You are not logged in.

681

Wednesday, May 6th 2020, 12:32pm

Liebes Handballtagebuch!

Die Saison kommt zu einem abrupten Ende. ZeeBees Mädchen grüßen vom Platz an der Sonne und müssen nur noch den Verfolger schlagen, offensivste gegen defensivste Abwehr der Liga. Dazu kommt es nicht mehr, der Virus entscheidet die D-Jugend Meisterschaft.

Die Halle ist gesperrt. Der Beachplatz ebenso. Die Mädels bekommen Hausaufgaben, die sie sicher so zuverlässig erledigen wie die der Schule... ZeeBees ehemalige Torhüterin Lina ist in der Heimatstadt gestrandet, ihr Sportinternat hat zeitweilig dicht gemacht. Da waren doch noch ein paar Defizite beim Langpass und beim Pass zur schnellen Mitte. :lol: ZeeBee bittet Lina zum Training in den Park. Eine Spielerin, ein Trainer, alles coronakonform. Langpässe auf die grüne Wiese sind einmal ganz unterhaltsam. Da aber kaum Hunde als Ziele herumlaufen, bittet ZeeBee seine Mädels zur zweiten Einheit dazu. Immerhin zwei Spielerinnen haben trotz Quasi-Hausarrests Zeit. Langpasstraining mit Anspielpartnerinnen ergibt irgendwie mehr Sinn. 8o

Bei zunehmenden Temperaturen wird der größte Park der Stadt immer besser besucht. Langpasstraining zwischen tobenden Kindern, sitzenden Kiffern und spazierenden Rentnern hat seinen ganz eigenen Unterhaltungswert, dennoch verlagert ZeeBee das Training auf die grüne Wiese in den Stadtteil des Vereins. Dornige Ranken werden entfernt. Löcher im Boden mit Blumentopferde gefüllt. Die Mannschaft macht es sich heimisch. Mannschaft? Fünf Spielerinnen haben das o.k. von zu Hause bekommen. Eine ältere Schwester. Eine gelangweilte Fußballerin. Die auswärtige Torhüterin.

Es gelten strikte Corona-Regeln. Kein Körperkontakt. Feste Paare. Abstand innerhalb der Paar, noch deutlicherer Abstand zu anderen Paaren. Vor dem Training, in den Trinkpausen, nach dem Training sind alle Abstandsregeln wieder vergessen :wall: , ZeeBees Papagei auf der Schulter bekommt einen Klaps: "Auseinander. Abstand halten. Zum achtzehnten Mal." :mad: Beim ersten Training in der Achtergruppe gibt es Zuschauer. Jedenfalls einen. Im Gebüsch. Versteckt. Ein besorgter Bürger. Der heimlich fotografiert. Vater eines Jugendspielers des Vereins. Definitiv kein Spanner, sondern eben besorgter Bürger. Der sonst nicht im Gebüsch hockt, wo Kinder spielen.

Am folgenden Montag bekommt ZeeBee vom Spartenleiter einen, eher zwei Romane an E-Mail Verkehr zugeleitet. Der Denunz… der besorgte Bürger hat Spartenleitung wie auch Vereinsvorstand über ZeeBees überobligatorisches Engagement in der Corona-Pause informiert. ZeeBee hatte auf das gesamte Trainergehalt während der Unterbrechung verzichtet und bei der Gelegenheit die Handballsparte informiert, dass ein abgespecktes Training coronakonform auf der Wiese stattfinde. Der Denunz… besorgte Bürger meldet sich später unmittelbar bei ZeeBee per Mail. "Wie Du ja sicherlich..." ZeeBee erklärt, dass er gerne zum persönlichen Gespräch bereit ist, wenn die Informationskette bei ihm beginne. Daher kein Gesprächsbedarf. E-Mail ungelesen gelöscht. :pillepalle:

Wie durch Zufall radelt beim nächsten Training eine besorgte Bürgerin, Ehefrau des Denunz… besorgten Bürgers, eine Minute vor Beginn an der Wiese vorbei. Hundert Meter entfernt schmeißt sie das Rad hin, stürmt pöbelnd auf die Wiese, pöbelt, läuft pöbelnd von der Wiese und telefoniert aufgeregt. Hat aber zu keinem Zeitpunkt offenbart, ob sie in Funktion für die Kommune, den Verein oder die Gestapo unterwegs ist. Alle fünf Minuten dreht sich ZeeBee im Training um und schaut nach Ordnungshütern. Die kommen nicht. Bis dahin ist das Training geduldet gewesen, nun von der Sparte verboten. ZeeBee erklärt das Training zum Privatvergnügen und informiert die Eltern, dass folglich kein Unfallversicherungsschutz bestehe. Die Eltern bitten darum unbedingt weiter zu machen.

