Beiträge von Fridulin

    Zitat

    Der Buxtehuder SV vermeldet seinen dritten Neuzugang: Zur Saison 2024/25 verstärkt Levke Kretschmann (23) den Handball-Bundesligisten. Die 1,78 Meter große Rückraumspielerin wechselt vom Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten für zwei Spielzeiten zum BSV.


    Levke Kretschmann wechselt von den Luchsen zum BSV – Buxtehuder SV – Handball Bundesliga Frauen


    Rosengarten bestätigt den Abgang:

    Zitat

    Und so verwundert es nicht, dass der mit 23 Jahren immer noch sehr jungen Rückraumspielerin verschiedene Angebote, auch für die 1. Bundesliga, unterbreitet wurden.

    Erfreulich ist, dass sich Levke Kretschmann zwischenzeitlich für den Wechsel zum BSV entschieden hat und sie in Buxtehude auflaufen wird. So bleibt sie der Region erhalten.


    Die erste Bundesliga ruft – Levke Kretschmann verlässt zum Saisonende die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten | Handball Bundesliga Frauen

    Maikel: Ich sehe die Verpflichtung auch sehr positiv - leider nehme ich die negative Entwicklung bei den Vipers auch wahr. Würde die Wechsel auch als "logischen" Schritt sehen für die beiden. Beide können sich nun bei einem Top6 Kandidaten zur Stammspielerin entwickeln und müssen sich auf ihren Position mit etablierten messen. Damit sind RM und Kreis doppelt gut besetzt! Vorallem Torgefahr im Rückraum tut uns immer gut. Wenns bei Buxte läuft könnten sie schneller international spielen, als man denkt. Jede junge Spielerin mit Potential kann sich beim BSV für höheres Empfehlen und wenn sie lange und dauerhaft Leistungsträger werden wäre ich genauso Glücklich. Anders als andere finde ich es immer bemerkswert, wer das Dauerhaft schafft.


    Baba Es ist ein öffentliches Forum und es gibt immer Menschen die nicht zwischen Diskussion und Meinungsäußerung unterscheiden können. Die Mods beschäftigen sich mit jeder gemeldeten Beitrag und so macher ist schwer auszuhalten. Es ist dann wie im echten Leben - mache Aussage muss einfach ignoriert werden und entblösst sich von selbst.

    Im Jugendfußball will der DHB die A/B-Jugend Bundesliga auch wieder mit mehr Spiel/Spaß und weniger Wettkampf arbeiten weil sich herausgestellt hat, dass es für die Persönlichkeitsentwicklung eher negativ ist. Auch gibt es dann schon heftige Auswahlprozesse für die Mannschaften und vermehrt Wechsel. Der Hinweis von BlKW168 ist auch gut. Wenn etwas bei den Profis gemacht wird muss das nicht jeder können. Was mich halt auch nervt und nicht erst seit heute ist sie Tatsache, dass der DHB alle paar Jahre wieder eine Idee hat. Was bringt es einem wenn die Spielerin schon im Jugendbereich immer wieder gutlegende Regel neu lernen muss.

    Damit ist jedenfalls klar, wer für das Aufstiegsrecht für Zweite Mannschaften war. Ich persönlich finde es merkwürdig, dass das beschlossen wurde. Eine zweigleisige 2.BL mit je 14 Teams würde viel mehr Planungssicherheit geben und durch die aktuelle Reduzierung werden bereits Vereine in die 3.Liga "abgeschoben". Wir wissen ja alle wie wichtig die Vermarktung ist aber in dem Fall wohl egal, die Drittligisten machen das schon. Jedes "Zweit" Team in der Liga würde die breite nochmal verringern aber offensichtlich muss nur der Wettbewerb an der Spitz erhöht werden damit wir Weltklasse werden... oder ich bin einfach voreigenommen, weil ich den BSV Weg mit Kooperation und Internat im Verein gut finde.

