Beiträge von MoRe99

    Huch ... Es geht in diesem Thread tatsächlich noch mal um das Spiel der Löwen gegen die MT, oder wenigstens um die Löwen überhaupt? Hatte ich fast schon für ausgeschlossen erachtet.


    Zu Kirkeløkke: Er ist sehr oft derjenige, der nach dem vierten Pass bei angezeigtem passiven Spiel den Abschluss nimmt bzw. nehmen muss. Darauf stellt sich eine Abwehr ein, zuletzt die MT. Dann wird es gerne mal schwierig, einen Ball am Block und dem Torhüter vorbei zu bringen. Dass er sich darüber hinaus ab und an einen unvorbereiteten Wurf nicht, ist bei den Löwen diese Saison kein Alleinstellungsmerkmal. Im Spiel gegen die MT hatte er zudem, wenn ich mich nicht irre, zwei Pfostentreffer.

    Am besten finde ich noch Kettemann und Hinze bezüglich Knorr.


    Kettemann spricht wochenlang von Gerüchten, Hinze sogar davon noch direkt vor der Verkündung Wechsel ( wo im Interview 5 Sekunden später Groetzki den Abgang verkündet 😄 ) und dann sagt Kettemann jetzt, dass Knorr die Entscheidung schon vor längerer Zeit mitgeteilt hat 😄😄😄😄


    Den Leuten bei den RNL kann man nichts mehr glauben,

    Sorry, aber welcher Verein geht denn sofort auf Gerüchte ein und bestätigt diese, wenn die aufkommen? In den Vereinen wird, wenn sie halbwegs seriös arbeiten, gewartet, bis alles in trockenen Tüchern ist. Nicht zuletzt kann es durchaus im Sinne der Spieler sein, dass ein Verein nicht direkt alles ausplaudert.

    Dass ein Spieler oder ein Bundestrainer sich evtl. nicht daran hält, ist eine andere Sache.

    Das mit den Finanzen stört mich gerade auch ungemein. Es wurde doch Jahrelang gesagt, dass genau das die Hauptaufgabe von Frau Kettemann ist.

    Jetzt gehen wir davon mal aus, dass das Team Finanzen um den ehemaligen Vize-Geschäftsführer Grüne etwas an den Büchern "gedreht" hat. Waren es Bilanzfälschungen oder Fehlbuchungen auf evtl. private Konten? Davon ist ja gar nichts abzuleiten. Aber wieso ist das potenziell über Jahre nicht aufgefallen, wenn doch immer gesagt wurde, dass die Geschäftsführung sich um die Zahlen kümmert und Jacobsen/Roggisch/Hinze/usw. um das sportliche? Wie kann es sein, dass beide relevanten Zweige eines Vereins "verhunzt" werden und die Geschäftsführerin bei beidem wohl keinen Einfluss hat?

    Außerdem frage ich mich, wie ein "Sparkurs" aussehen soll, im Gegensatz zu Hamburg gab es die Lizenz ja ohne Probleme offenbar und im gleichen Atemzug wurde gesagt, dass Knorr ein sehr gutes Angebot erhalten haben soll von den Löwen.

    "Um die Finanzen kümmern" heißt ja nicht zwangsläufig, dass du jeden Beleg kontrollierst, oder jede Buchung. Wenn darüber hinaus die Manipulationen durch jemanden vorgenommen wurden, mit dem man schon jahrelang zusammenarbeitet, dann besteht dort oft auch ein Vertrauensverhältnis. Soll nicht mangelnde Sorgfalt entschuldigen, ist aber eine mögliche Erklärung. Vielleicht schaut man dann nicht dauernd bis ins allerletzte, allerkleinste Detail rein. Und gerade, wenn die Manipulationen sehr geschickt vorgenommen wurden, und so scheint es ja zu sein, ist es nochmal schwieriger, diese zu entdecken. Warum da aber diejenigen, die die Bilanzen prüfen (wer macht das eigentlich bei den Löwen?) nicht früher was entdeckt haben, falls das schon länger angedauert haben sollte, ist mir schleierhaft.

