Beiträge von BHC06-JST

    Nochmal ganz wichtig, auch wenn die Zeitung mit den 4 Buchstaben das nicht kennt, gibt es juristisch einen Unterschied zwischen Klage und Antrag. In der Halbzeitpause meinte Jörg Föste, man bekommt Begründungen, die durchaus hilfreich seien.

    Die Zeitung mit den vier Buchstaben macht Hamburg-Berichterstattung, die kann man in dem Fall noch weniger ernst nehmen als ohnehin schon.

    Naja, die Situation gab es dieses Jahr auch schon umgekehrt. Nur nicht in den letzten 60 Sekunden. Ball deutlich hinter der Linie, Dyn hat die Bilder, trotzdem kein Tor. Sometimes you win, sometimes you lose.


    Ist es überhaupt zulässig, zu checken, ob ein Spieler im aus stand?


    Insgesamt verdientes unentschieden, natürlich bitter für Lemgo bei der letzten Aktion.

    In den letzten 30 Sekunden kann man jeden Furz überprüfen. Inwiefern das sinnvoll ist…

    Tja, lieber BHC06-JoungSTer, das waren 2010 noch Zeiten, als der Liga-Geschäftsführer bei der HSVH-Pokalsiegerparty bis zum gemeinsamen Hemdzerreißen mit Onkel Rudi feiern konnte und sich dabei auch noch fotografieren ließ. Das darf er heute aus Imagegründen nicht mehr, sonst wird er abgemahnt.

    Man weiß ja auch nicht, ob der erleuchtete Investor Philipp Müller so eine Fest-Sau wie Onkel Rudi ist.


    Edit: Vermutlich auf Gund der Entscheidung der Europäischen Gerichtshofes zum "Recht auf Vergessen" ist das Foto nicht mehr im Netz auffindbar. Ist vielleicht auch besser so.

    Stimmt, ich erinnere mich ganz dunkel…

    „Wir sind enttäuscht, dass der BHC mit seiner angedrohten Klage das Solidarsystem der Lizenzierung aufkündigt“. Ist das Bohmanns Formulierung für „ Wir sind enttäuscht, dass der BHC uns mit seiner angedrohten Klage dazu zwingt, unsere Regeln konsequent durchzusetzen und aufzuhören, Extrawürste zu verteilen, weil wir den Standort Hamburg so toll finden“?

    Nur zur Einordnung, wie viele Staatsexamina hast du denn abgelegt bzw wenigstens wie viele Semester Jura studiert, um das hier so felsenfest überzeugt als Fakt präsentieren zu können?

    Es ging darum, dass, wenn damals keiner vorher Klage angedroht hat, entweder weil sie es nicht wussten oder es ihnen egal war, man das schwerlich vergleichen kann, weil man nicht weiß, ob die Kommission dann anders entschieden hätte.

    Wie kann es eigentlich sein, dass ein Manager eines Vereins ( Konkurrent vom HSV ) im Präsidium sitzt und dementsprechend auch über den Fall Hamburg mitentscheidet ??


    Davon mal abgesehen, dass dieser besagte Herr aufgrund seiner Position jetzt den HSV in und auswendig kennt inkl aller Finanzen etc !


    Man stelle sich nur mal vor, dass u.a. Watzke über die Zukunft von Bayern entscheiden würde...

    Gegenfrage: Der (laut Hamburger Abendblatt) Vorsitzende Richter des Schiedsgerichts, Christof Wieschemann, folgt auf seinem Instagram-Account unter anderem einem Profil mit Hunderttausenden Followern, dessen einziger Inhalt es ist, schöne Bilder aus der Stadt Hamburg zu posten. Wann soll ich den Befangenheitsantrag stellen? ;)

    Ok, wenn ich dich richtig verstehe sagst du also, durch die Entscheidung der Lizenzkommission und der Abweisung der Beschwerde, ist dem HSV die Lizenz 24/25 verbandsintern endgültig verweigert worden und somit steigt Platz 17 nicht ab, weil der HSV nächste Saison nicht ab Spielbetrieb der 1.Liga teilnimmt. Wenn der HSV sich jetzt über den Rechtsweg des Schiedsgerichtes noch in die Liga klagt und eine Lizenz erhält, dann ist das so, hat aber keine Auswirkung auf die Entscheidung des Verbandes-HBL und führt dadurch zu einer 19er-Liga, richtig?

    Nicht direkt, nein. Unlogisch wäre diese Argumentation nicht, aber vermutlich nicht zu halten. Interessant wäre, was 2014 passiert wäre, wäre die Lizenz dem HSV nicht am 1.7., sondern 30.6. erteilt worden. Balingen plant fest mit 1. Liga, dann, hokuspokus, kommt das Schiedsgericht und sagt, am 30.6. bekommt Hamburg vielleicht doch noch eine Lizenz. Hätte man dann von ausreichender Planungssicherheit sprechen können, wenn man am 1.7. zwar weiß, wo man spielt, aber nur mit geschätzten zehn Stunden Vorlauf? Falls nein: Wieviel Vorlauf wäre dann angemessen? Die damalige Argumentation der Balinger war die mehrwöchige intensive Planung für die DKB Handball-Bundesliga. Wenn eine Stunde Fristüberschreitung nicht so schlimm ist, wird man wohl auch kaum argumentieren können, dass sich durch einen Tag früher oder später an dieser Argumentation viel ändert. Und genauso wird im Zweifelsfall auch der BHC argumentieren.

Anzeige