Beiträge von BHC06-JST

    Gibt’s eigentlich mittelfristig irgendeine Chance, diesen Hauptrunden-Modus loszuwerden und wieder von Anfang an stinknormale Ko-Spiele zu machen? Vermutlich nicht, weil mehr Spiele, mehr Moneten, aber schön wär’s schon. Wären einige doch arg bedeutungslose Spiele weniger, würde dem Turnier nicht schaden.

    Qualität und Erfahrung sind sicher ein Bewertungsparameter und da mag man von Weber vielleicht etwas mehr erwarten.

    Joa. Da haben wir es ja. Das mit dem Verein zielte darauf ab, das bei einem SCM-Spieler von höherer vorhandener Qualität ausgegangen werden darf als bei einem BHC-, HCE-, TVB- o. Ä. Spieler. Ob man die dann abruft ist zweifelsohne ein anderes Thema.

    Ich bin der Meinung, dass Weber hier in einer Quantität diskutiert wurde, die weder seiner Einsatzzeit und noch weniger seinem Einfluss auf das Spiel entsprach. Selbst als er nur wenige Minuten auf der Platte war (2.HZ Norwegen?) und in der Zeit zwei Tore o. Fehlwurf/ein 7m+Zeitstrafe und ein Stürmerfoul gezogen hatte, wurde nur über seine eine Wurfverweigerung geschrieben - mehr Aktionen hatte er da gar nicht mehr.

    Letztlich hat er das bestätigt, was man auf Grund seiner Form in der Bundesliga befürchten musste. Nicht mehr, aber auch nicht weniger - ähnlich übrigens M'Bengue, der hier auch nicht ewig thematisiert wurde.


    Das "Sorgen machen" werte ich jetzt mal als :irony:

    Darf man von Weber aber nicht schon ein bisschen mehr erwarten als von M'Bengue? Also von wegen SCM vs. BHC und so..

    Ich würde es eher als Selbstkritik interpretieren, denn er fügt danach gleich an, dass ihnen zur Weltspitze doch noch einiges fehlt.

    Wer das dann als Schönrednerei sehen will, findet bei allem etwas, was bei einer Niederlage falsch ist.

    Naja, Niederlagen gehen ja so auch gar nicht…

    Ich habe nur gesagt, wie es wirken kann. Was ich am Anfang und am Ende sage sticht halt heraus. Auf wen die letzten beiden Sätze abzielen sollen, keine Ahnung.

    Beim Tempo stimm ich dir voll und ganz zu.

    Sir konnten gar nicht anders.


    Dass das Spiel viel anders ausgegangen wär, wenn wir zur Halbzeit mit zwei oder drei geführt hätten, glaub ich allerdings nicht. Dafür sind die Franzosen zu abgezockt.

    Nein, 2 oder 3 sicher nicht. Es hätten schon 5 oder 6 Aufwärts sein müssen, um die Franzosen zum Nachdenken zu kriegen. Aber das wäre vielleicht sogar drin gewesen, wenn man überlegt, das man im Torhüterduell zeitweise irgendwie mit 8:0 oder so vorne lag…

    Ich teile die Einschätzung von Mahé, dass die Deutschen keine Kraft mehr hatten. Vielleicht haben sie sich überschätzt und hätten das Spiel etwas ruhiger angehen sollen?!

    Und das hätte was gebracht? Noch mehr Fehlwürfe im Positionsangriff? Das Tempospiel funktionierte sehr gut, es wäre ja völlig irre gewesen, dann zu sagen, ne, lassen wir mal. Man hätte halt eine Führung mit in die Halbzeit nehmen müssen.

    Also dass man sich am Ende hat abschlachten lassen würde ich nicht so sehen… man hat versucht, schnelle Tore zu werfen (Betonung auf versucht), das 7 gegen 6 klappt ja schon traditionell nicht und war auch heute wirklich grauenhaft, und dann geht’s schnell dahin. Schlimmer finde ich ehrlich gesagt, dass das erste was Golla einfällt ist „das Ergebnis war zu hoch“. Natürlich ist es in allererster Linie ganz banal an fehlender individueller Qualität gescheitert, aber wenn man meint, das wäre ein passender erster Satz nach einer 7-Tore-Niederlage in einem WM-Viertelfinale, macht das nicht den besten Eindruck.

