Beiträge von Sinola

    Langweilig, die Hymne mit dem immer gleichen Text. Viel origineller die ganzen WM-Songs. Unvergessen 1990... "Wir sind schon auf dem Brenner, wir brennen schon darauf.
    Wir sind schon auf dem Brenner, ja, da kommt Freude auf!
    D'rum nichts wie hin, hinter uns liegt der Inn und vor uns liegt der Po.
    Die Welt spielt sich frei und auch wir sind dabei, hollahi, hollaho!"

    Falls noch nicht flächendeckend bekannt, hier mal die geplanten Live-Spiele auf Eurosport aus der Vorrunde. An der Spielauswahl gibt es nicht viel zu meckern, Polen-Schweden und Tschechien- Österreich wären noch nett gewesen, aber es kann sich ja vielleicht auch noch was ergeben.


    DO, 9. Januar: 20:30 Uhr - Spanien gegen Lettland
    FR, 10. Januar: 20:30 Uhr - Norwegen - Bosnien-Herzegowina
    SO, 12. Januar: 18:15 Uhr - Frankreich - Norwegen
    MO, 13. Januar: 20:30 Uhr - Serbien - Kroatien
    MI, 15. Januar: 18:15 Uhr - Island - Ungarn
    MI, 15. Januar: 20:30 Uhr - Russland - Dänemark


    Dazu kommen ja dann noch bis zu weitere 12 Spiele, darunter realistischerweise auch HF und Finale.

    Ich habe mir so etwas Ähnliches aufgrund der Vielzahl meiner Spielbesuche auch schon mal überlegt. Es wäre dann aber mehr um das Drumherum gegangen...also Besonderheiten bei der Halle, bei den Zuschauern und der von ihnen hervorgerufenen Atmosphäre und des Lokalkolorits. Paar Bemerkungen zum Spiel wären dann bestimmt auch noch abgefallen. Aber nachdem ich die Frage "Wen interessiert das und wer will das lesen?" ehrlich für mich beantwortet habe, belasse ich es dann doch beim reinen Spielgenuss ohne anschließende Zeilenhackerei. Gute Spielberichte, witzig und originell geschrieben und ohne ödes Nachbeten des Spielverlaufs, würde ich im Handball ligenunabhängig aber genauso gern lesen wie in den zahlreichen Fußballgroundhoppingblogs.

    Ab sofort wird also wieder unparteiiisch kommentiert bei den Granaten von Sport 1. Gut so, denn ab dem 20. "Schade" für den Fehlwurf eines Deutschen hat es dann doch genervt. Natürlich hat auch keiner der Experten die unangebracht hohe "Zwei Minus"-Selbstbenotung und damit überschätzte Selbstwahrnehmung von Hopp nach dem Spiel gegen Labanauskaus in Frage gestellt. Da wünsche ich mir doch nen Seyler, der das bestimmt mal aufs Bremer Korn genommen hätte.

    Keine Ahnung, wie das in der Schweiz gehandhabt wird. In Deutschland würde dieses Verfahren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von der Staatsanwaltschaft sofort eingestellt.


    Ich kenne wie wohl die meisten hier deinen beruflichen Hintergrund, aber wie kannst du da so sicher sein? Für mich ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein Kläger aufgrund einer im Sport erlittenen und durch einen Gegenspieler verursachten Verletzung bei einer Zivilklage Erfolg hat und der Gegenspieler strafrechtliche Konsequenzen zu akzeptieren hat. Erst recht, wenn der Kläger nachweisen kann, außerhalb des sportlichen Berichs erhebliche Nachteile im beruflichen und privaten Leben zu erleiden.

    Ist immer lustig, wenn sich Schwachköpfe rauszureden versuchen, wenn sie irgendwas nicht geschnallt haben. Hier handelt es sich um ein Stilmittel der Übertreibung, aber davon hast du natürlich noch nichts gehört.

    Derzeit werden die aktuellen VfL-Threads durch Spam und Trollerei aller Couleur zweckentfremdet. So geht es nicht weiter. Ich werfe also diesen Klassiker als einzig relevante Diskussionsplattform ins Rennen. Allein um den User mit dem sinnigen Namen "Gummi" zu (re-)animieren.

    Aus den Zeiten der WTV-Aufstiegsspiele zur 2.Liga some years ago ist mir aber auch noch eine proppevolle Halle "Im Schwanen" mit eher 1000 als 500 Zuschauern in Erinnerung. Ok, man saß sehr kuschelig und die Leute hinten an der Brüstung mussten in 5.Reihe ihre Hälse ganz schön verlängern...was Burtscheid angeht, liegt die Halle an der Neuköllner Straße als Austragungsort nahe. Hier wird immerhin Frauenvolleyball-Bundesliga gespielt. Und für die Gegner, die nicht den allergrößten Namen haben, reicht die Halle allemal. Der Spielort Gillesbachtal erscheint mir allerdings aufgrund seiner sehr geringen Kapazität unrealistisch.

