Beiträge von ctproud

    Ich beziehe mich mal einfach auf die ursprüngliche Überschrift: das Modell Lemgo ist für mich nicht gescheitert, es wurde aber abgebrochen. 2003 war das schon sehr erfolgreich. Mittlerweile gibt es das Modell einfach nicht mehr. Man hat das nur nicht so groß verkündet wie bei der Einführung. :)


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von Toto-ASV
    Du spielst auf das Sportgericht beim Fussball an? Das hat es aber "einfacher", da es ein dutzend oder mehr Kameras im Fussballstadion gibt die aus allen möglichen Blickwinkeln das Geschehen aufzeichnen. Beim Handball gibt es sicherlich nicht so eine lückenlose Bildaufzeichnung und wenn du das nicht hast was willst du bei dem Foul von Ilyes dann nachträglich entscheiden wenn der getroffene Spieler blutüberströmt auf dem Feld liegt?


    Dann ist es also besser, wenn ein Schiedsrichter, der sich wahrscheinich noch nicht mal sicher ist, dass entscheidet? Eigentlich sind Kameras doch jetzt bei jedem 1. Liga-Spiel dabei, und den richtigen Winkel hat man beim Fussball häufig auch nicht, um es 100% zu entscheiden.


    Mit einer falschen Entscheidung kann ein Schiedsrichter einen Spieler für 1/2-3 1/2 Spiele ausschließen (das halbe ist das mit der roten Karte). Das könnte ein Sportgericht mit Fernsehbildern + Aussage der Schiedsrichter wahrscheinlich besser machen.


    Zusätzlich halte ich nix von Wochen-Regelungen, im letzten Spiel vor ner Pause ist das dann scheissegal, bei engem Terminkalender total ärgerlich - da wäre ne Sperre für 2 Spiele sinnvoller.


    Bis dann
    Carsten

    Hi,
    nein, ja. Du hast recht, die Einspruchsmöglichkeit habe ich übersehen. Bin mal gespannt, ob Lemgo das versucht. Wobei auch hier die Frage ist: lesen die Klubs die Regeln? Die bisherigen Aussagen von Lemgo gingen ja nicht in die Richtung "Aber wir werden Einspruch erheben".


    Beim Fussball gibt es nicht automatisch 1 Spiel Sperre. Z.B. Salihamizcid (schreibt man den so?) vor einigen Jahren nach dem Derby gegen 1860 durfte ohne Sperre gleich wieder ran.


    Allerdings bleibe ich bei meiner Meinung: es wäre nach jeder direkten roten Karte (ohne die für 3*2) schön, wenn das ganze vor dem Sportgericht verhandelt werden würde und eine längere Sperre nach sich ziehen könnte.


    Bis dann
    Carsten

    Diese neue Art der Sperre musste natürlich erst mal passieren, damit sich jemand drüber aufregt... Liest eigentlich niemand in den Klubs vor der Saison die Handballregeln?


    Im Fußball tagt nach roten Karten das Sportgericht. Die kommen zwar hin und wieder auf nicht nachvollziehbare Entscheidungen, aber den Schiedsrichtern hier die Entscheidung aufzubürden, ist einfach unnötig.


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Frischen Wind versprechen sich die TBV-Macher auch von einem Relaunch ihrer Hallenzeitschrift. Das TBV-Echo werde zur kommenden Saison zu einem monatlichen Lifestyle-Magazin umgestaltet, in dem neben dem Handball auch bunte Themen wie Reisen, Autos und Kochen eine Rolle spielen.


    Oh... Lifestyle... ich glaube, Mimi bleibt doch...


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von iceman-md
    das verhalten des herrn kraus ist auf und abseits der platte von egoismus geprägt. ich weiss nicht, welche mannschaft aus dem oberen tabellendrittel er da weiterbringen soll?!