ZeeBee gesteht ein, dass acht Spielerinnen auf der Wiese in vier Paaren nur noch schwer als vier Paare auszumachen sind. Die Grenzen der NeuinfektionsschutzVO sind erreicht. Seither: Eine Co-Trainerin mit dabei, max. vier Mädchen pro Trainer, durch Straße getrennte Wiesen. Apropos Verordnung. Inzwischen trägt ZeeBee stets einen Ausdruck mit zum Training, falls die Ordnungshüter doch mal vorbeischauen. "Ich habe Sie schon erwartet. Hier ist die Verordnung. Was machen wir falsch?" :hi:

Dein
Karsten


Der größte Lump.... wie wahr, wie wahr. Diese Typen haben Hochkonjunktur.
Aber die sind ja nur besorgt :wall:
Mußt ihnen sagen: Hören Sie auf mich ins Gesicht zu filmen

682

Wednesday, May 6th 2020, 2:29pm

Ich denke, dass man die ehrenamtliche Gestapo aber auch mal verstehen sollte.

Der Ministerpräsident eines Bundeslandes hat erst am vorletzten Sonntag in einer beliebten Polittalkshow unwidersprochen sagen dürfen, dass die Kinder seit 6 Wochen nicht mehr aus der Wohnung dürfen. Deswegen müsse man nun über Lockerungen nachdenken.

Da kann doch so ein Trainer, zumal nicht mal Fußball, nicht einfach mit der Brut ins Freie, wo kämen wir den hin, wenn dass alle machen? :irony:

Ich denke grade über eine Selbstanzeige nach: Ich animiere meine Kinder von Beginn an, sich im Freien körperlich zu ertüchtigen :wall:

Aber im Ernst, die meisten bei Ordnungsamt und Polizei sind bestens bekannt mit der Verordnung, zumindest besser als Armin.
Also keine Sorge, da kommt keiner.

Zickenbändiger

schon süchtig

  • "Zickenbändiger" is male
  • "Zickenbändiger" started this thread

Posts: 3,317

Location: Hannover

Occupation: Rechtsanwalt

  • Send private message

683

Thursday, June 24th 2021, 11:57am

Liebes Handballtagebuch!

Handball is back! :head: Nun auch in vollen Zügen. Zunächst hatte ZeeBee im Graubereich von Coronaverordnung und Infektionsschutzgesetz in Paaren auf der grünen Wiese trainieren lassen. Dann in Fünfergruppen. Zeitweilig war Training tatsächlich nur mit juristischer Beratung oder in Personalunion Trainer/Jurist möglich. So amateurhaft unsystematisch, wie die niedersächsische Coranaverordnung gestrickt war, brauchte man zusätzlich auch noch eine Astrologin und einen Schamanen. Nur um sicher zu gehen. Nun trainieren die Mädels in der geliebten Sandkiste. Alle Mädchen sind aus der Zwangspause zurückgekehrt, zwei weitere Talente sind zugelaufen und drei Granaten konnte ZeeBee in der Pause dazugewinnen und unter Vertrag nehmen. Die nächste Saison kann kommen.

Nach mehreren Wochen kommt ZeeBee zu dem Schluss, dass zwei der Mädchen in der zweiten Mannschaft besser aufgehoben wären. D-Jugendliche Marie setzt sich vehement für die Mädchen ein. Sie würde schon seit Jahren mit ihnen zusammen spielen, die Spielerinnen seien doch viel stärker als die Spielerinnen in der zweiten Mannschaft, angesichts mehrerer Neuzugänge/Gastspielerinnen sei das ungerecht... ZeeBee ernennt Marie zum Captain. >>Und? Hast Du sie damit mundtot gekriegt?<<, die macchiavellische Reaktion eines ehemaligen Handballvaters. :D

In der Zwischenzeit hat die B-Jugend des Vereins an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen. Die ein oder andere eigene frühere D-Jugendliche konnte ZeeBee bei Standbilddeutschland.tv bewundern, wie auch ein paar Mädchen, die ZeeBee nach Hannover gelotst hat. Und wenn es Gewinner aus der Pandemie gegeben haben sollte, dann mit Sicherheit die B-Jugend, die sich die Deutsche Meisterschaft gesichert hat. Die Gegner waren sichtlich nicht optimal vorbereitet, wie es nach einer regulären Saison mit Spielbetrieb gewesen wäre. Eine überragende Rückraum Linke und eine großartige Torhüterin reichten fast aus, die gesamte Elite des Landes hinter sich zu lassen. :respekt: dafür, was die Mädels aus ihren Möglichkeiten heraus erreicht haben! ZeeBee hätte jede Wette auf den Ausgang der Meisterschaft verloren.

Der Kader steht, die Mädels sind motiviert, die Eltern stehen hinter der Mannschaft, ein Trikotsponsor ist gefunden, das Training ist angelaufen... was soll schon schief gehen? Die Region fordert zur Mannschaftsmeldung auf. Einundvierzig weibliche D-Jugend Mannschaften werden 21/22 ins Rennen geschickt, vier (v-i-e-r!) seien davon so konkurrenzfähig, dass sie in der höchsten von drei Ligen spielen sollen :kotzen: (Die hohe Kunst der Quali vorweg hat noch nicht in alle Winkel des Gebiets des DHB Einzug gefunden.) ZeeBee schwant Böses. Eine Mikrostaffel mit vier Mannschaften plus zwei unfreiwillige Mannschaften. Eine dreigleisige Daddelliga mit vier Mannschaften plus einundzwanzig Mannschaften, die in der zweithöchsten Liga spielen wollten.

