You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Handballecke.de - Das Handballforum von Fans für Fans. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, July 12th 2021, 8:26pm

Fit für Handball: Diese Sportarten ergänzen das Training



Handball ist eine Sportart, die den Körper vielseitig belastet. Dabei müssen sowohl Ausdauer als auch Kraft trainiert werden, denn beides ist im Wettkampf gefordert. Schnelle Manöver, eine gute Körperkontrolle und ein hohes Energielevel gehören zu Handball einfach dazu. Natürlich können diese Fähigkeiten auch direkt im Handballtraining gesteigert werden. Wer noch schnellere Erfolge sehen möchte, kann seine Leidenschaft allerdings mit weiteren Sportarten ergänzen. Womit das sportliche Programm erweitert werden kann, wollen wir uns genauer ansehen!


Vielseitiger Ausdauersport im Alltag

Um die eigene Ausdauer zu trainieren, können verschiedene Bewegungsarten genutzt werden. Diese eignen sich besonders gut als Hobbys und lassen sich damit ideal in den Alltag integrieren. Wer z. B. eine Runde im Park läuft, schnappt dabei gleichzeitig frische Luft und begibt sich in die Natur. Auch regelmäßige Radrunden mit Freunden können die Ausdauer verbessern und das Lungenvolumen trainieren. Wandern und Schwimmen sind ebenfalls beliebte Ausdauersportarten, die jede Menge Spaß machen und dabei Bewegung und Freizeit ideal miteinander verbinden. Natürlich sollte man bei diesen Sportarten dennoch darauf achten, dass bei all dem Spaß der Körper auch wirklich gefordert wird. Allerdings ist es bei Ausdauertraining nicht immer notwendig, an die eigenen Grenzen zu gehen. Wer zwischen kurzen, explosiven Workouts und langen, weniger anstrengenden Sessions variiert, macht alles richtig. Besonders im Ausdauersport ist Durchhaltevermögen gefragt. Einen echten Effekt spürt man also nur, wenn man sich regelmäßig bewegt und seine Routine einhält. Nicht umsonst steckt das Wort „ausdauern“ bereits im Begriff.




Krafttraining – zu Hause und im Gym

Der Muskelaufbau ist für viele ein unattraktiver Prozess, denn das Gewichtheben im Fitnessstudio wirkt oftmals eintönig und langweilig. Während man im Handball eine spielerische Komponente hat, die jede Menge Spaß und Action bringt, muss man beim Krafttraining einen langen Atem beweisen und statische Bewegungen ausführen. Gewichtheben ist natürlich eine hervorragende Methode, um mehr Kraft zu erlangen, allerdings ist es nicht die einzige Möglichkeit, um die Muskulatur effektiv aufzubauen. Zusätzlich bieten sich auch Übungen mit dem eigenen Körpergewicht an, die z. B. in Form von HIIT-Workouts durchgeführt werden können. HIIT steht dabei für High Intensity Interval Training und beschreibt eine Art Zirkeltraining, bei dem man Phasen mit hoher Intensität mit Pausen abwechselt. Klassische Übungen für HIIT sind z. B. Burpees, Squads, Liegestütze, Mountain Climbers und Co. Damit das Training möglichst abwechslungsreich bleibt, bieten immer mehr Fitness-YouTuber gemeinsame Sessions an, mit denen das Training zu Hause mehr Spaß macht. Im Netz findet man mittlerweile kostenlose Guides zu praktisch jeder Sportart. Besonders beliebt sind die intensiven Workouts mit Joe Wick auf seinem Kanal „P.E. with Joe“, die man sogar live mitmachen kann. Auch die deutsche Pamela Reif hat auf ihrem gleichnamigen Kanal bereits mehr als 7 Millionen sportliche Abonnenten. Zum Anschluss lockert eine Runde Yoga auf „Yoga with Adrienne“ die Muskulatur auf und entspannt.


Reaktionsgeschwindigkeit und Reflexe trainieren

Sind Ausdauer und Kraft bereits gut trainiert, müssen Spieler im Handball noch ihre Reflexe und Reaktionen verbessern. Das passiert besonders während dem eigentlichen Handballtraining, kann aber durch weitere Reize verbessert werden. Wird das Gehirn durch verschiedene Tätigkeiten stimuliert, wird es noch flexibler und kann auch auf unerwartete Situationen schneller und besser reagieren. Deshalb lohnt es sich für Handballer, auch andere wettkampforientierte Sportarten zu praktizieren. Eine Runde Fußball, Basketball oder Hockey kann dabei viel für die Reaktionsgeschwindigkeit tun. Aber auch Kampfsportarten wie Judo oder Karate helfen dabei, mit stressigen Situationen besser umzugehen und schneller zu schalten. Um diese Fähigkeiten zu verbessern, muss man sich allerdings nicht einmal körperlich betätigen. Auch das Spielen von Videospielen kann die Reaktionsgeschwindigkeit enorm steigen und die Hand-Augen-Koordination verbessern. Das bedeutet natürlich nicht, dass man jeden Tag mehrere Stunden vor dem Bildschirm verbringen sollte. Eine gelegentliche Spielsession kann man allerdings mit gutem Gewissen als geistiges Training deklarieren!


Wer im Handball eine möglichst hohe Leistung erzielen und schnelle Ergebnisse im Training sehen möchte, muss mehr tun, als nur die Sportart selbst zu praktizieren. Zusätzliche Bewegungsmuster können dabei helfen, den Körper bestmöglich zu unterstützen und durch unterschiedliche Reize eine schnelle Steigerung der Fähigkeiten zu erlangen. Dabei sollten sowohl Ausdauer als auch Kraft trainiert werden. Für die Verbesserung der Reaktionsgeschwindigkeit und der Reflexe können zudem sowohl Sport als auch Spiele genutzt werden.



Anzeige