You are not logged in.

681

Wednesday, May 6th 2020, 12:32pm

Liebes Handballtagebuch!

Die Saison kommt zu einem abrupten Ende. ZeeBees Mädchen grüßen vom Platz an der Sonne und müssen nur noch den Verfolger schlagen, offensivste gegen defensivste Abwehr der Liga. Dazu kommt es nicht mehr, der Virus entscheidet die D-Jugend Meisterschaft.

Die Halle ist gesperrt. Der Beachplatz ebenso. Die Mädels bekommen Hausaufgaben, die sie sicher so zuverlässig erledigen wie die der Schule... ZeeBees ehemalige Torhüterin Lina ist in der Heimatstadt gestrandet, ihr Sportinternat hat zeitweilig dicht gemacht. Da waren doch noch ein paar Defizite beim Langpass und beim Pass zur schnellen Mitte. :lol: ZeeBee bittet Lina zum Training in den Park. Eine Spielerin, ein Trainer, alles coronakonform. Langpässe auf die grüne Wiese sind einmal ganz unterhaltsam. Da aber kaum Hunde als Ziele herumlaufen, bittet ZeeBee seine Mädels zur zweiten Einheit dazu. Immerhin zwei Spielerinnen haben trotz Quasi-Hausarrests Zeit. Langpasstraining mit Anspielpartnerinnen ergibt irgendwie mehr Sinn. 8o

Bei zunehmenden Temperaturen wird der größte Park der Stadt immer besser besucht. Langpasstraining zwischen tobenden Kindern, sitzenden Kiffern und spazierenden Rentnern hat seinen ganz eigenen Unterhaltungswert, dennoch verlagert ZeeBee das Training auf die grüne Wiese in den Stadtteil des Vereins. Dornige Ranken werden entfernt. Löcher im Boden mit Blumentopferde gefüllt. Die Mannschaft macht es sich heimisch. Mannschaft? Fünf Spielerinnen haben das o.k. von zu Hause bekommen. Eine ältere Schwester. Eine gelangweilte Fußballerin. Die auswärtige Torhüterin.

Es gelten strikte Corona-Regeln. Kein Körperkontakt. Feste Paare. Abstand innerhalb der Paar, noch deutlicherer Abstand zu anderen Paaren. Vor dem Training, in den Trinkpausen, nach dem Training sind alle Abstandsregeln wieder vergessen :wall: , ZeeBees Papagei auf der Schulter bekommt einen Klaps: "Auseinander. Abstand halten. Zum achtzehnten Mal." :mad: Beim ersten Training in der Achtergruppe gibt es Zuschauer. Jedenfalls einen. Im Gebüsch. Versteckt. Ein besorgter Bürger. Der heimlich fotografiert. Vater eines Jugendspielers des Vereins. Definitiv kein Spanner, sondern eben besorgter Bürger. Der sonst nicht im Gebüsch hockt, wo Kinder spielen.

Am folgenden Montag bekommt ZeeBee vom Spartenleiter einen, eher zwei Romane an E-Mail Verkehr zugeleitet. Der Denunz… der besorgte Bürger hat Spartenleitung wie auch Vereinsvorstand über ZeeBees überobligatorisches Engagement in der Corona-Pause informiert. ZeeBee hatte auf das gesamte Trainergehalt während der Unterbrechung verzichtet und bei der Gelegenheit die Handballsparte informiert, dass ein abgespecktes Training coronakonform auf der Wiese stattfinde. Der Denunz… besorgte Bürger meldet sich später unmittelbar bei ZeeBee per Mail. "Wie Du ja sicherlich..." ZeeBee erklärt, dass er gerne zum persönlichen Gespräch bereit ist, wenn die Informationskette bei ihm beginne. Daher kein Gesprächsbedarf. E-Mail ungelesen gelöscht. :pillepalle:

Wie durch Zufall radelt beim nächsten Training eine besorgte Bürgerin, Ehefrau des Denunz… besorgten Bürgers, eine Minute vor Beginn an der Wiese vorbei. Hundert Meter entfernt schmeißt sie das Rad hin, stürmt pöbelnd auf die Wiese, pöbelt, läuft pöbelnd von der Wiese und telefoniert aufgeregt. Hat aber zu keinem Zeitpunkt offenbart, ob sie in Funktion für die Kommune, den Verein oder die Gestapo unterwegs ist. Alle fünf Minuten dreht sich ZeeBee im Training um und schaut nach Ordnungshütern. Die kommen nicht. Bis dahin ist das Training geduldet gewesen, nun von der Sparte verboten. ZeeBee erklärt das Training zum Privatvergnügen und informiert die Eltern, dass folglich kein Unfallversicherungsschutz bestehe. Die Eltern bitten darum unbedingt weiter zu machen.