    Hängt sicher auch davon ab, ob dem gebürtigen Vorarlberger auch dann noch die laut eigenem Bekunden "wunderschöne Landschaft" zwischen all den Kanälen und Äckern gefällt. ;) Nachdem Primož Prošt beim WHV untergekommen ist, hat offenbar jetzt nur noch aus dem vermeintlichen St.Galler Neuzugangstrio Jens Schöngarth keinen Verein, man erinnere sich dieses Debakels: 301 Moved Permanently

    Top:
    Dass Handball, auch dank der Übertragung aller Spiele in Sky, ein breiteres öffentliches Interesse erfahren hat


    Das würde die HBL im Verbund mit Sky bestimmt auch gerne so sehen, aber ob es der Wahrheit entspricht? Für mich ist das bis zu einem in irgendeiner Form messbaren Nachweis, den es natürlich nicht geben wird, eine bloße Behauptung.

    Die letzten verzweifelten, von vornherein aber angesichts der völligen Perspektivlosigkeit in Bezug auf Etat und Spielerkader aussichtslosen Bemühungen um eine Drittligaspielberechtigung sind bei den Miezen seit gestern ad acta gelegt. Der eigentlich abgestiegene TV Einigkeit Netphen freut sich derweil über ein weiteres Jahr 3.Liga. Die integrierte Gesamtschule Kastellaun statt der Nordheidehalle Buchholz, die Zweite von Moselweiß statt des SV Werder Bremen, Rheinlandliga und damit 5.Liga statt 2.Liga, so siehts jetzt für die Miezen aus und eben bei jener Zweiten von Moselweiß starten sie dann Ende August in die Saison. Bereits im zweiten Spiel kommt dann der TuS Weibern in die Arena an den Wolfsberg. Auch in dieser Liga wird ordentlich Handball gespielt und so müsste eigentlich dann auch bis spätestens Mitte Juli ein konkurrenzfähiger Kader samt motiviertem und fähigem Trainer vorhanden sein, um die nötigen taktischen und spielerischen Grundlagen zu bilden. Nach all den frustrierenden letzten Jahren, in denen langjährige Stammzuschauer in Scharen durch Inkompetenz auf allen Ebenen vergrault wurden, bin ich jedenfalls irgendwo zwischen skeptisch und gespannt, wie es weitergeht.

    Das Kontingent an erlaubten 12 Live-Spielen in den ÖR pro Saison ist doch noch nicht aufgebraucht. Und dass der NDR gegenüber dem bereits erwähnten Alternativprogramm bei solch einem Spiel mit zwei Heimatteams bei der Einschaltquote abräumen würde, könnte ich mir sehr gut vorstellen. Ebenso dass hinter den Kulissen noch mit Sky und Telekom verhandelt wird. daabefuggeler: in diesem Fall sehe ich mal keine Komplikationen. Man berechnet das zweifellos öffentliche Interesse am vorentscheidenden Spiel um die deutsche Meisterschaft und reagiert entsprechend.

    Mindestens "kurios", wenn nicht gar absurd ist die Entscheidung des Rheinlandliga-Tabellenletzten und glasklaren sportlichen Absteigers HSG Eifel, unter Umständen nächste Saison dort wieder anzutreten. In dieser Liga gibt es nämlich mit Schweich und Mertesdorf/Ruwertal zwei freiwillige Rückzüge. Der Klub aus Prüm hat als Saisonbilanz 0:48 Punkte und 517:842 Tore aufzuweisen. Insofern passt der Beitrag zum Threadtitel, weil diese verheerende Bilanz der Eifeler auch auf Spielergebnisse wie 16:50 oder 14:38 zurückzuführen ist. Das permanente Lob für die Mannschaft, trotz der offenkundigen Chancenlosigkeit bis zum Schluss durchgehalten zu haben, ist der Vereins- bzw. Abteilungsführung wohl zu Kopf gestiegen. Da kann man nur daran appellieren, Vernunft walten zu lassen und das verdiente sportliche Schicksal hinzunehmen.

    Bei sis-handball werden 207 Zuschauer vermeldet. Somit haben sich also neben den angeblich 62 Zahlenden 145 sonstige Schnorrer mit diversen Ausweisen oder einfach einem freundlichen Grinsen am Kassierer vorbeigedrückt...ich finde es im übrigen erfreulich, dass es die alten traditionsreichen Buden wie die Sömmeringhalle noch gibt. Und da in unserer geliebten Hauptstadt auch noch das asozialste Verhalten toleriert zu werden scheint, werden bestimmt zwei Augen zugedrückt, wenn man Speis und Trank in der Penny-Tüte mit reinschleppt.

    In der Regel knapp drunter oder drüber. Natürlich ist es auch im Paradies im Lauf der Zeit etwas teurer geworden und das ist auch völlig in Ordnung. Vor fünf, sechs Jahren gabs die Halbe oft noch für 1,80. Bei Heckel in Waischenfeld (Motto: "Drückt dich ein Kummer, plagt dich ein Schmerz, trink a Maß Heckel, und leichter wirds Herz") ;) war man mit runden zwei Euro am Start. Unfassbarer Laden. Wahnsinnsbier und eine Einrichtung wie in den 60ern mit vier Tischen, einer Minitheke und sonst gar nichts.

    Dangschee für die Tipps, die für dieses Mal aber zu spät kommen. Ich war auch fast nur in der Bayreuther Gegend bzw. nordöstlichen Fränkischen Schweiz unterwegs und habe dort einige schöne gastronomische Entdeckungen in fester und flüssiger Form gemacht (Trebgast, Plankenfels, Waischenfeld). Aber nach dem Urlaub ist bekanntlich vor dem Urlaub... ;)

Anzeige