Frankreich, LNH

  • Im Spitzenspiel der LNH hat Montpellier HB dem Titelverteidiger Paris St. Germain mit 31:30 (17;17) die zweite Saisonniederlage zugefügt und gleichzeizig selbst die Tabellenführung übernommen. Es war von Anfang an ein hart umkämpftes Spiel mit toller Stimmung von den Rängen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im Spielverlauf nenneswert vom Gegner absetzen und in den letzten Minuten hielt insbesondere Remi Desbonnet im Tor der Gastgeber den Sieg fest.


    Morgen könntes auch noch HBC Nantes nach Punkten mit den Hauptstädtern gleichziehen, so dass sich ein Dreikampf um die Meisterschaft und die Champions-League-Plätze abzeichnet.

  • Wettbewerbsübergreifend war es der 19. Sieg in Folge (!) für Montpellier HB. Diese Saison gab es erst eine Niederlage gegen HBC Nantes am zweiten Spieltag der LNH sowie ein Unentschieden in der European League Qualifikation bei IK Sävehof.

  • Gestern hat der Favoritenschreck Toulouse wieder zugeschlagen. Nach Heimsiegen gegen PSG (35:27!) und Nantes (32;31) haben sie zum Abschluss der Hinrunde auch noch Montpellier ohne Punkte nach Hause geschickt. Ein Siebenmeter-Strafwurf nach Ablauf der Spielzeit brachte den Siegtreffer zum 31:30. Die Bilanz von Toulouse ist eindr


    Damit war klar, dass der Sieger des heutigen Topspiels zwischen dem Drittplatzierten HBC Nantes und dem Zweitplatzierten Paris St. Germain als Tabellenführer in die WM-Pause gehen würde. Über weite Teile der ersten Halbzeit lag der Gastgeber Nantes immer ein bis zwei Tore in Führung ehe Paris beim 12:12 (24. Minute) erstmals ausgleichen und schließlich mit einer 16:17-Halbzeitführung in die Kabine gehen konnte. Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen. Beide Mannschaften spielten Tempohandball mit schnellem Umschaltspiel und ließen dem Gegner kaum Verschnaufpausen. War der Torschütze nicht schnell genug wieder in der Abwehr dann folgte postwendend über diese Lücke der Gegenangriff. Nach vier torlosen Minuten begann die letzte Spielminute mit dem Auslgeich von Nantes zum 32:32. Paris ging 15 Sekunden vor Ende erneut in Führung, aber mit der Schlusssirene entschieden die Schiedsrichterinnen zurecht auf Strafwurf für Nantes. Doch Valero Rivera scheiterte an Andreas Palicka und Paris triumphierte.

  • Laut France Info gibt es derzeit Ermittlungen wegen des Verdachts der Kinderpornographie gegen den Präsidenten der Ligue Nationale de Handball Bruno Martini. Der ehemalige Nationaltorhüter soll einen 13-jährigen über soziale Medien um explizite Aufnahmen gebeten haben.


    Übersetzung via DeepL:

    "In Begleitung seiner Mutter erklärte er der Polizei, dass er in einem sozialen Netzwerk von einem Mann angesprochen worden sei, mit dem er mehrere Selfies und Videos mit sexuellem Inhalt ausgetauscht habe. Der Mann habe ihm sogar ein Treffen vorgeschlagen und ein Taxi bezahlt, um ihn zu sich zu holen. Der Teenager kehrte schließlich im letzten Moment um."

Anzeige