ZeeBee gesteht ein, dass acht Spielerinnen auf der Wiese in vier Paaren nur noch schwer als vier Paare auszumachen sind. Die Grenzen der NeuinfektionsschutzVO sind erreicht. Seither: Eine Co-Trainerin mit dabei, max. vier Mädchen pro Trainer, durch Straße getrennte Wiesen. Apropos Verordnung. Inzwischen trägt ZeeBee stets einen Ausdruck mit zum Training, falls die Ordnungshüter doch mal vorbeischauen. "Ich habe Sie schon erwartet. Hier ist die Verordnung. Was machen wir falsch?" :hi:

Dein
Karsten


Der größte Lump.... wie wahr, wie wahr. Diese Typen haben Hochkonjunktur.
Aber die sind ja nur besorgt :wall:
Mußt ihnen sagen: Hören Sie auf mich ins Gesicht zu filmen

682

Wednesday, May 6th 2020, 2:29pm

Ich denke, dass man die ehrenamtliche Gestapo aber auch mal verstehen sollte.

Der Ministerpräsident eines Bundeslandes hat erst am vorletzten Sonntag in einer beliebten Polittalkshow unwidersprochen sagen dürfen, dass die Kinder seit 6 Wochen nicht mehr aus der Wohnung dürfen. Deswegen müsse man nun über Lockerungen nachdenken.

Da kann doch so ein Trainer, zumal nicht mal Fußball, nicht einfach mit der Brut ins Freie, wo kämen wir den hin, wenn dass alle machen? :irony:

Ich denke grade über eine Selbstanzeige nach: Ich animiere meine Kinder von Beginn an, sich im Freien körperlich zu ertüchtigen :wall:

Aber im Ernst, die meisten bei Ordnungsamt und Polizei sind bestens bekannt mit der Verordnung, zumindest besser als Armin.
Also keine Sorge, da kommt keiner.

Zickenbändiger

schon süchtig

  • "Zickenbändiger" is male
  • "Zickenbändiger" started this thread

Posts: 3,301

Location: Hannover

Occupation: Rechtsanwalt

  • Send private message

683

Thursday, June 24th 2021, 11:57am

Liebes Handballtagebuch!

Handball is back! :head: Nun auch in vollen Zügen. Zunächst hatte ZeeBee im Graubereich von Coronaverordnung und Infektionsschutzgesetz in Paaren auf der grünen Wiese trainieren lassen. Dann in Fünfergruppen. Zeitweilig war Training tatsächlich nur mit juristischer Beratung oder in Personalunion Trainer/Jurist möglich. So amateurhaft unsystematisch, wie die niedersächsische Coranaverordnung gestrickt war, brauchte man zusätzlich auch noch eine Astrologin und einen Schamanen. Nur um sicher zu gehen. Nun trainieren die Mädels in der geliebten Sandkiste. Alle Mädchen sind aus der Zwangspause zurückgekehrt, zwei weitere Talente sind zugelaufen und drei Granaten konnte ZeeBee in der Pause dazugewinnen und unter Vertrag nehmen. Die nächste Saison kann kommen.

Nach mehreren Wochen kommt ZeeBee zu dem Schluss, dass zwei der Mädchen in der zweiten Mannschaft besser aufgehoben wären. D-Jugendliche Marie setzt sich vehement für die Mädchen ein. Sie würde schon seit Jahren mit ihnen zusammen spielen, die Spielerinnen seien doch viel stärker als die Spielerinnen in der zweiten Mannschaft, angesichts mehrerer Neuzugänge/Gastspielerinnen sei das ungerecht... ZeeBee ernennt Marie zum Captain. >>Und? Hast Du sie damit mundtot gekriegt?<<, die macchiavellische Reaktion eines ehemaligen Handballvaters. :D

In der Zwischenzeit hat die B-Jugend des Vereins an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen. Die ein oder andere eigene frühere D-Jugendliche konnte ZeeBee bei Standbilddeutschland.tv bewundern, wie auch ein paar Mädchen, die ZeeBee nach Hannover gelotst hat. Und wenn es Gewinner aus der Pandemie gegeben haben sollte, dann mit Sicherheit die B-Jugend, die sich die Deutsche Meisterschaft gesichert hat. Die Gegner waren sichtlich nicht optimal vorbereitet, wie es nach einer regulären Saison mit Spielbetrieb gewesen wäre. Eine überragende Rückraum Linke und eine großartige Torhüterin reichten fast aus, die gesamte Elite des Landes hinter sich zu lassen. :respekt: dafür, was die Mädels aus ihren Möglichkeiten heraus erreicht haben! ZeeBee hätte jede Wette auf den Ausgang der Meisterschaft verloren.