Vorsorglich liest ZeeBee schon mal die Durchführungsbestimmungen:

Spielerinnen dürfen in der männlichen D- und E-Jugend unbegrenzt mitspielen. Komplette Mädchen-Mannschaften dürfen in den männlichen Spielklassen nicht spielen. Zielsetzung ist, möglichst vielen Kindern die Teilnahme am Spielbetrieb zu ermöglichen, nicht Leistungsförderung zu betreiben.

Die Handballregion, die einen Männerhandballbundesligisten im Einzugsbereich hat, scheißt offen auf Leistungssport. Die Dfb enthalten sogar eine persönliche Widmung an ZeeBee, denn bekanntermaßen träumt kein anderer Trainer weit und breit auch nur davon, freiwillig eine Mädchenmannschaft auf Jungs anzusetzen. So ist es damit sogar ausdrücklich eingeräumt, dass es sich um eine rechtswidrige Einzelfallregelung handelt. Immerhin lässt die aktuelle lex zeebee eine ausreichende Lücke. Die letzte Schikane-Regelung sah vor, dass Mädchen in der E und D-Jugend bei den Jungs mitspielen durften. Allerdings nur auf Antrag... ein Willkürvorbehalt des Verbands. Keine Kriterien, keine Maßgaben. "Ihr dürft." "Ihr dürft." "Ihr dürft." "Du willst ja nur Leistungsförderung betreiben, Du darfst nicht!" Die vorletzte Generation, die ZeeBee in der D-Jugend in eine Jungsliga geschickt hat, ist jetzt Deutscher B-Jugend Meister!

ZeeBee sieht sich als unpolitisch an. "No religion! No politics!", heißt es so schön in "Sleepers". Das Fußball EM Spiel Deutschland - Ungarn und das Drumherum bringt eine so außergewöhnliche Melange von Fußball und Politik, dass ZeeBee erstmals in 30 Jahren als Trainer im Training politisch wird. Höherklassiger Damenhandball ist - statistisch gesehen - von der Debatte um ein mehrfarbig ausgeleuchtetes Fußballstadium betroffen. Zeit also, die Mädels zu sensibilisieren:

"ZeeBee wird Euch jetzt ein Beispiel bringen. Das ist ein Märchen, es soll nur etwas verdeutlichen. ZeeBee mag grünhaarige Frauen [großes Erstaunen 8o ]. ZeeBee verliebt sich ausschließlich in grünhaarige Frauen. Das kann man gut finden, das kann einem egal sein, das kann man schlecht finden. Dies sind normale Reaktionen. Man kann aber auch der Meinung sein, dass das widerlich ist, dass das nicht geduldet werden sollte und man was dagegen tun müsse. Solche Menschen nennt man 'intolerante Schweine'. Man weiß aber, dass man in einem großartigen Land lebt, wenn man in der Öffentlichkeit mit seiner grünhaarigen Freundin spazieren gehen kann und das nicht verboten ist.

Wer kann mir sagen, warum es so viel Aufregung um das Stadion heute Abend beim Spiel Deutschland gegen Ungarn gibt
?"

Kurzes Brainstorming und eine Überleitung in die wirkliche Welt

"Richtig. Und im Stadion wird der ungarische Präsident sein. Der ist ein intolerantes Schwein. Und man möchte ein Zeichen setzen, dass man in Deutschland einige Dinge anders sieht."

ZeeBee führt aus, dass es nicht ganz ungewöhnlich wäre, wenn die Mädels später mal eine Mannschaftskameradin haben werden, die sich nicht für Männer interessiert und sie das in aller Regel nicht zu stören braucht. Und dass sie sich dann überlegen sollen, wie wohl der richtige Umgang mit der Situation sei, ohne ein intolerantes Schwein zu werden.

Dein Karsten
Im aktuellen Spielbericht:

>>Eine knusprige Pausenansprache später stand nun eine andere TVB Mannschaft auf dem Platz. Die Mädels hatten – please excuse my french – endlich ihre cojones gefunden.<<

This post has been edited 1 times, last edit by "Zickenbändiger" (Jun 24th 2021, 11:53am)


Zickenbändiger

schon süchtig

  • "Zickenbändiger" is male
  • "Zickenbändiger" started this thread

Posts: 3,317

Location: Hannover

Occupation: Rechtsanwalt

  • Send private message

684

Tuesday, November 16th 2021, 12:30pm

Spielbetrieb 21/22

Liebes Handballtagebuch!

