Beiträge von Mike B

    Hi,


    Glückwunsch Magdeburg zum Pokalsieg. Nervig die Feststellung das dies der 3.Pokal für den Club ist.
    Man sollte endlich mal alle auch die früheren Magdeburger Erfolge gesamt sehen.
    Bei jedem anderen Westclub wird dies gemacht. Bei denen fangen die Erfolge auch nicht erst 1990 an.
    Magdeburg ist das Team der Stunde hier, egal ob sie ein Triple holen oder nicht.
    Daran würde ich es nicht festmachen.
    Genau wie Leverkusen im Fußball gelang es Experten ohne Tamtam eine Mannschaft zu formen
    und ihren eigenen Stil zu finden. Ich wünsche beiden Trainern lange Bärte.
    Was nur bedenklich macht, das bei beiden Clubs die Nachwuchsarbeit nicht die große Rolle spielt.

    Berlin war ein fast gleichwertiger Gegner.
    Ein Remis wäre hier das gerechte Ergebnis gewesen.
    Doch zuviel ging über Gidsel und Andersson.
    Keine Entlastung durch Andere aus dem Rückraum. Wiede noch nicht fit und Andere verletzt.
    Selbst die besere Torwartleistung reichte nur um das Spiel sehr lange offenzuhalten.
    Die beiden Innenblocker waren durch jeweils 2 Zeitstrafen gehandicapt am Ende.
    So konnte Magdeburg sein 1 zu 1 Soiel durchsetzen.
    In Vezprem kann man nur mit 17 TW Paraden gewinnen.
    Mit einer agressiven Deckung + Torwartleistung und gutem Rückraum sehe ich Magdeburg durchaus bezwingbar.
    Menschlich das irgendwann eine Leistungsdelle kommt, vielleicht in Flensburg?
    Trotzdem die Meisterschaft ist lange noch nicht entschieden.


    Irgendwie verstehe ich beide. Hanning und Gisslason.
    Der eine sieht sein Lebenswerk "das Jahrzehnt des Handballs" in Gefahr.
    Doch war es klug die Arbeit Gisslasons so abzuwatschen?
    Des er darauf reagiert, das kann man ihm nicht verübeln.
    Vielleicht sollten sich alle, Gisslason, die Ligatrainer und Hanning mal zusammensetzen und reden.
    Das Hanning im Nachwuchsbereich gute Arbeit macht und der Nachwuchs unsere zukünftige NM stellt.
    Ich glaube daran führt kein Weg vorbei.






    Sorry ich war nicht gut informiert. Das DHB Präsidium hat Prokop entlassen.
    Hanning hielt sich zurück. Schließlich fiel es ihm auf die Füße.
    Die schlechte Stimmung gegen Prokop, die bevorstehende Olympiaqualifikation und der eventuelle Wechsel von Gisslason ins Ausland brachten vermutlich eine Dynamik in die Situation. So das der DHB handelte. Der Rest ist bekannt.
    S. Kretschmar deutete Dinge an. Nur D. Stephan sprach sich direkt gegen Prokop aus.
    Andere waren verwundert und bedauerten die Trennung. Was soll man davon glauben?
    Mehr Info habe ich nicht.









    Die Auszeichnung für das Allstar Team sollte man besser nach einem Spiel machen.
    Ich will auch gern alle Spieler sehen, egal wann und wo diese Ehrung stattfindet.
    Das nur eine persönliche Meinung.
    Die schlechte erste HZ der Deutschen. Ein Spannungsabfall oder ein Kräfteverschleiß?
    Es wurde zu schnell geworfen und es war für die Abwehr und Palicka vorhersehbar, was sie wollten.
    Unsere Torhüter hatten heute nicht das nötige Glück. Solche Tage gibt es eben.
    Eine Steigerung in HZ 2 reichte nicht aus 6 Tore aufzuholen.
    Das Event, die Stimmung in den Hallen überdeckt die deutsche Leistung.
    Ob A.G. die Mannschaft weiter führen wird. So richtig wollte er keine Antwort geben.
    Leichte Zweifel spürte man da schon. Er spricht die jungen Spieler während eines Spiels kaum an,
    mancher braucht da Hilfe. Bis Olympia wird er weitermachen. Dann sollte abrechnet werden.
    B. Hanning hat durch die Entlassung Prokops die Situation schwierig gemacht.
    Kein deutscher Trainer würde sich es zutrauen, und bei einem Ausländer wäre ein Sprachproblem.
    Doch englisch sprechen heute alle Spieler und Trainer.