    Ich bin kein Freund davon aber es muss unterschiedliche Ansätze geben, sonst machen sich die Vereine zu starke Konkurrenz. Kann zu wenig zu den Spielerin sagen aber nur weil es der auf „Titel holen“ ausgelegt Weg ist und auch viele internationale Spielerin beinhaltet, ist er genauso legitim wie der BSV Weg. Das es ein starkes Team in der Liga gibt, hilft dann auch indirekt den anderen sich mit diesem zu messen.

    Komme gerade aus der Halle Nord und habe ein unterhaltsames Spiel mit einem glücklichen Sieger BvB gesehen. Die Halle war mit ~ 1200 Zuschauer wieder gut gefüllt. Das Spiel war insgesamt eine Faire Partie mit wechselder Führung. Beide Seiten mit einer guten Abwehr wobei ich mich echt über die Linie der Schiris geärgert habe. 7-0 2 Minuten gegen den BSV, mehrfache klare Fehlentscheidungen z.B. stehen die BvB Spielerin mehrfach klar im Kreis und nichts passiert. Auf der anderen Seite gibts dann sofort 7m und 2Min gegen den BSV (Wer es an gucken will vorallem Mitte der 2.Halbzeit fehlt die Linie komplett und auf Kritik von Mühlner gibts sofort 2 Minuten) Diese hat heute leider Einfluss auf das Spiel gehabt und einen Anteil daran, dass es so ausgegangen ist. Am Ende war der BvB dann in einigen Aktionen cleverer bzw. hat Buxte seine Chance nicht genutzt und so neben die Borussen die Punkte mit nach Hause. Glückwunsch an den BvB.

    Spielerin des Spiels bei BSV wurde Marie Andresen, die in der Schlussphase wichtige Paraden gezeigt hat und so das Team im Spiel hielt. Beim BvB wurde es Lisa Antl, die eine starke Partie gezeigt hat und beste Torschützing ihres Teams war. Vor der Partie hätte ich das Ergebnisse wohl ohne Widerworte unterschrieben, jetzt fühlt es sich nach mindestens einem Verloren Punkt an.

    Sicherlich muss man die Arbeit von Liga und Verband trennen. Die 3.Liga liegt wieder bei den Verband und kann daher auch so reformiert werden wie sie wollen. Es wäre extrem bitter wenn jetzt mit Verbandsaktivitäten/Reformen ein Projekt wie das des BSV erschwert wird. Das hat schon Jahrzehnte gebraucht um endlich realisiert zu werden. Am Ende sitzt der Verband am längeren Hebel..

    Was genau wird den verändert? Werden neue Trainingsmöglichkeiten geschaffen oder einfach nur "Plätze" in bestehenden Sportstützpunkten gekauft? Ich kann nachvollziehen, was die Vereine dort machen. Blomberg, Oldenburg und Buxte berichten regelmäßíg von ihrer Arbeit. Wir Fans haben eine Vorstellung davon, wie der "Alltag" aussehen kann. Von den BSV Verantwortlichen wird immer wieder betont, dass mehr und bessere Bedingungen benötigt werden. Sporthallen in Deutschland ist ja nicht nur für den Handball ein Thema.


    Daher die Frage: Was sich nun durch den DHB Ansatz verändert und verbessert? Mehr Trainer? Bessere Trainingsbedingungen? Sehe da als Laie und Fan einfach nicht... Eine Kooperation findet sicherlich statt aber das Internat ist für Buxte ein entscheidender Faktor und damit will man sich auch von der Konkurrenz unterscheiden. Es ist also eine Strategie, die seit vielen Jahren langfristig gedacht ist. Nicht umsonst finden sich einige Spielerin mit BSV Vergangenheit in der Nationalmannschaft. Das Konzept wird wegen der DHB Ideen sicherlich nicht von "Heute auf Morgen" verändert. Dafür wurde Jahrzehnte gearbeitet und nun wird endlich etwas gebaut (Halle, Trainingszentrum, Internat) und Strukturen (Kooperation Buchholz / Schulen & Wechsel Landesverband) geschaffen.

    Heute war nochmal ein Artikel zum Wohnheim im Tageblatt.