Die Saison hat tatsächlich begonnen. ZeeBee hat bis zum letzten Augenblick noch fest an eine Verschiebung oder Absage geglaubt. In der D-Jugend ist der Kader 10 Mädchen stark, fast alle bevölkern die Regionsauswahl. Da das etwas knapp ist, sind noch die E-Jugendlichen Neele und Frida als Teilzeitkräfte mit an Bord. Der ältere D-Jgd. Jahrgang spielt zusätzlich in der zweiten C-Jugend, die in der zweihöchsten Liga, der Landesliga, unterwegs sind. Damit sie dort nicht so einsam sind, verstärkt sie der komplette '08er Jahrgang mit 4 Mädchen und Gastspielerin mit Zweifachspielrecht Jahrgang '07 Isabelle. Ein gesondertes C II Training gibt es nicht, die C-Jugend "trainiert" in den Punktspielen gemeinsam und stellt sich den Aufgaben, die die C-Jugend mit sich bringt, in der Praxis. ZeeBee mag die unkonventionellen Methoden.

Den Auftakt zur C-Jugend Saison bestreiten die Mädels zu Hause gegen einen der schwächeren Gegner. Etwas überraschend deutlich gewinnt die junge Mannschaft mit 34:20. Sodann geht es in Peine weiter bei Handballeckenmitglied Luuutz. ZeeBee und Lutz sind seit siebzehn Jahren eng befreundet. Bekloppte ziehen sich an. Das Spiel ist das allererste Pflichtspiel der Trainer gegeneinander, bis dahin gab es aufgrund der Beheimatung in verschiedenen Handballregionen ausschließlich Turnier- oder Freundschaftsspiele... DIE JEDES EINZELNE MAL AN LUTZ GINGEN! :wall: Schluss mit lustig! ZeeBee hat wahrscheinlich Niedersachsens zweitjüngste Mannschaft in der C auf Verbandsebene, Lutz geht noch eine Nummer weiter und spielt mit überhaupt nur zwei C-Jugendlichen, die einzigen in seinem Phönix-aus-der-Asche-Projekt. Leichte körperliche Vorteile für Hannover, die Statistik spricht dagegen ganz klar für Peine. Das Spiel verdient einen Roman statt eines Tagebucheintrags. Im Nachhinein kann sich ZeeBee den 17:18 Erfolg nur wie folgt erklären: Guardiola vs. Klopp im Kleinformat.

Die erste Halbzeit verläuft in höchst seltsamen Bahnen. Bei der Auswahl des Balls verirrt sich irgendwie eine auf das Maximum aufgepumpte Kanonenkugel auf das Spielfeld. Jegliche Assoziationen mit Tom Brady verbieten sich. Der hatte ja Luft abgelassen... Die Mädels kommen mit dem Ball überhaupt nicht klar und in den Köpfen herrschen Chaos, Wut, Unzufriedenheit, die üblichen Hormone... die gesamte Schattenseite der Pubertät komprimiert auf 25 Minuten. Ein Rückstand von 8:6 (!) zur Halbzeit - es wurde kein Fußball gespielt! In der Kabine ein großes mentales Lazarett. Aua hier, Wehwehchen da, letztlich unter dem Strich bei allen aua in der Psyche. ZeeBee schließt die Augen, eine seltsame Energie durchströmt ihn, wirre Zahlenreihen aus Einsen und Nullen fließen von der Decke, ZeeBee versteht alles... Neo äh... ZeeBee verwandelt sich in einen Frauenversteher. 8o "Was macht Deine Hand? Deine Mutter meint, sie wolle Dich tapen. Du haust gleich ab zu ihr auf die Tribüne. Ich brauche Dich! Was macht Deine Wade? Wir schaffen das nicht ohne Dich! Auch die Gegner müssen mit dem Ball klar kommen. Schlagt Euch den Ball aus dem Kopf!" Und so weiter... kein Wort zur Technik und Taktik, ausschließlich Streicheleinheiten.

Kapitän Jona geht heulend Richtung Anwurf. ZeeBee fängt sie ab. Sie hatte am meisten mit dem Schweineball zu kämpfen und ist wütend mit sich, der Welt, dem Universum und dem Ellenbogen, der sie vor der Halbzeit im Eifer des Gefechts erwischt hat. "Alles in Ordnung? Möchtest Du kurz raus? Ich kann Dich nicht lange draußen lassen, ich brauche Dich!" Die Tränen fließen weiter, Jona möchte spielen, beißt die Zähne zusammen... und schmeißt gleich erst mal zwei Tore zum 8:8 Ausgleich. :cool: Hinten steigert sich 1,80m Elfe Ronja und bringt den Gegner zur Verzweiflung, vorne dreht die eigentlich schon "aussortierte" Aimi auf. Zu Beginn der D-Jugend Hannovers größtes Talent ihres Jahrgangs in einem anderen Verein, dann zwei Jahre Stillstand und der Wechsel zu ZeeBee, in der Oberligamannschaft ohne Chance, aber mit diesem Funken in den Augen. ZeeBee gibt ihr einen kleinen Schubser und sie ist im Kader der Oberliga, nur eben noch nicht festgespielt. Nun pflügt sie durch die Abwehr und sorgt mit 6 ihrer insgesamt 6 Toren in Hälfte zwei für den Endstand. Eine Woche später in der Kabine. Vom Kistentor 30 waren die Mädels zwar weit entfernt, aber es gibt dennoch eine Kiste Bionade: "Die ist von mir. Verdient hättet Ihr Euch eine Kiste Champagner. Wer wird als Letztes von Euch 16? Emma? Erinnert mich dann daran!" :smokin:

Das nächste Spiel ist wieder auswärts, weite Anfahrt, gegen Sonntagmittag. Grönegau/Melle, die Halle liegt in Melle-Neuenkirchen. Hannoversche Mannschaften spielen in der Landesliga üblicherweise nicht in die Himmelsrichtung raus, ZeeBee befragt die Landkarte. Aha... da in der Ecke wohnt doch...! Kurzer Kontakt an den Kollegen und Handballeckenurgestein Lothar Frohwein, alias Helge, und wir haben eine Verabredung zum Bundesligaspiel TuS N Lübbecke gegen Flensburg. Ein perfekter Abend in der Dorfgaststätte, in der Sporthalle, in der Dorfgaststätte und zwischen etwa 3.000 Handbällen im Gästebett. Wer als Kind das Bällebad bei Ikea toll fand, die Männerversion kann stundenweise gemietet werden! :lol:

Um 11:00 findet Helge, dass ZeeBee allmählich das Bällebad verlassen sollte, denn um 11:45 ist schließlich Treffen mit den Mädels vor der Halle. Mist, tschüss Bällebad! Fast pünktlich setzt Helge ZeeBee vor der Halle ab, möchte aber nicht bleiben, weiß ein anständiges Mädchenhandballspiel nicht zu schätzen. Und verpasst ein... denkwürdiges Spiel. Grönegau/Melle durfte frei in die Landesliga melden und bestand in Ermangelung einer Quali die "Sichtkontrolle" durch die Spielleitung. Die vorangegangenen Generation hatte sich seine Meriten verdient, also durfte der Verein wieder auf Landesebene ran. Hatte aber das erste Spiel gegen Peine 11:38 verloren, die Schattenseite der ausgelassenen Quali. ZeeBee rechnet seine Milchmädchenrechnung durch: Auf Augenhöhe mit Peine, wir spielen noch wesentlich offensiver, klauen noch mehr Bälle... oh Scheiße! Bereits am Vortag hatte ZeeBee sein neustes Trainertrainerprojekt gestartet und Co-Trainerin Charlotte im D-Jugend Spiel auf der Bank allein gelassen. Der Trainernachwuchs hauptverantwortlich auf der Bank, allerdings über Headset mit dem Cheftrainer auf der Tribüne verbunden. Ein Traum für den nicht loslassenkönnenden Trainer.

ZeeBee verkabelt Amina, setzt sich gegenüber auf die Tribüne und sieht sich das Drama an. 0:1, 0:2, 0:3, 0:4... 0:13. Die Heimmannschaft weiß keine Antwort auf die Hannoveraner Deckung auf 15m. Und keine Antwort auf den hochmotivierten Angriff. ZeeBee denkt kurz über "Fairness-Maßnahmen" nach und verwirft den Gedanken. Hey... sie wollten auf Landesebene spielen. Und wir sind eine halbe D-Jugend. Gastspielerin Isabelle blüht in den Spiel auf. Sonst in der Kreisklasse in der Handballprovinz beheimatet, dort etwas unterfordert, klaut sie einen Ball nach dem Anderen auf der Spitze und wirft sich den Handballfrust von der Seele. Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit bahnt sich ein kleines Unglück an, ZeeBee erkennt es viel zu spät und kann nicht mehr eingreifen. Emma läuft die erste Welle, wirft unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff... trifft nicht. 6:29 zur Halbzeit, das Kistentor in der ersten Halbzeit darf einfach nicht sein! ZeeBee gibt an seine Co-Trainerin die neue Zahl "50" weiter (man muss ja noch Ziele haben) und lässt sie die Halbzeitbesprechung machen. (Nein, Kistentor bei 50 ist weder unmoralisch, unfair noch verwerflich. "60" und damit der Ansporn zur Verdopplung wäre Schweinkram gewesen. :D ) Amina vergisst es, die neue Zahl weiterzugeben und ZeeBee überrascht Aimi nach dem Spiel mit der frohen Kunde. Endstand 13:51 und die Eltern der Gastgeber haben nicht einmal einen tauglichen Sündenbock. Die hübsche unaufgeregte und stille Zwanzigjährige auf der Bank taugt nicht als Hassobjekt. Grönegau hat das Pech als erste beiden Gegner Luuutz und ZeeBee mit den beiden jüngsten Mannschaften zu ziehen, die sicher etwas ballorientierter decken als alle anderen Mannschaften. Und zieht die Konsequenz aus der absehbar verkorksten Saison und zieht die Mannschaft zurück. Daran hätte auch ein moderateres Ergebnis nichts geändert, bzw. wir haben den Entscheidungsprozess nur beschleunigt.


