Beiträge von Tus-N-L

    Ich denke, die mangelnde Euphorie besteht vor allem darin, dass es über 20 Jahre gesetzt war, dass der TuS in der 1. Liga spielt bzw. sofort wieder aufsteigt. Wenn man dann aufsteigt und keiner der Sponsoren bereit ist, den Etat zumindest für zwei oder drei Jahre zu erhöhren, sind nunmal keine Sprünge möglich. Wie soll da Euphorie aufkommen? Jahrelang hatten wir zumindest die Bereitschaft erst von Paul, dann von Armin Gauselmann.


    Die Euphorie 93/94 kam auf, nachdem man 11 Jahre in Liga 2 teilweise gegen den Abstieg gespielt hat. Sollte man noch zwei, drei Jahre in Liga 2 spielen und dann aufsteigen, wäre auch mehr Euphorie und vielleicht auch Geld vorhanden. Planen lässt sich sowas nicht. Eisenach hat beispielsweise in den letzten Jahren so gut wie nie in der 1. Liga gespielt. Ein Jahr sogar in der dritten Liga. Eigentlich können wir ja froh sein, dass wir verwöhnter sind.


    Und deswegen hoffe ich, dass es den Verantwortlichen in den nächsten Jahren gelingt, den TuS weiter zu professionalisieren und die Menschen in der Region für Handball zu begeistern. Ich lese das Interview so, dass zumindest der "Vereins"-Etat stabil geblieben ist und vor allem die Kosten gestiegen sind.

    Gutes Interview!


    Das mit dem Etat sollte schon längst jedem eingeleuchtet sein. Es sind viele kleinere Sponsoren abgesprungen - haben z.B. keine Dauerkarte mehr gekauft etc. Man spielt natürlich jetzt auch schon seit einigen Jahren nicht mehr 1. Liga. Dass dann die kleineren Sponsoren nicht mehr die Motivation an so einem kleinen Standort haben, ist doch logisch. Nur gut, dass die beiden Hauptsponsoren noch da sind.


    Neben der Konstanz ist mir eigentlich mit am Wichtigsten, dass man die Halle kontinuierlich über Aktionen usw. wieder voller bekommt. Wenn regelmäßig 1700 Zuschauer kommen, ist es mir auch egal, ob wir in Liga 1 auf Platz 16 sind oder in Liga 2 auf Platz 6.


    Ich muss immer an ein Zitat aus dem alten Forum denken "Liga 2 funktioniert auf Dauer nicht beim TuS". Ich hoffe, dass das so nicht stimmt.

    Hangstein war mit der Mannschaft auf Saisonabschlussfahrt. Er versteht sich super mit den Mitspielern. Er hat in einem Jahr viel gelernt. Die Perspektive in Liga 1 zu spielen und die Euphorie rund um den Verein Eisenach derzeit sind die wesentlichen Antriebspunkte für die Vertragsauflösung. Er kann die wütenden Nettelstedt Fans verstehen, bittet aber um Verständnis. Er sieht nächstes Jahr genug Potential für einen Tabellenplatz im oberen Bereich.

    Vielleicht ist ja auch der Hangstein-Wechsel der Grund, warum Haaß nicht das gleiche Schicksal ereilt wie Kurtagic.


    Auf der anderen Seite kommt es in der Handballwelt für einen kleinen Verein wie Nettelstedt sicherlich auch nicht besonders gut an, wenn man einen jungen Familienvater mit drei kleinen Kindern vorzeitig entlässt - man bedenke die ganzen Umstände mit Kindergarten, Schule etc. - Planungssicherheit ist hier auch für die Angstellten wichtig.

    Rolf Hermann ist derweil trotz des Hangstein-Hammers überzeugt von der Qualität des künftigen TuS-Kaders und zerstreut Ängste der Anhänger. „Wir werden sicher nicht ins Niemandsland zurückfallen. Ich glaube an die Spieler, die bei uns sind“, so der Sportliche Leiter, der zwar auf den Abgang von Fynn Hangstein noch reagieren will. Aber: Ob er sich auf die Suche nach einem Mittelmann machen wird, lässt Hermann offen.

    Wenn ich das ganze Zitat betrachte, denke ich, es kann auch ein RL werden ;)

    Wer Hangstein zwischen März und April beim TuS beobachtet hat, der konnte seine Unzufriedenheit bei vielen Spielen beobachten. Und ich bin mir gar nicht mal so sicher, ob der TuS ohne ihn mit einem entsprechenden Ersatz schlechter abgeschnitten hätte. Viel zu häufig hat sich diese Saison alles um ihn gedreht. Gerade bei den Derbys im Hinspiel blieb er komplett blass.


    Momentan weiß ich nicht, worüber ich ärgerlicher bin. Über Hangstein selbst, der den Weg des geringsten Widerstands Richtung Liga 1 geht oder über den Verein, der nicht in der Lage ist, solche Spieler trotz gültigem Vertrag zu halten.

    Ich glaube schon, dass er in der Kritik steht. Der Pokal und die Derbys aus der HInserie haben die viel zu unkonstanten Leistungen in der Liga überdeckt.

    Insgesamt finde ich es sehr gewöhnungsbedürftig, dass es beim TuS so ruhig ist. Ich habe das Gefühl, dass viele kritische Anhänger schon etwas länger nicht mehr so aktiv beim TuS dabei sind. So richtig vorwärts geht es leider wirklich nicht. Während viele Zweitligisten in den letzten Jahren gewachsen sind, stagniert bei uns vieles. Und man muss jetzt nicht mit Fusionsgedanken oder so kommen. Nettelstedt könnte noch in vielen Bereichen besser werden. Nicht nur sportlich.

    Ist das nicht offiziell?


    Mit Hangstein gebe ich dir recht. Allerdings zeigt das ja auf der einen Seite, dass Eisenach auch ohne ihn im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut spielt und sogar die Klasse halten wird. Andererseits wollte er ja beim TuS eine andere Rolle einnehmen und muss nächstes Jahr zeigen, dass er das auch kann und vielleicht ein Team als Leader in die Bundesliga führen kann. Der Kader wird nächstes Jahr nicht schlechter sein, die Konkurrenz wird aber noch größer.

Anzeige