    Zitat

    Vor fünf Jahren gab es erste Überlegungen für ein Wohnheim. Gemeinsam mit dem Vorstand der Sparkassen habe Prior besprochen, welche Wünsche realisierbar seien. Vieles wurde umgesetzt, aber auch darauf geachtet, dass die Räume eine spätere Nutzung auch ohne Handball zulassen. „Es ist ein ambitioniertes Projekt mit einer nicht unerheblichen Miete“, sagt Prior. Eine Summe nennt er nicht, betont aber, dass der BSV möglichst schnell eine hohe Auslastung anstrebt. „Sonst verlieren wir Geld.“

    Zitat

    Die Handball-Akademie solle eines der besten Nachwuchszentren für den weiblichen Nachwuchs in Deutschland werden, „wenn nicht sogar das beste“, sagt Geschäftsführer Timm Hubert. Knapp 300.000 Euro lässt sich der BSV den Nachwuchshandball pro Jahr kosten. 39 Sponsoren beteiligen sich mit unterschiedlichen Beträgen an der Finanzierung der Akademie.

    Quelle: Tageblatt.de


    Es wird gerade alles entwickelt und realisiert. Das der DHB Präsident sich hinstellt und so etwa "die haben bewiesen, dass sie es nicht können" sagt zeigt wie Realitätsfern dieser Mann ist.

    Ich bin zwar nicht ganz sicher, wie noch differenziert wird zwischen den Bereichen aber hier müssen die Handballerin wegen der Bündelung aller "Profi-Abteilungen (Fußball, Handball, Schach, Tischtennis)" den Mist ausbaden. Die Fußballer hätten wohl ohne Kredit(sicherheit) und vorzeitigen Zahlungen von Sponsoren ein Problem gehabt. Glücklicherweise sind diese direkt wieder aufgestiegen und konnten ein deutliches Transferplus aufweisen. Sonst hätten wir über ganz andere Dinge gesprochen. Werder und Schalke haben da in der Corona Zeit mehr Glück als Verstand gehabt.

    Ja, aber genau das verstehe ich nicht. Die Sparkasse ist nicht der Staat und bekommt keine Steuern. Sie soll als Institution per Auftrag auch soziale Zwecke vor Ort fördern und ein solches Projekt halte genau dafür. Außerdem was hat das jetzt mit dem eigentlichen Thema zu tun? Finde es merkwürdig wohin sich der Diskurs hier entwickelt....

    Karl: Was willst du damit sagen? Die Sparkasse ist ein wichtiger Sponsor und hat das gemacht, was sie sonst auch macht: Sie hat ein Immobilieneubau finanziert und nun ist der BSV Mieter. Das Gebäude liegt zentral und soll u.a. mit einem Mietbaren öffentlichen Räumen für Vereine/Verbände zur Verfügung stehen. Sehe nicht wo da Steuergelder fließen... Die Sparkassen sollen lokale Vereine fördern und das hat sie nun getan. Anders sieht es mit der Hallen Neubau aus. Die ist direkt Steuerfinanziert aber die neuen Wohnungen sind es nicht.

    @Host65: Ich bin nur ein Fan aber eine Akademie gibt es in Buxtehude noch nicht sehr lange. Die neuen Wohnungen wurde gerade fertiggestellt und mit der im Bau befindlichen neuen Halle werden dann erstmals diese Bedingungen erreicht. Es ist ganz sicher nicht so, dass der BSV seine Jugendarbeit aus Steuergeldern betreibt. Den Hauptteil wird durch Sponsoren getragen. Dafür gibt seit kurzem extra einen Sponsorenpool "Partner der Handball-Akademie". Wenn jetzt diese Spielerin nur noch in Leipzig oder Stuttgart trainieren aber an Pflichtspielen in Buxtehude teilnehmen ist für mich als Fan einfach unverständlich und nicht zu Ende gedacht.


