You are not logged in.

1

Tuesday, October 8th 2019, 10:36pm

Tipps für einen kleine Torwart?

Hi geehrtes Forum :)
Meine selbst ist neu hier und finde dieses Forum super kurze Fakten um mich besser zu verstehen
Größe: 1.63
Pos: TW
Typ. Athletisch, gute Sprungkraft, sehr beweglich, gute Reaktionen

Somstiges: habe vorher geturnt( deshalb die Beweglichkeit) und Fußball gespielt ( erklärt Sprungkraft)
Alter: 15 ( B-Jugend)
Ich spiele aktuell als Torwart in der B-Jugend seit ca 2 Monaten und bin neu eingetreten, hatte aber Torwart Hintergründe aus dem Fußball, aber das Tor wurde mir dann zu groß und ich sah Handball als gute Option, bin wie gesagt 1.63m groß, bedeutet ich komme grade so mit ausgestreckten Armen an die Latte.
Ich habe 4 Probleme die mir öfters im Training und in den paar Testspielen vorkamen
1. Ich habe noch ein paar Reflexe bzw Abläufe aus dem Fußballtorwartspiel, bsp erklärt mir unsere Tw-Trainerin diesen "Zwischenschritt" zu machen, aber mein Körper stellt jenes doch infrage da man im Fußball mit dem Ballnahem Fuß abspringt. Meine Frage ist, ob dieser Zwischenschritt wirklich effektiver als ein "sofortiger Absprung" ist. Mein Trainer meint, dass ich mit meiner Größe diesen Zwischenschritt brauche, da ich sonst nicht in die Ecken komme mit meiner Größe und meine Sprungkraft anscheinend nicht ausreicht. Ich finde aber dann sollte ich an meiner einbeinigen Sprungkraft üben, da dieses deutlich schneller ist als dieser Zwischenschritt.

2. Bei Würfen im allgemeinem, außer 9m Würfe vielleicht, also von außen, Tempo-Gegenstoß, von 6m und diese ekligen von den Kreisläufern, sollte man da reagieren oder antizipieren? Mein Trainer meint, dass ich sehr gute Reflexe habe, logischerweise denk ich dann ich soll lange stehen bleiben und warten bis der Ball sich von der Hand löst. Problem hierbei ist, dass ich zu 70Prozent dann nie hinterher komme und beim antizipieren ist es dann Glückssache meistens, da ich das Handballspiel erst seit kurzem verfolge. Kann mir ein erfahrener Torwart sagen in welchen Situationen reagieren besser als antizipieren ist oder umgekehrt?

3. Da ich ja ein bisschen kleiner als die meisten Torhüter gebaut bin sind die "Orthodoxen" Bewegungen nicht wirklich hilfreich, ich rede von dem "ein Bein bis zum Kopf reißen und Arme dadrüber" Bewegung die man oft sieht bei 2.00m Torhütern. Kennt jemand da ein paar alternativ reaktionen oder Bewegungen die einem kleinem Torwart helfen können?4. Ich habe leider kein wirkliches Forum außer dieses, welches wirklich Tipps gibt, auf Youtube gibt es so gut wie gar nichts und die meisten Internet Seiten gehen davon aus, dass der Torwart 2.00m groß ist, leider kenne ich auch keinen kleineren populären guten Torwart außer Vincent Gerard (1.88) und Gonzalo Perez de Vargas (1.90), aber deren Technicken sind meisten auch nicht hilfreich, da sie zwar im Verhältniss klein sind, aber immer noch 6 Köpfe größer als meine Wenigkeit, kennt jemand eine gute Quelle oder Vorbild?
Danke für alle Antworten
Lg

Ryan :)