Dein

Karsten
Im aktuellen Spielbericht:

>>Eine knusprige Pausenansprache später stand nun eine andere TVB Mannschaft auf dem Platz. Die Mädels hatten – please excuse my french – endlich ihre cojones gefunden.<<

This post has been edited 2 times, last edit by "Zickenbändiger" (Nov 16th 2021, 12:30pm)


Zickenbändiger

schon süchtig

  • "Zickenbändiger" is male
  • "Zickenbändiger" started this thread

Posts: 3,317

Location: Hannover

Occupation: Rechtsanwalt

  • Send private message

685

Tuesday, November 30th 2021, 3:45pm

Liebes Handballtagebuch!

ZeeBee hat Respekt vor dem nächsten Gegner. Genauer genommen, ZeeBee hat Respekt vor Dilayla. Der Segen der Digitalisierung, bereits im Jugendbereich herrscht gewisse Transparenz. Über nuLiga sind die gegnerischen Torschützinnen zu finden bzw. lassen sich ggf. Talente aufspüren. Der Heimspielgegner Georgsmarienhütte vertraut auf die Tore von Dilayla, im Schnitt bereits 15 je Spiel. Und die junge Dame spielt erfolgreich im Nachbarverein noch in der B-Jugend Oberliga als Gast. Und ist auch noch im nächsthöheren Landesauswahljahrgang aktiv. Normalerweise bereitet sich ZeeBee in dieser Altersklasse nicht auf die Gegner gesondert vor, ein Bauchgefühl sagt aber, nun sei es soweit. "Wir spielen Sonntag eine Deckungsvariante, die wir noch nie geübt haben." In manchen Mannschaften müssen die Mädels etwas flexibler sein als in anderen Mannschaften. :cool:

Das Sauerstoffzelt steht bereit, der Defibrillator, der RTW... man ist nicht mehr der Jüngste und ZeeBee kann sich ausmalen, was auf der Bank los sein wird, wenn eine ungeübte Deckungsvariante dirigiert werden muss. Keine Hexerei, die - in der Liga und Altersklasse ohnehin exotische - Halbfeldmanndeckung soll bei Durchbruchversuchen hinter den Ball zurücksinken. ZeeBee hat die Deckung stets mit Skepsis betrachtet, heute scheint sie aber ein angemessenes Gegenmittel zu sein. Die sinkende Manndeckung dürfte als "Ausbildungsdeckung" gelten, heute soll sie als Waffe missbraucht werden. Nahezu jeder andere Trainer würde eine defensivere Grundaufstellung wählen. Aber jeder andere Trainer schreibt auch keinen Blog seit siebzehn Jahren. ZeeBee braucht noch etwas Frischluft, setzt sich vor die Halle und der Gegner rollt auf den Parkplatz. Die gesamte Mannschaft passt in einen Kleinbus. ZeeBee interviewt die Mädels nach ihrer Trikotfarbe und verwickelt den Trainer Thilo in ein Gespräch. Nichts deutet auf das kommende Drama hin.

Von Mannschaftsfotos kennt ZeeBee zumindest das Erscheinungsbild der jungen Ausnahmespielerin. Durchschnittlich groß, eher zierlich als kräftig, wird wohl über Technik und Schnelligkeit kommen. Dilayla kommt über Technik und Schnelligkeit. Mehrere Abwehrspielerinnen arbeiten sich an ihr ab, niemand kann sie wirklich beeindrucken. Und der Notfallplan, Hinten Mitte mit zusätzlicher Liberoaufgabe, geht auch nicht auf. Der Plan war es, Dilayla einstellig zu halten. Bereits zur Halbzeit (15:13 vorne) liegt sie bei zehn Treffern! 8o Zehn von dreizehn Tore... ZeeBees Ehre verbietet es, gegen eine einzige Torschützin im Mannschaftssport zu verlieren!

In der Pause wiederholt ZeeBee lediglich die Prinzipien, die für das heutige Spiel gelten sollen. Auch wenn sich die Aufgabe als noch schwieriger als gedacht herausstellt, eine defensivere Ausrichtung der Deckung kommt nicht in Frage. Hier geht es um das Prinzip. Das Prinzip bekommt ZeeBee gleich nach Anpfiff um die Ohren. Ausgleich. Die nächsten Minuten spielen die Teams auf Augenhöhe, Vorlegen, Ausgleich, Vorlegen, Ausgleich. Endlich mal zwei Tore vor. 20:18. Dann kommt unweigerlich der Durchhänger, mit vier von fünf Toren ist Dilayla am 5:0 Lauf der Gäste beteiligt und bricht den Gastgebern zehn Minuten vor Schluss mit 20:23 das moralische Genick. :/: Oder doch nicht? ZeeBee ist ja inzwischen Frauenflüsterer... Die kleinste Spielerin auf dem Platz, D-Jugendliche Emmie, trifft zum 21:23 und ZeeBee kann seine Mannschaft noch mal mobilisieren. Acht Minuten vor Schluss erzielt Kreisläufermaschine Nelli den Ausgleich. :ball: Dann wieder das Spielchen Vorlegen, Ausgleich, Vorlegen... Die Mädels verwerfen zwei 7m, beim zweiten 7m hält die Torhüterin auch den Nachwurf spektakulär. ZeeBees Puls erreicht bedrohliche Höhen. Drei Minuten vor Ende wieder Ausgleich, kein eigener Treffer, dafür Balleroberung. Noch 150 Sekunden und das Momentum ist gerade bei ZeeBees Mädels. Ein letzter Personalwechsel für die crunch time, ZeeBee sagt den Wechsel an.

