Beiträge von wolferl63

    Auswärtssiege in den ersten beiden Spielen. Damit dass die HG O/S in Flensburg gewinnt hatte ich gerechnet, den Sieg von Kirchzell in Bayreuth empfinde ich als kleine Überraschung.


    Die Sieger von heute haben am kommenden WE jeweils ein Heimspiel gegen Flensborg. Ich rechne fest mit je einem weiteren Sieg für Kirchzell und Oftersheim/Schwetzingen - was schon beinahe das Ende der Klassenerhaltsträume für Flensborg bedeuten würde.


    Bayreuth muss nach Augustdorf wo Lemgo II in die Runde einsteigt.

    Von den 5 bleibt nur der erste in der Dritten Liga, oder? Es sei denn, es zieht noch einer zurück, wonach aber im Moment nichts hindeutet.

    Nach allem was ich gefunden habe gibt es nur in der OOS Fragezeichen. Cottus würde aufsteigen wollen, Usedom und Ludwigsfelde hingegen evtl. nicht:

    Handball Oberliga: LHC Cottbus-Präsident Weilmünster über Aufstieg, Etat für 3. Liga und Neuzugänge | Lausitzer Rundschau (lr-online.de)


    Evtl. hat also auch der Zweite der Klassenerhaltsrunde noch eine Chance.

    Gladbeck vs. Minden II und der Protest sind inzw. unerheblich. Lemgo II gewinnt deutlich gegen Gladbeck und Minden II verliert deutlich gegen Opladen. Da Wetzlar II in Rodgau und Friesenheim II gegen Hanau gewonnen haben ist auch in der Staffel Süd-West alles klar.


    Die Klassenerhaltsrunde spielen also:


    HaSpo Bayreuth (Ost)

    DHK Flensborg (Nord)

    TV Kirchzell (Süd-West)

    Team HandBALL Lippe II (=Lemgo II, West) und die

    HG Oftersheim/Schwetzingen (Süd)


    Lemgo II und die HG O/S halte ich für die Favoriten. Für mich krasser Außenseiter: DHK Flensborg.

    Keine Ahnung, wie man das in dem Video auf guter Qualität nicht erkennen kann.

    Haha, ich hätte es mir gleich in Normalgeschwindigkeit ansehen sollen! Du hast recht! Hatte mir wirklich nur die Zeitlupe, ohne Ton, angesehen.


    Trotzdem erstaunlich die Situation. Es kommt ja schon mal vor, dass ein Spieler nicht (gleich) wahrnimmt dass eine Strafe gegen ihn ausgesprochen wurde - dann wird er doch aber für gewöhnlich vom Schieri nochmal herzitiert. Auch das Kampfgericht und der Kollege des Schieris haben die Zeitstrafe, für eben auch einen Gladbecker, offenbar nicht wahrgenommen - sonst hätte doch irgendjemand reagieren müssen.

    weil die Schiedsrichter kurz vor Ende uns eine Zeitstrafe geben und Gladbeck auch eine anzeigen.

    Es kann eigentlich nur um Spielminute 56:38 gehen, dort gab es die letzte Zeitstrafe gegen Minden II. Ich habe mir die Szene und die Sekunden danach jetzt ein paar Mal, auch in Zeitlupe, angesehen, und kann nicht erkennen dass auch eine Zeitstrafe gegen Gladbeck angezeigt worden wäre. Im Spielprotokoll steht davon auch nichts und es sind auch keine Proteste der Mindener zu sehen, dass Gladbeck einen Spieler zuviel auf dem Feld hätte...

    Dann evtl. nur um die goldene Ananas, sollte Aue am Vortag überraschender Weise die Minuspunkte drei und vier einfahren (und sich somit zwei Spiele in der Aufstiegsrunde sparen...).

    Warum sollte Aue zwei Spiele sparen und damit die eigenen Aufstiegschancen schmälern wollen? Die Chance unter 9 Teams (mindestens) Zweiter zu werden ist durchaus größer als eine Vierergruppe zu gewinnen.


