Beiträge von Mike B

    Es war die überhebliche Art der Franzosen die ein ausgeglichenes Spiel verhinderten.
    Man kann nicht nach 25 min anfangen zu verteidigen, in der Hoffnung in HZ 2 mehr Reserven zu haben.
    Vielleicht hätte es in der Vorrunde funktioniert nicht aber in Spiel 9.
    Man sollte es auch nicht auf die TW Duelle allein reduzieren, zur Abwehr gehören alle.
    Ich bin kein Handballer aber ein Trainer muss dem Team Richtlinien zur Abwehr mitgeben,
    oder die Mannschaft wissen wie wer verteidigt wird.
    So war es einfach das eingespieltere Team was dominierte.
    Glücklicher deutscher Sieg. Wenn wir Wolff nicht hätten so wäre eine klare Niederlage die Folge.
    Wir lassen zuviel freie Würfe zu. Das erfahrene Spieler die Verantwortung scheuen
    sondern ausgerechnet junge Spieler uns das Remis ermöglichten, das läßt auf die Hierarchie
    in dem Team blicken. AG redet zwar mit allen, doch zuwenig mit den Entscheidungsspielern
    oder baut ihr Selbstbewußtsein nicht genügend auf. Anders kann ich mir HZ 2 nicht erklären.
    AG schmollte mit dem Mund und schüttelte den Kopf nach Abpfiff.
    Er wollte es nicht so recht wahrhaben wie seine Mannschaft zerlegt wurde.
    Dabei waren sie bis zur HZ gleichwertig und danach lagen sie vorn.
    Doch als Frankreich die Mitte verdichtete lief nicht mehr viel.
    Sie kamen zu leichten Toren.
    Knorr bekam heute seine Grenzen aufgezeigt.Er ist noch nicht der Typ der in so einer Situation
    die Mannschaft aufbauen kann. Groetzki hat viele Fehlwürfe oder der TW hielt.
    Aber seine Wurfbilder waren fast identisch, da kann sich ein TW drauf einstellen.
    Mertens wurde kaum bedient. Warum?
    Montpellier spielt schon einige Jahre CL, weshalb sollten sie da keinen guten TW haben.
    Ohne Wolff wäre es ein Debakel geworden.
    Vielleicht müssen wir erst die Teams hinter den 4 Großen beherrschen bevor wir
    die Weltspitze angreifen können.







    Die Tagesform wird entscheiden ob wir mithalten können.
    Die Außenseiterposition kann befreien, denn niemand erwartet einen Sieg.
    Unseren Angriff sehe ich durchaus gleichwertig, auch wenn einige Franzosen athletischer und routinierter als unsere Spieler sind.
    Doch das Zusammenspiel und die Nerven der Spieler sind wichtig.
    Sorgen bereitet mir unsere Abwehr. Wir haben in jedem Spiel (Ausnahme Algerien, Argentinien) immer über 25 GT erhalten. Manchmal kann ein guter TW das überspielen, man sollte sich nicht darauf verlassen.
    Früher war die Abwehr unser Prunkstück. Heute setzen wir mehr auf den Angriff.
    Das kann in Spielen auf Augenhöhe schwierig werden.

    Eine unglückliche Niederlage. Remis wäre das gerechtere Ergebnis gewesen.
    Beiden Teams merkte man die Befreiung an, das sie qualifiziert sind für die Playoffs. Die rote Karte war für mich maximal eine 2 min Sperre.
    Er kann seinen Fuß ja nicht wegziehen.
    Knorr sollte sich nicht durch Kleinigkeiten provozieren lassen.
    Nach dem Abpfiff war er ja noch angefasst und sauer auf die Schiri.
    Es lief zu viel über die Mitte bei uns, die Außen wurden zu wenig eingebunden.
    Das hätte unser Spiel breiter und unberechenbarer gemacht vor allem in HZ 2.
    Der Trainer war nicht unzufrieden. VF war wahrscheinlich die Vorgabe vom Verband für ihn gewesen.


    In kiel werden Stellen frei (Sagosen) und später auch mal Duvjnak.
    Doch Kiel kann ein hartes Pflaster sein.
    Dort haben sich Talente wie Jelouz oder Wolff nicht durchgesetzt.
    Jicha hat ja beides gemacht. Angriff und Verteidigung.
    Vielleicht zweifelt er an Knorrs Defensivqualität.