HendrikS

Intermediate

  • "HendrikS" is male
  • Favorite club

Posts: 122

Location: Bayern

  • Send private message

2

Wednesday, October 9th 2019, 9:55am

Guten Morgen!
Ich versuche mal auf alle Fragen von Dir einzugehen:

vorneweg: Mit der Größe wirst Du Dich generell auch im Handballtor schwer tun. Aber vielleicht löst sich dein Größenproblem noch mit der Zeit von ganz allein ;-)

ad 1) was meinst Du mit "Zwischenschritt"? Soll das ein kurzer Zwischenstep in Richtung Ecke sein, bevor Du "springst" (bspw. wenn ein Ball hoch oben ins Eck kommt)?
Diese Bewegung wird im Handball allgemein als schneller angesehen, als mit dem ballnahen Bein abzuspringen. Du darfst nicht vergessen, dass ein Ball auch mal am Pfosten abprallt oder Du ihn hälst und er schnell wieder beim Gegner landet, der dann erneut aufs Tor wirft. Wenn du da mit dem balnahen Fuß abspringst ist Deine Körperkontrolle erstmal dahin und bis Du Dich nach so einem Wurf wieder aufgerafft hast, liegt der Nachwurf im Netz. Es gab mal vor einigen Jahren eine DVD von Henning Fritz (Halten und Siegen), da sind die Basis-Torwartbewegungen gut erklärt und veranschaulicht

ad 2) als Torwartanfänger solltest Du weniger "spekulieren" als reagieren. Grundsätzlich gilt bei freien Würfen möglichst auf die Wurfhand zu gehen. Man muss nicht warten bis der Ball die Hand verlassen hat. Gerade als kleiner Torwart bleibt dir nicht viel übrig als den Wurfwinkel zu verkürzen, sonst wirst Du wenig Bälle halten können, die frei auf´s Tor kommen. Antizipieren/Spekulieren kannst Du höchstens bei Würfen aus dem Rückraum. Dazu brauchst du aber eine ordentliche Absprache mit Deiner Abwehr und ist für den Anfang etwas viel des Guten.

ad 3) dieses "Bein über den Kopf hochreissen" brauchst Du gerade als kleiner Torwart. Wie sonst willst Du Dich "groß" machen und eine möglichst breite Fläche des Tores abdecken. Ich war mit 1,83m auch nicht gerade riesig, aber durch bewegliche Beine konnte ich meine Trefferfläche erheblich vergrößern und habe sehr viele Bälle so gehalten. Außerdem sind die Beine länger als die Arme und du erhöhst damit die Reichweite.

Ein Weltklassetorhüter der wirklich klein war ist Mathias Andersson. Leider nicht mehr aktiv, aber für Profi-Verhältnisse winzig ;-) Schau Dir mal seine Spiele an oder auch seine Spielweise. Er hatte auch seiner Facebookseite einige Trainingsübungen von sich gezeigt, die ich sehr aufschlussreich fand.


Ansonsten gilt: üben, üben, üben und auf Deine Torwarttrainerin hören :D Ich hatte sowas bis zur A Jugend leider nicht und musste mir vieles selbst erschließen. Nutze die Chance und Du wirst sehen, dass Du mit der Zeit immer besser wirst und auch ein besseres "Gefühl" dafür bekommst, wohin der Ball geworfen wird. So schaffen es z.B. die meisten Kreisläufer nicht, im Fallen den Ball hoch zu werfen. Er geht in 90% den Fälle halbhoch bis flach. Viel Erfolg und Spaß beim geilsten Sport der Welt!!

3

Wednesday, October 9th 2019, 1:20pm

Da die Torhüter in den Herren-Ligen eher größer als Mattias Andersson (185cm) sind, hätte ich noch eine andere Idee:

Eventuell wirst Du schneller fündig, wenn Du Dir im Archiv von sportdeutschland.tv auch Spiele der Frauenligen anschaust. Hier gibt es bestimmt auch mal kleinere Spielerinnen im Tor, die eine erstaunlich gute Technik haben, die man sich "abschauen" kann.

Adhoc fällt mir z.B. Sabine Stockhorst (aktuell bei Ketsch) ein, die ist laut wikipedia 172cm groß.