    Wenn man - was ich tue - Aue, Emsdetten und Vinnhorst als die Topfavoriten betrachtet, reicht es Aue bei 9 Teams Emsdetten oder Vinnhorst hinter sich zu lassen (die anderen 6 natürlich sowieso). Landet Aue, was möglich ist, in einer Vierergruppe mit den beiden (dann plus Ferndorf) müsste Aue beide hinter sich lassen. Das gilt so, mit anderen Vorzeichen, natürlich auch für Emsdetten und Vinnhorst.


    Generell meine ich, dass sowohl für die Vereine welche ernsthaft aufsteigen wollen, aber auch für die, die das eigentlich eher nicht wollen, eine Aufstiegsrunde mit 9 Teams das vorteilhaftere Format ist. Man denke nur an eine Gruppe mit Braunschweig, Hanau, Krefeld und Oppenweiler/Backnang - da könnte z.B. Hanau plötzlich tatsächlich aufsteigen 'müssen'.

    Dann haben wir ein unterschiedliches Verständnis,

    Es gibt kein unterschiedliches Verständnis. Punkte sind Punkte.

    8. Dutenhofen: 8:4 Punkte, +12 Tore

    9. Friesenheim: 6:6 Punkte, +3 Tore

    10. Kirchzell: 6:6 Punkte, -10 Tore

    11. Dansenberg: 4:8 Punkte, -5 Tore

    Genau so ist es richtig.


    Bei 2 oder mehr punktgleichen Teams wird eine neue Tabelle gebildet mit eben diesen Teams und dabei nur die Spiele untereinander berücksichtigt. Das erste Kriterium sind dann wieder die Punkte, dann die Tordifferenz. Die weiteren Kriterien ergeben sich aus der Spielordnung bzw. den Durchführungsbestimmungen zur Saison.

    Ergebnis:


    Dansenberg kann nicht mehr in die Relegation

    Das ist falsch. Dansenberg, Kirchzell, Wetzlar II und Friesenheim II haben untereinander jeweils 2:2 Punkte erspielt. Ausnahme: Dansenberg hat beide Spiele gegen Wetzlar II verloren! Bei einem Vierervergleich oder einem Dreiervergleich bei dem Wetzlar und Dansenberg dabei sind ist Dansenberg letzter und geht in die Klassenerhaltsrunde.

    Wenn Aue gegen Erlangen2 verliert, gibt es die 9er-Gruppe, wenn HCE2 verliert, und Hildesheim punktet, sind es 2x4er-Gruppen.

    Wie SCM-Rambo schon schrieb: umgekehrt wird ein Schuh draus! Mit Hildesheim sind es 9 Teams, ohne nur 8.


    Sichere Teilnehmer sind:

    1. Aue

    2. Braunschweig

    3. Emsdetten

    4. Ferndorf

    5. Hanau

    6. Krefeld

    7. Oppenweiler/Backnang

    8. Vinnhorst

    9. - vielleicht - Hildesheim, wenn Hildesheim daheim gegen Leipzig II einen Punkt mehr holt als Erlangen II in Aue.

    Wenn ich es richtig sehe steht mit Bayreuth (Staffel Ost) der erste Teilnehmer der Klassenerhaltsrunde bereits fest.


    Zu echten Endspielen um die Teilnahme kommt es zwischen Flensborg und Nienburg im Norden sowie Lemgo II und Gladbeck im Westen).


    Fernduelle gibt es in der Staffel Süd-West zwischen Dansenberg, Kirchzell, Friesenheim II und Wetzlar II. Bei einem durchaus noch möglichen Vierervergleich müsste Dansenberg in die Klassenerhaltsrunde, ebenso bei einem Dreiervergleich wenn auch Wetzlar II dabei ist - allerdings braucht Dansenberg nur einen Punkt aus dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten Waldbüttelbrunn um endgültig gerettet zu sein.