    Wir haben noch keinen der 4 Großen (Schweden,Dänemark,Spanien,Frankreich)
    hier bezwungen. Die Teams die konstant in der Weltspitze sind.
    Natürlich sieht das alles gut aus was bisher gespielt wurde.
    2016 sind wir überraschend EM Sieger geworden, vielleicht etwas zu früh.
    Denn danach ging es bergab. Das lag sicher nicht nur an den Trainern.
    Knorr vergleiche ich mit Andy Schmid. Gemessen an seinem Leistungsvermögen hat er international nie die Erfolge erreicht. Nichts gegen die Löwen. Aber in dem Jahr wo sie sehr gut waren,
    da haben sie eine B Mannschaft nach Kielce geschickt.
    Der Meistertitel war ihnen wichtiger.
    Perspektivisch gesehen müsste Knorr bei einem Team das häufig in der CL ist spielen.
    Das wäre der nächste Schritt. Nur wenn Führungsspieler da vertreten sind,
    sehe ich die Chance die 4 anzugreifen.
    Damit will ich die bisherige Leistung nicht schlecht reden. Das konnte man erwarten.



    Der Einbruch der Holländer ab Min 25 war ja vorausgesagt.
    Dazu ist halt der Kader zu klein um wichtige Spieler zu schonen.
    Wen also kann Holland schlagen, langsame und Teams ohne Selbstbewusstsein.
    Die Taktik ihres Trainer war da unverständlich. Bei Nachteilen in der Größe sollte
    man die Deckung rausschieben und aggressiv spielen, wie asiatische Teams.
    Jeden 2. Ball hält Wolff, da kann auch die Wurfqualität entscheidend sein.
    Mit nur einen Rückraumschützen und einen Torwart der wenig hält
    bereitet man Deutschland keine Probleme.
    Ab VF wird Deutschland auf gute TW und Rückraumschützen treffen.

    Beachtlich das Niederlande und Norwegen HZ Rückstände von 4 und 3 Toren
    noch in Siege umwandeln konnten.
    Ich habe diese Spiele nicht gesehen, deshalb kein Urteil von mir.
    Deutschland sollte gewarnt sein. Jetzt steigt der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben
    von Spiel zu Spiel. Der Trainer wollte mehr Tore von außen sehen.
    Niederlande darf im nächsten Spiel nicht verlieren, sonst Turnieraus.
    Ein kleiner psychologischer Vorteil für uns.
    Nun man wird unseren Rückraum jetzt mehr auf die Füße treten und Sie am Werfen hindern.
    Man darf vom Spielmacher nicht zu viel erwarten, dazu fehlt Ihm Routine.
    Es gab mal einen Trainer der sagte: "Spiele werden über die Mitte entschieden."
    Vielleicht deshalb fremdelte er am Anfang mit seinem Kapitän.

    Sorry, ich habe mich geirrt oder nicht ausreichend mit dem Modus befasst.
    Ich ging von einem Turnierbaum wie zb. Tennis aus,
    Bei 32 Mannschaften ist alles etwas anders. Wobei hier bewusst eine A Meisterschaft mit einer B Meisterschaft gemischt wurde.
    Es sind kaum spannende Spiele in der VR.

    Nun wir treffen im VF wahrscheinlich auf Frankreich oder Spanien.
    Da ich an einen Gruppensieg in der HR glaube, so vermute ich Spanien als Gegner.
    Frankreich wird vermeiden gegen eine starke deutsche Offensive früh zu spielen.
    Das wird eine Abwehrschlacht im VF.
    Wenn wir da siegen spielen wir im HF gegen Schweden, Dänemark
    oder Ägypten. Also alles andere als leichter Weg ins Finale.
    Aber alles unter Vorbehalt, es kann auch anders kommen.
    Das war ein Trainingspiel ohne jeden Aussagewert.
    Die Spiele auf Augenhöhe kommen noch.
    Das kann im VF kroatien oder Ägypten sein.
    Im HF dann Dänemark.
    Deutschland geht also Spanien und Frankreich aus dem Weg.
    So gesehen sind es auf dem Weg ins Finale Gegner die uns liegen sollten.
    Es war ein gutes Spiel der Nati. Man sollte es nicht überbewerten.
    In einem offenem Spiel (beide über 30 Tore) spielten die Deckung keine entscheidende Rolle.
    Serbiens Torhüter schwach und die Abstimmung mit der unbeweglichen Deckung stimmte nicht.
    Letztlich hat Birlehm mit seinen Paraden uns den Sieg gerettet.
    Es wird nicht in jedem Spiel so einfach sein Tore zu erzielen.
    Dann wird sich erweisen wie stark unsere Defensive wirklich ist.
    Das jetzt leichtere Spiele folgen kann Kräfte schonen, man kann auch den Fokus verlieren.
    Unsere Defensive wird da kaum geprüft werden.