    Was den Sparkurs angeht: Es kann ja durchaus sein, dass man bei Knorr an die Schmerzgrenze ging und in anderen Bereichen dafür etwas stärker den Rotstift ansetzt.

    Ich finde der Bruch kam mit dem Pokalsieg. Das Wochenende dominierten die Löwen genau wie den Rest der bisherigen Ligasaison. Danach habe ich sie nie wieder so spielen sehen. Irgendwas ist da mental mit den Leistungsträgern passiert.

    Jein. Es waren natürlich etliche Spieler dabei, die mehrere vergebliche Anläufe für den ersten Pokalsieg mitgemacht hatten. Bei denen fiel sicherlich viel Anspannung weg, als es endlich geklappt hatte. Wenn du einem Ziel so oft so erfolglos hinterher rennst und dann das Ziel endlich erreichst, dann kann der Fokus gerne mal verrutschen.

    Dazu kommt, dass ein jahr später der Trainer wechselte, und dass nach und nach einige der Spieler weggingen, die u.a. auch das drama von Gummersbach mitgemacht hatten, als die Meisterschaft um 2 Tore verpasst wurde. Dieses Erlebnis hatte ich daran Beteiligten enorm zusammengeschweißt und einen wahnsinnigen Hunger entfacht, der dann unter Jacobsen zu zwei meisterschaften und eben diesem Pokalsieg führte.

    Die jetzige Generation der Löwenspieler hat bis auf Groetzki und Gensheimer diese Erfeharungen nicht. Der Pokalsieg letztes Jahr war eher ein Betriebsunfall, bzw. das nutzen einer sich bietenden einmaligen Chance, und - leider! - nicht der Startschuss für eine erfolgreiche Zeit der Löwen.

    Sehe ich ähnlich. Über finanzielle Schwierigkeiten ist bereits seit 2 Jahren bzw. Corona ein Thema, man hat zusätzliche Sponsoren an Land gezogen, jedoch sind die Zuschauerzahlen sowie die Einnahmen aus internationalen Wettbewerben zurückgegangen bzw. ausgeblieben

    Bei wem sind die Zuschauerzahlen zurück gegangen? Die Löwen jedenfalls waren letzte Saison im Schnitt nahezu auf Vor-Corona-Niveau und werden am Ende der Saison darüber liegen.

    Da haben die RNL ja mal ihre Überlegenheit im Tor genutzt.

    Die war aber auch dringen nötig. Insgesamt 13 Paraden mehr laut HBL, und dann nur mit +6 gewonnen. Völlig wilde Anfangsphase bis zum 9:9 in der 12. Minute. Wenigstens konnten sich die RN Löwen etwas absetzen und mit +3 in die Pause gehen. Entscheiden war der 6:1-Lauf zwischen der 38. und 45. Minute. Beim 30:21 war das Spiel dann durch, auch wenn der BHC durch einen 4:0-Lauf wieder heran kam.

    Ich beschwere mich nicht über die zwei Punkte. War schön, die Jungs während des Spiels mal wenigstens phasenweise wieder mit einem Lachen im Gesicht zu sehen. Juri fand ich gestern richtig gut, Reichmann zwar mit Patzern beim Siebenmeter, aber insgesamt sehr treffsicher. Für mich waren die beiden zusammen mit Apfel die Matchwinner. Da Ahouansou kurzfristig mit einer Verletzung ausfiel, gab es tatsächlich einige Einsatzminuten für Holst, der immerhin zwei Tore bei vier Würfen und einen super Assist auf Kohlbacher beisteuern konnte.

    Für die Bergischen Löwen wäre gestern mehr drin gewesen, wenn sie eine halbwegs ordentliche Torhüterleistung gehabt hätten. Aber da kam viel zu wenig.

    Leider kamen nur knapp über 4500 Zuschauer, was wohl zum einen am Gegner, zum anderen an der sehr späten endgültigen Terminierung des Spiels lag.

    Das gleiche könnte man dann Erlangen fragen. Mir wäre definitiv eine schnelle Lösung angenehm, aber nichtbohne Nachfolger. Ich glaube auch nicht, dass Juri es zwingend so eilig hat. Falls die Löwen keinen Nachfolger finden, sollen wir dann mit Grupe oder Lindenchrone auf RM in die Saison gehen??

