Beiträge von Dreididdi

    Rotbart: das ist genau mein Gedanke. Um statistisch 1 Nationalspieler pro Jahrgang für die Männer auszubilden, lässt man die ambitionierten Dorfvereine hinten runterfallen. Das ist vermutlich einfach gedacht. Ich habe es rund um 3. Liga schon mal angemerkt. Mir ist das zuviel Elitedenken, ztu wenig für die 2. Reihe.

    Ich bin da ganz bei @wuschek.

    Das Interesse des DHB ist an der 3. Liga seit Gründung meines Erachtens zurückhaltend.

    Gefühlt wäre am Liebsten: A- und B-Jugend-Bundesliga mit Nachwuchs von HBL-Mitgliedern, 3. Liga mit 2. Mannschaften der HBL-Vereine und der Rest kann in Regionalligen, Oberligen oder wie man das immer nennen will, spielen.


    Damalige Ankündigung, die 3. Ligen zu vermarkten etc. war doch ziemlich vollmundig.

    Nach aktuellem Stand gibt es 13 HBL-Reserven in der 3. Liga. Es bleiben somit ca. 50 Mannschaften für die "echte" 3. Liga übrig. Bekanntermaßen, so auch oben Rotbart, gibt und gab es immer auf den Aufstieg verzichtende Vereine, sodass meine Schätzung 3-4 Mannschaften pro Liga wirklich zweitligaambitioniert sind. Und wofür dann die nächste Reform ? Für eine zweigeteilte 3. Liga reicht das hinten und vorne nicht, in Sachen ambitionierter Mannschaften vielleicht nicht mal für eine eingleisige Liga mit 16 Mannschaften. Bereits jetzt haben einzelne Vereine schon unter Fahrten von über 500 km "zu leiden". Wer hoch will, muss sich halt mit den Rahmenbedingungen der HBL auseinandersetzen.

    Ich habe die vielen Anmerkungen zur Schiri-Leistung gelesen und wundere mich über den Unmut. Das Spiel zeigte doch das ganze Dilemma des Handballs, der deswegen auch bis auf paar Großereignisse Nischensport bleiben wird. Wuselige Rückraumspieler, die permanent mit 3,5 oder mehr Schritten vorwärts, seitwärts, rückwärts in Mittelblöcke springen, Abwehr dadurch am Kreis, im Kreis, bisschen Trikot ziehen, Hand am Oberhals oder der Unterlippe, gefühlt 30-40 Aktionen, die grenzwertig gepfiffen werden können. Ist halt nichts mehr mit kreuzen, sperren und 2,05 Mann im Rückraum zum Wurf bringen.

    Als Handballfan lebt man damit, fühlt sich bestens unterhalten und freut sich über ne spannende Restsaison. Beide Mannschaften hätten den Titel verdient.

    Mein Kenntnisstand: derzeit jetzt wohl 2.

    Von unten aus den Landesligen kommen 3 (zur Zeit HSG Nieder-Roden 2, TuS Holzheim, TSV Vellmar) hoch, der Meister (zur Zeit TV Kirchzell) geht in die 3. Liga und (Stand jetzt) kommt von oben keine Mannschaft runter; macht 14 + 3 - 1 = 16. Dann müssen 2 runter. Sollte aus der 3. Liga (gefährdet derzeit nur Melsungen 2) doch noch eine runter kommen, wären es drei Absteiger, theoretisch bei weiteren Absteigern aus Liga 3 bis zu 5 Mannschaften. Das würde ich aber ausschließen.

    Obwohl ausdrücklich: die Entwicklung des TVG, aber auch der anderen Südhessen aus Nieder-Roden und Hanau in den letzten Jahren ist mehr wie beachtlich, da überall die Kader verjüngt wurden und auch nach der Corona-Verwässerung der 3. Ligen mit 80 Mannschaften aktuell die Mannschaften wieder im ersten Drittel anzutreffen sind.

    Da stimme ich zu. Wenn das Tempospiel des TVG ins Rollen kommt, sind sie wie in der zweiten Halbzeit gegen Wetzlar nur schwer zu stoppen. Allerdings haben einige Gegner dieses Mittel in der Saison auch schon entzaubert. Im Positionsangriff tut sich der TVG aufgrund der fehlenden Größe im Rückraum schwer, auch mal einfache Tore zu erzielen, so wie früher mit Schreiber oder Eurich. Insofern könnte Dambach der entscheidende Baustein sein, um den TVG noch weniger ausrechenbar zu machen und tatsächlich mal im vorderen Tabellendrittel anzugreifen. Selbst diese Saison fehlt ja letztlich nicht viel, um zumindest im Kampf um den zweiten Platz mitzuhalten.

    Nicht viel um den Platz 2 mitzuhalten - da fehlen allerdings 12 Punkte und auch 7 um die Plätze 3-5 - rein faktisch, ohne Gründe, z.B. Verletzungen etc. zu analysieren.

    Oh man was hast du denn geraucht? Beschimpfst hier quasi alle Fachkompetenz. Im übrigen leben wir in einer Demokratie, da kann jeder seine Meinung kundtun. Wenn du Party haben willst, mach Urlaub auf Malle. Dann brauchst du keinen nassen Sack auf dem Kopf sondern einen Eisbeutel. Im übrigen hasse ich Leute, die andern ihre eigene Ansicht fast aufnötigen.Die Massen wurden schon von ganz anderen Typen begeistert und diese Typen waren froh, solche unreflektierten Mitläufer und Ja Sager wie dich, in reichlicher Auswahl in ihren Reihen zu haben. Der Rattenfänger von Hameln war da noch das geringste Übel . Denk mal bei Gelegenheit darüber nach, bevor du hier sowas abläßt.