Zeitsprung zurück. Co-Trainerinnen Amina und Charlotte verkünden, dass sie Beide zeitgleich selber spielen. Allein auf der Bank birgt immer gewisse Risiken. ZeeBee überlegt, eine handballerfahrene Mutter mit auf die Bank zu setzen. Eine Oberligaspielerin der C I fragt vor dem Spiel, ob sie mit auf die Bank dürfe. "Du passt mir auf, dass die Mädels richtig wechseln!" ZeeBee kennt seine Pappenheimer und steht immer auf der Abwehrseite neben der Bank fern der Wechselzone. Ohne erfahrene Betreuerin ein Vabanquespiel.

Sonnenschein Anni steht auf, die Auswechselspielerin eilt Richtung Bank, urplötzliich vergeeht diee Zeeiit immmeer laangsaaameer innn ZeeeBeeees Waaahrneeehmuuuuuuuuuuuung. Die folgende Szene erlebt ZeeBee in der kommenden Woche noch hundert Male wieder und wieder, gefangen in seiner Höllenvision. Die Auswechselspielerin ist noch zwei Schritte von der Bank entfernt, Anni läuft strahlend auf das Spielfeld, ZeeBee schreit in Gedanken "NNNNNEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNN!", blickt nach links, wo wenige Schritte entfernt der Feldschiedsrichter in Richtung seiner Position läuft und in Banknähe alles mitbekommen hat. ZeeBees Puls erreicht rekordverdächtige Höhen, die Weichbodenmatte hinter der Torauslinie muss dafür herhalten, dass ZeeBee doch keine handballerfahrene Mutter mit auf die Bank gesetzt hat. Zeitstrafe, Wiederanpfiff an der Bank, Tore 16 und 17 von Dilayla, Nelli erzielt in Unterzahl den Anschlusstreffer und etwa zehn Sekunden vor Schluss hat Torhüterin Ronja noch mal den Ball. Zehn Sekunden für den Ausgleich! ZeeBees Puls ist inzwischen so hoch, dass die Nervenbahnen in Mitleidenschaft gezogen sind und das Team Time Out nicht im Entferntesten in den Sinn kommt. Stattdessen fordert ZeeBee Tempo, Torhüterin Ronja checkt die Lage, sondiert die Möglichkeiten, holt aus... und prügelt die Kugel ins Niemandsland der gegnerischen Hälfte. 8o Whatever… ZeeBee eilt zur niedergeschlagenen Anni. :sorry:


Dein
Karsten
Im aktuellen Spielbericht:

>>Eine knusprige Pausenansprache später stand nun eine andere TVB Mannschaft auf dem Platz. Die Mädels hatten – please excuse my french – endlich ihre cojones gefunden.<<

Zickenbändiger

schon süchtig

  • "Zickenbändiger" is male
  • "Zickenbändiger" started this thread

Posts: 3,317

Location: Hannover

Occupation: Rechtsanwalt

  • Send private message

686

Wednesday, December 1st 2021, 4:05pm

Liebes Handballtagebuch!

Auswärtsspiel beim Tabellenführer. ZeeBee sehnt sich das Spiel herbei. Der junge Sarstedter Trainerkollege schreibt, wie ZeeBee auch, sehr ausführliche Spielberichte. Nur manche Details lässt ZeeBee eben weg, Sebastian hingegen legt auch taktische Informationen offen. ZeeBee liest sehr gerne Sebastians Spielberichte. :devil: Bereits beim Lesen verschiebt ZeeBee gedanklich seine Spielerinnen wie Schachfiguren. "Was macht Deine frisch eingeführte 3:2:1 Deckung eigentlich gegen zwei feste Kreisläuferinnen? Und wenn Du in der Halbzeit dann den Masterplan gegen den 2:4 Angriff erklärst, was machst Du dann, wenn wir...?" (Der geneigte Leser erkennt hier, dass Plan B für Halbzeit 2 nicht umgesetzt wurde und in der Folge noch gespielt werden soll.) ZeeBee legt eine Sonderschicht ein, mit ein paar Rückraumspielerinnen und zwei Kreisläuferinnen erarbeitet er Samstagmorgen ein paar Grundprinzipien des 2:4 Angriffs. Zwei Kreisläuferinnen hinzustellen ist eine Sache. Die Kunst ist es, sie auch einzusetzen. Die Ansätze sind... vielversprechend. :smokin:

Der Auftakt geht erst einmal schief. ZeeBee möchte frühzeitig in der Halle sein, das vorherige Spiel nach Talenten absuchen. S-Bahn verpasst. Dann die Straßenbahn verpasst. Die nächste Straßenbahn verschwindet von der Anzeige und hat wohl einen Umweg über das Bermuda Dreieck genommen. Co-Trainerin informiert. Die ist auch verspätet. Wie eine Amateurtruppe müssen sich die Mädchen erst einmal ohne Trainer aufwärmen. O.k., ZeeBee liebt Understatement. Die Oberliga C-Jugend Mannschaft des TVB muss wegen Auswahlmaßnahmen ein Spiel nach dem anderen verlegen. Für alle unmittelbar und mittelbar Beteiligten muss das amateurhaft wirken, wenn der Verband seine eigenen Termine nicht auf die Kette bekommt. Für ZeeBee hat das den Effekt, dass seine ehemaligen Schützlinge Nelli und Aimi noch nicht festgespielt sind. Beide zunächst noch verkannt und vorerst nicht im Oberligakader gewesen, Beide aber echte Waffen auf RL und KM.

ZeeBee beordert von Beginn an Nelli und Lia an den Kreis. Keine Übergangsphase, kein institutionalisiertes Einlaufen. Die Sarstedter Spielerinnen sollen gleich wissen, was die Stunde geschlagen hat. Die dritte Kreisläuferin, D-Jugendliche Emma, hatte das Sondertraining ausgesetzt und sitzt nun am lauten Ende der Bank. ZeeBee erklärt ihr einige Angriffe lang, was gerade in der gegnerischen Deckung passiert und was ihre Aufgabe sein wird. "Nun haben sie die zweite Kreisläuferin entdeckt, sie wundern sich und geraten in Panik." Die zweite Kreisläuferin wird in Manndeckung genommen, erst einmal keine Überraschung. "Und... und... und... sie geben das Abwehrzentrum auf!" :smokin: Der Angriff zwingt der Abwehr eine Formation auf, die sie gar nicht spielen möchte.

Das erste Tor durch Aimi fällt jedoch nach zwanzig Sekunden, so dass ZeeBee noch ein paar Angriffe benötigt, Emma ihre Aufgabe zu erklären. Die Taktik geht zunächst auf, Sarstedts Deckung bleibt zunächst mit freiseziertem Deckungszentrum. Und die eigene Abwehr hält den gegnerischen Rückraum weit jenseits des Neuners. Ein Traum. Sebastian greift zur ersten Gegenmaßnahme und spielt Pressdeckung auf Halb bei Ballbesitz Außen. Die Außen finden keine Anspielstation, der Angriff kommt ins Stocken, es gehen sogar Bälle verloren. ZeeBee ruft beide Kreisläuferinnen ran, sie müssen nun auf Ballseite die erste Anspielstation für die Außen werden. Die Außen sollen notfalls hinter der Pressdeckung durchprellen (tun sie natürlich nicht...) Der Angriff nimmt wieder Fahrt auf. Beim 5:9 kommt die fällige Auszeit. Sebastian stellt jeweils die ballferne Kreisläuferbewacherin als Libero für Hinten Mitte frei und beorderte die Außen zur ballfernen Kreisläuferin. Auf der hinteren Verteidigungslinie wird nun gependelt, eine sehr kreative Idee. Nicht kreativ genug, denn nun suchen ZeeBees Rückraummädels die ungedeckte Außen. Verletzungsbedingt ist ZeeBee ohne Linkshand unterwegs, so dass Rechtshänderin Anni auf der undankbaren rechten Außenbahn spielt... und traumwandlerisch sicher verwandelt.

Never change a winning System. ZeeBee bereitet die Mädels in der Halbzeit zwar auf Plan B vor, nämlich **** ***** *** ***** *****, darüber hinaus die geradezu undenkbare Variante ********* ***** **** *****, verschiebt die Umstellung aber auf den Fall, dass dem Gegner eine Lösung für sein Dilemma einfällt. Wir müssen ja nicht gleich das gesamte Pulver verschießen. HZ 12:17, 14:21, 19:24, 22:29, 26:34 Ende. Plan B wird auf das Rückspiel verschoben, die zweitjüngste Mannschaft der Liga stürzt eine der körperlich stärksten Mannschaften - und das mit der womöglich offensivsten Deckung aller C-Jugenden des Landesverbands. :cool:

Dein
Karsten
Im aktuellen Spielbericht:

>>Eine knusprige Pausenansprache später stand nun eine andere TVB Mannschaft auf dem Platz. Die Mädels hatten – please excuse my french – endlich ihre cojones gefunden.<<

Anzeige