Beiträge von Juuna

    Wird hier jetzt ernsthaft mit jemandem diskutiert, der "Scheiß-XYZ" nicht für eine Beleidigung hält, ob die Ultras mit ihren Hurensöhnen-Gesängen eigentlich doch sozial ganz verträglich sind? :rolleyes:

    Warte doch erstmal ab, wer tatsächlich der Gegner wird und wie sich dort und bei Euch die Personalsituationen bis zu den Spielen entwickeln. Andere Teams haben ja auch Sorgen und bis dahin kann noch viel passieren. Dann kann man immer noch den Kopf in den Sand stecken.

    Was hat Guardiola denn? Auf den Kameras konnte man ja nicht viel erkennen, höchstens einen Philipp Müller-Gedächtnis-Schlag vermuten.


    Laut Löwen-HP:


    Zitat

    Der Spanier kugelte sich die Schulter aus, eine genaue Untersuchtung soll bis zum kommenden Montag Aufschluss über die Verletzung geben."Er hat auf jeden Fall starke Schmerzen in der Schulter", sagte Jacobsen

    Ähnliche Situation wie vor dem Spiel des THW in Melsungen. Die Auswärtsmannschaft ist Favorit, aber es kann natürlich alles passieren. Vielleicht wird es ja spannender als in Melsungen. Unterm Strich gehe ich aber davon aus, dass sich die RNL die Chance auf die Tabellenführung nicht entgehen lassen werden. Schließlich ist der tolle Lauf der Göppinger zu Saisonbeginn ja ein wenig ins Stocken gekommen.

    Ich sehe das eher nüchtern...Kiel hat die klar besser besetzte Mannschaft, keine mir bekannten Ausfälle zu beklagen, wird den Gegner ernst nehmen , ist klarer Favorit und wird deshalb auch gewinnen


    Kiel muss definitiv auf Palmarsson verzichten. Weinhold (mehr) und Wiencek (weniger) sind fraglich. Zudem haben insgesamt 10 Spieler (inkl. der drei Vorgenannten) bei der WM gespielt und das überwiegend mit ganz erheblichen Spielzeiten. Aus dem Kieler Rückraum ist lediglich Vujin zu Hause geblieben. Ein normales Training war in der Zeit nicht möglich. Das sah bei Melsungen ganz anders aus. Von daher ist der THW zwar Favorit, einfach weil er es eigentlich immer ist, aber wenn Melsungen eine gute Chance hat, dann heute. Und in den letzten Jahren haben sie ja schon mehrfach nicht vorhandene Chancen genutzt. ;)

    Ich finde einfach das man wenn man Probleme in anderen Lebensrealitäten bzw. sagen wir es einfach mal so "Gesetzgebung" in anderen Feldern betrachtet, wird selten ein Gesetz gemacht, welches sich genau mit einem Einzelfall beschäftigt bzw. genau diesen Einzelfall verhindern sollte, es wäre fatal wenn das so wäre und etwas was man gemeinhin Aktionismus nennt.


    Wie gesagt, ich kann dich auch verstehen. Und deine Meinung ist nicht falsch. Ich möchte dich auch nicht davon abbringen. Aber in dem Punkt oben liegst du trotz Art. 19 GG falsch. Ganz viele Gesetze werden anhand eines Einzelfalls aufgestellt oder geändert. Zumindest sind Einzelfälle nicht selten Aufhänger für Gesetze.

    Katar ist und bleibt die Ausnahme und nicht die Regel und wie gesagt soll man endlich anfangen Beispiele zu nennen, wo dieser Missbrauch sonst geschieht.


    Der Name Rutenka ist ja schon mehrfach hier gefallen ;)


    Es ist ja Ansichtssache und es gibt kein richtig oder falsch, von daher führt die Diskussion eigentlich ins Nichts. Ich kann auch deinen Ansatz gut verstehen, aber finde ihn halt nicht gut. Deine Lieblingsfarben sind ja auch blau und rot, was ich auch nicht nachvollziehen kann ;)


    Zur Sache: Mir reicht schon eine Ausnahme, die bei den großen Turnieren eine Weltauswahlmannschaft (bezogen auf die Herkunftsländer, nicht zwingend auf die spielerische Klasse) stellt. Da braucht es gar keine weiteren Beispiele, damit eine solche Sache mir nicht gefällt. Außerdem ist es jetzt halt das erste Mal, dass dieses Phänomen so stark auftritt. Die Frage nach weiteren Beispielen ist daher eigentlich nicht legitim. Wenn man denn möchte, wäre nur jetzt zu Beginn des "Missbrauchs" der richtige Zeitpunkt, dies einzudämmen, bevor es ausufert.


    Mich überzeugt auch das Argument des armen, jungen Menschen, der eine Lebensentscheidung treffen muss, nicht so wirklich. Klar, der junge Mensch wird eingeschränkt, aber doch "nur" für den kleinen Teilbereich Nationalmannschaft. Ihm steht es doch immer noch frei, seine Nationalität zu wechseln, auf die Nationalmannschaft ganz zu verzichten etc. Dass man ihm mit einer Beschränkung wie z.B. im Fußball quasi das Leben kaputt macht, sehe ich jedenfalls nicht.