    Und im Süden, wie Mike schon schrieb, gibt es das Fernduell zw. Willstätt und der HG O/S. Dabei geht Oftersheim/Schwetzingen mit einem Punkt Vorsprung und dem Vorteil des gewonnen direkten Vergleiches ins Rennen.

    In der Staffel Nord scheinen die Plätze für den sicheren Klassenerhalt vergeben. Schwerin, Nienburg und Flensborg können es noch in die 'Hoffnungsrunde' schaffen.


    Staffel Ost: für Bernburg, Oranienburg, Magdeburg II, Söhre, Bayreuth und Northeim ist der direkte Klassenerhalt ebenso noch möglich wie der direkte Abstieg – oder eben der Platz in der Klassenerhaltsrunde.


    Im Westen geht es mit Gladbeck und den Zwoten aus Hamm, Lemgo und Minden für 4 Teams nur noch darum wenigstens Platz 11 zu erreichen – die anderen drei steigen direkt ab. Bei 7 und mehr Punkten Rückstand und nur noch 5 bzw. 6 ausstehenden Spielen ist der direkte Klassenerhalt unrealistisch.


    Süd-West: Wetzlar II, Mundenheim, Friesenheim II und Kirchzell streiten noch um 2 Plätze für den direkten Klassenerhalt, einer muss direkt runter und einer geht in die Hoffnungsrunde. Dass Dansenberg nochmal unten reinrutscht, oder Pohlheim noch 2 Plätze gutmacht kann ich mir nicht vorstellen.


    Ähnlich ist es in der Staffel Süd: HBW II, HG O/S, Willstätt und Neuhausen/F. heißen die Protagonisten dort. 2 bleiben auf jeden Fall drin, einer muss auf jeden Fall runter, und einer…


    PF/Eutingen sehe ich wie Dansenberg und Baden-Baden wie Pohlheim.



    Um einen einzigen freien Platz spielen die 5 Tabellenelften – und gleichzeitig die Rangliste für Nachrücker.


    Zumindest gefühlt gab es seit Bestehen der 3.Liga kein einziges (reguläres) Spieljahr in welchem nicht noch mindestens 1 Platz durch Rückzug und/oder Aufstiegsverzicht frei wurde. Und in diesem Jahr?


    Von den aktuellen Top 3 der OOS würde Cottbus wohl aufsteigen wollen, während Usedom und Ludwigsfelde für einen Verzicht in Betracht kämen:


    Cottbus (Bezahlschranke):

    Das Ziel, der Aufstieg in die 3. Liga, bleibt weiter in greifbarer Nähe


    Usedom (Bezahlschranke):

    warum ein Aufstieg zu früh käme


    Ludwigsfelde (aus dem Vorjahr):

    Das wird sich auch in den kommenden fünf Jahren aus meiner Sicht nicht ändern.

    Braunschweig strebt anscheinend ebenfalls die Aufstiegsrunde an: Die Aufstiegsrunde ist in greifbarer Nähe. - und dürfte diese auch erreichen. Mit Aue, Emsdetten, Ferndorf und Vinnhorst wären es dann schon mal 5 Teilnehmer. Kommt der HCOB unter die ersten 2 wären es bereits 6, mit Hanau ( wuscheck ?) 7.


    In der Staffel Ost hat Hildesheim noch realistische Chancen. Im Westen ist das Rennen um Platz 2 wieder ziemlich offen: neben Krefeld haben auch noch die Bergischen Panther, der LSC Köln und selbst Spenge die Möglichkeit die Aufstiegsrunde zu erreichen. Wobei das Restprogramm für Krefeld spricht.


    Naja, und in der Staffel Süd kommen durchaus noch 7 Teams für Platz 1 oder 2 in Frage.


    Was die Chancen der möglichen Vertreter aus dem Süden anbelangt bin ich gar nicht mal so pessimistisch. Pfullingen und PF/Eutingen hatte im vergangenen Jahr auch kaum jemand etwas zugetraut. Beide haben die finalen Aufstiegsspiele dann doch nur knapp verpasst und die favorisierten Krefelder hinter sich gelassen.