    Wenn ich hier lese, der Rückraum der Franzosen spielt in einer ganz anderen Liga - ähm, ja? Aber das ist doch wahrlich nichts Neues? Das hätte man eben woanders kompensieren müssen. Hat ja auch recht lange geklappt, aber als neben dem Rückraum auch Groetzki angefangen hat, Desbonnet zum Spiel seines Lebens zu werfen, war’s halt vorbei. Unser Rückraum spielt bei Gummersbach, Leipzig, Melsungen, Erlangen und dem BHC. Das ist Bundesliga-Mittelmaß und kann an normalen Tagen für Teams wie Frankreich einfach nicht reichen.

    Es mag nach Rosinenpickerei aussehen, aber ob das so war/ist, bleibt letztendlich eine Unterstellung.

    Wenn man beleidigt ist und deshalb nicht die besten Spieler (das gilt nicht nur für Pekeler) mitnimmt, ist es der falsche Weg. Wenn das Team ohne ihn fantastisch funktioniert und er kein Upgrade darstellt kann man der Jugend das Feld überlassen, dann holen wir die Heim EM mit links.

    Deswegen sage ich nicht, dass es Rosinenpickerei ist, sondern nur, dass es - nicht nur mir - zumindest so vorkommt. Falls man ihn wirklich trotz Willensbekundung irgendwann mal nicht mitnimmt, wird das sicher nicht auf irgendwelchen Animositäten beruhen, sondern darauf, dass - warum auch immer - der Trainer den Eindruck hat, dass das für das Mannschaftsgefüge die falsche Entscheidung wäre.

    ja, vielleicht ist es divenhaft, wenn man seinem Körper mal eine Pause gönnt. Gislason aber, kann auch mit Diven,

    weiß Wolff ja schließlich auch zu nehmen Zitat: „Andy, wann willst Du eigentlich mal wieder einen 7m halten?“

    Wenn man es sich leisten kann, die besten Spieler zu Hause zu lassen nur weil man nachtragend ist, dann man tau.

    Wenn andere zu seinem Niveau aufgeschlossen haben, kann er gerne zu Hause bleiben.

    Die Verletzungsthematik mag auch ein Grund sein, aber so richtig glaube ich nicht, dass sie der alleinige ist. Nix gegen Pekeler, aber es muss einem schon vorkommen wie Rosinenpickerei. Nachdem es einige Zeit nicht lief so ein halbgarer Rücktritt, und kaum hat man wieder eine etwas vielversprechendere Mannschaft und eine Heim-EM (und langfristig auch WM) steht vor der Tür, kommt so eine komische unterschwellige Aussage „ja, also meine Familie hat abgestimmt und die waren dafür“…

    M'Bengue 1/4, Häfner 1/4, Steinert 1/3. Macht 3 Tore bei 11 Versuchen durch den rechten Rückraum. Da muss etwas passieren, dann entspannt sich auch die Situation für die anderen Spieler.

    Natürlich. Aber - von Häfner mal abgesehen - kann man an diese Spieler eigentlich nicht dieselben Erwartungen haben wie an Weber, mal abgesehen davon, dass sie weniger technische Fehler produzieren.

    Wird das jetzt hier eine akademisch Diskussion? Bei einer Fangquote über 55% müsste Bergerud gestern der glückliche Mensch auf der Welt gewesen sein. Festzustellen war, dass er es geschafft hat sich bei den Werfern Respekt zu verschaffen und der eine es mit Gewalt (M´Bengue) versucht oder andere sich gar nicht mehr getraut haben zu werfen.

    Ich hab ja so das ein oder andere Spiel von M‘Bengue in dieser Saison gesehen und wage zu behaupten, am Torwart lag seine Wurfquote eher nicht. Die ist nämlich in der Liga meistens recht ähnlich, unabhängig davon, wer da im Tor steht.

Anzeige