    Leider außerhalb des Threads, kann man aber doch so irgendwie nicht stehen lassen: "Was geraucht, beschimpfst alle Fachkompetenz, leben in Demokratie, unreflektierte Mitläufer usw. ?" Was für ein Geschwurbel...lese die Kommentare vom Falken grundsätzlich sehr gerne, ist meine Sache, aber der hat wiederum meines Wissens so Worte die "Arxxxgeigen" #112 und "blinde Schellen" #129 aus den NH-Beiträgen zur Gruppe 2 noch nicht geschrieben. Gibts irgendwas vom Glashaus sitzen. Am besten gefällt mir der letzte Satz: Denk mal bei Gelegenheit darüber nach...


    Zum Sport zurück: Denke, dass sich viele spielerische Steigerung erhoffen und erwarten, aber die sind doch noch so jung (Köster 23, Knorr 23, Hanne 22, Uscins 22, Heymann 25 usw.), 18 T in der Lanxess - Riesenerwartungshaltung- und -druck sind doch keine Roboter. Drücke unserer Mannschaft ganz fest die Daumen.

    Sehe ist genauso. Mit dem dritten Schritt ist er im Wurf.

    Über Schritte zu diskutieren hat sich doch längst erledigt. In jedem Spiel gibts X Szenen mit 4 bis 5, hier ist es halt die letzte Aktion. Julian Köster hat aber sein Herz in die Hand genommen und eingeschweißt - Respekt.


    Ansonsten spielerisch denke ich einige Luft nach oben, aber ein toller Fight. Glückwunsch und viel Glück gegen Österreich. Die sollen mittags die Kitzbühel-Abfahrt gewinnen und wir abends Handball.

    Das war ein Vorbereitungsspiel, bei dem man Dinge positiv und negativ finden kann. Genau das wird hier gemacht. Überzogene Kritik kann ich nicht erkennen.

    Im übrigen ist es auch als deutscher weder verpflichtend noch moralisch zwingend opportun, für Deutschland zu sein. Ich zum Beispiel bin neutral (eigentlich müsste ich ja dann für die Schweiz sein :D ) und freue mich wie jedes Jahr auf einen Kampf der unterschiedlichen Handball Kulturen und Systeme.

    Mit der überzogenen Kritik und deren Interpretation - ist ja immer subjektiv.

    Als Deutscher muss man nicht für Deutschland sein, vollkommen richtig, man kann neutral und auch für die Schweiz sein. Ich bin nur froh, dass ich kein nordkoreanisches Fähnchen winken muss.

    Ich bin gerne für Deutschland, denn das macht für mich den Reiz einer EM aus.

    Mit dem Kampf der unterschiedlichen Handballkulturen und -systeme kann ich gar nix anfangen. Aber auch das ist jedem überlassen. System A hat gegen Kultur B mit 3 gewonnen. Okay.

    Aber ausdrücklich: jedem das seine.

    Das ist ja eine Binsenweisheit. Und wie Du selbst schreibst, von ganz weit außen. Trainerwechsel ohne Insiderkenntnisse fordern hat so was von Populismus. Die Verantwortlichen, und das ist selten einer alleine, werden schon wissen, welche Schritte nötig sind.

    Dem TVH drücke ich von Herzen die Daumen. Die offensichtliche Reaktion des Umfelds ist klasse und zeigt die Verbundenheit.

    Unterstützung mit öffentlichen Geldern sehe ich zwiegespalten. Einerseits sollte Unterstützung bei unverschuldet aufgetretenen Problemen möglich sein, andererseits (nicht bezogen auf den TVH, da ich kein Insider dort bin) sollte Missmanagement nicht noch gefördert werden.


    Grundsätzlich wäre es mal gut zu wissen, in welcher Form wo durch Kommunen oder kommunal angesiedelte Gesellschaften unterstützt/gesponsert wird. Ich habe mich mehrfach darüber "aufgeregt", dass hessische Kommunen Hallenmieten etc. verlangten, während in anderen Bundesländern die Sporthallen frei waren und dann die Kommunen zusätzlich noch finanziell unterstützten. Das gehört aber nicht hier zum TVH, sondern wäre eher ein eigener Thread.


    Ob dem TVH in der 3. Liga ein Neuanfang gelänge, bezweifle ich etwas - Jugend schon mit WZ zusammengelegt und wenn WZ absteigen würde, wird es in der Region dunkel.

    Vorab: ich bin in dieser Causa weder Insider noch habe ich alle Eintragungen gelesen - lese nur quer: hier gibt`s ja nur Verlierer: Fuhr, Kommission, jede Menge Spielerinnen, DHB, Anlaufstelle Gewalt, BVB und x-andere Vereine, Presse, Heiermann und und und. Reihenfolge scheint mir beliebig veränderbar. Und dann soll irgendwann 2024 ein Ergebnis kommen.

    Stand Oktober 2023: X hat keine Akteneinsicht, Y hat keinen Sachstand, Z weiß aktuell nicht Bescheid, arbeitet ehrenamtlich, hat keine Zeit. Meine Prognose für 2024: nur Verlierer.

    Meine Meinung: ein Verband, der ernsthaft an einer Aufklärung interessiert ist, hätte mit Dampf unter dem Kessel längst ein Ergebnis.

Anzeige