    Welche Standort meinst du mit " &Co"? Aus der ersten Liga fallen mir sonst nur Internat/Akademie in Blomberg, Oldenburg, Zwickau und Halle Neustadt ein. Die anderen Vereine arbeiten wohl so wie Buxte es Jahrelang getan hat mit WGs für Jugendspielerin. Daher sehe ich das nicht als Konkurrenz für die "ganzen Internate", die seit Jahren nichts zählbares gebracht hätten. Es gab sie nicht und die Bedingungen werder aktuell in Buxte aufgebaut.

    Holland und die Schweiz sind deutlich kleiner und kann viel besser Zentralisiert werden. Die Distanzen wären mehr als Doppelt so weit für viele Talente. Wenn es bei den zwei Standorten bleibt müssen also Nordddeutsche Talente nach Leipig oder Stuttgart fahren und dann am Wochenende wieder zu ihren Vereinen? Allein die Aussage von Michelmann ist ein Tiefschlag. Die Vereine haben es also verbockt und jetzt muss der so gloreiche DHB ran und die Frauen auf Weltklasseniveau bringen...... Wird bestimmt so klappen...

    balonmano_balonmano Ja, das letzten Saisons waren etwas durchwachsen und sie hat vorallem in der Abwehr Spielanteile bekommen. Dort war sie aber fast unverzichtbar und wird schwer zu ersetzten sein. Kann mir vorstellen, dass sie auch mehr Spielzeit will und daher bei Blomberg mehr Chancen sieht. Es war aber in den letzten zwei Saisons schwer zu glänzen. Dafür hat Team durch die Wechsel (Filter, Lott, Ossenkopp, Antl, u.a.), Rücktritte/Karriereende (Rüther, Fischer, Heldmann, Müller-Korn, Düvel u.a.) oder langen Verletztungen (z.B. Haagen/Klump als RM besonders wichtig) zu wenig Konstanz gehabt. Die genannten waren alle wichtige Stammspielerin und die Nachwuchsspielerin würden hier den Rahmen sprengen.


    Wünsche ihr natürlich das Beste (nur nicht gegen den BSV) und bin gespannt, wie es bei ihr weiter geht.

    Maxi in Topform kann bei jedem Bundesligaverein Stamm sein und hat durchaus Nationalmannschaftsformat. Bin gespannt wohin es sie zieht. Erneut ein starker Abgang - ihre Abwehrarbeit im 5-1 ist mit dem aktuellen Kader nicht zu ersetzen aber Danke für die Zeit Maxi und alles Gute für die Zukunft.


    horst65 Mit Heimatverein wäre dann Zwickau gemeint? Glaube eher an einen Top Club als ein Wechsel auf vergleichbaren Niveau oder gar einen Schritt zurück - das wäre Zwickau für mich aktuell im Vergleich zum BSV.

    Naja da wäre ich vorsichtig aber Grundsätzlich kann/muss das Team eher nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben aber diese Saison ist das da unten einfach schwer. Wenn sich SUN gefangen hat und anfängt zu Punkten kann sich das noch Verändern und man schneller rein rutschen als einem lieb ist aber der Sieg heute war sehr wichtig und die Tordifferenz ist ein Bonuspunkt.


    Maikel: Also ich konnte gut mit der Leistungs von Zwickau leben 8o

    Komme gerade aus der Halle vom Spiel BSV-BSV vor fast 1000 Zuschauern - also Buxte gegen Zwickau. Vor dem Spiel habe ich eher mit einem knappen Sieg gerechnet und bin daher positiv überrascht. Laura Kuske im Tor hat gut begonnen und insgesamt ein tolles Spiel gemacht und Buxte hat auf allen Position Tore gemacht - eine wirklich gute Mannschaftsleistung - alle bis auf die Debütatin Larissa Kroepel haben getroffen. Zwickau hat vor allem zu Spielbeginn oft Hrvatin gesucht aber die BSV Abwehr hat sie im Griff gehabt und wirkte oft einen Schritt schneller. Es ist gut zu sehen, dass die Mannschaft wieder ein Spielmacherin hat und auch mehr wechseln kann. Insgesamt ein guter Auftritt und etwas für die Tordifferenz getan - der Abstiegskampf ist sehr eng.

Anzeige