TuS Ferndorf 2021/22

  • Das ist ein bisschen ein Hammer: Das Eigengewächs, die Identifikationsfigur und der jahrelang nicht wegzudenkende Lucas Schneider verlässt den TuS zum Saisonende. Laut HBL-Seite hat er bisher in 173 Zweitligaspielen 311 Tore erzielt - alle für Ferndorf. Dazu kommen noch ein paar Saisons in der 3. Liga, die jedoch nicht statistisch erfasst werden.


    Wie auch sein Bruder war er eine der prägenden Figuren der Ära seit dem ersten Aufstieg 2012 - einer Ära, in der sich der TuS zunächst an ein neues Niveau herangetastet und sich anschließend im Laufe eines Jahrzehnts (!) auf diesem etabliert hat. Er war bedeutender Teil der wohl erfolgreichsten Epoche des Vereins, daher ist er für mich neben Faulenbach ein weiterer Spieler, dessen Trikot es nach der Saison verdient hat, unter dem Hallendach oder sonst irgendwo in der Stählerwiese verewigt zu werden.


    Die "Transitjahre" vom Oberligisten hin zum Inventar der 2. Liga wären ohne ihn und die weiteren zahlreichen Ferndorfer Eigengewächse nicht denkbar gewesen. Er verdient einen würdigen Abschied - und sein Abgang ist unabhängig davon, dass nun wohl wirklich ein mittelgroßer Kader-Umbruch ins Haus steht, ein bitterer Moment.


    Alles Gute Lucas Schneider, vielen Dank für deinen Beitrag dazu, dass wir mittlerweile den TuS Ferndorf regelmäßig in der Halle oder per Stream auf dem TV (Wer hätte das 2007 gedacht?!) auf hohem sportlichen Niveau sehen können.


    https://www.tus-ferndorf.de/1-…rlaesst-den-tus-ferndorf/

  • Kaderplanung des TuS Ferndorf:


    Rechtsaußen Julian Athanassoglou: Ob er ein Neuzugang beim TuS Ferndorf werden wird ist nicht bekannt?? Julian wohnt in Gummersbach, spielt beim VfL Eintracht Hagen und durch eine Doppelimmatrikulation studiert er in Siegen und Köln. Dieser ganze Fahrtaufwand ist ihm (verständlicherweise) zu umständlich und ich habe gelesen, dass er ins Siegerland umzieht.


    Was sich beim TuS auf Rechtsaußen so tut weiß ich nicht, es war halt nur so ein Gedanke von mir. Vielleicht weiß jemand mehr, ich kenne Julian aber nicht und kann seine Leistung auch nicht einschätzen.

    :lol: Fußball + Schnelligkeit + Intelligenz = HANDBALL :lol:

  • Notiz zu den Akten: Mit einer Torwartleistung und einer halbwegs Zugriff bekommenden Deckung hätte man mit Coburg in Coburg im Mai 2022 auf Augenhöhe agiert.


    Holt man aus der kommenden englischen Heimspielwoche 3:1 oder besser 4 Punkte, diese Niederlage gestern ist zurecht vergessen.


    Was für ein dramatischer Abstiegskampf. Jetzt die Woche einer ersten Vorentscheidung für den TuS: Ob es bis zum Ende spannend bleibt oder ob man nun binnen 4 Tagen entscheidend etwas Druck vom Kessel nehmen kann.

  • Zwei von den 3:1/4:0 Punkten sind eingefahren. Ein Sieg am Samstag bis zum Ausfahrtsschild. Noch 5 Spiele, 3 Punkte Vorsprung. Was für ein knackiges Saisonfinale.


    Interessant übrigens, dass das Angriffsspiel mittlerweile immer häufiger von Neuhold - Persson/Schneider - Bornemann getragen wird. Hätte man noch im November oder Dezember vermutet, dass zum jetzigen Saisonzeitpunkt weder Siegler, noch Strakeljahn noch Diebel maßgeblich am Ruder herumwurschteln, sondern "der kleine" Persson, der in der ersten Saisonhälfte noch nur sehr wenig gespielt hat; hätte niemand geglaubt. Die Erstgenannten sind seit einigen Wochen so ein wenig untergetaucht aber verrückterweise fällt es nicht wirklich auf, weil die restliche Mannschaft pünktlich zum Saisonfinale einen kollektiven Sprung gemacht hat. Aktuell funktionieren "in den guten Spielen" alle Positionen mehr oder weniger in ihrer Erstbesetzung. Die Rotation hat Andersson vielleicht auch daher so ein wenig rausgenommen. Never change a winning ...


    Bitte jetzt den Rhythmus brechen und nicht auf die Spitzenleistung wieder eine Klatsche folgen lassen!

  • Kleinstädte am Waldesrand verfügen meistens über eine gewaltige Menge Dickicht und Unterholz, entsprechend gut ausgebaut ist gewöhnlich auch der lokale Buschfunk. Und der hat diesbezüglich Interessantes auf Sendung gehabt;)


    Noch kurz zum Elbflorenz-Spiel: Eigentlich ein dankbarer Gegner, ein Sieg wäre locker möglich gewesen - hätte man nicht diese gravierenden Schwankungen in der Konstanz. Genauso, wie in den starken Spielen quasi alle Positionen zeitgleich funktionieren (wie ich in einem anderen Post schrieb) funktionieren in den schwachen Partien auch fast alle Mannschaftsteile zeitgleich nicht. Die 2 Koloper-Tore sind skurriles Indiz dieses Umstands: Andersson stellt, wenn es läuft, niemals auf 7 Feldspieler um. In Duvancics Abwesenheit muss Koloper dann eben in der Überzahl den 2. KM besetzen - und durch die Überzahl schafft es der TuS-Angriff dann auch, Lücken zu erarbeiten, die dann vom Überzahlspieler genutzt werden konnten. Aber ohne 7. Feldspieler war der TuS leider nur sehr begrenzt in der Lage, Lücken in größerer Zahl aufzuspielen.


    So bleibt es wohl bis zum Ende spannend.

  • Hottgenroth gewinnt "aus dem Nichts" mit einer sagenhaften Quote das Torhüterduell mit dem aktuellen Ersten der Torhüterstatistik. Die Achse Bornemann - Persson - Neuhold etabliert sich immer weiter und funktioniert. Persson bärenstark, hat sich unheimlich entwickelt in den letzten paar Wochen. Kaum Wechsel von Andersson, Mal kurz Diebel, aber ohne Effekt, L. Schneider als zwischenzeitliche Entlastung für Bornemann in der Deckung. Und später spielt J. Schneider als Allrounder ab der 45. immer wieder den Halb Linken - mit Erfolg. 2x kommt Rimpar in der 2. HZ auf -4 ran, beide Male gelingt es dem TuS, standhaft zu bleiben. Der Innenblock steht überragend, Außen und Kreis funktionieren. So wie eben meist in "den guten Spielen" die gesamte Mannschaft funktioniert.


    So macht diese Mannschaft wirklich Spaß.

Anzeige