Shlabotnik

Intermediate

    Favorite club

Posts: 60

Location: Hamburg

  • Send private message

4

Wednesday, October 9th 2019, 2:07pm

Moin, Nachwuchstorwart!
Das ist ein guter Tipp vom User "Chancentod" , mal die Technik und v.a. das Stellungsspiel von Top- Torhüterinnen zu studieren. Dinah Eckerle wird ja sehr hoch gehandelt und sie ist auch maximal 1,70 m groß.
Vermutlich bist DU ja auch noch nicht ausgewachsen- da hilft oft ein Blick auf die Eltern/Großeltern...
Wenn du nicht gerade in den Leistungssport gehen willst, ist eine ungewöhnliche Größe / ein unorthodoxes Torwartspiel oft sogar ein Vorteil, weil Spieler schwächerer Klassen oft nicht in der Lage sind, sich auf ungewohnte Situationen einzustellen. Als Beleg führe ich hier mal den Umstand an, dass in den niederen Klassen häufig Feldspieler, die unvorbereitet ins Tor müssen, so manche Bälle abwehren, die ein "fertiger" TW nicht bekäme.
Aber auch Herr Heinevetter oder viele Torhüter vom Balkan sind ja nicht begabter oder schneller als manch andere Torsteher, sondern verwirren oft durch unorthodoxe Aktionen. Stefan Hecker war auch so einer, vielleicht findet sich auch dazu Videomaterial. In den 1970ern gab es noch recht viele Flieger im Tor, aber da wirste auf Youtube wohl wenig finden können.
Daumendruck, S.

5

Wednesday, October 9th 2019, 8:21pm

Guten Morgen!
Ich versuche mal auf alle Fragen von Dir einzugehen:

vorneweg: Mit der Größe wirst Du Dich generell auch im Handballtor schwer tun. Aber vielleicht löst sich dein Größenproblem noch mit der Zeit von ganz allein ;-)

ad 1) was meinst Du mit "Zwischenschritt"? Soll das ein kurzer Zwischenstep in Richtung Ecke sein, bevor Du "springst" (bspw. wenn ein Ball hoch oben ins Eck kommt)?
Diese Bewegung wird im Handball allgemein als schneller angesehen, als mit dem ballnahen Bein abzuspringen. Du darfst nicht vergessen, dass ein Ball auch mal am Pfosten abprallt oder Du ihn hälst und er schnell wieder beim Gegner landet, der dann erneut aufs Tor wirft. Wenn du da mit dem balnahen Fuß abspringst ist Deine Körperkontrolle erstmal dahin und bis Du Dich nach so einem Wurf wieder aufgerafft hast, liegt der Nachwurf im Netz. Es gab mal vor einigen Jahren eine DVD von Henning Fritz (Halten und Siegen), da sind die Basis-Torwartbewegungen gut erklärt und veranschaulicht

ad 2) als Torwartanfänger solltest Du weniger "spekulieren" als reagieren. Grundsätzlich gilt bei freien Würfen möglichst auf die Wurfhand zu gehen. Man muss nicht warten bis der Ball die Hand verlassen hat. Gerade als kleiner Torwart bleibt dir nicht viel übrig als den Wurfwinkel zu verkürzen, sonst wirst Du wenig Bälle halten können, die frei auf´s Tor kommen. Antizipieren/Spekulieren kannst Du höchstens bei Würfen aus dem Rückraum. Dazu brauchst du aber eine ordentliche Absprache mit Deiner Abwehr und ist für den Anfang etwas viel des Guten.

ad 3) dieses "Bein über den Kopf hochreissen" brauchst Du gerade als kleiner Torwart. Wie sonst willst Du Dich "groß" machen und eine möglichst breite Fläche des Tores abdecken. Ich war mit 1,83m auch nicht gerade riesig, aber durch bewegliche Beine konnte ich meine Trefferfläche erheblich vergrößern und habe sehr viele Bälle so gehalten. Außerdem sind die Beine länger als die Arme und du erhöhst damit die Reichweite.