    Abseits vom Egoismus: Kraus ist ein Spieler, dem ich jegliche Führungseigenschaften und Kontinuität absprechen möchte, der aber an guten Tagen einen Gegner mal alleine besiegen kann. Für mich ähnlich wie Christian Zeitz oder Logi Geirsson - auch in punkto Verletzungsanfälligkeit. Solche Spieler kann man toll als Joker von der Bank ziehen... und das kann sich Lemgo aufgrund des Kaders nicht erlauben, Kiel oder Hamburg schon eher.


    Dass Schmetz gehen muss ist verständlich, beide Rechtsaussen sind auf gleichem Niveau - nicht mehr Bundesliga-Spitze, aber vom Einsatz sicherlich vorbildlich. Und Kehrmann hat noch länger Vertrag UND eine weitaus längere Verbundenheit mit dem Verein.


    Svavarsson - ein Jahr Eingewöhnung in die Bundesliga muss genug sein, im zweiten Jahr sollte ein Kreisläufer gelernt haben, auch mal einen Ball zu fangen. Ordentliche Abwehr Mitte-Spieler sind mit Kubes, Preiß und Ilyes genug da.


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von Copa51
    #edit: Zitat VZ: "Man muss sich sicherlich ansehen, ob es eine Rote Karte war. Für mich war es kein grobes Foul, aber es war eine erhebliche Schwächung für uns"


    Ich sehe da kein Problem. Ich glaube nicht, dass Zerbe ne Zeitlupe hatte. Und ich habe auch erst durch die Zeitlupe gesehen, dass es rot sein musste.


    Ansonsten decke ich als Lemgoer mal lieber den Mantel des Schweigens über diese Saison. Ich melde mich Anfang nächster Saison wieder. Glücklicherweise haben wir den Klassenerhalt ja schon recht sicher...


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von Bilbo
    obwohl man natürlich sagen muss, so, wie zig Profi-Trainer an der Linie rumhampeln, wenn ihre Mannschaft in Ballbesitz ist, scheinen das sehr viele nicht zu wissen ;)


    Stimmt. Ich würde übrigens gerne in dieses Forum eine Funktion integriert wissen, die bei einer Schiedsrichter-Schelte auf Sätze der Art "Die Schiedsrichter-Entscheidungen habe ich nicht verstanden" automatisch mit einem Eintrag "Die Handballregeln findest Du unter http://..." reagiert. :)


    Wobei ich das beim Profi-Fussball schlimmer ist. Ich glaube bei den Spielerverträgen steht dort in Klausel 1: "Wer dabei erwischt wird, eine Fussballregel zu kennen, muss 10000 Euro in die Mannschaftskasse zahlen."


    Bis dann
    Carsten

    Hi,
    Abwehr war gut, auch die Torhüter. Beim Angriff hatte ich nach 5 Minuten das Gefühl, die Spieler hätten gemerkt, wie schwach der Gegner eigentlich ist. Und da hat sich dann jeder gedacht: ach, da kann ich ja auch mal so nebenbei drauf werfen...


    Im Normalfall muss Lemgo egal wie sehr sich der Gegner da anstrengt, mit mindestens 10 Toren gewinnen. Denn so stark war Düsseldorf nicht. Wenn man aber sich unvorbereitet Würfe nimmt und dann noch einige technische Fehler dazu packt, dann wird das nix.


    Neben der guten Abwehr einschließlich Lichtlein haben mir bei Lemgo Binder - der spielt sich noch richtig in die 1. Mannschaft - und Mocsai am besten gefallen. Bei Glandorf gefiel mir, wie er in der zweiten Halbzeit wieder reinging und u.a. ein gutes Tor im Nachwurf machte, weil er einfach schneller schaltete als 3 Gegner. Für ein gutes Spiel muss er aber weitaus weniger Fehlabspiele machen. Auch Kehrmann mit 3 Toren und gutem Kampf, aber gefühlten 20 verworfenen... Vielleicht hätte man länger Tamas und Seppl drauflassen können, dazu dann Kehrmann durch Schmetz ersetzen...