    Ich verstehe den Groll vom Bundestrainer nicht gegen Spieler die eine Pause wollen (Wiede)
    und gegen zurückgetretene Spieler nicht.
    Die Nati ist doch nicht sein Verein.
    Jedes Jahr eine internationale Meisterschaft. Menschen sind doch keine Maschinen.
    Wenn jemand sagt es reicht, so hat er schon einen triftigen Grund.
    Der Rhytmus wie im Fußball wäre vorteilhafter für Alle.
    Durch die Olympiade wäre es auch nur ein Jahr wo keine internationale Meisterschaft stattfindet.

    Dänemark hatte Angst zu gewinnen. Ein 4 Tore Vorsprung verwandelte sich in 2 Minus. Über 7 min ohne Tor ließen Norwegen rankommen.

    Doch bis zur 55. Minute lag Dänemark vorn.

    Der Trainer wollte durch Überzahlspiel eine Niederlage verhindern.

    Doch die Dänninen waren platt, durch das hohe Tempo in HZ 1.

    Ihnen fehlt eine Leaderin wie Mork oder Oftedaldie in solchen Phasen

    die Mannschaft pusht. Die Einwechslung von Lunde war Gold wert.

    Für mich war das Spiel Frankreich - Norwegen das Highlight des Turniers.

    Das nach so einem Spiel die Konzentration abflacht ist menschlich verständlich.


    Was auffällt in diesem Turnier ist die Schwäche der Teams vom Balkan.

    Wenn man die Hauptrundenspiele vergleicht so wurden von 25 Spielen nur 8 gewonnen. Die nordischen Länder + Frankreich,Spanien,Holland und Deutschland

    kommen von 35 Spielen auf 23 Siege.

    Das sind 32% gegenüber 66%, also das Doppelte und das bei vielen Heimspielen.

    Warum die EM, außer Heimspiele Montenegro, nicht so von den Zuschauern

    angenommen wurde erschließt sich mir nicht.

    Bei CL Spielen sind die Hallen auch voll!


    Vielleicht war es nicht der richtige Zeitpunkt, aber die Moderatoren hatten keine Kritik

    gegen Deutschland. Im Gegenteil die beiden Siege über Holland und Rumänien

    wurden gelobt.

    Schweden spielte als ginge es um den Titel.
    In der schweren nordischen Gruppe hatten sie keine einfache Aufgabe.
    In unserer Gruppe hätten sie eine Halbfinalchance gehabt.


    Zum Thema CL Spielerinnen im HF würde ich einiges an Statistik sagen.

    Schweden hat dieses Jahr keinen Club in der CL.

    Von den 18 Nationalspielerinnen spielen 8 in der CL, das sind 44,44%.
    Bis auf 2 spielen sie in ROM,FR,NOR,HUN oder Dänemark.
    Diese Länder haben je 2 Teams in der CL, was für die Stärke der Ligen spricht.
    Der Altersdurchschnitt der Schweden beträgt 28 Jahre.

    Eine eingespielte erfahrene Mannschaft.
    Also hat unsere junge deutsche Mannschaft noch das Recht auf Kredit.
    Ich denke nicht das in nächster Zeit viele junge Spielerinnen in Ausland wechseln,

    und sich dann auch dort durchsetzen.
    Das wird nicht unser Weg sein.
    Meine alte Idee, das eine Nachwuchsmannschaft bis 23 mit in der Bundesliga spielt.

    Ich glaube daran besteht kein Interesse.
    Es würde unseren Damenhandball beleben, und wir wären bei Turnieren eingespielter wenn dann Teile in die Nati integriert würden.

    Wenn jetzt auch verspätet und nicht mehr aktuell:

    Frankreich war schwach im Spiel gegen uns.
    Nur ihrer guten Deckung +Torhüterin war die Führung zur HZ zu verdanken.
    Aber sie wurden besser und Deutschland immer hektischer.

    Frankreich nutzte die einfachen Chancen und kam zu schnellen Toren.