Ein Weltklassetorhüter der wirklich klein war ist Mathias Andersson. Leider nicht mehr aktiv, aber für Profi-Verhältnisse winzig ;-) Schau Dir mal seine Spiele an oder auch seine Spielweise. Er hatte auch seiner Facebookseite einige Trainingsübungen von sich gezeigt, die ich sehr aufschlussreich fan

Ansonsten gilt: üben, üben, üben und auf Deine Torwarttrainerin hören :D Ich hatte sowas bis zur A Jugend leider nicht und musste mir vieles selbst erschließen. Nutze die Chance und Du wirst sehen, dass Du mit der Zeit immer besser wirst und auch ein besseres "Gefühl" dafür bekommst, wohin der Ball geworfen wird. So schaffen es z.B. die meisten Kreisläufer nicht, im Fallen den Ball hoch zu werfen. Er geht in 90% den Fälle halbhoch bis flach. Viel Erfolg und Spaß beim geilsten Sport der Welt!!

Hi Hendriks,
Danke ersteinmal für deine umfassende Antwort, ich werde versuchen auf alles einzugehen es sei denn, ich habe keine weiteren Bemerkungen zu deinen Antworten hinzuzufügen.
Ersteinmal, werde ich warscheinlich nur noch 1.70m groß, denn ich bin jetzt schon ein Kopf größer als meine ganze Familie :lol:

ad1) Ja genau diesen "Schritt" meine ich, mein Problem ist, dass ich diese Bewegung nicht als Reflex machen kann(akteul) sondern nur wenn ich mich aktiv darauf hinweise, also mein Kopf mir sagt, mach diesen Zwischenschritt, ansonsten springe ich meisten wie ein Torwart manchmal in die Ecken, klappt manchmal aber ich verstehe dein Argumente und werde daran üben üben und noch mehr üben diese Zwischenschritt automatisch zu machen.
ad2) Meinst du mit "Wurfwinkel verkürzen" ein paar Schritte vorgehen um "mehr vom Tor" einzunehmen? Meine Trainerin meint ich habe "so gute Reflexe",dass ich lieber ein Meter vor der Linie stehen soll und dann halt meine Reflexe nutzen soll(ich will nicht wie der beste Torwart mit den besten Reflexen darsethen nur erklären wieso ich im Zwiespalt bin), denn das mit dem "ein paar Schritte raus" sah ich in einem Youtube-Video, hörte aber lieber auf meine Trainerin, da die Jungs im Tor doch 1.80m waren. Meine akteulle Taktik ist, dass ich während die Spieler in der Luft sind ich einen halben Schritt in die linke Ecke mach, somit die Rechte anbiete und dann blitzschnell in die Rechte springe, natürlich habe ich dann Pech, sollte er in die Linke Ecke werfen, aber somit hab ich ihm zum denken gebracht und vielleicht wirft er unter dem "Stress" dann unplatziert und ich krieg in irgendwie. Ich glaube Heinevetter meinte einmal, dass es egal ist wie du ihn hälst, Haptsache, dass du ihn hälst :cool:

ad3) Ok, ich wollte nur fragen ob es "bessere Optionen" gibt danke für die Bestätigung.
Danke für die wie gesagt ausführliche Antwort
Ryan

6

Wednesday, October 9th 2019, 8:25pm

Moin, Nachwuchstorwart!
Das ist ein guter Tipp vom User "Chancentod" , mal die Technik und v.a. das Stellungsspiel von Top- Torhüterinnen zu studieren. Dinah Eckerle wird ja sehr hoch gehandelt und sie ist auch maximal 1,70 m groß.
Vermutlich bist DU ja auch noch nicht ausgewachsen- da hilft oft ein Blick auf die Eltern/Großeltern...
Wenn du nicht gerade in den Leistungssport gehen willst, ist eine ungewöhnliche Größe / ein unorthodoxes Torwartspiel oft sogar ein Vorteil, weil Spieler schwächerer Klassen oft nicht in der Lage sind, sich auf ungewohnte Situationen einzustellen. Als Beleg führe ich hier mal den Umstand an, dass in den niederen Klassen häufig Feldspieler, die unvorbereitet ins Tor müssen, so manche Bälle abwehren, die ein "fertiger" TW nicht bekäme.
Aber auch Herr Heinevetter oder viele Torhüter vom Balkan sind ja nicht begabter oder schneller als manch andere Torsteher, sondern verwirren oft durch unorthodoxe Aktionen. Stefan Hecker war auch so einer, vielleicht findet sich auch dazu Videomaterial. In den 1970ern gab es noch recht viele Flieger im Tor, aber da wirste auf Youtube wohl wenig finden können.
Daumendruck, S.