    Wenn der hohe mediale Fokus auf Juri einer der wichtigen Gründe für einen Wechsel ins Ausland ist, dann sollte der Wechsel am besten sofort erfolgen. Ich bin mir darüber hinaus sicher, dass die löwen einen ersatz finden werden. Wer das ist, werden wir sehen, aber mit Grupe (der ein Zweitspielrecht für die Eulen hat) und Lindenchrone auf der Mitte, zu denen noch Davidsson zu zählen ist, der ja gerne mal vergessen wird, werden die Löwen mMn eher nicht in die kommende Saison starten. Falls doch, dann allerdings ... =O || <X

    Wie sehen es denn die Löwen-Fans? Wäre Zehnder ein adäquater Nachfolger für Knorr?


    Ansonsten ist doch von den drei TW zumindest Birlehm unzufrieden. Ahouansou plant auch seinen Abgang. Am Kreis verliert man mit Gislason die letzte defensive Identität.

    Der Reihe nach zu deinen Fragen: Zehnder fände ich nicht verkehrt, aber persönlich hätte ich lieber Hutecek. Wird aber wohl eher ein Traum bleiben.

    Birlehm ist sicher etwas unzufrieden, da er nach eigener Aussage gerne bei den Löwen geblieben wäre. Ob die Entscheidung für das Gespann Späth/Appelgren die letztlich richtige war, bleibt abzuwarten.

    Ich bin mir nicht sicher, ob Ahouansou wirklich von sich aus den Abgang plant. Mit erscheint es wahrscheinlicher, dass ihm aus Löwensicht ein Vereinswechsel nahegelegt wurde, d.h. dass man ihm zu verstehen gab, dass man nicht langfristig mit ihm plant.

    Gislason ist sehr bedauerlich. Habe ihn immer gemocht und hätte ihn gerne länger noch bei den Löwen gesehen. Göppingen darf sich auf einen echten Kämpfer freuen. Bei ihm vermute ich aber, dass wegen der Neuzugänge Heymann und Nothdurft und dem hoffentlich dieses Mal dann erfolgreichen Comeback von Jaganjac die Positionen in der Mitte der Abwehr mit Leuten besetzt werden können, die auch vollwertig im Angriff mitmicschen können. Das ist nun nicht unbedingt die Kernkompetenz von Gislason, auch wenn er da durchaus schon gute Spiele gemacht hat.

    Ich vermute, dass die Löwen Knorr nur dann vorzeitig gehen lassen, wenn sie die Zusage eines Nachfolgers fix haben. Alles andere wäre Harakiri.

    Wäre es denn in deinen Augen besser, einen Spieler, der evtl. lieber diesen Sommer gehen möchte, zum Verbleib zu zwingen? Fährt man damit wirklich besser? Klar wäre es gut, wenn schon feststehen würde, wer als Ersatz kommt, aber ich bezweifle, dass es wirklich die bessere Alternative ist, einen unzufriedenen Spieler (bzw. einen, der lieber schon weg wäre) zu behalten.

    `Wir sind doch erst im Viertelfinale =O   :?: Also die Viertelfinalspiel-Anwurfzeiten kann ich dir geben.

    Mir ist schon klar, dass wir erst im VF sind. ;) Da ich aber kurzfristig Karten für das Final 4 gewonnen habe und es für mich 600 km bis Hamburg sind, würde ich gerne ein bisschen planen.

    Wäre Schwalb nicht ein Kandidat?

    Er bringt sich hier jedenfalls schon mal in Stellung (nicht nur für die RNL).


    https://www.handball-world.new…f-die-trainerbank-1012654

    Ganz ehrlich? Ich will ihn nicht nochmal bei den Löwen. Mir ist immer noch im ´Gedächtnis, wie ich ihn wahrgenommen habe, als klar war, dass sein Co-Trainer Gärner in der darauf folgenden Saison den Chefposten übernimmt. Da wirkte Schwalbe auf mich an der Seitenlinie eher uninspiriert, teilweise gelangweilt, während Gärtner mehr und mehr Aufgaben während des Spiels übernommen hat.