    Dazu kann auch noch Losglück bzw. -pech kommen. Wird in 2 Gruppen gespielt und nehmen alle 5 Staffelsieger Teil, könnten sich Aue, Emsdetten und Vinnhorst in der einen Gruppe, und die Sieger aus Süd und Süd-West in der anderen Gruppe wiederfinden – da würde die Tür zur 2.HBL ganz schnell mehr als nur einen Spalt weit aufgehen.


    Viel Zeit um darüber nachzudenken ob sie überhaupt an der Aufstiegsrunde teilnehmen wollen haben die Vereine allerdings nicht mehr. Wenn ich es richtig sehe endet die Frist einen Lizenzantrag zu stellen am 1. März um 15:30 Uhr. 15:31 Uhr könnten HBL/DHB dann zumindest schon mal mitteilen welche Vereine einen Antrag gestellt haben… ;)

    Bevor das Thema in den Unterforen zu den verschiedenen Staffeln jeweils separat diskutiert wird - hier ein Angebot dieses zentral zu machen.


    Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Staffel, sofern nicht zweite Mannschaft, dürfen(!) an der Aufstiegsrunde teilnehmen. Die Teilnahme ist aber an die Auflage gebunden sich um eine Lizenz für die 2. HBL zu bewerben - das ist kein ganz billiges Vergnügen.


    Die erste Frage ist also, wer von den Vereinen welche die besten Aussichten auf Rang 1 oder 2 in ihren Staffeln haben tatsächlich aufsteigen will - oder genügend Geld in der Kasse hat sich auch ohne echten Aufstiegswillen um eine Lizenz zu bemühen, um die Spiele der Aufstiegrunde 'mitzunehmen'.


    Bei Aue, Emsdetten, Ferndorf und Vinnhorst dürfte kaum ein Zweifel am Aufstiegswillen bestehen. Wie sieht es bei den anderen Kandidaten aus die noch ernsthaft Chancen zumindest auf Platz zwei oder sogar eins haben, wie Braunschweig, Hanau, Hildesheim, Krefeld, Stralsund und WHV? Nicht zu vergessen die Verteter aus der Staffel Süd, wo das Rennen um die ersten beiden Plätze ja noch völlig offen ist.

    Deine Rechnung stimmt nicht ganz. Aktuell sind es 68 Teams in der 3. Liga M. 2 steigen in die 2.HBL auf, (bis zu) 17 in die 4. Liga ab. Bleiben 49. Plus 3 Absteiger aus der 2. HBL plus 12 Aufsteiger aus der 4. Liga = 64 (hast wohl einfach vergessen die Abgänge nach oben abzuziehen).


    Ach ja, sollte Erlangen II die Poklarunde spielen wollen (dürfen ja nur die Dritt- und Viertplatzierten), könnte Hildesheim gute Chancen haben noch in die Aufsteigsrunde zu gelangen...

    Tja, eine Zusammenlegung von Baden und Württemberg bringt halt nicht immer nur Vorteile mit sich ;)

    Richtig, bis vor ein paar Jahren haben beide Landesverbände jeweils zwei Mannschaften gestellt...

    Tatsächlich gehen ja Baden, Südbaden und Württemberg zusammen. Ich meine mich zu erinnern, dass Württemberg in der Vergangenheit mit 2 Teams antrat, Baden und Südbaden aber jeweils nur mit einem.

    Frankreich oder Spanien? Hauptsache Danzig!


    Spaniern und Franzosen dürfte es herzlich egal sein ob sie im Viertelfinale gegen Norwegen oder Deutschland spielen - zumal beide wissen, dass sie es ohnehin nicht in der Hand haben. Beide werden das Spiel gegeneinander nicht verlieren, und trotzdem ihre wichtigsten Leistungsträger schonen wollen. Ich tippe auf ein Unentschieden, womit Frankreich Gruppensieger wäre.


    Wollen die Norweger lieber gegen Spanien spielen müssen sie Montag gegen GER gewinnen. Naja, wenn ich richtig geraten habe...

Anzeige