen ist halt immer noch - und da kann dir hier aus dem Forum niemand helfen - ob dein Talent und deine individuelle Belastungsfähigkeit ausreicht, um 1 Alterklasse "zu hoch" und dann auch noch Oberliga zu spielen. Wenn du nächste Saison Oberliga spielst und dein Tor zu einer Schießbude wird, weil es eben doch noch zu früh war, dann kann sich das durchaus negativ auf deine Motivation und sportliche Entwicklung auswirken.

Wenn du aus dem PLZ-Bereich 67-69 wärst, würde ich dir anbieten, dass ich mir mal ein Spiel von dir ansehe, allerdings vermute ich, dass du als TuSEM Fan, wohl eher "außem Pott" bist, oder? Vielleicht findet sich ja jemand aus deiner Gegend, der sich in der Materie auskennt, und mal ein Spiel von euch besucht...

P.S.: auf die Meinung des "neuen" Trainers würde ich persönlich nicht so viel geben, der denkt sich vielleicht "Lieber irgendeine als keine Torhüterin". Nicht böse sein, ist nicht persönlich gegen dich gerichtet - aber so ticken Trainer manchmal ;)

7

Freitag, 13. April 2018, 23:51

Die lange Fahrt, zum Training und auch zu den Spielen würde ich in kauf nehmen. Ich könnte mir auch vorstellen Handball nicht nur als Hobby auszuführen, dafür hätte ich dann natürlich eine ganz gute Grundlage. Aber ich glaube auch, dass es - wie gesagt - auch negative Auswirkungen haben könnte und da Zweifel ich noch immer ein bisschen. Meine Mutter ist der Meinung, dass das alleine meine Entscheidung ist, weil mein Vater nicht sehr überzeugt von der ganzen Idee zu sein scheint. Zu der Sache mit dem Trainer muss ich sagen, dass diese Aussage von meinen aktuellen Trainer stammt. also nichts mit dem anderen zu tun hat.

8

Samstag, 14. April 2018, 06:12

Du hast einen interessanten Punkt aufgebracht, welcher vielleicht auch die hier anwesenden Mädchentrainer bewegt in die Diskussion einzusteigen. Ich gebe Dir meine Eindruck aus der Perspektive eines Abteilungsleiter, in dem es keine Mädchenteam gibt und wo der letzte Versuch eine notleidenden WJC in eine Spielgemeinschaft zu retten vor 3 Jahren krachend gescheitert ist.
Der wichtigste Punkt ist zu verstehen wie Deine Trainer ticken. Als TW mit einem Funken Begabung bist Du in deiner WJB die key-ressource schlecht hin. Wenn Du in die Oberliga wechselst hat Dein Trainer genau zwei Gedankengänge: a) wer hat von meinen Spielerinnen die wenigste Angst den Ball in die Fresse zu kriegen oder sich die Fingernägel zu brechen
b)welche meiner unbegabtesten Spielerinnen aus dem Feld kann ich entbehren. In der Regel rutscht die Rechtshand auf Rechtsaussen dann ins Tor.
Wenn deiner potenzieller neuer Verein wirklich Oberliga spielt und die haben keine (auch keine die aus der WJC hochgezogen werden kann), dann geh mal davon aus, dass der neue Trainer sich schon bei anderen Vereinen umgeschaut hat und Du wirklich Talent hast.

Die Unsicherheit, dass Du mir dem Wechsel Deine alten Freundinnen verlierst, d.h. die Höchststrafe, aus der alten whatsapp-gruppe ausgeschlossen zu werden, und in der neuen Mannschaft nicht anzukommen halte ich für relativ begrenzt. Wenn Dein neues Team nicht gerade Kanonenfutter in der Oberliga ist, sind die Mädels dort alle in der Situation, dass die Handball als mehr als nur den Ort begreifen wo man seine Clique trifft. Die wissen auch, dass sie ohne TW keine Chance habe oder eben ihre unbegabteste Feldspielerin ins Tor muss. Du wirst also mit offenen Armen empfangen.

Als Argumentation, warum du wechselst gegenüber Deinen aktuellen MItspielerinnen, musst Du nur die Wahrheit sagen: Es einfach mal ausreizen und wenn es nicht klappt bist Du ruckzuck wieder bei deinem alten Verein.