    Du würdest also eine Situation akzeptieren, wo der SD den Trainer wechseln will, aber Kettemann und AR das blockieren? Aber darf er seinen Input geben :whistling:. Lachhaft, sorry. So dreht sich die Abwärtsspirale weiter.

    Ob ich so eine Situation akzeptieren würde oder nicht ist doch völlig wumpe, da ich bei den Löwen absolut gar nichts zu sagen habe. Ich habe noch nicht mal geschrieben, dass ich das gut finden würde. Es wäre lediglich eine Situation, die für mich durchaus vorstellbar wäre. Denn schließlich ist eine Entlassung des Trainers samt Neuverpflichtung eines Nachfolgers immer auch eine Frage des Geldes. Willst du eine Situation, bei der ein Sportdirektor/Sportlicher Leiter - überspitzt formuliert - das Geld einfach ungebremst mit vollen Händen ausgibt, ob es da ist oder nicht? Ob das die Abwärtsspirale stoppt, wage ich zu bezweifeln.

    Darüber hinaus ist mir der Arbeitsvertrag von Gensheimer und die darin vereinbarten Kompetenzen nicht bekannt. Vielleicht steht ja auch drin, dass er einen Trainer einfach so entlassen darf, ohne jemandem Bescheid zu sagen? Ich schließes es halt nicht aus, dass er das nicht im Alleingang entscheiden kann.

    Ganz nebenbei kann es natürlich auch sein, dass die Analyse und die Argumente von Gensheimer so überzeugend sind, dass weder GF noch AR Einspruch gegen eine Entlassung von Hinze einlegen.

    ... und wenn Gensheimer zum Schluss kommt, dass Hinze Teil des Problems ist und nicht Teil der Lösung? Dann kann er jetzt gar nichts machen denn Hinze ist sein Vorgesetzter. Genauso ist es auf Spielerebene. Er kann ja nicht mitentscheiden, wer bleiben oder gehen soll, solange er Teil der Mannschaft ist.

    Er könnte aber durchaus seinen Input geben. Ob der dann an verantwortlicher Stelle gehört wird, und ob dort entsprechend gehandelt wird, ist eine andere Frage.

    BTW kann ich mir auch nächste Saison nicht vorstellen, dass Hinze entlassen wird, nur weil Gensheimer vielleicht der Meinung ist, dass das notwendig ist. Auch dann wird er nicht alleinverantwortlich handeln können, nehme ich mal stark an.

    Beispiele gibt es ja genug Lagarde, Tollbring und der Abschied von Palle alles nebulöse Vorgänge

    Du nimmst hier drei Bespiele raus, die mMn komplett unterschiedlich zu bewerten sind. Lagarde kam 2019 mit 22 Jahrne zu den Löwen. Es war seine erste Auslandsstation, er war der einzige Franzose im Team, und in seiner ersten Saison schlug Corona voll zu. Da war das schon extrem schwierig für ihn, und auch als Verein hast du da, denke ich, nur begrenzte Möglichkeiten.

    Tollbring war die ganze Zeit eher die Nummer 2 auf LA. Hier wurde tatsächlich versäumt, ihn sinnvoll aufzubauen. Spätestens die Rückkehr von Gensheimer war der Anfang vom Ende seiner Zeit bei den Löwen, nachdem er Ende Oktober 2028 bereits vorzeitig seinen Vertrag bis 2023 verlängert hatte. Das ist etwas, was den Trainern anzulasten ist. Keine Ahnung, ob es da Zusagen bzgl. Spielzeit gab, die nicht eingehalten wurden., oder dahingehend, dass ab 2019 mit ihm als #1 geplant wurde. Dann wurde ihm halt Gensheimer vor die Nase gesetzt.

    Was mit Palicka passiert ist, ist tatsächlich nach wie vor nebulös. Da muss es gewaltig gekracht haben. Vielleicht erfährt man da in einigen Jahren mehr, z.B. falls Palicka mal seine Memoiren schreiben sollte.

Anzeige