    Ich glaube hier im Forum wird einiges schön geredet. Schon die engen Spiele gegen Island und Österreich hätten anders
    ausgehen können. Seit einem defensiv schwachen Ungarn nur Niederlagen.
    Heymann ist für mich ein Kraftwerfer ala Kühn. Uscins war sicher noch nicht so auf dem Radar, deshalb ließ man ihn spielen.Knorr und Köster wurden härter angegangen. Was sich auf ihr Spiel auswirkte.
    Die Frage welchen Stil wollen wir? Den athletischen Stil der Franzosen oder den spielerischen der Dänen?
    A.G. ändert auch in kritischen Phasen wenig. Auch der Trainer von Frankreich hat viel zu spät reagiert, z.b. mit dem Torwartwechsel. Sicher haben wir junge spielstarke Spieler, sie müssen nur eingespielt sein.
    Doch werden diese Spieler in den nächsten Jahren CL spielen?
    Bei Dänemark waren Spieler dabei die kannte ich nicht. Das Potential ist viel größer weil es Nationalsport ist.
    In Deutschland wird der Handball recht stiefmütterlich behandelt, ich glaube da ist ein Unterschied.













    Ich glaube hier im Forum wird einiges schön geredet. Schon die engen Spiele gegen Island und Österreich hätten anders
    ausgehen können. Seit einem defensiv schwachen Ungarn nur Niederlagen.
    Heymann ist für mich ein Kraftwerfer ala Kühn. Uscins war sicher noch nicht so auf dem Radar, deshalb ließ man ihn spielen.
    Knorr und Köster wurden härter angegangen. Was sich auf ihr Spiel auswirkte.
    Die Frage welchen Stil wollen wir? Den athletischen Stil der Franzosen oder den spielerischen der Dänen?
    A.G. ändert auch in kritischen Phasen wenig. Auch der Trainer von Frankreich hat viel zu spät reagiert, z.b. mit dem Torwartwechsel.
    Sicher haben wir junge spielstarke Spieler, sie müssen nur eingespielt sein.
    Doch werden diese Spieler in den nächsten Jahren CL spielen?
    Bei Dänemark waren Spieler dabei die kannte ich nicht. Das Potential ist viel größer weil es Nationalsport ist.
    In Deutschland wird der Handball recht stiefmütterlich behandelt, ich glaube da ist ein Unterschied.
    Man musste dem hohen Tempo und Einsatz in HZ 2 Tribut zollen.
    Spitzenteams gelingt es die Torzahl in HZ 1 und HZ 2 etwa gleich zu halten.
    Wir haben deutlich abgebaut. Aus 2 Toren Vorsprung wurden 3 Tore Rückstand.
    Sicher ist Dänemark nicht unschlagbar. Dazu braucht man einen anderen torgefährlicheren Rückraum.
    Dänemark sah das und rückte weiter raus. Das wäre ein Spiel für 2 bewegliche Kreisläufer gewesen.
    Wir besitzen sie nicht. Für ein 7 gegen 6 braucht es einen Center, der das Spiel leitet und die Bälle verteilt.
    Überraschungen für den Gegner Fehlanzeige. Wenn immer von einer jungen Mannschaft gesprochen wird,
    die sich entwickeln wird. Auch die Gegner haben junge Leute die sich noch weiter entwickeln werden.
    Das Spiel um den 3. Platz ist noch nicht gewonnen. Schweden lieferte eine starke 2.Halbzeit ab und
    hat einen überragenden Torwart. Das letzte etwas glückliche Tor von Frankreich schockte sie.
    Ja okay Portugal wäre bei einem Sieg weiter gewesen.