"Mehr als Hobby" würde um übrigen bedeuten, dass Du - je nach Gegend - es vielleicht in die Oberliga oder Dritte Liga schaffst und Dir ein sehr gutes Taschengeld verdienen kannst. Dein Vorteil: Als TW kannst Du den Sport sehr lange betreiben. In der Oberliga turnen noch Damen rum, die z.T. die 40 überschritten haben.

9

Sonntag, 15. April 2018, 15:46

14, weiblich begabt und motiviert - was will man als Trainer mehr.

Da ich seit vielen Jahren Mädchenteams im höheren Leistungsbereich trainiere kann ich dir vielleicht etas weiterhelfen.

Wenn das Training im Oberligaverein besser ist, wenn es Torwarttraining für Dich gibt (weiß nicht ob Du derzeit TW Training bekommst), Du ein gutes Gefühl hast, dann mache es. Probier es aus und sammle die Erfahrung. Das kann Dich nur weiterbringen.

Ganz wichtig, "verkaufe" es Deinen jetztigen Mitspielerinnen ehrlich und schlau (sag bitte nicht so Sachen wie "ihr seid mir zu schlecht etc..." (hat bei mir tatsächlich eine Spielerin mal gesagt, zu einer Mannschaft die danach württembergischer Pokalsieger der wA wurde, hat bei ihrer Rückkehr "komischerweise" keinen Fuß auf den Boden gebracht) sondern dass Du diese Herausforderung annehmen willst. Wenn es dann doch nichts ist, gehe zurück zu Deinem jetzigen Verein, ist kein Beinbruch.

Zickenbändiger

schon süchtig

  • »Zickenbändiger« ist männlich

Beiträge: 3 241

Wohnort: Hannover

Beruf: Rechtsanwalt

  • Nachricht senden

10

Montag, 16. April 2018, 12:52

Willkommen in der Handballecke. Wir stiften Verwirrung, wo wir nur können. :D

Es gibt einen Mittelweg zu Deinem Dilemma, den ich Dir vorstellen möchte. Schon mal was vom Zweifachspielrecht (§ 19a Spielordnung DHB) gehört?

Du kannst mit dem Zweifachspielrecht in zwei Vereinen gleichzeitig spielen, wenn

- sich beide Vereine einig sind,
- Du im Zweitverein nur in Deiner Altersklasse spielst,
- der Zweitverein in Deiner Altersklasse höher spielt als der Erstverein und
- der Antrag mit allen Unterlagen zwischen dem 01.07. und 31.10. beim Landesverband eingegangen ist.

Du könntest für eine Saison (lässt sich aber verlängern) in den Genuss von quasi "best of both worlds" kommen. Die alte Mannschaft lässt Du nicht im Stich und Du zeigst Deine Verbundenheit. Du bekommst schon mal zusätzliche Förderung und schnupperst schon mal in das neue Umfeld rein.

Was Du wissen musst: Der Erstverein entscheidet bei Spielzeitenkollisionen! Entweder beide Vereine nehmen Rücksicht oder der Zweitverein achtet darauf, dass die Zahl der Überschneidungen klein bleibt. Und richtig kniffelig wird es, wenn Du im Erstverein auch eine Altersklasse höher spielen sollst, da Du in der Jugend nur zwei Spiele binnen 48 Stunden bestreiten darfst. Dann reicht ein Wochenende nicht mehr aus.
"Du darfst auch direkt auf Deine Gegenspielerin zulaufen - wenn Du einen ganz, ganz tollen Plan hast!"

11

Montag, 16. April 2018, 17:04

Du kannst mit dem Zweifachspielrecht in zwei Vereinen gleichzeitig spielen, wenn

- sich beide Vereine einig sind,
- Du im Zweitverein nur in Deiner Altersklasse spielst,
- der Zweitverein in Deiner Altersklasse höher spielt als der Erstverein


Wenn ich sie richtig verstanden habe, ist sie nächste Saison noch C-Jugend. Somit müsste ihr "neuer" Verein ihr Erstverein werden und ihr "alter" Verein in der C-Jugend höher spielen als ihr "neuer". Korrekt?