    Die Differenz von 8 ist auch gerecht. Wir sind gegen Spitzenteams in der Regel

    5 - 10Tore schlechter.

    Warum? Das Zusammenspiel in der gegnerischen Deckung über 3 oder 4 Statioen

    klappt nicht. Die Außen sind nicht konstant treffsicher.

    Da sind zu viele Spielerinnen gleichen Typus im Team, die nicht harmonisieren.

    Grysiels wäre am ehesten der Typ Spielmacher, aber sie verbraucht sich in Zweikämpfen.


    Das Spiel gegen Rumänien würde ich nicht überbewerten.

    Rumänien die"Schießbude" der Gruppe hatte wenig Motivation,

    denn eigentlich war für sie das Turnier schon vorbei.

    Trotz einiger positiver Zeichen war diese EM für uns als Mannschaft ein Trend nach unten.

    Glückwunsch an die deutsche Mannschaft.
    Ich habe nicht gesagt, das sie es nicht können.

    Vielleicht mussten sie erst mal den Ort wechseln und über verwunschene Berge

    fliegen...

    Nein, ich habe die Niederländerinnen stärker eingeschätzt.

    Sie rechneten mit leichtem Spiel und wurden überrascht.

    Deutschland hat ja auch nie hoch verloren, einmal mit 2 und einmal mit 4 Toren.

    Das sind 4 - 8 Minuten in denen es gegen uns lief, natürlich bleibt das spielerische Moment außen vor.
    Ich muß mich korrigieren. In dieser Gruppe ist alles möglich.
    4 Mannschaften auf etwa gleichem Niveau.
    Mit Fortune haben wir die Chance auf ein Spiel um Platz 5.
    Der Härtetest wird gegen die defensiv und offensiv starken Französinnen erfolgen. Doch die werden im Spiel gegen Gastgeber Montenegro Kräfte lassen.

    Für das Turnier wäre es gut, wenn einer der Gastgeber ins HF kommt.

    Erfoglgreich bedeutet für mich ein langfristiges Konzept zu haben,

    und es dann auch zu verantworten wenn die Ziele nicht erreicht wurden.

    Der Medienhype tut unser Mannschaft nicht gut.
    Sie kamen zur EM und sahen das andere Teams besser eingespielt sind.

    Sicher intern wird man mehr über die Olympiaqualifikation als Ziel gesprochen

    haben. So schlecht kann unsere Mannschaft nicht sein wie sie spielt.
    Manche der jungen Damen scheinen mental überfordert für ein Turnier auf dem Balkan. Hier wirkt mir der Trainer eher kühl und geklammert an seine Tafel bis zum Ende. Ich sah ihn bei Bietigheim schon emotionaler.
    Ich sehe keine Leaderin in der Mannschaft, die diese Rolle einnimmt,

    die Mannschaft pusht.

    Spanien brauchte dieses Alles oder Nichts Spiel um eine bessere Leistung abzurufen. Gegenüber Polen war ihr Verhalten in der Schlussphase unfair.

    Aber es geht hier um die Chance für Olympia.
    Das wird Deutschland wohl abhaken können.
    Unser Spiel wurde von Spiel zu Spiel schlechter.
    Welcher Nationaltrainer war gleichzeitig mit Club und Nati erfolgreich?
    Irgendwo fehlt dann Zeit und Kraft sich für beide Aufgaben mit der gleichen
    Intensität einzubringen.

    Trotz viel Kampfgeist war es eine verdiente Niederlage für Deutschland.

    Die Mannschaften aus Montenegro sind auch in CL zu Hause immer unangenehme Gegner.

    Doch 29 Gegentore in einem Kampfspiel sind mir zuviel Gegentore.

    Die Torhüterinnen waren im Gegensatz zum Gegner heute keine Option

    trotz gehaltener 7m.

    Unser Spiel ist zu sehr auf Bölk und Grysiels fixiert, die sich in HZ 1 zuviele Würfe

    aus schlechter Position nahmen, welche auch über das Tor gingen.
    Mit Smits fehlte uns in HZ 2 eine wichtige Spielerin.
    Warum muß eine so torgefährliche Spielerin auch Angriff und Abwehr spielen?

    Die Schiedsrichter mit leichten Vorteil für den Gastgeber, es war jedoch nicht spielentscheident.

    Das Foul beim Sprungwurf mit Gesichtsberührung durch Montenegro war jedoch rotwürdig. Aber so genau kenne ich die Regeln nicht.

Anzeige