    Ich habe das Spiel nicht gesehen. Aber vermutlich wurde Holland nach ihren Niederlagen unterschätzt.
    Die Portugiesen haben einen ganz guten Angriff, doch verteidigen ist nicht ihre Sache.
    So gesehen hätte der Sieg Sloweniens keinen Einfluss. Da Portugal sie bezwungen hat.
    Bei Punktgleichstand, vorausgesetzt ein Sieg Portugals, wäre auch Portugal weiter.
    Schön finde ich diese Spiele gegen B Mannschaften trotzdem nicht, aber eben verständlich.
    Wieso bekommt es der Handball nicht hin faire Bedingungen für alle Mannschaften zu schaffen?
    Das darf man sich fragen, wenn man die zeitversetzten Spiele am letzten Spieltag einer Hauptrunde sieht.
    Natürlich schonen die bereits für das HF qualifizierten Teams ihre Spieler.
    Auch Deutschland hätte dies gemacht.
    Schließlich geht es hier noch um Qualiplätze für ein Olympiaturnier.
    Der slowenische Sieg über ein dänische B Mannschaft benachteiligt Portugal.
    Aber Profit steht hier vor sportlichen Wettkampf.
    Im Fußball wären solche Spielansetzungen undenkbar.
    Es ist mir unverständlich warum Ungarn sich auf ein offenes Spiel einließ.
    Ihre Deckung war viel zu passiv. Die Torhüter Ungarns konnten sie auch nicht unterstützen.
    So kam keine Stabilität in ihr Abwehrspiel. Wahrscheinlich hat man auf Grund der eigenen körperlichen Vorteile
    Deutschland nach dem letzten Spiel unterschätzt. Es fehlte die Aggressivität, und man ließ die Deutschen spielen.
    Wolfs Steigerung im HZ 2 brachte das Spiel zum Kippen. Man könnte jetzt sagen vercoacht, doch vermutlich
    sind diese großen und schweren Spieler ein Nachteil in einem dynamischen Spiel.
    Dazu kommt auch das psyologische Moment. Man läuft ständig einen Rückstand hinterher.
    Deutschland gelang fast alles. Das wird nicht jedes Mal so sein.
    Ich sah diesen Mannschaftswillen bei den Deutschen, bei Ungarn nicht.
    So richtig kann ich das Ergebnis nicht einordnen.
    Ein ganz schwaches Spiel. Das Remis ist sehr schmeichelhaft.
    Irgendwann steht eben auch auf der Gegenseite eine Art Wolf.
    Dann entscheidet der Angriff.
    Ich glaube der Trainer geht davon aus, bei mir spielt Weltklasse.
    Weit gefehlt. Natürlich hatten die Aussis Spieler dabei die 60 min spielten.
    Eine eingespielte Truppe läuft vielleicht weniger.
    In Weber scheint er kein großes Vertrauen zu haben.
    Dann muss man das so einem erfahrenen Spieler sagen, und er macht Schluss.
    Jetzt kommen 2 kampfstarke Gegner. Knorr sollte mannschaftsdienlicher spielen.
    Man hatte vermutlich den Sieg schon vorher eingetütet und wollte
    nur eine hübsche Schleife (schöne Tore) um das Spiel machen.
    Ungarn wird das Endspiel um das HF sein. Obwohl eine B Auswahl der Franzosen im letzten Spiel möglich wäre.
    Dann kann Ungarn gewinnen. Der Sieg gegen Ungarn wäre dann ein Pyrrhussieg.
    Wertlos. Auch eine Kroatien ohne Druck sollte man nicht unterschätzen.
    Sie wollen ganz sicher nicht verlieren.
    Doch ein 2. Cordoba blieb dem deutschen Handball erspart. Der einzige Trost.
     