    Die ursprüngliche Variante, Kehrmann also Torwart, wäre interessant gewesen. Ob er da auch so viele Tore verhindert hätte?


    Bei Düsseldorf war Hegemann sehr motiviert.


    Bis dann
    Carsten
    P.S.: Gummersbach verliert einen Punkt gegen Nettelstedt, Flensburg zuhause gegen Füchse auch knapp - wir sind nicht die einzigen mit Problemen...
    P.P.S.: Irgendwann setze ich mal einen Filter und lasse mir keine Beiträge mit dem Wort "Arroganz" mehr anzeigen... ich finde das in 99% der Fälle so unpassend...

    Zitat

    Original von SteamboatWillie
    Es kann auch kein einziger Handballer die Frage bejaht haben, ist möglich, ja.
    Vielleicht kann und ja ein Statistiker hier sagen wie man die zahlen deuten kann.


    Wenn Mathe-Nebenfach dir reicht: bei denen mir bekannten Fakten aus diesem Thread kann man damit durchaus die Annahme ableiten, dass Handballer dopen. Man muss dafür entweder keine Ahnung von Statistik haben oder die meinungsbildende Kreativität eines BILD-Schreibers besitzen. Oder beides.


    Und zur Klarstellung: ich wüsste auch keinen Grund, warum nicht auch Handballer dopen sollten. Es gibt nur keinen Hinweis aus dieser Statistik darauf, dass sie es tun.


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von Arcosh
    mindestens dreifach besetzt


    Ab vom Thema: in Lemgo sind wir jetzt dreifach besetzt, was die bezahlenden Trainer angeht (Meisinger, Baur, Mudrow). Da müssen die Löwen aber einiges nachholen, um zu uns aufzuschliessen. :)


    Bis dann
    carsten

    Zitat

    Original von Wöller
    Einfach lustig was man alles lesen kann von wegen "unwohl in Deutschland", bla bla bla!


    Ja, und deswegen glaube ich, dass er gar nicht zu Kiel, Lemgo oder Mannheim geht. Der wird nach Flensburg gehen. Das ist ja nicht wirklich Deutschland. ;)


    Ansonsten: bei den genannten Preisen hoffe ich schon beinahe, dass er nicht nach Lemgo kommt. Narcisse ist ein Super-Spieler, aber 1,5 Mio ist dann doch einige Nummern zu hoch. Dafür hätte man einen Spieler, der neben tollen Fähigkeiten auch Unruhe reinbringen kann...


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von meteokoebes
    Stand der Satz in ähnlicher Formulierung nicht auch bei Monsieur Karabatic, als der in Kiel verlängerte :D


    Stimmt schon. Aber wenn wir endlich mit einer besonderen Schiedsrichter-Betreuung den Champions League-Titel gewonnen haben, ist uns das dann auch egal.


    Bis dann
    Carsten

    Das ist doch normal: wenn ich in einem Punkt nicht kompetent bin, weil ich nicht die Erfahrung habe, dann kann ein Berater helfen. Wenn ich Pech habe, dann hilft mir der Berater aber nicht, sondern denkt hauptsächlich an seine eigenen Vorteile. Ob das ein Versicherungsmakler oder ein Bankberater ist oder ein Spielervermittler...


    Gerade für junge Spieler ohne Verhandlungserfahrung und ohne Connections dürfte ein Spielervermittler sehr sinnvoll sein. Ein Christian Schwarzer z.B. dürfte erfahren gut sein, um selbst zu verhandeln. Da könnte der Spielervermittler dann höchstens dafür gut sein, dass er nicht selbst ans Telefon gehen muss... Anders sieht es natürlich über die Vermittlungstätigkeit hinaus aus, also ein Manager, der auch Sponsorenverträge einholt und so könnte sinnvoll sein.