Der Kader steht, die Mädels sind motiviert, die Eltern stehen hinter der Mannschaft, ein Trikotsponsor ist gefunden, das Training ist angelaufen... was soll schon schief gehen? Die Region fordert zur Mannschaftsmeldung auf. Einundvierzig weibliche D-Jugend Mannschaften werden 21/22 ins Rennen geschickt, vier (v-i-e-r!) seien davon so konkurrenzfähig, dass sie in der höchsten von drei Ligen spielen sollen :kotzen: (Die hohe Kunst der Quali vorweg hat noch nicht in alle Winkel des Gebiets des DHB Einzug gefunden.) ZeeBee schwant Böses. Eine Mikrostaffel mit vier Mannschaften plus zwei unfreiwillige Mannschaften. Eine dreigleisige Daddelliga mit vier Mannschaften plus einundzwanzig Mannschaften, die in der zweithöchsten Liga spielen wollten.

Vorsorglich liest ZeeBee schon mal die Durchführungsbestimmungen:

Spielerinnen dürfen in der männlichen D- und E-Jugend unbegrenzt mitspielen. Komplette Mädchen-Mannschaften dürfen in den männlichen Spielklassen nicht spielen. Zielsetzung ist, möglichst vielen Kindern die Teilnahme am Spielbetrieb zu ermöglichen, nicht Leistungsförderung zu betreiben.

Die Handballregion, die einen Männerhandballbundesligisten im Einzugsbereich hat, scheißt offen auf Leistungssport. Die Dfb enthalten sogar eine persönliche Widmung an ZeeBee, denn bekanntermaßen träumt kein anderer Trainer weit und breit auch nur davon, freiwillig eine Mädchenmannschaft auf Jungs anzusetzen. So ist es damit sogar ausdrücklich eingeräumt, dass es sich um eine rechtswidrige Einzelfallregelung handelt. Immerhin lässt die aktuelle lex zeebee eine ausreichende Lücke. Die letzte Schikane-Regelung sah vor, dass Mädchen in der E und D-Jugend bei den Jungs mitspielen durften. Allerdings nur auf Antrag... ein Willkürvorbehalt des Verbands. Keine Kriterien, keine Maßgaben. "Ihr dürft." "Ihr dürft." "Ihr dürft." "Du willst ja nur Leistungsförderung betreiben, Du darfst nicht!" Die vorletzte Generation, die ZeeBee in der D-Jugend in eine Jungsliga geschickt hat, ist jetzt Deutscher B-Jugend Meister!

ZeeBee sieht sich als unpolitisch an. "No religion! No politics!", heißt es so schön in "Sleepers". Das Fußball EM Spiel Deutschland - Ungarn und das Drumherum bringt eine so außergewöhnliche Melange von Fußball und Politik, dass ZeeBee erstmals in 30 Jahren als Trainer im Training politisch wird. Höherklassiger Damenhandball ist - statistisch gesehen - von der Debatte um ein mehrfarbig ausgeleuchtetes Fußballstadium betroffen. Zeit also, die Mädels zu sensibilisieren:

"ZeeBee wird Euch jetzt ein Beispiel bringen. Das ist ein Märchen, es soll nur etwas verdeutlichen. ZeeBee mag grünhaarige Frauen [großes Erstaunen 8o ]. ZeeBee verliebt sich ausschließlich in grünhaarige Frauen. Das kann man gut finden, das kann einem egal sein, das kann man schlecht finden. Dies sind normale Reaktionen. Man kann aber auch der Meinung sein, dass das widerlich ist, dass das nicht geduldet werden sollte und man was dagegen tun müsse. Solche Menschen nennt man 'intolerante Schweine'. Man weiß aber, dass man in einem großartigen Land lebt, wenn man in der Öffentlichkeit mit seiner grünhaarigen Freundin spazieren gehen kann und das nicht verboten ist.

Wer kann mir sagen, warum es so viel Aufregung um das Stadion heute Abend beim Spiel Deutschland gegen Ungarn gibt
?"

Kurzes Brainstorming und eine Überleitung in die wirkliche Welt

"Richtig. Und im Stadion wird der ungarische Präsident sein. Der ist ein intolerantes Schwein. Und man möchte ein Zeichen setzen, dass man in Deutschland einige Dinge anders sieht."

ZeeBee führt aus, dass es nicht ganz ungewöhnlich wäre, wenn die Mädels später mal eine Mannschaftskameradin haben werden, die sich nicht für Männer interessiert und sie das in aller Regel nicht zu stören braucht. Und dass sie sich dann überlegen sollen, wie wohl der richtige Umgang mit der Situation sei, ohne ein intolerantes Schwein zu werden.

Dein Karsten
"Ramos weint bei Real-Abschied bitterlich"
Jemand hat das halbe Dutzend Katzenbabys, das er zum Abschied opfern wollte, vor ihm versteckt...

This post has been edited 1 times, last edit by "Zickenbändiger" (Jun 24th 2021, 11:53am)


Anzeige