    Als Kosument möchte ich bei den Länderturnieren jedenfalls keine Wechselbörse oder ähnliches erleben. Dafür gibt es die Clubmannschaften. Da fällt die Identifikation ja schon schwer, wenn andauernd das Personal wechselt. Bei meinem Verein haben wir in den letzten 22 Jahren schon den zweiten Trainer. Das ist ja schon Hektik pur ;) Gerade bei der Identifikation mit dem eigenen Land möchte man doch schon Spieler mit Bezug dazu sehen und keine "Vaterlandsverräter" (bewusste Übertreibung). Sonst könnte sich doch auch bald ein Ölmagnat finden, der ein Team für Lampukistan aufstellt.


    Zum Abschluss: Katar mache ich übrigens keine Vorwürfe oder ähnliches. Die haben sich an die Regeln gehalten. Das war in Ordnung. Nur die Regeln finde ich halt doof.

    Sicher, dass das pro Monat ist? Klar geht es im Fußball um höhere Summen als im Handball, aber mal schlappe 120 Mio pro Jahr für einen Coach? Kann ich mir nun doch nicht vorstellen.


    Aber "nett" wäre es schon. Bis 2022 inklusive Prämien rund eine Milliarde. Könnte man für die Summe nicht sogar den Weltfußballer kaufen? :P Sorry für OT

    Juuna
    Warum sollte wegen eines einzelnen Landes eine allgemeine Regelung getroffen werden die alle anderen Länder betrifft. Wie gesagt...wenn Katar der Beginn eines Trendes wäre, dann wäre ich da eher bei dir, aber so sehe ich andere Problematiken als schlicht wichtiger an, die mit den Lebensrealitäten der Sportler zu tun haben und weniger mit den Titelambitionen der Verbände.


    Wieso wärst du bei mir? ?( Du hast geschrieben:


    Die Geschichte mit Katar ist etwas anderes, aber ich bin der Meinung das man dort andere Regelungen finden müsste


    Ich fragte dich nur nach diesen anderen Regelungen, inhaltliche Aussagen habe ich bei meinem letzten Beitrag gar nicht gemacht :/:

    Die Geschichte mit Katar ist etwas anderes, aber ich bin der Meinung das man dort andere Regelungen finden müsste, denn nur weil die Gefahr eines Missbrauches besteht,...


    Das ist doch gerade das Problem. Die meisten Regelungen sollen doch gerade einen Missbrauch von Freiheit verhindern. Wenn kein Missbrauch droht, braucht man keine Regelung. Ist wie bei Dopingkontrollen ;) Aber im Ernst: Wie könnte denn eine andere Regelung aussehen, um Missbrauch wie von Katar zu verhindern? Oder meintest du andere Regelung als im Fußball und die aktuelle Regelung im Handball ist in Ordnung?

    Meinst du damit Bestechung? Anderweitig wüsste ich keine Möglichkeit wie Geld von Katar zu den Offiziellen fließen soll.
    Nein, dafür gilt mein Verständnis nicht mehr.


    Muss ja gar nicht direkt Bestechung sein. Die Kataris bringen eine Menge Geld in den Markt, das den Unternehmen wie der IHF Geld/Gewinn bringt. Und das landet ja (zum Teil) auch bei deren Verantwortlichen. Aber hast schon Recht, war ja deswegen auch "ketzerisch" gefragt ;)

    Den Spielern in diesem konkreten Fall kann man keinen Vorwurf machen. Wenn die Summen die überall genannt wurden stimmen habe ich für jeden Spieler Verständnis, der da sich und seiner Familie eine rosige Zukunft aufbauen will.


    Mal ganz ketzerisch gefragt: Gilt das nicht auch für die Offiziellen im Handball, die durch katarisches Geld vielleicht die Chance haben, ein wenig mehr zu verdienen und sich und ihrer Familie eine rosige Zukunft aufzubauen?


    Ansonsten ist die Ausgangsfrage gar nicht so einfach zu beantworten. Im ersten Moment war die Antwort klar: Jeder nur für "sein" Land. Aber in der heutigen Zeit und der Vermischung der Nationen und Kulturen, ist ja die Frage, welches ist "mein" Land? Und warum müssen Beschränkungen eigentlich nur für Spieler gelten? Ist der Trainer nicht auch ein ganz entscheidender Faktor? Klar beim Trainer kann man Beschränkungen leichter umgehen, aber auch der Einfluss an der Seitenlinie ist nicht zu unterschätzen.


    Wie auch immer, ich bin jedenfalls gegen "Nationenhopping" wie es z.B. Rutenka fast auf die Spitze getrieben hat. Da finde ich die Regelung im Fußball deutlich angenehmer.


    @Entenfleisch: Als er das gesagt hat, hat ihn da mal jemand auf die Aussage von Canellas ("Im letzten Jahr war ich überrascht, als er vor dem Spiel in die Kabine kam, in der Halbzeitpause auch und nach dem Spiel, das war ein Schock für mich. Er hat sich vor den Trainer gestellt und geredet. Ich dachte, warum bist du hier?") angesprochen? Und wenn ja, was hat er dazu gesagt?

Anzeige