Guten Abend,
Ich habe jetzt ein wenig Reserche zu weiblichen Torhüterinnen getätigt, wurde aber nicht wirklich fündig außer auf Seiten die auf Handball oder Sport ausgerichtet sind und Geld verlangen :wall:
Ich denke ich besorge mir ein Buch von einer Handballtorhüterinn oder Handballtorwart und studiere dieses, hast du bzw ihr Tips wie man als Torwart alleine Training betreiben kann(Zuhause und im allgeminem Training ohne TW-Trainer)? Ich glaube ich schreibe einen extra Beitrag dazu aber wollte dennoch hier einmal kurz fragen.
Schönen Abend
Ryan

Shlabotnik

Intermediate

    Favorite club

Posts: 60

Location: Hamburg

  • Send private message

8

Thursday, October 10th 2019, 12:05pm

Trainingsanregungen

Tipps zum
selbstständigen Torwarttraining:


Man nehme eine Mauer
und ganz verschiedene Bälle, werfe mal oben, mal unten, mal mit
Aufsetzer gegen die Wand und versuche mit torwartgerechten Bewegungen
diese Bälle abzuwehren. Abstand und Tempo variieren, ab und zu mal
einen Tennisball, Tischtennisball, Fußball oder sonstwas verwenden.


Falls vorhanden,
geht dies auch über Eck oder mit einer Sprossenwand sehr gut. Am
besten jeden Tag eine halbe Stunde lang.


Zur Literatur:


Schöne Anregungen
und Übungen gibt es hier:

Handballtraining
Fokus: Halten wie die Großen – Kinder und Jugendliche fürs
Torwartspiel begeistern
von
Renate Schubert, Norbert Potthoff, et al. | 12. April 2018



und
hier:



Handballtraining
Fokus: Torwarttraining - Trainingsformen für alle Leistungsbereiche
von Renate Schubert, Olaf Grintz, et al. | 1. Mai 2015



Der Klassiker,
allerdings für Frauen, kleine Männer und Heranwachsende nur zum
Teil geeignet:

Halten und Siegen: Technik, Taktik und Training für Handball-Torhüter und
ihre Trainer
von Andreas Friedrich, Henning Fritz, et al. | 12. Januar 2009


Sollten
über jede gute Buchhandlung oder notfalls online zu bestellen sein…



Viel
Erfolg!



S.

Posts: 559

Location: Erlangen/Bayern

  • Send private message

9

Thursday, October 10th 2019, 12:34pm

nur kurz auf die schnelle: der absprung beim fußball mit dem pfostennahen bein liegt primär daran, dass man aufgrund des größeren tores in das eck hechtet. das ist aber physiologisch quasi nicht möglich, wenn man mit dem pfostenfernen bein abspringt. wenn du einen einfachen test machst und einmal mit deinem rechten bein nach rechts springst und einmal mit deinem linken bein nach rechts springst und auf dem rechten landest, wirst du feststellen, dass dies beim kleineren handballtor von vorteil ist, weil du schlicht weiter kommst.
zum thema reaktion oder antizipation kannst du auch eine einfache überlegung anstellen ... die normale reaktionszeit auf einen einfachen reiz ist ca. 200 ms. da ist aber noch keine zeit für die entscheidung dabei. die verlängert den ganzen prozess natürlich deutlich. wenn du nun rechnest, dass ein wurf mit sagen wir mal 100 km/h aus 5 m entfernung (der eklige kreisläufer) oder auch aus dem rückraum (9 m) schneller im tor ist als du überhaupt reagieren kannst, wird klar, dass du einen ball gar nicht halten kannst, wenn du wartest bis er die hand verlassen hat. es bleiben antizipation und spekulation. in jedem fall wird deine bewegung aber erfolgen müssen bevor der ball richtung tor unterwegs ist. entweder auf basis einer bewussten entscheidung (wurfbilder, erfahrungswerte) oder eben einer unbewussten (antizipation).

Similar threads

Anzeige