Zickenbändiger

schon süchtig

  • »Zickenbändiger« ist männlich

Beiträge: 3 241

Wohnort: Hannover

Beruf: Rechtsanwalt

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. April 2018, 13:19

Ups... macht die Sache etwas komplizierter. Vereinswechsel und dann andersherum.
"Du darfst auch direkt auf Deine Gegenspielerin zulaufen - wenn Du einen ganz, ganz tollen Plan hast!"

  • »papaeule« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 318

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Arzthelfer

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 17. April 2018, 14:33

Wow, 14 Jahre, talentiert und so ehrgeizig - Respekt! So zielgerichtet wäre ich früher auch gerne gewesen; aber das ist nun schon ein paar Jahrzehnte her.
Nachdem Du ja geäußert hast, dass sowohl Schule als auch Wegstrecke zu bewältigen sind ist mein Tipp: Mach es!
Nutze Deine Chance, wer weiß, wie viele Du in Deinem späteren Leben davon noch bekommst.
Höre aber auch auf "Alter Sack" und sei Deinen jetzigen Mädels gegenüber ehrlich.
Wenn ihr euch alle wirklich so gut leiden könnt, werden sie Verständnis für Deine Entscheidung haben!
Ich wünsch Dir ganz viel Erfolg und hoffe darauf, in einem Jahr hier lesen zu können, wie es Dir ergangen ist - toi toi toi. :hi:

Suomi

Fortgeschrittener

  • »Suomi« ist männlich

Beiträge: 247

Wohnort: Espoo, Finnland

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. April 2018, 13:01

Stichwort TW Training!
Wechlse nur, wenn der neue Verein Dir auch genügend TW Training bieten kann. Nach meiner Meinung sollte dies mindestens einmal pro Woche 1h sein, denn dies brauchst Du um Dich weiterentwickeln zu können.
Kenne genügend Trainerkollegen die das TW Training nur als Schiessübung für Feldspieler sehen...

  • »papaeule« ist männlich
  • Lieblingsverein

Beiträge: 318

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Arzthelfer

  • Nachricht senden

15

Freitag, 20. April 2018, 15:45

. . . mindestens einmal pro Woche 1h sein, denn dies brauchst Du um Dich weiterentwickeln zu können.
Kenne genügend Trainerkollegen die das TW Training nur als Schiessübung für Feldspieler sehen...
Leider sehr wahr ?(
Aber wenn der neue Verein seine Ambitionen wirklich ernst nimmt, wird das hoffentlich eine Selbstverständlichkeit sein :mad: .

16

Montag, 14. Mai 2018, 08:40

Ich habe mich dazu entschieden, erst einmal nicht zu wechseln, was so viel bedeutet, wie, dass ich die nächste Saison auf jeden Fall noch in meinem Verein spielen möchte. Ich glaube nämlich, dass es für mich besser ist, wenn ich mich jetzt noch in meinem Verein weiterentwickle, bevor ich den großen Schritt wage. Wir werden den Kontakt zu dem Verein halten, spielen vielleicht sogar ein paar Freundschaftsspiele gegeneinander und gucken dann, in welche Richtungen sich alles entwickelt.
Natürlich habe ich eure Kommentare gelesen du auch viel darüber nachgedacht und ich danke euch auch sehr dafür, aber es würde sich nicht richtig anfühlen...
Vielleicht ist es wirklich besser, noch mindestens diese Saison in meinem Heimatverein zu spielen, aber es kann auch sein, dass ich merkte, dass ich die falsche Entscheidung getroffen habe, was ich aber nicht glaube, wenn ich auf mein Bauchgefühl höre.
Dann bedanke ich mich noch einmal bei euch für eure Kommentare und wünsche euch eine schöne Woche.
LG Handballerina

Suomi

Fortgeschrittener

  • »Suomi« ist männlich

Beiträge: 247

Wohnort: Espoo, Finnland

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 16. Mai 2018, 11:01

Prima! Hauptsache Du hast eine Entscheidung gemacht hinter der Du stehst. Jetzt einfach voraus schauen, hart trainieren und das Beste aus der Sache machen.
Vor allem vermeide zu denken "was wäre wenn", dies behindert nur Dein vorwärtskommen und streut selbstzweifel!
Viel Erfolg!

Ähnliche Themen

Anzeige
handball-world.com - Partner