    Das einzige was man noch hinterfragen könnte wäre die Höhe der Summe und ob sie nicht eigentlich der Spieler bezahlen müsste... Im Endeffekt ist es aber normalerweise für den Verein kein Unterschied: bezahle ich X an Spieler und X*0,1 an Berater, oder X*1,1 an Spieler - die Kosten entstehen durch den Spieler. (Höchstens steuerlich könnte man mal betrachten, was sinnvoller ist, wahrscheinlich die Lösung den Berater selbst zu bezahlen.) Ein Spieler ohne Berater wäre also 10% billiger...


    Bis dann
    Carsten

    Es ist schwierig für mich zu urteilen, weil ich nicht was L/U bei der Verhandlung über die ganze Sache von sich gegeben haben. Bei allem was man bisher gehört hat halte ich die Strafe für zu hoch.


    Ich vergleiche das mit Korruption/Bestechlichkeit im Strafrecht: da ist die Höchststrafe 5 Jahre. Natürlich ist Gefängnis dann doch schlimmer als "Kein Handballspiel pfeifen", aber 5 Jahre kein Handballspiel mehr pfeifen dürfte unbeachtet ihres Alters de facto das Ende der Schiedsrichterlaufbahn bedeuten. Ein Doper kommt auch mit weniger davon beim ersten Vergehen.


    Das Schiedsrichter nach einem solchen Urteilsspruch es sehr schwer haben werden, ist natürlich klar. Man kann davon ausgehen, dass auch bei weniger Zeit die öffentliche Meinung gefestigt sein wird und sie dauernd "Schieber" hören werden. Das ist schade, weil eigentlich hätten sie schon eine zweite Chance verdient.


    Wenn man dann vergleicht, was scheinbar nach gemeldeten Versuchen von Schiedsrichtern läuft - oder besser gesagt nicht läuft - dann ist eine so hohe Bestrafung wirklich unverhältnismäßig. Aber Schiedsrichter scheinen nicht so wichtige Teilnehmer an Spielen zu sein...


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von Mister Bösi
    Irgendwie alles italienisch.


    Es macht den Eindruck von "Wir haben immer gehofft, dass sowas in unserer Amtszeit nicht passiert, deswegen hatten wir nicht so die Ahnung, was wir da tun."


    Ist der Absatz des Mittels eigentlich gestiegen, seitdem Galia dafür wirbt?


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von wintermute
    Es bringt nur für einen Sportler nichts, sich über die Regeln Gedanken zu machen. Es gibt sie und sie müssen eingehalten werden. wer sich nicht dran hält, ist selbst schuld.


    Über die Sinnhaftigkeit entscheiden andere. Und natürlich gibt es hier, wie in anderen Lebensbereichen auch, jede Menge unsinniger Regeln.


    Hi,
    ich habe das Gefühl, wir diskutieren gerade auf zwei verschiedenen Baustellen.


    Deswegen noch mal zu Klarstellung, da ich nicht ganz weiß, ob ich meinen Standpunkt dir gegenüber deutlich genug gemacht habe:
    Die Bestrafung von Galia halte ich für notwendig und in der Höhe angemessen.


    Den Umgang mit Doping allgemein - z. B. welches Mittel nicht benutzt werden darf und welches doch, Stichwort Voltaren - halte ich für schwierig und häufig habe ich den Eindruck, es geht da weniger darum, Doping zu verhindern, als Einnahmen zu generieren und ein Show zu verursachen... Und ich glaube, dass man sich da Dan durchaus Gedanken machen kann.


    Zu eckes99 "Wenn es Doping ist 2 Jahre Sperre und weg mit Martin." Na ja, 2 Jahre ist soviel ich weiß schon die HÖCHSTstrafe für Vergehen mit Octopamin. Und wenn man sich an die Regeln hält, dann braucht man nicht gleich die Höchststrafe verhängen, zu mal die Wirkung der Substanz ungeklärt ist (und die wahrscheinlich von anderen Verbänden auf die Liste gesetzt wurde, die mehr an die Wirkung glauben).


    Nebenbei: die Geldstrafe halte ich für einen wichtigen Punkt, das trifft den Spieler nämlich u.U. schlimmer als die Sperre. Als Verein würde ich auch in die Verträge einen Punkt aufnehmen, dass man im Fall einer Dopingsperre weniger Gehalt zahlen muss - falls das zivlirechtlich möglich ist.