    Glücklicher Sieg für Deutschland. Wenn auch nicht unverdienst.
    Ein Kampfspiel was uns die Isländer aufzwangen. Wer 2 Siebenmeter in der Schlussphase vergibt,
    der braucht sich nicht über eine Niederlage wundern.
    Keine Dominanz der deutschen Mannschaft. Island mit ihren Individualisten reichte aus,
    um gegen uns mitzuhalten. Vielleicht war es Island bewusst, das es ihre letzte Chance auf ein HF war.
    Torwartduell in etwa gleich auf. Gegen den Hünen Wolf muss man flach werfen .
    Den Aussen der Isländer gelang nichts. Uns etwas mehr.
     
    Nun Knorr wird das spielen, was er bei den Löwen auch macht.
    Spekulativ die Frage ob ein ständiges Spielen in der CL, zb. bei Kiel, ihn auf ein besseres Niveau würde bringen.
    Vielleicht wüßte er wie man in bestimmten Situationen des Spiels auf diese starken Gegner reagiert.
    Sorry Löwen. Ich will euch den Knorr nicht nehmen.
    Ich kenne die Meinung von Jicha und seinen Umfeld nicht über Knorr.
    Bei den Löwen ist er gesetzt, in Kiel wäre er es nicht.
    Auch wenn es hier niemand hören will, wir haben ein Problem auf der rechten Abwehrseite.
    Dafür sprechen die 4 min Zeitstrafe von Steinert und die 9 Siebenmeter.
    Frankreich konnte in HZ 2 Knorr und Köster besser ausschalten.
    Wenn zu viel durch die Mitte geht sind diese Spieler am Ende eines Spieles ausgepowert.
    Die guten Pässe für die Außen sehe ich nicht so oft. Sie würden das Zentrum entlasten.
    Diese Niederlage ist kein Beinbruch. Nur müssen jetzt 3 der 4 Spiele gewonnen werden.
    Fehltritte sind verboten. Da ist man raus aus dem Medaillenbereich.
    Ich denke das Spiel gegen Kroatien wird der Knackpunkt für das Erreichen des Halbfinales sein.
    Doch Kroatien baut bekanntlich in der Hauptrunde immer etwas ab. Vorteil Deutschland.
    Doch sollte A.Wolff mal einen schlechten Tag haben, dann Gnade uns Gott.
    Warum der Trainer dieses Turnier nicht mit 2 turniererfahrenen Torhütern spielt, das wird sein Geheimnis bleiben.
    Oder bekommt er Anweisungen von Bob welche Junioren einzusetzen sind?
    Frankreich nahm die Schweiz nicht ernst genug, und glaubte auch mit geringen Vorsprung gewinnen zu können.
    Da fehlte mir der Motivator in der Mannschaft. Alles nur Individuelle Klasse.
    So ein verdientes Unentschieden für die Schweiz. Durch die deutliche schlechtere Tordifferenz als Frankreich
    dürfte selbst bei einer knappen Niederlage von Frankreich die Chance gleich Null sein auf ein Weiterkommen.
    Trotz des hohen Sieges eine mittelmäßige Leistung von Deutschland.
    Entscheidend für mich der Trainer von Nordmazedonien. Vercoacht. Nun der Trainer war mehr Angreifer.
    Ein offenes Spiel kam Deutschland entgegen. Ich hätte Nordmazedonien viel bissiger in der Defensive erwartet.
    Soviel technische Fehler. Trotzdem blieb er beim 7 gegen 6. Obwohl ihm die kleinen wendigen Spieler hierfür fehlen.
    Eine junge Mannschaft im Aufbau begriffen. Es fehlt an Erfahrung zu erkennen, wann ein System umgestellt wird. Die schlechteste Mannschaft in der Gruppe. Man wird die Leistung von Deutschland erst gegen einen defensiv und offensiv starken Gegner richtig einschätzen können. Ob sie in die Phalanx der großen Vier einbrechen können?
    Die Schweiz war erschreckend schwach. Daran kann man die Leistung nicht bewerten.
    Ein verletzter Abwehrchef und 2 Zeitstrafen eines wichtigen Abwehrspielers sind 2 Gründe.
    Schmid hat nicht mehr die Dynamik seiner besten Jahre. Er hat sich nicht gewehrt gegen die Niederlage.
    Im Vorfeld sagte er, das so ein großes Spiel (viele Zuschauer u. starker Gegner) nicht sein Ding sind.
    Er übernimmt die NATI der Schweiz und trainiert dann Spieler mit denen er noch gespielt hat.
    Vielleicht nahm die Schweiz auch dann raus.
    Mit halbhohen und schlechten Würfen macht man A. Wolf stark.
    Wie gut er wirklich ist, wird sich gegen stärkere Gegner zeigen.
    Die Schweiz war erschreckend schwach. Daran kann man die Leistung nicht bewerten.
    Ein verletzter Abwehrchef und 2 Zeitstrafen eines wichtigen Abwehrspielers sind 2 Gründe.
    Schmid hat nicht mehr die Dynamik seiner besten Jahre. Er hat sich nicht gewehrt gegen die Niederlage. Im Vorfeld sagte er, das so ein großes Spiel (viele Zuschauer u. starker Gegner) nicht sein Ding sind. Er übernimmt die NATI der Schweiz und trainiert dann Spieler mit denen er noch gespielt hat.
    Vielleicht nahm die Schweiz auch dann raus. Mit halbhohen und schlechten Würfen macht man A. Wolf stark.
    Wie gut er wirklich ist, wird sich gegen stärkere Gegner zeigen.