    Bis dann
    Carsten

    Zitat

    Original von wintermute
    Dabei geht es gar nicht um Fairneß - kann es auch nicht.


    Aber es gibt Regeln. Und dort steht drin, was man darf und was nicht. Das kann jeder nachlesen.


    Na ja, die Aussage halte ich dann doch für sehr unbefriedigend. Für mich machen Regeln nur Sinn, wenn sie auch Sinn machen - und nicht weil sie halt da sind... Und für Dopingregeln gilt: wenn sie nicht Fairness bringen sollen, wofür dann überhaupt Dopingregeln? Bei Profisportlern gilt eh nicht "Sport ist gesund", wenn man mal sieht, wie viele davon nach ihrer Karriere Invaliden sind. Insofern könnte man die doch ganz gut als Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie nehmen. Ich meine jetzt offiziell, nicht wie bisher... dann könnte man auch als Werbung draufschreiben: "Dieses Mittel wurde getestet an Jan Ullrich." Sorry, der war ja nicht gedoppt.


    Bis dann
    Carsten

    Irgendwie ist die ganze Sache unbefriedigend.


    1. Wenn eine Substanz auf der Liste steht, von der man gar nicht weiß, ob sie leistungssteigernd wirkt, dann ist das schon etwas merkwürdig. Insgesamt macht für mich die Dopingbekämpfung den Eindruck, als könnte man genauso gut Dopingsünder auslösen. Interessant wird es, wenn bei der Tour de France wegen nachträglicher proben jetzt die beiden ersten rausfliegen und Armstrong doch die Tour gewonnen hat...


    Ich habe sowieso das Gefühl, dass es bei der Dopingbekämpfung nicht um Fairness geht. Und es auch schwierig ist, Fairness zu schaffen. Was ist z.B. mit den blöden Nasenpflastern, die z.B. Schwarzer und Zerbe trugen, oder mit Voltaren? Wenn das keine Vorteile bringen würde, würden beide Sachen nicht von so vielen eingesetzt werden.


    2. Die Sportler tun mir mittlerweile leid. Die müssten eigentlich für alles, was sie zu sich nehmen, erstmal die Packungsaufschrift lesen (und der vertrauen).


    3. Wenn das wirklich von dem Präparat kommt, dann ist Martin Galia trotz leid tun einfach dumm gewesen. (Wenn nicht, dann dreist. Oder dummdreist.)


    4. Wer solche Präparate zu sich nimmt, gehört eh gesperrt.


    5. Die Sperre von 6 Monaten halte ich für ausreichend. Auch bei einem Torwart, der meist etwas länger spielt als ein Feldspieler, sind 6 Monate eine Menge Zeit. Da kein Wille zum richtigen Doping bewiesen werden konnte, er "nur" eine verbotene Substanz zu sich genommen hat, sollte so eine Sperre auch ausreichen.


    Wobei ich sowieso eine Sperre auf Monate bezogen für total blödsinnig halte in einer Sportart mit Ligabetrieb. Da hat man halt Glück, wenn man im Juli/August, also der Pause gesperrt wird. Tja, und wenn Lemgo jetzt klug ist, dann kriegt die Lipperlandhalle noch einen Wassereinbruch und Galia fehlt nur ganz kurz...


    Warum kann man in solchen Sportarten nicht einfach eine Anzahl von Wettbewerbsspielen festlegen?


    6. Die Rückdatierung der Sperre ist... sagen wir es mal positiv: unglücklich...


    7. Ich glaube, Zerbe musste das so sagen.


    Nebenfrage zum Thema Eishockey-Busch: die Tage war noch gar nicht klar, ob das auch für die DEL gilt, da die privatrechtlich organisiert sei (was auch immer das heissen soll) - ist er jetzt für die DEL gesperrt oder nicht?

Anzeige