    Was steckt wirklich hinter diesem Vorschlag zur "Unzeit"?
    Auch die Aufregung des NT wegen eines Rücktritts ist schwer zu verstehen.
    Vielleicht flattern Beiden vor der EM etwas die Nerven.
    So wird B. Hannings krude These im Sommer aufgestellt: "Nur eine klar gewonnene U 21 WM bringt Weltklasse raus."
    zum ersten Mal auf dem Prüfstand gestellt. Sein Vorschlag klingt mir mehr wie eine Rückversicherung für seine Arbeit.
    Kaum durchsetzbar.
    Warum spielen die Kinder wenig oder keinen Handball. Er wird von den Eltern als gefährlich eingeschätzt.
    Sie sollen ihren Schulabschluss machen, dann können sie es tun.
    Fußball und Basketball sind für sie ungefährlicher.
    In anderen Ligen ist der Ausländeranteil geringer. Deshalb muss die Jugend eher ran.
    Die Chancen für eine Karriere durch den Handball sehen talentierte Jugendliche da als günstiger.
    So erfolgen die Schritte von der Jugend zum Profi dort schneller.
    Was nützen die besten Akademien wenn zu wenig Talente vorhanden sind.
    Glückwunsch an die deutsche Mannschaft. Sie waren das einzige Team das sich von Spiel zu Spiel gesteigert hat.
    Und es ist nicht nur der Erfolg von B. Hanning. Da haben auch andere mitgewirkt.
    Der Heimvorteil, das Eingespielt sein und die Spielzeiten in der HBL sind die Faktoren zum Erfolg.
    Ungarn hat mich enttäuscht. Gut sie waren nervös von Anfang des Spiels.
    Warum jedoch stellte man die gute offensive Abwehr um?
    Ihr Spiel war mir zu zentral angelegt. Die Außen wurden zu wenig in das Spiel eingebunden.
    Eine kritische Phase Mitte HZ 2 überstand Deutschland mit Glück.
    TW Späth war für mich der Matchwinner. So einen TW hat Ungarn nicht.
    Ob einige der jungen Spieler jetzt in die A Nati aufsteigen. Vielleicht aber Gislasson setzt eher auf erfahrene Spieler.
    Es sind zu wenig Spiele, das sie sich da einspielen können.
Anzeige